Jump to content

forum komplett löschen ????


Empfohlener Beitrag

Geschrieben


Ich finde, dieses Thema ist das beste Beispiel dafür, wie in der letzter Zeit der Umgangston hier ist.

Es ist dabei egal, ob fellatio schreibt oder Silberblick entsprechend antwortet, das gesamte Thema ist völlig Offtopic mit streitbehafteten Inhalten durchzogen.

Mir macht dieses Forum - selbst in meiner ausschließlichen Funktion als Admin - überhaupt keinen Spaß mehr und ich finde den Umgang untereinander unbeschreiblich und schrecklich.

Dabei sollte sich ein jeder mal an die eigene Nase fassen und nachdenken, wie man wieder zu einem guten Miteinander kommen kann ... auch ohne hier eventuell im Forum nett zu schreiben und die Beleidigungen dann per PN zu versenden.

Ich schließe dieses Thema nunmehr auch, weil es

a) nicht das einzige Thema mit diesem Inhalt ist wegen des Tons, der hier seit Monaten herrscht und
b) weil es - wie man sieht - eh nichts bringt.

Wenn hier überhaupt niemand mehr schreibt ... wenn inzwischen jedes Thema gelöscht werden muss ... dann macht Ihr vielleicht Euch endlich mal Gedanken ... besser wär es natürlich, bevor Ihr das gesamte Forum zerstört habt.

Ihr bemängelt immer, dass der Großteil nur aus "Kontakte & Dates" besteht .. macht Euch den Allgemeinbereich nicht gänzlich kaputt, denn dann habt Ihr genau das erreicht, was Ihr eigentlicht NICHT wolltet.

LG Topi




MEINE FRAGE:
SOLLTE DAS GESAMTE FORUM NICHT MAL GELÖSCHT WERDEN ???
ist provokativ !!!

wer hat auch noch lust, mal bei NULL anzufangen? vergessen der streit, die anfeindungen.....

ich weiß, jetzt werd ich wieder in der luft zerrissen.....

war ja mal nur so´n gedanke.....

lieben tag noch euch allen... celsius


Geschrieben

weißt du wie du eckige klammern erzeugst?
Altgr-taste und dann auf die 8 tippen &gt&gt&gt [
dann schreibst du das wort "quote" darein, dann noch einmal AltGr und auf die 9 tippen
dieses stellst du vor den text den du zitieren willst
am ende des zitats nochmal AltGr und die 8 und jetzt aufgepasst, die umschalt taste und auf 7 tippen dann wieder das wort "quote"und jetzt noch einmal AltGr und die 9 und fertig ist
das ergebniss




zitat



macht auf wunderbare weise das zitat deutlich
denn so ist dein beitrag merkwürdig, es entsteht der anschein als wolltest du dich hier als Topi ausgeben


Geschrieben

@celsi: Was soll denn das jetzt schon wieder? Mit dem Posting von Topi einen Thread zu starten, ist ja wohl ziemlich einfallslos, oder wolltest Du die Anleitung Copy&Paste von ihr mal in die Tat umsetzen?
Also Finchen, jetzt erklärst Du ihm auch noch den Zitier-Code. Da können wir uns ja jetzt auf was gefasst machen :P

Nachtrag zum Thema Forum: Ich empfinde es nicht als Streit, wenn man sich gegen selbst noch so dumme Behauptungen stemmt, zumal derjenige welche auch von mir dazu aufgefordert wurde, das doch bitte per PN zu klären. Die Tatsache, dass er das unterließ und weiterhin ÖFFENTLICH damit fortfuhr liebe Topi, war der Grund zu meiner doch auch für jeden nachvollziehbaren Reaktion. In einem aber muss ich Dir recht geben, momentan gleicht das Forum eher einem Schlachtfeld. Auch verschuldet eines immer wieder kehrenden Trolls. Ursache und Wirkung - Reaktion und Gegenreaktion, eine ganz natürliche und physikalische Begebenheit. Da manchmal objektiv zu bleiben, ist eine Frage der Selbstdisziplin, welche auch mir zugegebener maßen das eine oder andere Mal abhanden kommt. Auf Streit bin ich nicht aus, nehme mir aber jederzeit das Recht heraus, meinen Status zu verteidigen. Das steht jedem zu!


