Jump to content

Aus für schwule Bücher


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

"Sex sells" - Frei übersetzt: Mit Sex verkauft sich's gut. Und weil das so ist, wird nicht nur für Autoreifen, Parfums, Hotels oder Klamotten mit aufreizenden Fotos zumeist weiblicher Enthüllungskunst geworben. Ab und zu wird auch männliche Knackigkeit diverser Landwirte und Feuerwehrleute als Kalender angeboten.
Weil die Gier nach sexuellen Reizen des Menschen Erbteil ist, machen sich dies Buchverlage ebenfalls zunutze und überschwemmen den Markt mit mehr oder minder geschmackvoller Lektüre. Da macht der Weltbild-Verlag, der katholischen Bischöfen gehört, selbstverständlich keine Ausnahme - ganz im Gegenteil. So vertreibt der Versandbuchhandel dieses Verlages beispielsweise die unsäglich triviale und miserabel geschriebene Sado-Maso-Trilogie "Shades of Grey", nebst anderen Erotikschmökern.

Aber da die angeblich sittenstrengen katholischen Bischöfe nur mit erheblichem Bauchgrimmen den Sexgeschäften ihres Weltbild-Verlages zustimmen, zeigen die geistlichen Herren nun Flagge. Lässt sich schon die Heterosexualität nicht eindämmen, so muss in punkto Homosexualität wenigstens mit eisernem Besen ausgekehrt werden. Folgerichtig hat jetzt der Weltbild-Verlag für schwule Bücher das Aus angeordnet. Die Online-Ausgabe des Magazins "Stern" erläutert die bizarre Geschichte bischöflicher Verklemmtheit.

hier lesen

Geschrieben

Für mich ein Grund, nicht mehr bei Weltbild einzukaufen.
Es gibt weitaus mehr Verlagsunternehmen, welche ebenso günstig anbieten.
Danke für den Hinweis, Minotaurus.

smilie_winke_066.gif

Geschrieben

Hier in Berlin gibt es mehrere Shops wo man Schwule Literatur kaufen kann oder auch als E-Book herunterladen kann, Da brauchen wir Weltbild nicht und die Bischöfe, die ja sonst immer schnell die >Hand aufhalten müssen sich eine andere Geldquelle suchen.


×
×
  • Neu erstellen...