Jump to content

Erektionsprobleme


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

War jemand von euch schon mal wegen Erektionsproblemen beim Urologen? Wie läuft die Untersuchung ab, konnte man euch helfen? Frage für einen Freund :hearts_around:

Link zum Beitrag
Mathias1607
Geschrieben

Nee, noch nie. Weil ich rauche hatte ich auch mal ne Zeit wo ich unzufrieden war. Hab mir dann Weißdornpillen ausm Supermarkt geholt. Nach einiger Zeit waren die Leitungen wieder frei und nun steht er umso besser. Kann ja auch ne Kopfsache sein. Aber du wirst deinen Freund ja gut kennen. LG

Link zum Beitrag
AlexRocket
Geschrieben

Ui, da warte ich schon mal auf einen User, der von der wunderbaren Wirkung von Rot19 berichtet... :persevere: (Gibt es kein Kotz-Emojy?)

Zur Frage mal die Erfahrung "eines Freundes" ;):  Der Arzt stellt ein paar Fragen und versucht organiacshe Ursachen auszuschließen. Ist es emotional/psychosomatisch, kann er einen Therapeuten empfehlen, oder, wenn du willst, gibt er dir ein paar Pillen zum Probieren.

Es ist kein Hexenwerk. Ein Arzt halt. er wird dich jedenfalls nicht zum Test seine Sprechstundenhilfe besteigen lassen. Ich hatte ca 12 Monate eine schwache Erektion, die dann wieder wegging. Hatte zu viel Stress und war kurz vor einem Burnaout. Seitdem steht er wieder wie eine Eins.

Link zum Beitrag
Stecher-5684
Geschrieben

Nein, Gott sei Dank noch nicht. ( bis jetzt )

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb AlexRocket:

Ui, da warte ich schon mal auf einen User, der von der wunderbaren Wirkung von Rot19 berichtet... :persevere: (Gibt es kein Kotz-Emojy?)

Zur Frage mal die Erfahrung "eines Freundes" ;):  Der Arzt stellt ein paar Fragen und versucht organiacshe Ursachen auszuschließen. Ist es emotional/psychosomatisch, kann er einen Therapeuten empfehlen, oder, wenn du willst, gibt er dir ein paar Pillen zum Probieren.

Es ist kein Hexenwerk. Ein Arzt halt. er wird dich jedenfalls nicht zum Test seine Sprechstundenhilfe besteigen lassen. Ich hatte ca 12 Monate eine schwache Erektion, die dann wieder wegging. Hatte zu viel Stress und war kurz vor einem Burnaout. Seitdem steht er wieder wie eine Eins.

Das hört sich ja nicht so schlimm an. Ich hatte von einem Gerät gelesen, das man nachts an seinen Schwanz anschließen muss um nächtliche Erektionen zu messen 😩

Link zum Beitrag
AlexRocket
Geschrieben

Das gibt es auch. Wäre das denn schlimm? Ich habe mal mit einem automatischen Blutdruck-Messgerät schlafen müsssen, das alle 15 Minuten gemssen hat. Das war eine Nacht.... Erektionen messen schätze ich dagegen als harmlos ein.

Link zum Beitrag
Geschrieben

So schön fänd ich das nicht. Aber es wär klasse, wenn man schon beim ersten Termin ein paar Pillen zum Ausprobieren mitbekommen würde. 

Link zum Beitrag
Mathias1607
Geschrieben

Eben, sind doch unter uns hier. Doofe Sprüche sollte man eh ignorieren, wie überall. Irgendwann wird es jeden von uns ereilen. Das ist dann auch der Lauf der Zeit. 😩💃

Link zum Beitrag
Robert-2640
Geschrieben

Du fragst für einen Freund??😁😎😱
Einfach zum Arzt gehen und Ihm das Problem schildern,du bist nicht der einzige der zum Urologen muss wenn Willi nicht mehr ordentlich funktioniert

Link zum Beitrag
Geschrieben

Kurze Untersuchung, vielleicht wird er auch den Testosteron Spiegel mit einem Blutbild bestimmen wollen. Aber die meisten werden Dich nur kurz untersuchen, ein paar Fragen stellen und wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind, Dir die üblichen Pillen verschreiben.