Geschrieben

nun ,wenn eine wohnung verschmutzt ist reisse ich ja auch nicht das ganze haus ab......
oft genügt es auszufegen,
hat man dazu keine lust macht man sich ein zimmer,die anderen lässt man aussen vor.
l.g.f


  • 2 Monate später...
Geschrieben

Alles einfach zu löschen und quasi von Null anzufangen halte ich für falsch. Ich möchte fast noch einen Schritt weiter gehen und behaupten, das wäre verlogen, denn schließlich sind diese Einträge alle geschrieben worden und jeder einzelne muss auch dazu stehen.
Die allerschlimmsten Anfeindungen werden ja auch regelmäßig von den ADMINS gelöscht, somit wäre die Löschung des gesamten Forums unnötig.


Geschrieben

Mir kommt das Forum nicht dermaßen unhaltbar vor, dass man es abschaffen müsste. Ich verstehe allerdings auch nicht immer, warum Äußerungen in Foren so Ernst genommen werden, wie beispielweise Gesangsstimmen in einem Chorstück. Es gibt keine perfektionierte Unterhaltung, wo sich Menschen aus allen Lebenspfaden zum Gespräch einfinden. In Diskussionen sind Streitpunkte vorprogrammiert. Die Interpretationen, die von einem gelesenen Text über das eingeschränkte Wahrnehmungsfeld der Schrift bei Einzelnen entstehen, können sehr unterschiedlich sein, da Mimik, Gestik, Betonung oder Ausdruck kaum oder gar nicht vorhanden sind. Wenn man sich diese Dinge im Kopf behält, müsste es möglich sein, auch über die aus Fehlinterpretation entstandenen Zankereien hinweg zu sehen. Dass jeder Teilnehmer mit der selben Erfahrung, Schulung oder Beherrschung in Foren schreibt, könnt ihr nicht erwarten, das wäre Illusion, selbst auf Friedenskonferenzen entstehen mal Meinungsunterschiede, die dann und wann hitzige Gesprächsfeuer entfachen.
Wenn ihr die vielfältige Bandbreite menschlicher Aktion oder Reaktion in einem Diskussionsforum nicht haben wollt, und euch über jeden kleinen Hickhack erzürnt, müsst ihr wohl eher die User löschen...

Für offene Beleidigungen oder ähnliches gibt es immerhin auch noch die eine Lösung : Man kann denjenigen um Entschuldigung bitten.
----------------------------------------------------------
Abseits davon macht es vielleicht Sinn, als Experiment einmal ein Chatter-Treffen bzw. Forumsuser-Treffen zu veranstalten. Dabei könnt ihr euich gegenseitig kennen lernen und danach sicher auch besser einschätzen, wer was wie gemeint hat. Das könnte zukünftigen War Games vorbeugen, und dabei können verhärtete Fronten aufgedröselt werden. Ist mir so hinterher noch dazu eingefallen.


Geschrieben

Hallo,

na ja, einfach mal alles wegzuräumen (und es gibt wirklich VIEL Mist) wäre ja quasi der große Hausputz. Das Haus abreissen wäre ja das Forum komplett zu schliessen.

Ich würde aber sagen, dass alles löschen (also der große Hausputz) gar nix bringt. Genauso wenig, wie das ständige Löschen von Postings oder das Schließen von Threads. Nur zu einem Drittel sehe ich diese "Lehrermaßnahmen" als sinnvoll und positiv an, zu einem weiteren Drittel sind sie äußerst ärgerlich und zum letzten Drittel erscheinen mir die Löschungen oder Schließungen willkürlich und bloß der persönlichen Meinung des jeweiligen Moderators entsprechend.

Dieses Forum krankt nichzt an seinen Beiträgen, sondern an einem gewissen Kern seiner Mitglieder. Sollte wirklich ernsthaftes Interesse bestehen dieses Forum wieder öffentlichkeitstauglich zu machen, dann hiulft hier wohl nur ein gelbe/rote Karte Prinzip: Keine Beiträge löschen, sondern gelbe Karten und nach der dritten gelben die rote Karte verteilen, also diese User rausschmeissen.

