Jump to content

Kauderwelsch vor der Wahl


Libra

Empfohlener Beitrag

Geschrieben


Kauder verspricht Christen Blockade bei Homo-Rechten

Gläubige können sich nach Angaben des Unionsfraktionschefs darauf verlassen, dass es mit der Merkel-Partei keine Gleichbehandlung von schwulen oder lesbischen Paaren geben wird.

In einem Interview mit dem christlichen Medienmagazin "pro" hat Volker Kauder versichert, dass Homo-Paare das Adoptionsrecht und das Recht auf Eheschließungen nicht erhalten werden, sollte die CDU wieder an die Regierung kommen. "Ein volles Adoptionsrecht kann mit der Union in keiner Koalition vereinbart werden. Darauf können sich Christen, die uns wählen, verlassen", sagte Kauder, der seit 2005 Fraktionsvorsitzender von CDU/CSU im Bundestag ist. Einzige Ausnahme der Regel: eine "Weisung" des Bundesverfassungsgerichts.




Zur Quelle auf die Grafik klicken

Eine "Weisung" gab es doch schon, haben Sie das vergessen, Herr Kauder?


Geschrieben

und doch werden solche menschen gewählt,.
unsere eltern haben uns gewarnt,vor radfahrern und wendehälsen.
was will man da tun.
jahrelang kennt man dieses verhalten und meint immer noch es gäbe jemanden ehrlichen unter denen die gewählt werden wollen.
ich glaube das nicht.


Geschrieben

Volker Kauder gibt sich wieder einmal populistisch und redet seinen Wählern nach dem Mund. In einer überalterten Gesellschaft gibt es noch viele Menschen, die am Vergangenem hängen und verunsichert sind von der schnellen Entwicklung in allen Bereichen. Darum suchen diese Menschen Sicherheiten in alten Traditionen und dazu gehört nun einmal der Haß auf Schwule und Lesben.
So kurz vor der Wahl kämpft man mit harten Bandagen und scheut auch nicht vor Schlägen unter die Gürtellinie.
Auch die "Grünen" mussten schon daran glauben indem man längst Vergangene Geschichten auskramte und diese Partei mit Pädophilen versuchte zu verunglimpfen. Selbst der Koalitionspartner wurde nicht verschont.
In meiner Jugendzeit und den Anfängen der Bundesrepublik hatte man noch hautnahen Kontakt zu den Politikern. Es waren noch keine Bodyguards zu sehen und Adenauer und Erhard haben vor dem Geschäft in dem ich lernte Wahlkampf betrieben.
Doch heutzutage haben sich die Abgeordneten immer weiter vom Volk entfernt und sie können ihre Ansichten äußern, ohne befürchten zu müssen von den Menschen gefragt und zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Meine Anfragen an die Abgeordneten des Bundestages oder Parteien blieben meistens unbeantwortet.


Geschrieben

Lieber Sunrise, der Vorwurf des "Populismus" bedarf immer der Erläuterung, wenn das Wort nicht ein inhaltsleeres Schimpfwort sein soll. Wie du weißt, haben die Traditionen immer für sich, dass sie sich immer in irgendeiner Weise bewährt haben. Diese Probe haben alle Lebensreformen und Reförmchen noch vor sich.
Dein Vorwurf, man behellige die Grünen mit "längst vergangenen" Geschichten, verkennt zweierlei: 1. Es handelt sich immerhin um die Periode, als die Grünen noch eine Programmatik und Ideale hatten. Heute ist das alles den Erforderlichkeiten des Tagesgeschäfts gewichen. 2. Mit welchen "längst vergangenen "Geschichten behelligt man denn andere Parteien? Diese Geschichten sind doch noch "vergangener" !


Geschrieben

Mein sehr verehrter Nuwas, warum diese Berichtigung. Mit meinem Vorwurf des Populismus habe ich mich auf den vorstehenden Beitrag von @goodyly bezogen. Meiner Ansicht nach redet Volker Kauder , wie am Beitrag von Silberblick dargestellt, seinen Wählern nach dem Mund. Dabei ist die Entwicklung längst weitergegangen, so wie der Bundesgerichtshof entschieden hat.
Mein lieber Nuwas warum ergreifst Du immer die Partei derjenigen, die im Grunde gegen uns Schwule agieren?
Weder Kath.Kirche noch Ihre Vertreter in den Parteien mit dem C sind uns freundlich gesinnt.Nach wie vor fördern sie Ressentiments die Schwule und Lesben negativ erscheinen lassen.
Vielleicht kannst Du mit Minotaurus einmal die Gründe herausfinden, warum Homosexuelle so unbeliebt sind.


