Jump to content

Unterwerfen - Austausch und Erfahrungen


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo zusammen. Ich mag mich gerne unterwerfen und meinem gegenüber alle seine Wünsche zu erfüllen. Mag es wenn man mich beleidigt, beschimpft und erniedrigt mit ns z.B. Man darf mich zur Bestrafung auch schlagen. 

 

Geschrieben
Ja ich liebe es auch wenn ich erniedrigt werde und auch schlagen usw lass ich mich sehr gern!
Geschrieben

Stehe ich auch total drauf! Bin extrem devot und habe solche Behandlung auch schon erleben dürfen.  War der Hammer

Geschrieben
Bin devot u stehe auf Verbalerniedrigung und Bestrafung u. Natursekt wünsche ich schon lange zu schlucken. Ich bin eine alte Sau u.muss das spüren blasi
BiEheMannsuSchwänze
Geschrieben
genau so was suche ich auch mal....will ich mal testen
Geschrieben
es kann zu einem Erlebnis werden , wenn der Herr sein Handwerk versteht und das Wohl des Unterworfenen am Herz liegt, der aber auch Grenzen setzt. Es kann zur Sucht werden und immer extremer.
Geschrieben
Und ich würd gern mal mit jemanden machen was ich will.stell ich mir geil vor
Geschrieben

Ist nicht mein Ding. Ich mag niemanden unterwerfen und würde mich auch selbst niemandem unterwerfen.

Geschrieben

Das ist einen tolle Angelegenheit, mann muß aber zu seinen Partner 100% vertrauen haben.

Mein Glück ,ich haben einen gefunden.:P

  • 1 Monat später...
Geschrieben

erniedrigt werden mag ich überhaupt nicht.

allerdings hätte ich gerne einen dominanten freund, der sich an mir und in mir befriedigt, so wie es ihm beliebt.

wenn er freude daran hat zu bestimmen, indem er mich notfalls williger macht, indem er mich übers knie legt und mir den popo verhaut, ist das auch vollkommen in ordnung.

 

  • 2 Monate später...
Geschrieben

Finde es sehr erregend und geil die Augen sofort verbunden zu bekommen, so das man das gegenüber nicht zu Gesicht bekommt und danach gefesselt oder fixiert als Lustobjekt zur Verfügung steht. Hatte die Erfahrung mehrmals machen dürfen und es war immer geil , nicht zu wissen was oder womit man bearbeitet wird 

Geschrieben

Ist schon sehr demütigend und erniedrigend wenn man kniet und dann angepisst wird und später in's Gesicht gespuckt wird. Dann fühl ich mich ganz unten....

Geschrieben

Unterwerfung beziehungsweise sich ausliefern, ist eine mega geile Angelegenheit, dazu gehört vertrauen, ich hatte nun schon des öfteren das Vergnügen mich auszuliefern. Meine Erfahrung damit ist durchweg positiv, allerdings hab ich die Erfahrung gemacht, das je jünger ich war, umso mehr wurde ich angeschrieben und bekam angebote, nun bin ich 37 Jahre und die wenigsten suchen noch ein devoten Typen in meinem Alter. 

Das gefesselt sein, hilflos einer Person ausgeliefert zu sein ist das geilste Gefühl was es gibt. 😊

Geschrieben
Am 23.2.2018 at 13:52, schrieb BIKER247:

Ja ich liebe es auch wenn ich erniedrigt werde und auch schlagen usw lass ich mich sehr gern!

Kannst du es nachvollziehen, warum du das liebst?

Wie kann man sich von jemanden schlagen lassen?

Geschrieben

Suche jemand dominantes. Mag es sehr gern die Kontrolle abzugeben! Oder mich nackt zu presentieren.

  • 2 Monate später...
kleinerLutscher69
Geschrieben

Hallo miteinander,

ich hatte leider noch nicht das Vergnügen so richtig erniedrigt zu werden. Dabei meine ich nicht physisch sondern verbal. Gewalt mag ich nicht, aber es würdemir sehr gefallen, wenn der Penis meines gegenübers deutlich größer ist als meiner und er mir das auch unter die Nase reibt. Genauso würde es mich erregen, wenn der Dom mir sagt, dass ich dick und hässlich bin und ich nur dazu tauge ihn und seine Freunde auszusaugen. Einmal in der Woche bringt er einen Kumpel mit, dessen Schwanz ich ohne Murren leersaugen muss. Am Wochenende bringt er drei Freunde mit, einer bumst mich in den Arsch, einer fickt mein Maul und der dritte wichst dazu und spritzt mir ins Gesicht. Mein Herr genießt diesen Anblick und macht sich über mich lustig. Er sagt mir, was ich doch für eine billige Hure bin, die jeden Schwanz für lau lutscht.

  • 2 Wochen später...
Geschrieben (bearbeitet)

Ich steh total drauf wenn er mir zeigt das ich weniger Wert bin als der Dreck unter seinen Füßen. Erst wenn ich völlig zerfickt und am weinen bin wenn er fertig ist war es gut. Es geht nicht darum das ich Spaß habe sondern er muss zu 100 Prozent zufrieden sein. Wenn er mir dafür meine Würde und Gesundheit nimmt dann ist das so. Ich lebe in meinem Körper aber er gehört mir nicht. Er gehört immer dem Mann der mich gerade für seine perversen Fantasien benutzt. 

bearbeitet von Ronny1981
Geschrieben

Als hetero kann ich mit Männern keine Zärtlichkeiten austauschen. Ebensowenig reizt es mich, einen Mann zu befriedigen. 