So wie sich dieses Forum heute gibt, ist es ein Armutszeugnis für alle Schwulen, es ist geradezu peinlich.
Ich bin noch in einem anderen Forum für schwule Jugendliche - und das Niveau dort ist gleich um mehrere Klassen höher!
Nicht nur was die Qualität der Beiträge betrifft, sondern auch den Umgang miteinander.
Allerdings ist es auch so, dass der Anteil an extrem auswüchsigen (also etwa Frauenschuhträger oder Frauenschuhhasser oder spezielle andere entwickelte "Fetische" liebende oder hassende usw.) dort fast bis überhaupt nicht vorhanden ist - Gott sei Dank! Ich glaube (nein, ich befürchte und habe große Angst davor), dass diese für mich hässlichen und eher abstoßenden Auswüchse überhaupt erst mit dem Alter kommen - hoffentlich nicht zwangsläufig. :-(

Das allgemeine Forum ist jedenfalls ziemlich peinlich geworden, das Forum "Kontakte und Dates" braucht wohl keinen weiteren Kommentar (z. B. Lederfreak sucht Stute jetzt und sofort ohne lange Anlaufzeit, gerne auch mehrere usw.) *kotz* und das Forum Liebe und Beziehung trieft und tropft statt ernsthaft und erfolgreich zu sein.

Alles in allem entspricht das alles aber irgendwie genau dem Klischee, was sehr schade und sehr peinlich ist - und alles andere als ein positiver Beitrag zum Bild von schwulen Jungs und Männern.
Schade.

Geschrieben

Das Forum zu schließen würde das Problem, die Sache mit dem Umgangston, nicht beheben und ich bin auch der Meinung dass der Vorschlag mit den roten und gelben Karte nur bedingt etwas bringen würde, weil man nicht ausschließen kann dass sich die User, die dann zur Tür heraus gebeten werden mit einem anderen Profil wieder anmelden.

Ich finde dass es keine bessere Kontrolle als die Selbstkontrolle gibt. Die Option, einen Beitrag zu melden sollte dabei der letztmögliche Ausweg sein. Man sollte es erst einmal mit einem Kommentar im Thread selbst bzw. einer Nachricht an den Verfasser probieren.

Ich habe den Eindruck dass es ein grundsätzliches Problem im Netz ist, also nicht nur in dieser Plattform, dass die meisten sich nicht die Mühe machen die Texte erst einmal (also auch zwischen den Zeilen) zu lesen bevor sie einen Eintrag reinstellen.


Geschrieben

@Studivgay hat echt viel Richtiges geschrieben und ich kann das auch nur so unterschreiben. Beim durchstöbern der Foren und Threads fiel mir auch auf




[...], dass alles löschen (also der große Hausputz) gar nix bringt. Genauso wenig, wie das ständige Löschen von Postings oder das Schließen von Threads. Nur zu einem Drittel sehe ich diese "Lehrermaßnahmen" als sinnvoll und positiv an, zu einem weiteren Drittel sind sie äußerst ärgerlich und zum letzten Drittel erscheinen mir die Löschungen oder Schließungen willkürlich und bloß der persönlichen Meinung des jeweiligen Moderators entsprechend [...]



und ich sehe das eben genauso. Es liegt an ein paar Schreibern, die immer wieder in der Lage sind, den Thread zu einem Schlachtfeld zu machen.

Anstatt einen Beitrag erstmal durchzulesen und darüber nachzudenken, wird im Eifer des Gefechtes sofort zurück geschossen. Ich glaube, würde man den selben Beitrag am nächsten Tag erst nochmal durchlesen, dann würde man wohl auf diese Schlammschlachten verzichten.


Geschrieben

Den Thread über Phil, den finde ich gar nicht so peinlich für mich. Ein Aussenstehender kann da einfach denken, da hat sich ein homosexueller Mann ein bisschen vernarrt und verhält sich ein stückweit kindlich und unreif und macht sich lächerlich dabei. Das Ganze wirkt ja nicht gehässig und feindselig. So richtig tiefe Feintschaft und Hass zwischen den Usern und das ganze virtuell - ein Aussenstehender kann da nur den Kopf schütteln.


