Jump to content
Minotaurus

Ausspionierte Geilheit

Recommended Posts

Minotaurus
Geschrieben

Fast immer triumphiert die Geilheit über den Verstand. Dagegen helfen selbst die besten Argumente meist herzlich wenig. Aber nun sollten sogar die im Schwulenjargon so oft zitierten dümmsten Stuten und borniertesten Hengste aufpassen, wenn sie mailen oder im beliebten Skype chatten, was die Tasten und die Cams hergeben. Denn Microsoft, der Besitzer von Skype, einigen Maildiensten wie hotmail und einer sogenannten Cloud, lässt ohne Kontrolle US-amerikanische Geheimdienste und Polizeibehörden (NSA, CIA, FBI etc.) auf sämtliche Daten zugreifen. Und da die Amerikaner besonders gern auch in Deutschland herumschnüffeln, kann jederzeit auch die Geilheit der schwulen Sexsucher ausspioniert werden.
SPIEGEL ONLINE schildert ausführlich, was Microsoft den Schnüffeldiensten alles zur Verfügung stellt.

hier lesen und erschrecken

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Jaund
Geschrieben

In der Tat, Geilheit triumphiert recht häufig über den Verstand. Leider aber nicht nur die sexuelle Geilheit, sondern in sehr ähnlichem Maße auch die Geilheit nach unbedingter Macht. Letztere ist in diesen Jahren ganz besonders in Berlin anzutreffen. Es gibt aber auch eine Geilheit, dem "Herzensfeind", der nach außen hin zähneknirschend ein Freund sein muss, wann immer möglich an den Wagen fahren zu wollen. Sei es nun bei der mordernen Ersatzreligion "Umwelt & Klimawandel" oder bei der weltweiten Datenerfassung ... die freilich von nahezu allen Staaten dieser Erde mit großer Liebe und Hingabe ausgeführt wird - sofern sie nur im Rahmen ihrer Infrastruktur die Möglichkeit dafür haben. Die Geilheit des an den Wagen fahrens scheint übrigens immer dann in besonders schweren Schüben aufzutreten, wenn im eigenen Land für die eigenen Behörden die braune Kacke so hoch steht, dass man kaum noch hindurchwaten kann. Das ist doch eine unbeschreibliche Erleichterung, wenn man auf den Titelseiten mit einem A das U ersetzen kann. NSA statt NSU! Gott sei Dank! Allein: So sehr sich die Medien auch anzustrengen bereit sind - es scheint nicht wirklich zu funktionieren, die Wut scheint sich nicht recht auf den Klassenfeind umleiten zu lassen, die Empörung hält sich in Grenzen. Warum nur? Vielleicht liegt es daran, dass zumindest in den Ballungsgebieten jedes öffentliche Verkehrsmittel lückenlos videoüberwacht ist, jede Bewegung die man macht, jeder Blick, den man einem anderen zuwirft, wird erfasst und aufgezeichnet. Jeder öffentliche Platz z. B. in Frankfurt am Main ist ebenfalls lückenlos überwacht, jede Bewegung, jede Geste, wird erfasst und aufgezeichtet. Und das weiß das Bürgervieh auch längst - nicht nur weil überall die Hinweisschilder hängen ("Dieser Platz ist 24 h videoüberwacht, bitte verhalten Sie sich angepasst und unauffällig" ). Aber was passiert denn, wenn man sich nach dem Ermessen der gerade diensthabenden Behördenkraft eben nicht angepasst und unauffällig verhält? Nun, das hat sicher schon jeder Frankfurter, wie auch sicherlich jeder andere Bürger einer deutschen Großstadt gesehen: Zunächst kommt ein Greifkommando, der Bürger wird angebrüllt und aufgefordert seine Hände an die Wand zu legen und die Beine breit zu machen (je nach persönlicher Lust wird dabei auch mal mit Stiefeltritten gegen die Beine des Bürgers nachgeholfen). Und dann muss sich der Bürger erklären. Muss er das? Nein, er muss nicht - er kann es auch lassen. Doch dann wird er zum Zwecke der Erfassung abgeführt um einen Vorgang daraus machen zu können. Telefon, Internet? War das was? Ach so: Dass alle elektronischen Medien ständig überwacht werden weiß doch schon jedes Schulkind. Und dabei ist vernachlässigungswürdig, wenn dies etwa auch durch amerikanische Dienste erfolgt. Vernachlässigungswürdig deshalb, weil das gleiche auch von Diensten ausgeführt wird, die mir bzgl. der räumlichen Nähe und der willkürlichen Zugriffsmöglichkeit sprichwörtlich weitaus näher stehen, nämlich im deutschen Staate selbst.