Aber in Gegenwart eines recht dominanten und zielorientierten Kerls ... innerhalb gewisser Grenzen würde ich mich ihm schon anvertrauen. Nach seinen Anweisungen meine Sachen ablegen, mich ihm so zu zeigen, wie er es vorgibt ...

 

Geschrieben

Ich selbst unterwerfe mich nicht gerne. Ich stehe aber drauf mir jemand zu unterwerfen.

Geschrieben

Ich finde es megageil mich zu unterwerfen und erniedrigen zu lassen. Auch verbal, als seine Fotze bezeichnet zu werden. Nackt und gefesselt outdoor im oder am Waldrand zu spielen. Erzwungenes rimmen und lecken, NS und Spucke schlucken zu müssen. Dabei immer wieder Ohrfeigen und Schläge auf den Hintern und die Eier zu bekommen, wenn ich es nicht gut genug mache. Habe hier im Forum einen Partner gefunden der genau darauf steht.

Geschrieben

Ich kann mich eigentlich nur anschließen,da ich 3 Jahre in einer Cuckold-Beziehung mit einer Frau lebte.Es ist total geil,erniedrigt,angepisst und auch geschlagen(nicht Brutal)zu werden.Dazu gehört aber ein Dom dem man vertraut,kommt aber drauf an ob es nur ein ONS oder eine feste Sache sein soll.365/24/7

  • 2 Jahre später...
xposd4u2use
Geschrieben (bearbeitet)
Am 7.7.2018 at 21:58, schrieb KKmann:

Kannst du es nachvollziehen, warum du das liebst?
Wie kann man sich von jemanden schlagen lassen?

Dabei geht es doch um die Begriffe Dom-Sub und Sado-Maso in BDSM.
Diese beiden Begriffe haben einen engen Zusammenhang, weil sie Macht und Unterordung manifestieren. Und viele BDSM-ler lieben das - in beiden Rollen (Dom/Sub).

Sub:
Die Rolle, der Wunsch, des Sub, sich hinzugeben, sich auszuiefern, sich fallen zu lassen, sich einem Dom anzuvertrauen, der über den Sub (im definierten Rahmen) nach Belieben verfügt, sich aber auch um ihn kümmert, ihn auffängt, ihn hält.
Das kann aus Sicht des Sub so weit gehen, dass er für seine Hingabe sogar echt geliebt wird.
Erniedrigungen und Beleidigungen unterstreichen dabei das Machtgefälle, die Rollen des Dom, der es sich leisten kann, zu erniedrigen und des Sub, der halt akzeptieren muss, erniedrigt zu werden.

Maso:
Die Lust, die ein Sub empfindet, wenn ihm (moderat, nicht verletzend) Schmerzen zugefügt werden, gegen die er sich nicht wehren kann / nicht wehren will.
Angst und Schmerzen verursachen die Ausschüttung von Adrenalin ins Blut. Und das macht wach, empfänglich und empfindlich und kann erregen.

So gesehen ist es durchaus nachvollziehbar, dass ein Sub (aber auch ein Dom) dieses Spiel mit Macht und Unterwerfung mag.
Für die, die es mögen kann es äusserst erregend, geil sein. Man muss sich aber erst langsam und sorgfältig in dieses Spiel einfühlen.
Und es ist selbstverständlich ok, diese Art Spiele auszulassen, wenn man sich nicht hinein fühlen kann.
 

bearbeitet von xposd4u2use
TheDifference
Geschrieben

Wenn ich geil bin, lösen Schläge Lustschmerz aus. Das ist etwas ganz anderes, als wenn mir jemand so mitten am Tag eine Schelle geben würde :)

Es ist einfach ein anderer Zustand von Geist und Körper. Am intensivsten finde ich immer das erste Date mit einem Dom. Sich einem noch vollkommen fremden Mann zu unterwerfen und auszuliefern, ist einfach ein Rausch.

Schokostuebchen
Geschrieben

Ja, stehe ich drauf, treffe mich so mehrmals im Jahr mit einer sehr dominanten Dame....... einen dominanten Herren habe ich leider noch nicht gefunden.

Diese benutzt mich dann  hart, erniedrigend, und auch schmerzvoll, um ihre Lust, ja ich muss sagen auch perverse Lust, ohne wenn und aber zu erfüllen. Das ist zum Teil sehr sehr schmerzhaft( aber im rahmen der Absprachen)

und geht soweit, dass sie....d a die Sache sich über Stunden hinzieht, mich auch zwischendurch als ihre Toilette benutzt. Für alles!!!!

Aber ich muss sagen, diese Art von totaler Benutzung, Erniedrigung, Schmerzen und eben auch Besudelung ist für mich total anheizend, sexuell stimulierend, und ich habe zum Schluss, wenn man denkt, jetzt gehts nicht mehr,  einen wahnsinnig intensiven langanhaltenden, aber auch total verausgabenden  Orgasmus.

Und auch die Lady spielt da nichts......... ist eine sehr gute Freundin..... nicht meine!!!!!! GRINS!!!!!! Sie verausgabt sich da auch völlig in ihrer dominatne Rolle....... da sie es bei ihrem Freund nicht darf , und man merkt spürt, sieht und riecht ja, wenn dann auch Frau völlig ungehemmt und haltlos kommt......

Wäre natürlich toll, auch solch haltlosen dominierenden Mann kennenzulernen.

×
×
  • Neu erstellen...