Jump to content
nick2017333

Welche Auswirkung hat Merkelnachfolge auf die Wahlen 2019???

Empfohlener Beitrag

nick2017333
Geschrieben

Glaubt ihr das die Entscheidung zur Merkelnachfolge Auswirkungen haben wird auf die anstehenden Wahlen 2019 im Land?

Wenn ja welche?

Geschrieben
Keine wirklichen. Das System im Westen spielt uns ein Kasperletheater vor und nennt es dann Demokratie und Rechtsstaat. Alle Politiker sind Marionetten der finsteren Hintergrundkräfte! Und wir Deutsche glauben denen alles! Wir sollten uns lieber ein Vorbild an den "Gelbwesten" in Frankreich nehmen. Aber offene Revolution ist mit dem deutschen Volkscharakter unmöglich zu vereinen!
nick2017333
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb maw2003:

Wir sollten uns lieber ein Vorbild an den "Gelbwesten" in Frankreich nehmen.

Ich hoffe Du willst nicht wirklich solche Krawalle wie in Paris oder z.B. beim G20-Treffen letztes Jahr in Hamburg.

vor 17 Minuten, schrieb maw2003:

Keine wirklichen.

Ich denke, es wird darauf ankommen, wer es wird und ob es zum kompletten Umbruch kommen wird, oder ob eine "Weiterso-Politik" angestrebt wird.

Raumduft
Geschrieben
völlig wurscht wenn sich nichts an der grundeinstellung zu asyl uns anderen themen, ändert.
nick2017333
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Raumduft:

völlig wurscht wenn sich nichts an der grundeinstellung zu asyl uns anderen themen, ändert.

Ich denke es ist nicht Wurscht. Die Mitmenschen, die den grossen Parteien das Vertrauen entzogen haben, machen das ja nicht nur wegen der Asypolitik. Da gibt es sicher auch viele, die sich nicht mehr vertreten sahen. Ich vermute, das viele sich jetzt das genau anschauen werden und vielleicht das Protest-/Alternativkreuz bei der nächsten Wahl nicht mehr setzen. Für mich ist eine Wahl auch immer eine Personenwahl und nicht nur eine Wahl nach Wahlprogramm. Viele Wähler werden nicht die Zeit und auch nicht den Willen haben sich durch die Wahlprogramme zu arbeiten.

Geschrieben

Es wächst nichts Besseres nach. Friedrich Merz, so er denn gewählt wird, ist ein Mann der Finanzwirtschaft und der Großindustrie, ein Millionär mit Privatflugzeug. Wenn er von Umwelt- und Sozialpolitik redet, so tut er das mit Kreide im Wolfsmaul. Beides sind für ihn allenfalls notwendige Übel. Wie sollten sich wohl alle diejenigen, die sich durch Hartz IV abgehängt, durch Niedrigzinspolitik enteignet oder durch Digitalisierung bedroht sehen, von ihm vertreten fühlen! Die schlimmste Konstellation wäre ein Rückfall in eine schwarz-gelbe Koalition mit Merz als Kanzler und Lindner (jaja, ich weiß, er sieht gut aus, aber es gibt tatsächlich noch andere Maßstäbe) als Vizekanzler. Mir scheint eine breite Auffächerung des Parteienspektrums mit Bewegung zur Linken und zur Rechten weitaus natürlicher als die Hegemonie einer "Volkspartei" mit 40 Prozent der Stimmen. Deswegen will ich doch hoffen, dass der Wähler die Mogelpackung Merz erkennt - zunächst aber, dass Frau Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt bleibt. Ist sie erst einmal verschwunden, werden wir sie uns (im Angesichte dessen, was dann kommt) womöglich zurückwünschen.

nick2017333
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Menalkas:

Mir scheint eine breite Auffächerung des Parteienspektrums mit Bewegung zur Linken und zur Rechten weitaus natürlicher als die Hegemonie einer "Volkspartei" mit 40 Prozent der Stimmen.

Du meinst aber nicht noch mehr Parteien? Parteien haben wir ja mehr als genug. Und aufgrund der Überhangmandaten mussten ja letztes Jahr 111 Sitze zusätzlich untergebracht werden.

 

vor 5 Stunden, schrieb Menalkas:

zunächst aber, dass Frau Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt bleibt

Sollte sie es nicht schaffen, sehe ich Neuwahlen auf uns zu kommen.

 

vor 5 Stunden, schrieb Menalkas:

Friedrich Merz, so er denn gewählt wird,

Aber rein aus dem Bauchgefühl würde ich Merz, auch wen es nicht mein Wunsch ist, Möglichkeiten einräumen, Stimmen zurück zu holen. Und wenner eins kann, dann kann er polarisieren. Wenn Du nicht für ihn bist, bist Du gegen ihn.

fellatio
Geschrieben

" Milliarden schwerer Gefallen für Reiche" sagt Lars Klinkbeil

über Steuervorteile für eine Altersvorsorge über Aktien von Merz. " Das ist in erster Linie vor allem für seine Kollegen bei Blackrock" sagt Klinkbeil, " Was er vorschlägt ist ein riesiger Schritt in die Privatisierung der Rente "

Bundesvize der CDA Christian Bäumler, erteilte der Idee des Aufsichtsratschef des Vermögensverwalters Blackrock Deutschland, Friedrich Merz ,eine Absage. " Wenn 48 Prozent der Altersrenten unter 800 Euro liegen, brauchen wir keine steuerlichen Vorteile für Kapitalanleger, sondern eine Stärkung der gesetzlichen Rente," sagte er. Private und betriebliche Altersvorsorge können die gesetzliche Rente nur ergänzen, nicht ersetzen.

