Jump to content

Vorurteile, voreigenommenheit


paulinius

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo ihr Lieben.

da bin ich eben doch aus einer Gruppe gefolgen, in der Beziehungswillige ebensolche suchen.

Begründung des etwas moralinsaueren Admins:
Mein Profil zeigt, dass ich *grundsätzlich *nur sexuelles Interesse habe und somit in einer Gruppe für beziehungswillige nicht zu suchen habe.
Angeführt wurden meine Neigungen: Submissivität, Masochismus und der Umstand, dass ich, solange ich keine adäquate Beziehung habe, mich nach Sex umsehe.

Ich bin ehlich gesagt etwas angefasst, dass Submissiviät, Masochismus und ein nicht verdörrtes Sexualleben für eine Gruppe disqualifiziert in der ich einem Beziehung fürs Leben suche.

Das ist, das allererste Mal, dass ich in einer schwulen Com Diskriminierung erlebe.

Was meint ihr dazu?

Lieber Gruß
Sönke




Geschrieben

Das war übrigens meine sexgeile Anzeige innerhalb der Gruppe:

Gemeinsames Lieben und Leben in Unterord

Liebe Leute,

an Sex und SM habe ich kaum Mangel: Ich wohne in Hamburg und habe in 15 Jahren tolle Kontakte gesammelt.
Das dumme ist, dass alle guten Männer bereits verpartnert sind. Ich merke auf Dauer macht mcih das Viele, mal hier und mal da nicht satt. Daher mache ich mich auf die Suche nach einem Mann für gemeinsames Lieben und Leben in Unterordnung.

Damit es passt, suche im im Altersbereich 45 bis 65 (ich bin 46), was es braucht ist etwas Verstand und Herzensbildung.
Ideal wäre ein dominanter und aktiver Mann, denn ich bin ausgeprägt submissiv und gerne passiv. Im Rahmen der Beziehung möchte ich mich auch in liebe unterordenen, und bei Bedarf auch in Unterordnug gehalten werden. Mein wille ist starkt, mein Liebster und Herr, sollte dem etwas entgegensetzen können.

... Manche Leute glauben, das D/s eine Liebesbeziehung beschädigt, ich bin für mich zum schluß gekommen, dass ich so am ehesten glücklich leben kann und dass es mri Liebe ist, wenn mich jemand unterwirft und schlägt.

Viel SMmiges Gerede, dennoich ist dieses keine Sex-Anzeige. Gesucht wird der Mann, der differenziert genug ist, mich nciht gleich in der ersten Antwort "als Sklave" anzusprechen. Ich bin ein Mann der eine Beziehung eingehen will und im Rahmen dieser Beziehung möchte ich Sklave werden. Die Reihenfolge ist entscheidend.

Ich bin ein Hamburger, durch und durch, aber bin bereit für meine Liebe im deutschsprachigen Raum umzuziehen.

Als Mensch habe ich viel zu bieten und ... als sub bin ich eine Freude.

Lieber Gruß
Sönke

  • Moderator
Geschrieben

Zur Klarstellung:

• Der User hat bisher ausschliesslich Gruppen aus der Rubrik SEX in seinem Profil
• Der User gibt in seinem Profil "finanzielle Interessen" an
• Der Profiltext des Users ist alles andere als jugendfrei.
• Die Bilder des Users sind hart an der Grenze dessen, was ich als Profilbild eines
Mitgliedes dieser meiner Gruppe gerade noch eben zu akzeptieren bereit bin.

Aus diesen Gründen habe ich seine Mitgliedschaft abgelehnt ( Was mein gutes Recht ist )

Im übrigen hätte ich auch obigen Beitrag gelöscht, da ich der Ansicht bin daß sexuelle Präferenzen
in Beiträgen dieser Gruppe nichts zu suchen haben. Dafür gibt es genügend andere Gruppen.

Anmerkung:

Die im Eröffnungsbeitrag von User Paulinius getroffenen Behauptungen bezüglich der Begründung meiner
Ablehnung sind schlicht unwahr und erfunden. Ich stelle es ihm hiermit frei den tatsächlichen Wortlaut
unserer Kommunikation per PN im Forum zu veröffentlichen.