Geschrieben

Anmerkung : Fetische entstehen meistens in sehr jungen Jahren, oft schon lange vor der Pubertät oder etwaigen Intim-Interessen und haben mit der Persönlichkeit ihrer Nutzer nicht notwendigerweise viel zu tun. Fetische können auch im Jugendalter "zwangsläufig" werden, das empfindet allerdings kaum ein Fetischist als Einschränkung. Die oft noch verfolgte Idee, dass es sich dabei um eine Art Krankheit handelt ist so veraltet wie die, dass das Schwulsein eine Krankheit sei.

Bessere Foren kenne ich auch einige, überall dort, wo die Präferenz der User eine untergeordnete oder gar keine Rolle spielt.


Geschrieben

hallo,

@ CyberGayTe: es geht sicher nicht nur nur um den umgangston, sondern auch um eine ganze menge ziemlich sinnloser oder gar mit der absicht bewusst provozieren zu wollen eröffneter threads.
und wenn ein user, der per roter karte gesperrt wurde, sich unter anderem namen wieder anmeldet, dann ist das ja o. k. ... kann er sich dann benehmen, dann hat er eben gelernt - und wenn er sich dann immer noch nicht benehmen kann, dann wird er eben wieder gesperrt. das geht so lange bis er kapiert hat, so oder so.

das mit der selbstkontrolle halte ich für einen frommen aber leider auch etwas naiven wunsch. warum? darum: ich bin mir fast sicher, dass die personen, um die es geht, so von sich überzeugt sind, dass sie gar nicht merken(/i] wie schief sie liegen! sie denken im recht zu sein und alles richtig zu machen, da können sie sich eine million mal selbst kontrollieren und kommen immer noch nicht drauf ... nee, nee selbstkontrolle hilft hier gar nicht, finde ich.


@ InVollerMontur: dass "fetische"
meistens in jungen jahren entstehen, etwa gar noch vor der pubertät, glaube ich auf gar keinen fall! ich zumindest kenne keinen einzigen jungen in meinem alter oder jünger (mein freund und seine freunde sind z. b. auch ein paar jährchen jünger als ich), der auf fäkalien steht oder auf schmerzen, lederklamotten, frauenreizwäsche ect., ect. - nein, ganz im gegenteil: alle sehen das eher als abstoßend oder auch "pervers" an. ich bleibe bei meiner meinung, dass das eben meistens erst in reiferen jahren ausbricht.

ob das dann eine art von "krankheit" (also in form einer persönlichkeitsstörung) ist, mag man diskutieren. für mich gibt es da aber abgrenzungen: wer z. b. auf levis 501 steht oder auf boxershorts, der ist ganz sicher nicht krank. wer sich gerne schmerzen zufügen lässt oder es liebt anderen schmerzen zuzufügen ist es aber aus meiner sich ganz sicher! genauso wie die sache mit den fäkalien, das halte ich auch für eine persönlichkeitsstörung (vielleicht aus einem mit den jahren entwickelten minderwertigkeitsgefühl aufgrund gesellschaftlicher ablehnung heraus?). und wer lieber eine frau wäre oder auf typen steht, die sich wie eine frau kleiden, der hat für mkich auch irgendwie eine art von problem - ich will dasd nicht verurteilen oder abwerten, ich habe eher mitleid damit. ich jedenfalls bin schwul, bin ein junge und will niemals etwas anderes sein und stehe auch nur auf jungs (weshalb ich eben schwul bin).

Geschrieben

Auch wenn´s meiner Meinung nach vom eigentlichen Diskussionsbeitrag abweicht, möchte auch ich was zu der Sache mit den Fetischen anmerken.

Darüber, ob "die Sache mit den Fäkalien" oder wenn jemand "sich gerne Schmerzen zufügen lässt" krank ist, könnte man sicher Stunden diskutieren. Jedem das seine, mein Ding ist es nicht.