Ach ja, Stichwort Willkür: Die NSA macht mir keine Sorgen ... Sorgen macht mir der Sachverhalt, dass sich die Justizministerin eines bestimmten Bundeslandes nebst Helfershelfern nicht nur noch immer auf freiem Fuß befindet, sondern auch noch immer im Amigoamt. Dass der deutsche Staat kein vollwertiger Rechtsstaat ist habe ich schon im ersten Semester Rechtswissenschaften gelernt. Er ist vom grundsätzlichen Aufbau her ein Hybrid aus Rechtsstaat und Willkürstaat. Dies ergibt sich schon im Grundsatz aus der stark mangelbehafteten Gewaltenteilung.

Doch die NSA kann dafür bestimmt nichts - im Gegenteil: Ganz gut, wenn sie dem deutschen Behördenfilz bei ihrer schmutzigen Arbeit wenigstens ordentlich auf die Finger schauen!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich verstehe gut , dass bestimmte Bundesbürger sich über NSA keine Sorgen machen, dabei über die Tätigkeit des NSU nachts keinen Schlaf finden . Mir ergeht es anders. Ich will nicht über die Frage streiten, ob Deutschland ein Rechtsstaat ist. Dass Deutschland aber in seiner Souveränität extrem eingeschränkt ist, leuchtet mir ein. Und deshalb macht mir die Datensammelwut der Amerikaner und Engländer große Sorgen, denn sie ist ja offenkundig nicht von interesselosem Wohlgefallen an der reinen Erkenntnis geleitet. Hier will man offenbar stehlen und spionieren sowie Material sammeln, das im günstigen Fall dazu dienen kann, Menschen zu erpressen und gefügig zu machen, damit amerikanischen Interessen gedient sei. Ohne Sorge ist bei diesem Thema nur der, der "deutsche" Interessen garnicht mehr kennt, sondern sie mit den amerikanischen für identisch erklärt. Der darf sich dann sicher beruhigt seinem Lieblingsgeschäft zuwenden: der Kritik an den Deutschen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

tBei so großen Datenmengen, kann ich mir vorstellen,dass keiner mehr diese lesen kann. Dann bricht das System in sich selbst zusammen.Angst haben nur unsere Politiker. Dass sie beobachtet werden könnten. Die Bürger können ja durchaus beobachtet werden. Frau Merkel hat sich ja auch auffallend bedeckt gehalten und nur leise protestiert.Es ist die Verlogenheit der heutigen Politiker, die uns weismachen wollen, dass es alles nicht so schlimm ist und nur zu unserem Schutz dient.
Minister Friedrichs fliegt in die Staaten und wirkt wie ein verschüchterter Bittsteller, anstatt auf den Tisch zu hauen, den Botschafter in Berlin einbestellt und um Aufklärung verlangt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

Leider haben wir vergeblich darauf gewartet,dass ein europäisches Land den Mut aufbringt,Edward Snowden erstmal aufzunehmen.Sonntagsreden " Snowden ist ein Held" reichen nicht.Besonders die Bundeskanzlerin muß laut ihrem geschworenen Eid auf die Verfassung " Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, handeln.Das Verhalten von Merkel in diesem Skandal ist bezeichnend. Ihr Besuch in Washington,als Deutschland unter Gerhard Schröder mit großer Zustimmung beschlossen hatte,sich nicht am Irak-Krieg zu beteiligen,und ihr dortiger verbaler Kniefall vor dem Kriegsverbrecher Bush ist unvergessen.Sie hat nicht nur den einzelnen Bürger und seine privates Umfeld zu schützen,auch und besonders die deutsche Wirtschaft mit allen Entwicklungen und Innovationen die betroffen ist und somit die BRD-Sozialkassen und die Zunkunft der Bundesrepublik.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wie die Biene aus jeder Blüte ihren Nektar saugt, so weiß auch der liebe @Fella-Tio jedem Thema einen Hieb gegen die Regierung und die CDU abzugewinnen.Und immer ongetadelt. Andere dagegen werden beschimpft (NRW-Politik, "kleones Karo"), wenn sie auf die Balken im Auge der SPD-Hoffnungsträgerin Kraft zart hinweisen.
Also: 1. Ob es nun klug wäre, vorzupreschen und Snowden Asyl anzubieten, scheint mir sehr zweifelhaft. Mir müssen uns mit unserer "ewigen Schuld" ja nicht wieder exponieren und das Donnerwetter auf uns ziehen. 2. Was uns Schröders ( wahlkampfbedingte) Ablehnung des Irak-Krieges gekostet hat, ist gar nicht zu sagen. Da haben wir sehr draufzahlen müssen mit späterer Willfährigkeit. Sein Außenminister Dr. Fischer mutierte ja immerhin zu Frau Albrights Musterschüler. - Also lieber ein wenig in die zweite Reihe, bevor man später die ganze Zeche bezahlen muss.Die "Idee" kann ruhig noch etwas warten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