Geschrieben

Damit hatten beide Seiten das Wort. Nun interessiert mich die Einschätzung der Allgemeinheit...

Eine kleine Spitze verkreife ich mir nicht: dieser meiner Gruppe lässt tief blicken.

  • Moderator
Geschrieben

"dieser meine Gruppe" bedeutet nichts weiter, als dass ich mich als Gruppenadmin den anderen
Mitgliedern der Gruppe gegenüber verpflichtet fühle, dass ein definierter Standard eingehalten
und ein gewisses Niveau gepflegt wird.

Geschrieben

Hallo Paulinius,

ich sehe "meine Gruppe" nicht als Spitze, sondern Hajo hat diese Gruppe eröffnet und das ganz bewusst nach seinen ganz persönlichen Maßstäben. Dieses nun anzuprangern, naja.. ich weiss nicht so recht. Er entscheidet wer bleiben kann und wer gehen muss.

Sehe es doch einfach mal übertrieben als Whg an. Dort lässt du auch nur Leute rein die dir zusagen und die sich nach deiner Vorstellung bewegen. Benimmt sich dann jemand, warum auch immer, nicht mehr so wie du es akzeptierst, dann bittest du ihn auch zu gehen und bringst ihn zur Tür. Anders sehe ich diese Gruppen auch nicht.

Meiner Meinung nach bist du falsch in der Gruppe. Einerseits willst du angeblich eine Beziehung/DIE Liebe finden und andererseits nur Sex. Ich bin auch nur einfach gestrickt, deswegen passt dieses für mich nicht zusammen. Entweder Liebe oder Sex. Suche ich DIE Liebe, dann kann ich nicht durch die Gegend poppen oder was auch immer. Sicher, jeder Mensch ist anders, aber es gibt Leute die einfach ihre Vorstellung haben.

Ich selber würde z.B. keine Beziehung mit jemandem eingehen, der wild rum..... Für mich gehört beides zusammen.

Das hat auch nichts mit "Diskriminierung", sondern mit Prinzipien und persönlicher Meinung zu tun.

Ehrlich gesagt finde ich es auch unmöglich dieses nun offen diskutieren zu wollen. Man sollte erwachsen genug sein das alleine mit dem Gruppenadmin diskutieren zu können.

Dieses war meine bescheidene Meinung als User ; -)


Gruss
der Doc



Geschrieben

Ich schätze sehr, wie Du Dich mehr und mehr offenbarst.

Es geht Dir also offenbar um Niveau, das nicht gegeben ist, wenn jemand in seiner Darstellung nicht Deinen Vorstellungen entspricht. M. a. W. bist Du selbst das Maß für Niveau.

In einem anderen Thread dieses Forums machst Du von Deiner Ablehnung gelebter Sexualität in speziefischen Ausprägungen keinen Hehl. Als Einzelperson steht Dir diese Meinung voll zu, Überträgst du diese aber auf Dein Handeln als Admin, so wird aus der persölichen Meinung Selbstherrlichkeit, die in diesem Falle zu einer Haltung offener Diskriminierung gerät.

--

Ich finde es bedrohlich, wenn eine solche Haltungen innerhalb einer schwulen Community geduldet wird.


  • Moderator
Geschrieben

@ paulinius:
Jede weitere Diskussion ist absolut überflüssig.
Welche Mitglieder in die Gruppe aufgenommen werden und welche nicht obliegt allein meiner Einschätzung.
Wenn dir das nicht passt steht es dir frei eine eigene Gruppe zu gründen oder diese Community zu verlassen.


Geschrieben

Unter den derzeit bestehenden 2080 Gruppen im Bereich Sex, Erotik und Fetisch wird sicher die passende für paulinius schon vorhanden sein.

Geschrieben

Ich diskutiere nicht, um die Entscheidung zu beeinflussen.

Es geht mir hier darum, eine Einschätzung anderer einzuholen, inwieweit sie den Sachverhalt an sich bewerten.
Hättest Du Dich hier nicht selbst geoutet, wäre weder die spezifische Gruppe noch Deine Person kenntlich gewesen.

Gib jetzt also bitte Ruhe, damit das eigentliche Thema zur Sprache kommen kann.