Ich möchte jedoch InVollerMontour zustimmen und denke schon dass Fetische mit jungen Jahren entstehen und sich entwickeln können. Meinen, d. h. meine Vorliebe für Nylons, Strumpfhosen habe ich genauso lange wie ich weiß dass ich schwul bin. Wir hatten bei uns auf der Schule mal eine Vorführung einer historischen Modenschau, wo jemand aus meiner Klasse und ich als Paar auftreten mussten. Weil´s nicht genug Mädels gab wurde gelost und ich war halt der Glückliche der den Part der Frau übernehmen musste und habe eben zu dem Kleid auch eine Strumpfhose getragen. Diese Modenschau hatten wir Monate später, mit gleicher Rollenverteilung wiederholt. In den Jahren darauf ist dann der Fetisch für hauteng sitzende Sportkleidung (Badehosen, Radlerhosen, Laufshorts und so) hinzugekommen.

Mittlerweilen hat sich herauskristallisiert was ich besonders gerne mag und was überhaupt nicht.

Geschrieben

@Studivgay : Glauben darfst Du natürlich, was Dir plausibel erscheint, nur verändert das nicht notwendigerweise die Wirklichkeit. Kann sein, Du kennst keine Fetischisten, kann auch sein, die haben geheime Fetische, und erwähnen es nicht, aus Bedenken darum, wie sie von Deiner Clique dann gesehen ( oder ausgegrenzt ) werden.
Wenn Du mal hunderte von Fetisch-Entwicklungsgeschichten kennst, denkst Du sicher anders darüber. Schau mal in ein Fetisch-Portal, da findest Du viele um die 18-25 Jährige wie auch Ältere.
S/M würde ich weniger mit Fetisch in Zusammenhang setzen. Das mit den Schmerzen verstehe ich auch nicht, vielleicht ist das ein Fetisch, vielleicht aber auch eine radikale Form, Zuneigung zu veranstalten, aus uns unbekannten Gründen so gewachsen -- wohlgemerkt zwischen S/M-Partnern. Auch Transgender haben keinen Frauseins-Fetisch. Sie stecken sozusagen im falschen Körper drin und das macht sie auf Dauer beinahe kaputt. Stell Dir vor, Du wärst im Körper eines Hundes geboren... alle schmeißen Dir bloß Knochen hin usw. Für Jemand, der diese Dinge nicht teilt, ist es immer sehr schwierig, so etwas verstehen zu können. Ist ja auch jedes Menschen Wahlfreiheit, was er gut und nicht gut findet.

Warum die Ausgrenzung auch vom Kommunikativen bei Lebensarten, Formen und Varianten gerade unter Schwulen so hoch ist, obwohl Schwule an sich selbst lange ausgegrenzt wurden und noch werden, ist eher ein Rätsel. Und um Sinn / nicht Sinn von Kommunikation ging's hier.


Geschrieben

Hallo InVollerMontur,




@Studivgay : Glauben darfst Du natürlich, was Dir plausibel erscheint, nur verändert das nicht notwendigerweise die Wirklichkeit.



nach dreimal schlucken weiss ich jetzt ganz sicher, dass das so ziemlich das arroganteste gewesen ist, was in letzter Zeit mal jemand zu mir gesagt hat. Du hast deine persönliche Meinung vertreten, dass Fetische meistens schon bei Jungs vorhanden sind ("Anmerkung : Fetische entstehen meistens in sehr jungen Jahren, oft schon lange vor der Pubertät" ), ich habe meine persönliche Meinung vertreten, dass dies eben, ebenfalls meistens, nicht so ist. Dann kommt ein einzelner User (CyberGayTe) und berichtet von seinem Einzelschicksal, das zufällig deiner Meinung entspricht, sonst meldet sich keiner dazu. Dies benutzt Du aber, meine Meinung hier öffentlich als Irrglauben darzustellen ("Glauben darfst Du natürlich, was Dir plausibel erscheint" - das trieft vor Arroganz) um im gleichen Atemzug jedoch deine Meinung als angebliche Wirklichkeit zu proklamieren! Und zwar auf der Grundlage der zufälligen Schützenhilfe eines einzigen Einzelusers. Also ich finde das schon ziemlich heftig.