Lieber Nuwas, dein poetischer Einleitungssatz zum obigen Beitrag,läßt mich immer noch schmuinzeln- Chapeau und das Hannelore Kraft zwischen uns steht, wird sich wohl kaum ändern--sie ist zu einer Top-Ministerpräsidentin geworden,wie von mir erwartet .Akzeptier es einfach. Gerhard Schröders Entscheidung,nicht am Irak - Krieg teilzunehmen hat unserem Volk eine unzählige Menge toter Soldaten erspart,massenweise wären Särge nach Deutschland gepflogen worden.Bitte mit welchen angeblichen Kosten willst du diese Tatsache aufrechnen ? Sogar die Mehrheit der Amerikaner begreift inzwischen,dass der Krieg gegen den Irak falsch war. Er hat sich als Unglück erwiesen,denn wo Al Qaida nie eine Rolle spielte,ist sie jetzt stark und trägt viel zum Blutvergießen bei.In Afghanistan fehlen gleichzeitig die Geldmittel und Kräfte. Gerhard Schröders Entscheidung gegen diesen Krieg hat--trotz der Verwünschungen im In-und Ausland--das internationale Ansehen Deutschlands gestärkt, und anderen die gleiche Haltung ermöglicht,die sonst wohl nicht durchgehalten hätten.Deine Empfehlung, für damals wie heute,schön in der zweiten Reihe zu bleiben und den Arsch einzukneifen,war und ist falsch..Wir müssen auch keine Angst vor einem Donnerwetter haben --vergiß einfach mal unsere " ewige Schuld " Glaub mir,wäre der "Basta Kanzler " noch im Amt--er hätte längst mit den Amis Tacheles geredet---und den Edward Snowdon aufgenommen.
Der hat schließlich für die Aufdeckung des Skandals das Bundesverdienstkreuz mit Schwertern und Brillianten
verdient.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Lieber Fellatio, mit einem charmanten Menschen, wie du es bist, fang ich keinen Krieg an. Zur Sache:Über die Kraft können wir uns nicht einigen. Ihre Klientelpolitik wird sogar mittlerweile vom DGB harsch getadelt. Denkst du, dass ich den Irakkrieg richtig fand? Doch wohl kaum. Musst du mir die Vorstellung einer "ewigen Schuld" Deutschlands ausreden? Trage lieber Wasser in den Rhein! - Meine Meinung ist nur, dass Deutschland einen Vasallenstatus hat und dauernd erpressbar ist, weil ja auch ein Teil der Deutschen es ablehnt, deutsche Interessen auch nur zu formulieren.In einer solchen Situation ist Klugheit erforderlich.Da muss man sich auch gegebenenfalls verstellen können. Ansonsten sterben die deutschen Soldaten zwar nicht im Irak, wohl aber in Afghanistan ,in Mali oder anderen Zentren des Kampfes für "Menschenrechte" und gegen den Fokus des Bösen.---°Tacheles reden??" Können wir das und wäre es klug?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben


Demonstrationen gegen Prism am 27. Juli
Bei der Petition „Stop Watching us“ versammelten sich bereits kurz nach den ersten Enthüllungen mehrere Bürgerrechtsorganisationen und Kritiker, um gegen die Internet-Überwachung durch Geheimdienste zu protestieren. Nun sollen unter diesem Motto am 27. Juli weltweit Demonstrationen gegen Prism und Konsorten stattfinden.