Ich möchte auch keine weiteren Belehrungen in persönlichen Nachrichten von Dir lesen, daher habe ich Dich ob Deines Mitteilungszwanges auf "Ignorien" gesetzt,


  • Moderator
Geschrieben

@ paulinius
Nur so viel noch: Eine ausführliche Einschätzung hast du ja bereits von Dr.House erhalten, auch wenn es
scheint, dass du dich derart an meiner Person "festgebissen" hast, dass du Beiträge anderer User nur
wahrnimmst, wenn sie deine eng gefasste Meinung bestätigen. Es wird dir sicherlich schwer fallen User
zu finden, die bereit sind sich deinem diskreditierenden Feldzug gegen mich anzuschliessen.


Geschrieben

Na, na - "diskreditierender Feldzug" ist doch schon ein gewaltiges Wort, das der ganzen Sache eine Wichtigkeit zumisst, die so kaum gegeben ist. Aber das mag jeder sehen, wie er will. Ohne das "Outing" des betreffenden Gruppenadministrators allerdings wäre es nicht zu zu dieser Auseinandersetzung gekommen.

Eines muss klar festgehalten werden: Jeder Admin hat das Recht, ohne jegliche Begründung Mitglieder in seine Gruppe aufzunehmen, sie abzulehnen oder zu entfernen. Selbst dann ist dieses Recht dem Admin völlig unbenommen, wenn die zur Ablehnung gereichte Begründung dem abgelehnten oder entfernten Mitglied zweifelhaft erscheinen sollte. So sind nun einmal die Spielregeln. Das hat auch ein "paulinius" ohne Widerworte zu akzeptieren.

Dass lauthals verkündete Gruppenziele nicht immer eingehalten werden, ja auch nicht eingehalten werden können bei entsprechend hoher Mitgliederzahl, das gehört zu den Unwägbarkeiten eines Gruppenforums. Selbstverständlich wird jeder verantwortungsbewusste Administrator einer Gruppe darauf sehen, die selbst aufgestellten Grundsätze von den Mitgliedern eingehalten zu wissen. Dies ist mit viel Arbeit verbunden. Denn nicht nur müssen die jeweiligen Profile in ihrer Gänze durchforstet werden, die Interviews gelesen, die jeweilige Freundesliste überflogen und die sonstige Gruppenzugehörigkeit des Mitgliedes gesichtet. Es gilt obendrein im Einzelfall abzuwägen, ob und inwieweit ein Mitglied trotz einiger Bedenken zu akzeptieren ist oder nicht.

Nun haben sich einige Gruppen auf gays.de dezidiert der Aufgabe verschrieben, den vielen nur auf raschen Lustgewinn abzielenden Gruppen etwas entgegenzusetzen, nämlich eine Plattform zu schaffen für diejenigen, die ernsthaft nach einer dauerhaften, zumindest längerwährenden Beziehung, bzw. Partnerschaft, Ausschau halten. Für diese Gruppen wird in manchen Fällen auch emsig die Werbetrommel gerührt mit dem ausdrücklichen Hinweis, es drehe sich nicht um eine weitere Anbahnungsmöglichkeit für Sexkontakte. Das ist vorderhand ein lobenswertes Unterfangen, für das die jeweiligen Administratoren (d.h. Gruppengründer) allen Respekt verdient haben. Nur ist es eben wie überall im Leben: Ideal und Wirklichkeit klaffen bisweilen auseinander.

Schon bei flüchtiger Durchsicht der Mitgliederprofile solcher Partnerschaftgruppen erweist sich schnell, wie es denn wirklich um die Wunschvorstellungen recht vieler Mitglieder tatsächlich bestellt ist. Ob da nun in einem Interview unter der Frage 'Was willst Du der Männerwelt sagen' ein schlichtes "Ich will ein Sexdate" steht, ob bei reichlich Mitgliedern die sonstige Gruppenzugehörigkeit überwiegend aus Erotikgruppen besteht, oder ob ein Mitglied gar in über 60 (!) Erotikgruppen verlinkt ist - Gruppen, deren Namen teilweise schon mehr als fragwürdig sind -, das ist beileibe nicht das Entscheidende. Es wäre in der Tat eine wahre Sisyphusarbeit für den jeweiligen Gruppenadministrator, sich durch all diese Einzelangaben durchwühlen zu müssen. Doch letztlich werden sich die Administratoren solcher nichtsexorientierten Gruppen an dem messen lassen müssen, was sie selbst als Alleinstellungsmerkmal ihrer jeweiligen Gruppe anpreisen. Etwas mehr Zurückhaltung in der Werbeaussage stünde diesen Administratoren durchaus gut zu Gesicht.