Geschrieben

Lieber @Sunrise Ich will dich nicht "berichtigen", sondern mit dir ins Gespräch kommen. Die Sprüche der Gerichtshöfe hängen davon ab, wie sie zusammengesetzt sind. Es sind deshalb politische Entscheidungen und nicht Ableitungen aus einem Begriff.- Ich wandte mich gegen den Begriff des "Populismus", weil er voraussetzt, dass Kauder gegen seine Überzeugung etwas verkündet, was eher mehrheitsfähig ist. Ich bin aber nicht schwulenfeindlich, wenn ich sage: Kauder sagt das, was er meint und was viele meinen.Wir müssen versuchen, diese Situation zu ändern, der Weg ist noch ziemlich weit.
Ich greife die Partei derjenigen, deren Politik ich für heilsamer halte. Das müssen nicht immer die sein, die scheinbar "schwulenfreundlich" sind. Wer aber fordern wollte, dass Schwule wieder in die Gefängnisse gehören, würde in keinem Fall meine Unterstützung finden. Aber die "Homoehe" ist nicht von so entscheidender Bedeutung. Wir haben in anderen Threads schon darüber gesprochen.
Wir hätten @Empedokles fragen sollen, weshalb Schwule so unbeliebt sind. Der hätte eine knackige Antwort gegeben. Ich bin bei dieser Frage ein unsicherer Kandidat.


Geschrieben

Gantz einfach Schwule sind unbeliebt weil sie die besseren Männer sind! Sie sind nicht gewalttätig, zetteln keine Kriege an, haben sowieso den besseren Geschmack, sehen besser aus und haben sogar noch den besseren Draht zu Frauen! Schwule sind durchweg auch erfolgreicher wie Heten! Schwule leben ihren Sex frei aus und denken nicht immer gleich ans Heiraten (mittlerweile aber doch). Das macht den Hetenmänern Angst und dafür hassen und verfolgen sie die Schwulen weil sie gern selbst so wären.


Geschrieben

@Saukerl Das glaubst du wohl selber nicht! Kein Mann empfindet den Schwulen als "besseren Mann". Auch die Frauen tun das nicht, außer vielleicht ältere Frauen, die nicht mehr von der Begierde gequält werden und einen "Freund" bekochen wollen. Ob Schwule keine Kriege führen würden? Und Hitler, Friedrich II und der "edle Ritter"??-
Da mössen wir wohl noch auf die Wiederkehr von @Empedokles warten, damit dies Rätsel gelöst wird.


Geschrieben

Es gibt doch zahlreiche Beispiele, wie Prinz Eugen von Savoyen, Friedrich der Große oder Ex-Armeechef Roland Nef, um in diesem Jahrhundert zu bleiben. Nun geht es hier allerdings nicht um die Klassifizierung Homosexueller, eher um die Scheuklappen des Herrn Kauder und seinem Versuch, mehr homophobe Christen für die kommende Wahl zu gewinnen. Fällt Euch dazu noch was ein?


Geschrieben

War denn Hitler auch schwul? Ich dachte der hatte die Blondie und hat sie am Schluss auch geheiratet. Hm, interessant.


Geschrieben

@Kerl Hitler soll es auch noch mit seinem Hund Blondi getrieben haben?- Es ist immer richtig, über Hitler alles Schlimme zu sagen. Das darf sich ruhig widersprechen, Hauptsache, es ist schlimm. Was könnte aber (in bürgerlichen Kreisen) verruchter sein als Schwulsein? Also muss er es wohl gewesen sein.
Wir sind etwas vom Thema abgekommen. Machen wir doch schnell vor der Wahl noch etwas Propaganda gegen die Koalition.. Da gibt es sicher noch ein paar Schwulenfeinde zu enttarnen, und was wäre in so ruhigen Zeiten wie heute ein geeigneteres Kriterium politischer Tauglichkeit als "Homophilie"??


Geschrieben

Ehrlich @Nuwas das hab ich nicht gewusst, vielen Dank. Ich dachte die Blondi wär seine Frau gewesen aber so kann man sich täuschen. Naja wenn er schwul war brauchte er ja keine Frau. Hast du das aus Büchern? Ich hab noch nie gehört das Hitler schwul war.
Die Koallition ist ja nun ganz bestimmt nicht schwulenfreundlich, oder was bedeutet das C in CDU? Sie wollen immer alle so christlich sein aber ihre schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern wünschen sie in die Hölle. Dabei gibt es genug versteckte Schwule in der CDU die sich dann sonntags die Beichte abnehmen lassen. Warum sollen schwule Paare keine Kinder adoptieren? Warum nicht heiraten? Es gibt keinen Grund außer christliche Vorhaltungen die sie den Schwulen machen.