Doch egal, weil ich mich über dich so sehr geärgert habe, habe ich aus diersem Grund nun recherchiert und herausgefunden, dass es über das Thema Fetische als Krankheitsbild eigentlich gar nichts mehr zu diskutieren gibt (eigentlich stand ich ja einer Diskussion eher offen gegenüber). Sexuelle Fetische sind von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter dem Kürzel F65.0 (als Untergruppe von F65, also Störungen der Sexualpräferenz) als Krankheitsbild, das psychologisch behandelt werden sollte, offiziell anerkannt.

Sexuelle Fetische sind in etwa das:




Die am häufigsten anzutreffenden Fetische sind Kleidungsstücke[21] wie Schuhe (Schuhfetischismus), Strümpfe, Strumpfhosen, Unterwäsche, Schürzen, Sport- und Badebekleidung, Uniformen [22], Regenbekleidung (Klepper) sowie Accessoires wie Brillen und Piercings. Nicht selten beschränkt sich der Fetisch auf ein einziges Modell oder ein konkretes Exemplar. Entscheidend kann auch sein, ob die Kleidung getragen wurde oder wer der Vorbesitzer war. Manche Kleidungsstücke werden bestimmten Szenarien oder Rollenspielen zugeordnet, beispielsweise Windeln der Autonepiophilie. Fetische, die keine Kleidungsstücke sind, scheinen weniger verbreitet zu sein. Darunter fallen Objekte wie Militärorden, Gipsverbände, künstliche Gliedmaßen wie Prothesen oder auch Rollstühle. Außerdem können auch Rauchinstrumente wie Zigarette und Tabakspfeife sowie das Rauchen als Tätigkeit ansprechend wirken (Rauchfetischismus).

Bei vielen Fetischisten ist das Material des Gegenstands entscheidend, in manchen Fällen ist das Material so wichtig, dass der Gegenstand austauschbar wird, solange nur das Material dasselbe bleibt; man spricht in diesem Fall auch von Materialfetischismus. Typische bevorzugte Materialien sind Stoffe wie Leder, Pelze, Wolle, Mohair, Seide, Nylon, Satin, Lycra und Kunststoffe wie PVC-beschichtete Stoffe („Lack“ ), Latex und Gummi.

Nach DSM-IV können auch Körperteile wie zum Beispiel Füße, Beine, Pobacken, Busen, Achselhöhlen oder Ohren Fetische sein, in diesem Fall bezeichnet man die dazu gehörigen Praktiken als Body worship.



Es scheint übrigens wohl so zu sein, dass tatsächlich einige Fetische, wie etwa der von CyberGayTe erwähnte Strumhosenfetisch, tatsächlich schon in der Kindheit ausbrechen können.

Für jeden verständlich nachzulesen ist das alles z. B. hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Fetischismus

Witzig finde ich übrigens wieder, dass Du SM nicht als Fetisch sehen willst - vielleicht weil Du zufällig SM selbst nicht magst (ich übrigens auch nicht)?

Und jetzt noch einmal meine ganz persönliche Meinung zu diesem Thema (ohne "notwendigerweise Wirklichkeiten" wikllkürlich nach meinem persönlichen "Glauben" definieren zu wollen!):

Ich bin der Meinung, dass man zwischen (normalen) Vorlieben und (eben krankhaften) Fetischen unterscheiden sollte.
Wenn jemand z. B. Boxershorts gerne mag oder gerne Cola trinkt, dann ist das wohl sicherlich eine Vorliebe. Wenn er aber nur bei Boxershorts oder Cola bestimmte Gefühle bekommt oder bestimmte Sachen nur in Verbindung mit Boxershorts oder Cola machen möchte (oder im Extremfall nur damit überhaupt wirklich "kann" ), dann ist es ein Fetisch und er sollte vielleicht mal einen Therapeuten aufsuchen - oder sich eben wahlweise in eine abgekapselte Scheinwelt von Gleichgesinnten zurückziehen, wo er diese Krakheit dann ausleben kann, statt sie loszuwerden. Ich finde es jedenfalls sehr, sehr traurig, wenn jemand sich von seiner Krankheit beherrschen lässt und sein Leben möglicherweise sogar danach ausrichten muss. Ihm entgeht dadurch ein großer Teil des "freien" Lebens - und das ist viel zu schön um darauf verzichten zu müssen.