Geschrieben

Okay, ich kenne diese Gruppen nicht, aber hätte mal allgemein die Frage in den Raum gestellt, was eine Beziehung denn nach Definition überhaupt alles beinhalten darf, wer das festlegt, bzw. ob sogenannte 'offene' Beziehungen in den angenannten Gruppen für Beziehungssuchende ausgeschlossen werden. Dann wäre es für Sönke möglich, eine entsprechende Gruppe zu betreten, die solche und andere alternative Beziehungsformen anerkennt. Vielleicht gibt es auch Gruppen, in denen Sex als Teil einer Liebe oder Beziehung gestattet wird, und eine Solche wäre passender?
Ich könnte mir vorstellen, dass die Sache mit dem "Schlagen" ein Grund war, denn so etwas wie freiwillig erduldete oder gar gesuchte Gewalt werden die wenigsten Leute nachvollziehen können. Da wird es mit der Toleranz schwierig. Vielleicht wäre da eine Gruppe besser, wo die Administratoren sich mit S/M auskennen.

Die Interessen von Jemand anhand seiner Profil-Einträge feststellen zu wollen, ist etwas begrenzt geschaut, daher auch nicht unbedingt ein Indikator für die Motivation von Jemandem. Dazu sollte man die Person schon befragt haben, längere Gespräche geführt haben.


  • Moderator
Geschrieben

Liebe Forumleser,
um allen weiteren Spekulationen und Missverständnissen vorzubeugen möchte ich folgendes festhalten:
Ich habe die Gruppe "Beziehungswillige", die seit August 2008 von keinem Gruppenadmin mehr betreut wurde, in einem Zustand übernommen, der den Verbleib in der Rubrik "Liebe und Beziehung" nicht mehr gerechtfertigt hätte. In einer ersten "Aufräumaktion" mussten zahlreiche vorwiegend sexorientierte Postings, sowie jede Menge Mitglieder mit vorwiegend sexuellen Interessen "entsorgt" werden.

Zur Zeit gibt es in der Rubrik "Sex, Erotik und Fetisch" 2080 verschiedene Gruppen, in der Rubrik "Liebe und Partnerschaft" aber nur ganze 86 Gruppen. Das alleine zeigt wióhl mehr als deutlich wo die Prioritäten der Mehrzahl der User liegen. Dadurch ergibt sich für mein Verständnis die Notwendigkeit die Gruppen, die
das Thema "Liebe und Beziehung" verfolgen frei von sexuellen Avancen zu halten. Unter diesem Gesichtspunkt betreibe ich die Administration der Gruppen "Beziehungswillige" und "Liebe Menschen suchen Liebe Menschen"

Meiner Auffassung nach dürfen User, die eine ernsthafte Beziehung suchen, durchaus erwarten, dass Sie in einer Gruppe der Rubrik "Liebe und Beziehung" nicht von anderen Usern unterwandert werden, die in der Hauptsache sexuelle Interessen verfolgen, und demensprechende Beiträge posten.

Als Gruppenadministrator, der seine Aufgabe ernst nimmt, habe ich nun zu entscheiden wer in die Gruppen aufgenommen wird und wer nicht. Es versteht sich von selbst, dass ich Usern, die vorwiegend sexuelle Interessen verfolgen die Aufnahme verweigern werde. Solche User, die auch an einer Partnerschaft interessiert sind, werden sicher auch unter den 2080 Gruppen in der Sex-Rubrik fündig, oder können sich eine entsprechende Gruppe dort einrichten.

Für den Standard und das Niveau der von mir betreuten Gruppen habe ich recht konkrete Vorstellungen. Dies macht es notwendig die Profile der Mitglieder einzeln zu prüfen und entsprechend über die Mitgliedschaft zu entscheiden. Diese Entscheidung ist in manchen Fällen recht einfach, in einigen Fällen aber nicht anders zu treffen als individuell nach dem Gesamteindruck der Userprofile. In letzter Konsequenz können diese Beurteilungen nur subjektiv getroffen werden.