Geschrieben

@Nuwas--Natürlich ist es so,das Schwule die besseren Männer sind--und ruf nicht immer Empedokles zur Hilfe,dem es nicht gelungen ist,dem Forum seine abstruse Meinuing auf zu oktrinieren.Er hat nicht umsonst das Handtuch geworfen.Der Modemacher Michael Michalsky sagt,wenn Teenager abfällige Bemerkungen über Schwule machen:"Ihr Idioten,es sind doch Schwule,die euren Geschmack definieren,Schwule,die dafür sorgen,das ihr gut riecht ,Schwule,die eure Sonnenbrillen entwerfen,eure Jeans,eure Turnschuhe. Alles,worauf ihr stolz seid,stammt von Schwulen..Es gibt Psychologen,die Schwulen eine deutliche höhere ,soziale Intelligenz,ein Mehr an Elastizität und Charme zuschreiben.Die schwule Opferrolle funktioniert nun wirklich nicht mehr und ist ein Rückschritt,das solltest du,Nuwas,endlich begreifen. Klaus Wowereit hat mal gesagt,dass es ein Gradmesser für die Normalität einer Gesellschaft sei,wenn einer seinen Anwalt nicht nach seiner sexuellen Präferenz wähle,sondern danach,ob er der beste für den jeweiligeen Fall sei.Er muß es als Jurist wissen .Kein Wunder,dass die Heteros uns beneiden.Die Kolumnistin Evelyn Holst schreibt: " Nein,ich habe nicht das Allergeringste gegen Männer,die Männer mögen.Wenn mein Sohn schwul wäre,würde mich das Wissen trösten,dass schwule Männe ihre Mütter ganz besonders lieben.
( Mit Zitaten aus "Der Spiegel" Heft 15/2010)


Geschrieben

@fellatio, es gibt Männer, die nie aus ihrer Ecke herauskommen und dabei zu Leben versäumen.
I.


Geschrieben

@Fellatio Der Satz der Holst gefällt mir auch sehr gut, aber die Dame ist bloß Journalistin, geistige "Tagelöhnerin".Wäre es anders, wüsste sie, dass jede gute Mutter sich freut, wenn ihr Sohn sich von ihr gelöst hat und eine Frau gefunden hat.Lies die Schlussszene aus dem "Neuen Lübecker Totentanz" von Jahnn. Gestützt auf den Tod, sieht die Mutter den Sohn seinen Lebensweg gehen. Sie hat keinen Einwand, weil sie weiß, dass sie gehen muss, damit neue Menschen leben können.
Dein anderes Argument, dass Schwule in den Schönmacherberufen dominieren, kann leicht nach hinten losgehen. Echte Männer fühlen sich sowieso im Friseursalon und in der Parfümerieabteilung nicht wohl. Da vermissen sie nichts.Und der berühmte schwule Charme? Theatralik.
Ich erwähne immer @Empedokles, weil ich hoffe, dass er noch mitliest.


Geschrieben

@Nuwas- du sitzt auf einem verdammt hohen Roß." Die Dame ist bloß Journalistin,geistige Tagelöhnerin".Evelyn Holst hat Geschichte und Englisch zum Lehramt studiert,schreibt Romane und Drehbücher für Fernsehfilme,wurde mit dem Egon Erwin Kisch-Preis ausgezeichnet ,Literatur von und über Evelyn Holst findest du im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek,allein 10 erfolgreiche Romane.
Schwule dominieren nicht nur in " Schönmacherberufen" sondern sind in Spitzenpositionen von Politik und Wirtschaft,Kunst und Kultur anzutreffen. "Echte Männer fühlen sich im Friseursalon und in der Parfümerieabteilung nicht wohl "Wo lebst du eigentlich ? Mit Herrenserien machen die Kosmetikkonzerne,wie zum Beispiel Douglas Millardenumsätze. Mag sein,das deine " Echten Männer" ungepflegt nach Schweiß stinken dürfen,ich benutze weiterhin meine Duftwässer ,von Calvin Klein " Eternity" und von Paco Rabanne "Million" und ich genieße den natürlichen Charme der Männer,gleich welcher Coleur und Sexualpräferenz.