Geschrieben

@Studivgay:
Gleich vorab mal ein Kompliment an Dich (dass ich IVM`s Texte mit großem Vergnügen lese weiß er): Deine Texte sind enorm anspruchsvoll und sehr bedenkenswert.

So damit wäre der Holzhammer auch verzuckert.

Nur weil die WHO das unter irgend einer Nummer als Krankheit führt, muss es noch keine sein. Homosexualität wurde auch lange als therapierbare Krankeit eingestuft - und was für Leid hat dieser Schwachsinn über diese Menschen gebracht und bringt er noch. Zu fragen wäre für mich welche Interessen und/oder Motivationen zu dieser Einschätzung geführt haben. Menschenfreundlichkeit schließe ich für mich mal kategorisch aus. Dazu wird diese Organisation nach meiner Meinung viel zu sehr von den falschen Mächten und Ihren Lobbyisten beherrscht. (Aids - Arfika - billigere lizenzfreie Nachahmermedikamente - um nur einen möglichen Gedankenstrang zu nennen)

Zugegeben, ich habe von der Thematik Fetisch keine Ahnung. Aber nur eine, dermaßen beeinflusste und wirkungslose Organisation, als Autorität heranzuziehen halte ich für zu einseitig.

Dein letzter Satz lässt in mir die Frage erscheinen: "Was wäre wenn - genau das ein mühsam eroberter Teil des freien, selbstbesimmten Lebens wäre?"

Ich weiß, wir haben noch nicht einmal übereingestimmt - sei so nett und nimm es nicht persönlich.

Und jetzt breche ich mal eine Lanze für IVM: Ich habe ihn nicht als arrogant kennengelernt. Das war auch mit Sicherheit nicht so arrogant gemeint, wie es geklungen hat.


Geschrieben

Lieber Studivgay, ich muss Dir ein wenig widersprechen. Ich schreibe jetzt aber nur was zu psychischen Störungen, also ab wann, man so von psychischen Störungen sprechen kann. Also, wenn man von psychischen Störungen sprechen möchte, also, wenn man annehmen möchte, dass es so etwas wie psychische Störungen gibt, muss man verschiedene Dinge berücksichtigen. Wie z. Beispiel empfindet die Person sein Denken/Fühlen/Verhalten als störend. Wird die Person durch sein Denken/Fühlen/Verhalten in den alltäglichen Verrichtungen behindert. Behindert das Denken/Fühlen/Verhalten der Person die Befriedigung seiner existentiellen Grundbedürfnisse.
Ja, und wenn jetzt andere Menschen ins Spiel kommen, wie bei extremem sexuellen Sadismus, Vergewaltigung, Kindsmissbrauch und ähnlichem, muss man einfach schauen, was ist noch im Rahmen des Gesetztes. Aber das ist dann so ein Bereich zwischen Psychologie, Psychiatrie und Strafrecht.
Aber auch bei den ersten Beispielen können andere Menschen ins Spiel kommen, wie Partner, Familie, Arbeitgeber usw. Da muss man halt schauen, wie viel die "aushalten", und sich gegebenenfalls von denen trennen.


Geschrieben

Das DSM wird ja laufend überarbeitet. Und das Ziel ist ja ein ganz knapper Katalog an psychischen Störungen und die sollen dann auch international gelten, also auch in Uganda oder Surinam. Da kommen dann halt nur die aller extremsten Formen psychisch auffälligen Verhaltens rein. Alles andere ist dann nicht für den Psychologen/Psychiater, sondern eher für den Lebensberater oder sowas, wo es einfach darum geht die Lebensqualität bzw. das subjektive Wohlbefinden zu steigern.


Geschrieben

Also, das geht ja nun wirklich auf keine Kuhhaut mehr, was hier so los ist.

Leute, im Ernst - eine komplette Löschung des gesamten Forums ?
Nur wegen ständigen Kriegereien, viel zu hemmungslosen und heftigen Diskussionen und ausartenden Debatten ?
Wegen irgendwelcher User, die sich hier einfach nicht am Riemen reissen können ?
Soll das gesamte Forum zerbombt werden, nur weil es immer wieder die gleichen schaffen, das alles hier zu ruinieren ?