Ich finde zwar daß ich mich für meine Vorgehensweise nicht zu rechtfertigen habe, möchte aber zum bessenren Verständnis im folgenden kurz erklären, nach welchen Kriterien ich bei der Beurteilung der Userprofile vorgehe.

Die Gruppe "Beziehungswillige" soll in erster Linie der Partnerfindung dienen. Darum werden keine Mitglieder aufgenommen, die bereits in einer offenen oder festen Partnerschaft leben oder verheiratet sind.
User, die "finanzielle Interessen" haben weden nicht aufgenommen. Nicht aufgenommen werden auch Mitglieder, die sexbezogene Nicknamen führen wie etwa "Bläser08/15", Zweilochstute" oder "Dödel666".
Mitglieder, die in ihrem Profilbild nackte Front- und Heckansichten, oder Aufnahmen in Fetischklamotten, Strapsen o.ä. darbieten, werden ebenso abgewiesen. Ebenso Mitglieder, deren Profilbild eine Erektion erkennen lassen. Das alles gehört für mein Verständnis nicht in die Rubrik "Liebe und Beziehung"
Zwingend erforderlich für eine Aufnahme ist die Angabe "ich suche eine Beziehung" im Profil.

Ein Kriterium, an dem mir persönlich viel liegt ist, dass die Mitglieder in den beiden von mir betreuten Gruppen überhaupt ein "Profil" haben, also ein Minimum an Profiltext der über den User etwas aussagt, sowie ein Profilbild. Während das Profilbild bei den "Beziehungswilligen" X-beliebig sein kann (außer natürlich die schon erwähnten unerwünschten), erwarte ich in der Gruppe "Liebe Menschen suchen liebe Menschen", die auch für User zugänglich ist die in Beziehung leben, ein "Facepic"

Während ich die Gruppe "Beziehungswillige" nur übernommen habe, ist die Gruppe "Liebe Menschen suchen liebe Menschen" quasi mein "Kind", und ich bin stolz darauf, dass diese Gruppe ein hohes Niveau entwickelt hat und von den Usern, für die sie konzipiert ist, so gut angenommen wird. Insofern bin ich nicht bereit über meine Entscheidungen wen ich in dieser Gruppe haben will und wen nicht zu diskutieren.

Nun hoffe ich dass alle Unklarheiten beseitigt sind und ich meine Vorgehensweise für alle verständlich darlegen konnte. Allen, die mich nun vielleicht für einen "Moralapostel" halten mögen, möchte ich noch folgendes sagen: Ich bin weder ein Klosterbruder noch ein Sexmuffel, ganz im Gegenteil. Ich habe sehr gerne und viel Sex, aber eben nicht wahllos mit irgendjemanden, sondern ausschliesslich mit meinem Partner. Das mag dem einen oder anderen vielleicht "altmodisch" erscheinen, entspricht aber meiner innersten Überzeugung, dass Liebe und Sex zusammen ein nicht zu übertreffendes Ideal darstellen.
Dazu hier noch drei Zeilen, die im Gruppentext von "Liebe Menschen suchen liebe Menschen"
zu lesen sind:




Sex ist eine wunderschöne Sache und gehört zum Leben wie essen und schlafen.
Sex ist nicht das wichtigste im Leben, aber die Krönung einer liebevollen Beziehung.
Liebe ohne Sex macht auf Dauer unzufrieden, und Sex ohne Liebe mit der Zeit einsam.




Anmerkung zu diesem Thread:
Die ganze Diskussion wäre vielleicht garnicht entstanden, hätte ich den "unpassenden" User einfach kommentarlos gelöscht. Ich habe aber den User per PN angeschrieben um ihm meine Beweggründe für den Ausschluss darzulegen. Möglicherweise hat diese, freundlich gemeine Aktion, mit der ich dem betreffenden User die Gelegenheit geben wollte sein Profil entsprechend zu überarbeiten, erst seine heftige Reaktion ausgelöst. Trotzdem werde ich künftig genauso verfahren, und jedem User die Gründe für seinen Ausschluss aus einer meiner Gruppen persönlich per PN mitteilen, was sicher auch nicht jeder andere Gruppenadmin so machen würde.