Geschrieben

Was seit ihr alle gelehrt. Da kann ich nicht mithalten, "oktrinieren", das kannte ich noch nicht. Dafür kenn ich um so besser penetrieren :-). Was so ein Modemacher erzählt ist ja nun auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Da entsteht ja der Eindruck als würden Schwule sich nur hübsch machen und gut ist. Das weiß aber jeder. Für mich ist viel wichtiger das friedliche Wesen der Schwulen, ihr Verständnis für Kultur, ihr guter Geschmack, ihre soziale Ader. Ein Kind zu adoptieren ist ja auch nicht leicht aber viele schwule Paarer würden das sofort machen, wobei dann noch einem Waisenkind aus einem Krisengebiet geholfen wird. Nur man lässt sie nicht weil man es für unnormal hält wenn ein Kind mit zwei Männern aufwächst. Dabei wird das Kind so zur Tolleranz erzogen. Es sieht gleich was es alles gibt.


Geschrieben

@fellatio, auch ich liebe den Duft von Calvin Klein "Eternity", Ich mag es nicht, wenn Männer ungepflegt und nach Schweiß riechen.Trotzdem müssen "Schwule Männer" nicht verweichlicht sein, sich tuntig benehmen oder nur in Schönmachberufen exponieren.
Ich habe immer auf Baustellen gearbeitet, große Maschinen und LKWs bewegt. keiner meiner Mitarbeiter hätte sich je vorstellen können, dass ich schwul bin. Auf den Baustellen in vielen Ländern der Welt geht es oft recht rauh zu: "Muchos Travajo, boco Dinero."
Selbst in China bin ich noch der "Big Boss", wo wir Pipelines verlegen und Fabrikanlagen bauen.Da ist es wichtig dass man sich durchsetzen kann. Doch ich habe auch einen zärtlichen, lieben Dolmetscher, Koch und Fahrer.
Mit meinen Freunden betreuen wir ein Waisenhaus. Lassen die Kinder zur Schule gehen, Lesen und Schreiben lernen.
Damit diese gut vorbereitet sind, die Einflüsterungen von Religösen Fanatisten und Sektierer zu erkennen


Geschrieben

Es ist nicht mein Thread, aber dennoch meine Ermahnung : Bitte, beim Thema bleiben!
Kauder lehnt also Homoehe und Adoptionsrecht ab. Ihr verdächtigt ihn des Populismus. Ich denke, er vertritt seine Überzeugungen. War es nun aber Populismus, dann muss Kauder vielleicht doch der Meinung gewesen sein, er könne die Unbeliebtheit und geringe Achtung für schwule Männer ins Spiel bringen. Nun belehrt uns aber @Fellatio, Schwule dminierten in Schönmacherberufen mit ihrem Kult der Fassade. Ich hätte nun andere Beispiele angeführt, um eingefleischte Heteros vom Wert schwulen Seins zu überzeugen.
Klar, wenn ihr in schwulen Kreisen verbleibt, ist für einen Mann die Kenntnis der Duftwässerchen ein Muss, und ebenso das Wissen über modische Finessen. Man kann damit auch Geld verdienen, denn das Zeug ist ja sauteuer.Die meisten Männer interessiert es nur am Rande. Ihre Frauen schenken ihnen zu Weihnachten das Duftwerk.
Mein Fazit dieses Threads : Ich war gleich anfangs schon der Meinung, dass Kauder nicht mit der Abneigung gegen Schwule Stimmung machen wollte..Das geht heute Gott sei Dank nicht mehr. Dass aber Schwule wesntlich geachtet oder bewundert werden, dass man ihre Überlegenheit auf einem bedeutenden Gebiet zugebe, das ist Wunschdenken der schwulen, immer um sich selbst kreisenden Kreise mit geringem Kontakt zur lebensvollen Außenwelt.
Der Schweiß des Propheten Mohammed (Friede sei über ihm!) wurde von den Frauen in Phiolen aufgefangen und als Parfum verwendet. Dasselbe sagt man dem Schweiß Alexanders d.Gr nach. Entsetzlicher Gedanke, diese Großen hätten sich mit Lagerfelds Duftwässerchen versorgt und dann wie Hinz und Kunz gerochen. -
Einen herzlichen Dank dem Gay.de- Team! Man sperrt Profile , man löscht, es fehlt nicht viel, dann werde ich hier ganz allein predigen!
In der Gruppe "Äschylus bis Zweig" habe ich versucht, mit Hilfe der Kurzgeschichte "Die Mutter eines Schwulen" von Hemingway eine Diskussion über das Bild des Schwulen in der Gesellschaft anzufachen. Wer will, mag Hemingways vielseitige Geschichte noch einmal lesen und seine Meinung sagen..- Herr Kauder ist inzwischen sehr böse, da von ihm nicht mehr die Rede ist.