Quelle: http://www.computerbase.de/news/2013-07/demonstrationen-gegen-prism-am-27.-juli/


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Jaund
Geschrieben

So, so, gegen Prism und Konsorten. Ich möchte gerne dagegen protestieren, dass im Herbst das Wetter wieder grausig nass und kalt und die Tage viel zu kurz werden! Die Erfolgsaussichten dürften ähnlich groß sein. Ausgenommen man betrachtet die gewünschten politischen Zwecke dahinter. Warum protestiert man in Deutschland nicht gegen die Ausspähung durch den BND und Konsorten, sowie gegen das Weiterreichen der erspähten Daten innerhalb des deutschen Behördenfilzes? Ist den Bürgern denn nicht klar, was der Zugriff auf Daten im Einzelnen hierzulande für Konsequenzen haben kann? Im Gegensatz zum amerikanischen Rechtsssystem gilt in Deutschland eine geradezu zynische Trennung zwischen Beweiserhebungsverbot (hier z. B. die Ausspähung) und Beweisverwertungsverbot (Nutzung aller Daten, gleichgültig ob sie auf legalem oder auf illegalem Wege erfasst worden sind). Ein Nutzungsverbot für Früchte des vergifteten Baumes gibt es in Deutschland ausdrücklich nicht! Ganz im Gegensatz hierzu hatte das Supreme Court bereits 1939 abschließend und bis heute gültig entschieden, dass die Früchte des vergifteten Baumes für einen Rechtsstaat ungenießbar sind. Sie dürfen folglich nicht berücksichtigt werden. Ganz anders in Deutschland: Hier dürfen und werden alle Beweismittel (hier Daten) verwendet werden, gleichgültig ob die Erfassung auf legalem oder illegalem Wege erfolgte. Eines der harmlosesten Beispiele (und daher auch der Öffentlichkeit bekannt ...) ist der schwunghafte Handel mit gestohlenen Bankdaten (sog. "Steuersünder CDs" ). Aber wer demonstriert schon dagegen, dass alleine in der Stadt Berlin im Jahre 2009 (aktuellere Daten habe ich gerade nicht zur Hand) 1,1 Millionen Telefongespräche durch die deutsche Polizei (Polizei - nicht BND!) erfasst und mitgeschnitten worden sind? Abgesehen davon aber noch einmal die Frage: Ist jedem wirklich klar, was es bedeutet, dass in Deutschland (anders als in den USA!) das Nutzen von Früchten des vegifteten Baumes ausdrücklich erlaubt ist? Ist jedem klar, was dies auch in Zusammenhang mit der Prism Affäre bedeutet?

Geheimdienste erfassen alles was sie nur können, das liegt in der Natur der Sache und lässt sich ebenso wenig verhindern wie das Jagen von Mäusen durch Katzen. Demonstrationen dagegen sind aus meiner Sicht geradzu lächerlich. Aber warum demonstriert man denn nicht für Edward Snowden? Enthüller wie er sind unbeschreiblich wichtig für eine funktionierende Demokratie! Erstaunlich, dass solche Enthüllungen immer wieder aus den USA kommen - auch wenn sie sich gegen bestimmte Vorgänge in den USA selbst richten ... oder ist das vielleicht gar nicht so erstaunlich? Und warum demonstriert hierzulande kein Mensch dafür, dass auch Deutschland nach 142 Jahren endlich zu einem vollwertigen Rechtsstaat wird? Will man vielleicht gar keinen vollwertigen Rechtsstaat haben? Wo sind die wahren '68er (nicht die, die sich selbst entwertet hatten und vom Osten für dessen Zwecke mißbrauchen ließen)?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Jaund Du behauptest zum wiederholten Male, Deutschland sei kein vollwertiger Rechtsstaat. Begründet hast du diesen Machtspruch noch nicht. Mag sein, dass wir als Nichtjuristen deinen scharfsinnigen Überlegungen nicht folgen können, aber versuchen solltest du es doch.
Ebenso wie du beklage ich die Datensammelwut deutscher Behörden. Allerdings macht mir das Ausspionieren durch andere Staaten mehr Sorgen.Der "Kampf gegen den Terrorismus" ist ja nicht das entscheidende Motiv (Immerhin spähte man ja flächendeckend weit vor dem 11.9 !), sondern es geht vor allem um Wirtschaftsspionage und die Erlangung von Informationen, die politische Erpressungen ermöglichen. Der Kampf dagegen scheint mir nicht so aussichtslos wie der gegen Winterwetter.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Jaund
Geschrieben


@Jaund Du behauptest zum wiederholten Male, Deutschland sei kein vollwertiger Rechtsstaat. Begründet hast du diesen Machtspruch noch nicht.