W E R B U N G ...( von irgendjemanden bekomme ich gewiss dafür wieder einen Rüffel.^^ )

Alle "Beziehungswilligen" und "Lieben Menschen" die sich für die Gruppen interessieren, können sich
durch anklicken der folgenden Direktlinks einen Eindruck verschaffen, und sind herzlich eingeladen sich
als Mitglied anzumelden, sofern sie den genannten Kriterien entsprechen.

&gt&gt&gt BEZIEHUNGSWILLIGE &gt LIEBE MENSCHEN SUCHEN LIEBE MENSCHEN


Geschrieben

Okay,

mittlerweile ist mir klar geworden, dass ich da ja auch mitten in den Hort der Intoleranz getappt bin.
Das konnte nicht gut gehen, denn uns trennen Welten... "und das ist gut so!"

es ist alledings wirklich traurig, dass der Irrtum der Pharisäer sich überall und immer wieder, nun sogar in einer schwulen Com dermaßen eingenistet hat.

Regeln sind für die Menschen da. Aber bei jedem guten anliegen findet sich irgendwann ein dummer, der einen Gummiknüppel daraus macht.

Das hilft auch kein Reden und Überzeugen...




Geschrieben

Hm ja, ich bin auch nur ein Birkenblatt im Wind der Ewigkeit, und Birken haben unzählige Blätter. Große Bedeutung messe ich meiner Meinung nicht bei, aber äußere sie dann und wann. Das sollte möglich sein.

Vorurteile sehe ich besonders hoch im Kurs innerhalb sogenannter Minoritäten, die eigentlich selbst durch Vorurteile in der Gesellschaft ausgesondert werden. Das fällt mir auch überall da auf, wo ich mich auf 'schwulem Territorium' bewege. Also die Abneigungshaltungen gegenüber Tunten, Fetischisten, Transgender, alternativen Beziehungsformen und Schwule, die aus der allgemeinen Masse rausfallen, ist scheinbar unter uns höher als irgendwo sonst. ( Nur meine Beobachtung jetzt mal ) Vielleicht gibt es dazu so etwas wie ein kollektives Phänomen, das psychologisch gesehen so ähnlich erklärt werden kann, wie sich Diskriminierungserfahrung manchmal im späteren Erwachsenenleben zu gegnerischen Haltungen gegenüber der eigenen "Natur" umwandelt. Zu sehen im äußersten Extrem ist sowas an Schwulen, die sich betont hetero geben und manchmal sogar in radikalen Vereinen mitmachen, oder in der Öffentlichkeit überall gegen Schwule reden. Das ist aber nur so eine Idee, die ein Extrem dazu beschreiben könnte, warum Diskriminierung innerhalb diskriminierter Kategorien besonders deutlich zutage tritt.
Dagegen ist das hier alles eine ziemlich milde Sache.

Dennoch schade, dass Menschen allgemein dazu neigen, immer die kleine Summe von Differenzen als Grund für Diskriminierung heran zu holen, obwohl die Summe der Gemeinsamkeiten überwiegen könnte. Aber so ist das Leben. Kann man mache nixe, nur gucke zu, sagte Onkel Ephraim immer.

Geschrieben

Hi Lieber,

ich bezweifle zwar das dich das tröstet, aber das Problem, dass du für diese Szene beschreibst, erlebe ich in gleicher Weise bei den Heten-SMmern... Ach, wie die sich untereinander ablehen, belehren und beschimpfen können.

Wie war das noch bei Gulivers Reisen... da war ein Krieg zwischen den Winzlingsreich derer, die die eier an der dicken und derer die die Eirer an der dünnen Seite aufschlugen... Das Buch ist ja nicht als Kinderbuch fürs weihnachtsmärchen gedacht gewesen, sondern als bissige Satire auf die "Klugheit" der Menschen.

Es liegt in unserer Natur und ganz offenbar lässt es sich nicht ausrotten.

--

Deine Einleitung ist gekonntes Understatement.....


×
×
  • Neu erstellen...