Geschrieben

Ich finde es Unglaublich,wie hier viele in der Community mit Klischees der Homophoben arbeiten und um sich werfen,statt die Vorurteile gegen die Homosexuellen abzubauen und zu widerlegen.Pluralismus,Demokratie,Gleich-
berechtigung für alle gesellschaftlichen Gruppen Diese Werte prägen unsere Gesellschaft,und wir sind stolz darauf.
Auch wenn religiöse Eiferer etwas anderes behaupten--die Gründe ,warum manche Menschen eine andere,sexuelle Identität entwickeln als die Mehrzahl,sind wissenschaftlich noch nicht geklärt.Ich will hier nur die Ergebnisse neuester Studien anführen,sie zeigen,dass die Ursachen,die zur Ausprägung der sexuellen Identität führen,ziemlich komplex sind .Sowohl erbliche Faktoren als auch inviduelle Erfahrungen spielen dabei eine Rolle.Den geringsten Einfluss haben das gesellschaftliche und familiäre Umfeld .Anzeichen für gesunde und kranke Entwickluingen konnten die Forscher ebenso wenig identifizieren wie ein bestimmtes Gen,das zur Homosexualität führt Wir sollten uns die Bayern zum Vorbild nehmen mit ihrem Spruch " MIA SAN MIA ".
Es sträuben sich in mir innerlich die Haare,wenn ich lese," Echte Männer benutzen kein Deo oder Parfüm" sondern den Schweiß Mohameds-- Wir sind "Echte Männer" pflegen uns,duften dezent,ziehen uns geschmackvoll an lassen unseren Charme spielen und verführen echte,heterosexuelle Männer--. Schwule sind nicht unbeliebt,wie oben in einem Beitrag behauptet wird,im Gegenteil--sie erregen nur den Neid des Prekariats. Wenn wir auch noch nicht alles erreicht haben,wir können Selbstbewußt auftreten, und hier unter uns im Forum endlich ,damit anfangen.


Geschrieben

Nur keine Aufregung,@Fellatio. Die Grenze zwischen "echtem Mann" und dem,der das vielleicht nicht so ganz ist, verläuft für mich nicht etwa zwischen Homos und Heteros. In beiden Gruppen gibt es Leute, die einen übertriebenen Körperkult betreiben, und andere, die das ablehnen und die eben eher vom Geruch des Schweißes angezogen sind.
Ich z.B. "verachte" die erste Gruppe doch gar nicht, aber selber weiß ich wenig über Parfums und Unterhosen, und mir sind Freunde lieber, die es auch so halten. Andere anders.
Ich glaube, wir schaffen den Weg zurück zu Kauder nicht. Mein Versuch, die "Natur" ins Spiel zu bringen und von daher Umrisse einer natürlichen Erziehung durch Mutter und Vater zu ziehen, findet keinen Beifall. "Natur" ist, was wir wollen- das Credo des emanzipierten neuzeitlichen Menschen. Ich habe immer gefunden, dass dieser sich bei der Erschaffung einer neuen Welt überfordert.So halte ich mich mehr an das Bewährte, hasse mich deshalb aber doch nicht,verachte auch nur wenige Leute.
Mit den Klischees über Schwule ( vielleicht wollte Hemingway in seiner Geschichte ja auch die Klischeehaftigkeit des Denkens seines Erzählers zeigen) muss man sich allerdings ernsthaft auseinander setzen. Das kann man nicht so einfach vom Tisch wischen.
Ich möchte noch einmal die Spielleitung von gay.de ganz herzlich bitten, hier interessante Meinungen zu Wort kommen zu lassen.Dabei ist es letzlich doch gleichgültig, welcher Mensch oder wieviele Menschen solche Meinungen produzieren.


Geschrieben

vielleicht sollte man mehr auf praktische leistungen der parteien schauen anstatt auf wahlversprechen zu achten.
kauderwelsch wird jetzt gesprochen,kauderwelsch dann wieder getan.
mit vollen bezügen vier jahre weiter das volk vera......


Geschrieben

die mit dem C können uns nie akzeptieren, weil wir in ihrer Weltsicht gar nicht sein können. die sin ebn zu beschränkt um das zu rallen. so äänlich sagt das mein freund jednfall.


×
×
  • Neu erstellen...