Was für ein "Machtanspruch"? Junge, Junge ...
Im Übrigen habe ich dies durchaus erklärt, sowohl gerade erst in meinem Beitrag unmittelbar über deinem, als auch anhand meines Hinweises bzgl. der stark mangelbehafteten Gewaltenteilung - allein: Dies hattest Du umgehend mit der folgenden Äußerung gekontert:




Ich will nicht über die Frage streiten, ob Deutschland ein Rechtsstaat ist.



Das war am Sonntagabend, jetzt ist Mittwoch - was willst Du also heute? Wie weht das Fähnlein jetzt?




Immerhin spähte man ja flächendeckend weit vor dem 11.9 !



Natürlich tat man das! Jeder Nachrichtendienst tut das (der eine mit fortschrittlicher, der andere mit weniger fortschrittlicher Infrastruktur), schon seit es Nachrichtendienste gibt, nur aus diesem Grund gibt es überhaupt Nachrichtendienste! Vielleicht kann Minotaurus - bitte wertungsfrei - etwas über die Geschichte der Nachrichtendienste aller Kulturen und Nationen dieser Erde beitragen.




es geht vor allem um Wirtschaftsspionage und die Erlangung von Informationen, die politische Erpressungen ermöglichen



Wer erpresst denn Frau Merkel und Herrn Schäuble??? Ach Du lieber Himmel! Und was die Wirtschaftsspionage betrifft: Falsche Adresse! Bitte wenden Sie sich an die Liebespartner der deutschen Politik & Wirtschaft im Osten! Namentlich an das russische Regime und an das der Volksrepublik China! Oder möchtest Du dich allen Ernstes auf "Paperclip" beziehen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Jaund "Machtspruch" nennt man die Entscheidungen früherer fürstlicher Potentaten, die natürlich keine Begründung geben mussten. Ich muss auch nach deinen Hinweisen gestehen, dass mir nicht einleuchtet, dass Deutschland kein richtiger Rechtsstaat sein soll..Daher hatte ich um Erläuterung gebeten.
In dem Bushudo-Thread hast du wihl gesehen, dass ich eben die von Crocodile vorgestellte , maskulin wirkende junge Dame mit der Waldorfschulbildung und den gender studies meinte.
Zu den Aktivitäten der amerikanischen Dienste: Du magst darauf hinweisen, dass in der Weltgeschichte immer schon spioniert wurde. Sicher lassen auch Russland und China da nichts anbrennen. Die Massivität der amerikanischen Aktivitäten entsetzt aber viele Leute- von den Grünen angefangen bis zu Regierungssprecher Seibert. Es haben eben nicht alle deine göttliche Gelassenheit, soweit es um deutsche Interessen geht.-
Schließlich: Ich bin eher seltener hier und sitze nicht ständig vor dem Computer. Daher verzögert sich bei mir manche Reaktion. Etliches übersehe ich leider auch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SirCrocodile
Geschrieben

Und es wird immer besser : )

http://winfuture.de/news,77028.html

Und wie immer entscheiden nur ne Handvoll Leut an einem Tisch und nicht wir . Also wo Demokratie und Rechtsstaat ? : )

Seit die Warheit Dank Snowden auf dem Tisch liegt,wird jetzt sogar noch Offener als Zuvor alles mögliche lockerflocker durchgewunken und genehmigt und wir dürfen einfach nur zusehen .

Genau das meinte ich im Letzten Thread. "Wilkommen im Größten Knast unseres Sonnensystems" : )
"Demokratie" oder "Rechtsstaat" steht villeicht höchstens noch auf Merkel ihrem Klopapier drauf ^^