 

Geschrieben (bearbeitet)

Gib mir bitte eine Glaskugel.

Die Geschichte ist voller Überraschungen.

bearbeitet von KKmann
Geschrieben
vor 21 Stunden, schrieb nick2017333:

Du meinst aber nicht noch mehr Parteien? Parteien haben wir ja mehr als genug. Und aufgrund der Überhangmandaten mussten ja letztes Jahr 111 Sitze zusätzlich untergebracht werden.

Noch mehr Parteien braucht's nicht. Es ist mir aber lieber, es gibt eine konservative oder meinetwegen "rechte" Partei, die sich klar positioniert, als dass ein konservativer "Flügel" in der CDU/CSU Wühlarbeit betreibt und notwendige Entscheidungen verschleppt. Wenn es der AfD gelingt, ihre Extremisten loszuwerden, kann sie eine solche Partei sein. Das Gezerre um Frau Sayn-Wittgenstein, die um ein Haar Parteivorsitzende geworden wäre, zeigt aber, wie schwer sie sich damit tut.

nick2017333
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Menalkas:

Wenn es der AfD gelingt, ihre Extremisten loszuwerden, kann sie eine solche Partei sein. Das Gezerre um Frau Sayn-Wittgenstein, die um ein Haar Parteivorsitzende geworden wäre, zeigt aber, wie schwer sie sich damit tut. 

Ooohhhh vorsicht, wir überschreiten die Themengrenze. Das kann zur Stillegung des Themas führen. Aslo nur kurz dazu, ich befürchte dass der Urgedanke verloren gehen wird und sich der rechtspoulistische Flügel durchsetzt und unter dem Mantel die einzig wahren Volksvertreter zu sein sich ossitionieren wollen.

 

Zurück zum Thema, ich denke das der , der heute gewinnen wird schon etwas bewegen kann. Wichtig wird sein, das es, zumindest nach Aussen hin, kein weiterso verkauft wird. Wenn der Wähler das Gefühl hat es ändert sich was, dann wird es Auswirkungen auf die nächsten Wahlen haben. Aber auch das Verhalten in der AfD wird Auswirkungen haben. Zur Zeit finde ich sie erstaunlich still. Also verkauft Muttis NAchfolger/in den "Umbruch" und zerlegt sich die AfD von selbst, dann wird das Auswirkung auf die Fall haben.

nick2017333
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist vollzogen. Die neue Chefin ist Kramp-Karrenbauer. Aber so knapp, ich weiß nicht ob das hilft.

bearbeitet von nick2017333
Ergänzung
fellatio
Geschrieben
Am ‎04‎.‎12‎.‎2018 at 17:28, schrieb maw2003:

Keine wirklichen. Das System im Westen spielt uns ein Kasperletheater vor und nennt es dann Demokratie und Rechtsstaat. Alle Politiker sind Marionetten der finsteren Hintergrundkräfte! Und wir Deutsche glauben denen alles! Wir sollten uns lieber ein Vorbild an den "Gelbwesten" in Frankreich nehmen. Aber offene Revolution ist mit dem deutschen Volkscharakter unmöglich zu vereinen!

Reicht dir die Pegida nicht als Vorbild ? Deine Verschwörungstheorie  ( finstere Mächte im Hintergrund) solltest du mal konkretisieren.

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb fellatio:

Reicht dir die Pegida nicht als Vorbild ? Deine Verschwörungstheorie  ( finstere Mächte im Hintergrund) solltest du mal konkretisieren.

Bin ich blöd? Ausgerechnet Pegida, diese vom System gesteuerte Verblödungsmaschine!

Geschrieben

Die AKK hat es als MP vom Saarland, nicht fertig gebracht, dieses Bundesland mit RLP zu vereinen, obwohl die MP damals und heute noch, Dreyer von der SPD ist! Da sieht man, wie diese Frau zur SPD und damit zu einer Groko steht!

(Hinweis: RLP und das Saarland sind in grossen Teilen schon historisch verbandelt, u.a. z.B. bei den Krankenkassen)

Die hat nur vor, zusammen mit Flintenuschi und anderen Frauen in ihrer Partei, die Regierung unter einer CDU/CSU zu führen. Da kann Kanzler aus der CDU sein wer will....

Für mich, hat nur eine Regierung eine Chance, die endlich die (vor allem im sozialen Bereich) Probleme angeht und beseitigt.

Als da wären: sozialer Wohnungsbau, gerechtere Steuern, Infrastruktur bei Verkehr (Bahn, Strassen), Stärkung regenerativer Energien (private Bemühungen nicht im Keim ersticken),

Abschaffung von Privilegien für Besserverdienende, Bezüge (Diäten und Pensionen) der Abgeordneten (Bund und Länder) reduzieren, Hinzuziehen aller Beschäftigten (auch Beamte ect.) zur RV usw...

 

nick2017333
Geschrieben

Gesunde Einstellung. Bei den Bezügwnkürzungen sehe ich schwarz, aber den Rest unterschreib ich. Denkst Du das AKK ein Umdenken bei Protestwählern auslösen kann?

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb nick2017333:

Denkst Du das AKK ein Umdenken bei Protestwählern auslösen kann?

Nö....also Nein!

AKK ist zu "frisch" für solche Wähler.


×