Link zum Beitrag
  • 3 Wochen später...
schwuler-nordstern
Geschrieben

Ich war vor einigen Jahren wegen Erektionsproblemen beim Urologen, da mein Schwanz nicht mehr so zuverlässig steif wurde, wie ich das gewohnt war.

Der Urologe stellte erst recht viele, teilweise auch intime, Fragen nach meinem Sexleben. Es ist selbstverständlich, dass ich auf die Fragen ehrlich geantwortet habe. Der Doktor erklärte mir dann, dass es völlig normal sei, dass die Potenz eines Mannes mit fortschreitendem Alter abnimmt. Dies sei bei vielen, aber auch nicht bei allen, Männern so. Dass ein Mann tatsächlich impotent sei, also unter keinen Umständen eine Erektion bekommt, sei eher selten, daher würde er eher von Erektionsproblemen sprechen. Und er stellte klar, dass er mir auf keinen Fall die "blauen Pillen" verschreiben werde, was mich zunächst ein wenig enttäuschte.

Danach folgte eine relativ kurze körperliche Untersuchung von Schwanz und Hoden. Und ja: auch die allseits so beliebte Tastuntersuchung der Prostata wurde durchgeführt. 

Es wurde noch Blut abgenommen zur Bestimmung des Hormonspiegels. 

Eine Woche später wurden die Untersuchungsergebnisse besprochen. Es lagen bei mir keine organischen oder pathologischen Ursachen für die Erektionsstörungen vor. Da ich zu der Zeit viel beruflichen Stress hatte, empfahl der Urologen zunächst, gelassen mit dem Problem umzugehen und nichts erzwingen zu wollen. Ich habe mich damals für Zeit der Enthaltsamkeit entschieden und stellte fest, dass mein Schwanz irgendwann wieder richtig steif wurde. Nach einigen Monaten hatte ich wieder Sex und es "klappte" wider Erwarten sehr gut.

 

Link zum Beitrag
JanusKater
Geschrieben
Am 23.6.2021 at 19:39, schrieb Sasha:

Das hört sich ja nicht so schlimm an. Ich hatte von einem Gerät gelesen, das man nachts an seinen Schwanz anschließen muss um nächtliche Erektionen zu messen 😩

Hallo,

dabei geht es darum, ob generell eine Erektionsfähigkeit besteht, oder eine totale "Impotenz" (blödes Wort, finde ich) besteht. Erektionen im Schlaf finden bei jedem gesunden Mann statt, und müssen noch nicht einmal von erotischen Träumen begleitet sein.

Klar, dafür gibt es "Geräte", aber die Light-Version - auch für den Eigengebrauch - besteht darin, dass man vor dem Schlafengehen einen Streifen dünnes Papier so um den Penis herum legt und an den Enden des Streifens verklebt, dass der Streifen locker, aber auch nicht zu locker liegt. Ist der Streifen morgens gerissen: Tadaah, Erektionsfähigkeit bewiesen!

Das könnte mit Zigarettenpapier funktionieren. Früher, zu Zeiten von Briefmarken, die man auf der Rückseite anfeuchten musste, konnte man den Randstreifen eines Briefmarkenblocks nehmen. Oder gleich einen hinreichend langen Streifen Briefmarken: die Perforation erleichtert das Reissen und damit den Nachweis.

Sowas wäre aber nur notwendig, wenn wirklich gar nichts mehr geht, um grundsätzlich festzustellen, ob rein körperlich doch alles noch funktiniert.

Link zum Beitrag

Join the conversation

You are posting as a guest. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...