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DerErlkönig
Geschrieben

Die Vorgehensweise von Microsoft ist erschreckend. Wie wenig die Privatsphäre des Bürgers mehr geachtet wird, ist regelrecht schockierend. Auch wenn der gemeine Bundesbürger nichts zu verbergen hat, möchte man doch eine gewisse Anonymität und Freiheit gewahrt wissen. Durch absolute Kontrolle wird die Menschheit jedoch von vorneherein auf eine Art und Weise kriminalisiert, die nicht hinnehmbar ist.
Und nur, um einen verschwindend geringen Bruchteil von Straftätern jedweder Coleur ausfindig machen zu können, wird jeder Mensch vorsorglich überwacht!?! Wo bleiben da die grundrechtlich verbrieften Persönlichkeitsrechte? Das ist ein klarer Angriff auf die Freiheit des Menschen, der mit keiner Erklärung einer angeblichen Notwendigkeit entschuldigt werden kann. Solche Vorgehensweisen der Spionage dürfen wir nicht zulassen. Die Proteste sind der logische Schluss und ich hoffe sehr, dass möglichst viele Bürger weltweit Flagge zeigen werden, dass der moderne Mensch sich nicht einfach alles gefallen lässt. Auch das ist Teil einer Demokratie: Auf die Barrikaden zu klettern und mit den Füßen abzustimmen!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Wenn Kommunikation überwacht wird, können wir kaum was dagegen machen.
Da müssten wir schlicht aufs Internet sowie Handy verzichten und Briefe schreiben.
Da aber auch seit der Enthüllung durch Edward Snowden (das meiste ist noch gar nicht bekannt)
die Mehrheit nicht damit Schluss macht, etwa bei Facebook, Twitter, YouTube, Skype usw.
persönliche Daten von sich preis zu geben und die Cloud-Dienste auch einen Boom zu verzeichnen haben, in denen nach wie vor fröhlich Daten vom Smartphone, PC, Tablet oder Notebook synchronisiert werden - sogar Backups vom kompletten System vertrauensvoll auf fremden Servern hinterlegt werden, darf sich keiner wundern. Da braucht´s keine Geheimdienste mehr, wenn sich der ordinäre User selbst derart gläsern macht, dass ich mir nach kurzer Zeit über Google ein ziemlich genaues Bild von ihm verschaffen kann.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Es kommt nicht oft vor, dass ein Thema wie PRISM so lange in den Medien hochgehalten wird und das zeigt uns die Brisanz dessen - eine Lösung ist nicht in Sicht, geschweige denn ein Mittel, wie das zu verhindern ist. Wir können uns bestenfalls informieren, im nachfolgenden Video wird es einfach erklärt. Etwas über 10 Minuten, die sich lohnen.
http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI


Ergänzung:
Ein aktueller Bericht auf heute.de - Spionage: Offiziell erlaubt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hübsches Video, leider im Tempo der Jugend, die ja mit irrsinniger Geschwindigkeit denken kann. Man muss dem Autor fast in allem zustimmen. Er merkt aber nicht, dass er mit dem zweifachen Angriff auf das angeblich so intolerante Ungarn (damals im Ostblock und heute im EU-Land die freiheitlichste Baracke!) die Geschäfte derjenigen besorgt, die abhören, überwachen und strafen. Dank an @Silberblick


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Etwas gemächlicher geht´s bei Frontal21 zu, wer wie ich die Sendung verpasst hat,
kann das hier nachholen - ca. ab der 24. Minute: Frontal21 - Sendung 30. Juli 2013

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben


GCHQ kooperiert intensiv mit Netzbetreibern

Telekommunikationsnetz-Betreiber kooperieren wesentlich intensiver als bislang bekannt mit der NSA und dem britischen GCHQ, um die globalen Datenströme zu überwachen. Das zeigt eine interne GCHQ-Präsentation aus dem Jahr 2009, die zu den Dokumenten von Edward Snowden zählt und der Süddeutschen Zeitung und dem NDR vorliegt.

Zu den Netzbetreibern zählen die Branchenriesen, die weltweit Untersee-Glasfaserkabel, Backbone-Netze und Rechenzentren betreiben. Damit beherrschen diese Unternehmen einen Großteil der Internetinfrastruktur. Im Rahmen der Kooperationen erhält der GCHQ einen Zugang zu zahlreichen Glasfaserkabeln, über die praktisch der komplette Telefon- und Internet-Traffic fließt. Unklar ist allerdings, ob die Netzbetreiber sich freiwillig an dem Programm beteiligen oder rechtlich dazu gezwungen werden.




Weiter im Text und zur Quelle: Deutsche Daten von Großbritannien?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Jaund
Geschrieben

Aus aktuellem Anlass möchte ich noch einmal dringlichst auf meinen Beitrag hier in diesem Thread vom 17.07.2013 hinweisen! Dieser aktuelle Anlass ist, dass die Deutsche Telekom in der vergangenen Nacht nun auch offiziell zugegeben hat, dass sie künftig ein NATIONALES INTERNET zu betreiben bedenkt. Gemeint ist das sogenannte "nationale Routing", aus dem sich für den Staat vorrangig zwei Vorteile in der Führung seiner Bürger ergeben: Erstens vollständige Kontrolle welche Seiten aufgerufen werden können und welche es für den Bürger "gar nicht erst gibt". Zweitens vollständige Kontrolle darüber welche Person wirklich welche Seite einmal angeschaut hat. Durch letzteres werden durch den Staat (Deutsche Telekom) auch noch die letzten Schlupflöcher der Freiheit geschlossen werden, wie etwa TOR. Es wird dann auch nicht mehr möglich sein etwa Suchmaschinen so zu überlisten, dass sie die wahren und vollständigen Suchergebnisse zeigen statt der national zugeschnittenen. google.es, google.uk, google.nl oder google.us werden dann auch mit einem Trick nicht mehr aufrufbar sein. Die heute bereits eingeführte staatliche Zwangsumleitung auf das staatlich zensierte google.de wird dann gar nicht mehr zu umgehen sein. Als weitere schlimme Ratte hat sich der e-Mail-Provider "GMX" erwiesen, der schon seit einiger Zeit damit wirbt "e-Mail made in Germany!" anzubieten.
Einen sehr schönen Bericht zum Thema totaler Überwachungsstaat ist heute im Spiegel zu lesen. Einige Passagen darin sind allerdings eine Farce, was der Verfasser Sascha Lobo aber nicht wirklich wissen konnte. So etwa dieser Satz:




Während der Koalitionsverhandlungen wurde bekannt, dass Hans-Peter Friedrich, der Minister für Schlimmeres, Lkw-Mautbrücken zum Ausspähen aller Autos verwenden wollte.



Nun, ich bin es so SATT: ERSTENS: Da ich selbst mittelbar am Toll Collect Projekt beteiligt war und die meisten beteiligten Entwickler persönlich kenne, weiss ich, dass das Projekt von Anfang an dafür entwickelt worden war. ZWEITENS: Aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass zumindest die Landespolizei des Bundeslandes Rheinland-Pfalz die Mautbrücken bereits mindestens seit Sommer 2007 für die Überwachung des gesamten Individualverkehrs ausgiebig nutzt. Ich möchte daran erinnern, dass eine Republik keine Untertanen kennt, sondern, dass eine Republik nach dem Prinzip der Volkssouveränität funktioniert. Das gilt auch für die Bundesrepublik Deutschland (vgl. Art. 20 Abs. 2 GG). Sämtliche Behörden dienen somit den Bürgern. Sie haben lückenlose Transparenz zu zeigen und sich zu diesem Zwecke von den Bürgern überwachen zu lassen - NICHT UMGEKEHRT! Die aktuellen Zustände in der Bundesrepublik Deutschland weisen deutlich darauf hin, dass die Berliner Republik von ihrem Wesen her ein Polizeistaat nicht unähnlich Preussens oder der DDR ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Das wird seit etwa einem Monat schon heiß diskutiert, allerdings nicht auf einer schwulen Seite.
Heise hat das Thema gestern in einer kurzen Meldung wieder aufgegriffen.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-bastelt-Allianz-fuer-deutsches-Internet-2043170.html

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

so änlich wie in china, wo sie ebbe nur das zu sehen kriegen, was die kaste der macht sie konkret so sehen läst.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Jaund
Geschrieben

Bisher vergebens warte ich hier auf einen gebührenden Aufschrei darüber, dass die Berliner Republik unter Angela Merkel u. a. die damalige Außenministerin der Vereinigten Staaten Hillary Clinton und den derzeitigen Außenminister der Vereinigten Staaten John Kerry hat abhören und ausspionieren lassen.
Ebenso wenig lese ich einen Aufschrei darüber, dass die Berliner Republik unter Angela Merkel den Bündnispartner Türkei umfassend überwacht, abhört und ausspioniert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

wer verspürt schon den drang, sich seine stimmbänder zu ruinieren?
...bei den vielen schandtaten der letzten deutschen regierungen könnteste doch den ganzen tag nur schreiend herumlaufen - ohne det sich an den -teilweise schizophrenen- zuständen auch nur ansatzweise eine besserung einstellt!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×