Jetzt bleibt mal auf dem Teppich und stellt Euch mal folgende Frage:
"Ändert ein leeres Forum irgendetwas daran, dass solche Zustände hier herrschen ?"
Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass dies hier irgendetwas bewirken könnte ?

Eins ist ja mal fakt: Die User, die sich hier immer wieder aufspielen und wie die Kesselflicker bekriegen und alle Postings / Threads in den Dreck schiessen mit ihren sinnlosen, unangepassten Kommentaren, werden sich sicherlich niemals zurück halten, nur weil das Forum einer Komplettlöschung unterzogen wird.

Wisst ihr eigentlich was damit hier ruiniert werden würde ?
Hier gibt es so dermaßen viele Themen, die vielen Mitgliedern wirklich am herzen liegen.
Auch ich habe zur damaligen Zeit viel Energie hier hinein gesteckt um sinnvolle Postings ins Leben zu rufen und selber mal etwas Schwung hier hinein zu bringen.
Es gab so wunderschöne Zeiten hier im Forum -- und ihr wollt das alles ruinieren ?

Also.....mir fehlen die Worte.
Damals war das alles anders.....
Da hat man die Meinung anderer noch respektiert, egal wie weit sie von einer anderen Äusserung entfernt war; da spielte Toleranz noch eine Rolle.
Und jetzt ? Jetzt führt ihr hier die dreißesten kriegerischen Unterhaltungen, das einem echt nur schlecht werden kann.
ist es da noch ein Wunder, das Topi keinen Bock mehr hat, hier drinnen etwas zu tätigen ?

Es kann nicht sein, dass sich jemand Gedanken macht, ein Thema ins Leben ruft und dann irgendwelche Klugscheisser (Entschuldigung) daher kommen und alles ruinieren, nur weil sie irgendetwas ja achso besser wissen wollen.
Wo ist die gemeinsame Toleranzschwelle ?
Wo ist der gegenseitige Respekt ?
Wo ist hier noch der Spaß ?

Ach jaa, ich weiss, die ganz besonderen leckeren mitglieder, die dies hier immer wieder runter reissen, die haben ja ihren Spaß --- nämlich indem sie alles kaputt machen !!!

ich nenne hier keine Namen - ich werde mich aber auch nicht zurück halten, aber es ist eine verdammte Frechheit, wie man solche Forenbereiche ausnutzt und seinen persönlichen Agressionen und Abneigungen hier freien Lauf lässt.
Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass jeder keine Ahnung wievielte Beitrag gelöscht werden muss, nur weil sich andere nicht am Riemen reissen können.

Und gerade diejenigen, die ihren Mund hier viel zu weit aufreissen und damit alles ins Lächerliche ziehen, die sollte man sich endlich mal greifen und hier für Ordnung sorgen.
Mein Vorschlag, auch wenn er vielleicht irgendwo schon einmal zur Sprache kam:

Einführung von Forum - und Hausverbot

Mitglieder, die hier sinnvolle Beiträge ins Leben rufen sollten nicht damit gestraft werden, das es solche Id***** gibt, die immer alles kaputt machen.
Man sollte das in kleineren Stufen mal einführen.
Wer sich daneben benimmt, sollte eine gelbe Karte bekommen, wie es in vielen Foren möglich ist.
Benimmt derjenige sich wieder daneben, erhält er die rote Karte und erhält Forumverbot für eine bestimmte Zeit.
Sollte das immer noch nicht reichen und es geht weiter mit solchen Sachen, dann sollte man die schwarze Karte ausspielen ---- Komplette Sperre des Profils für eine bestimmte oder unbestimmte Zeit.

Also, es ist doch wohl noch möglich, das man sich gegenseitig seine Meinungen lässt und dennoch seine eigene preis geben kann, ohne dabei andere User an zu prangern, nur weil sie anders denken.
Hey Leute wir leben nicht mehr in der Steinzeit, wo man sich mit Keulen die Birne einhaut, nur weil einem was net passt.
Es wird doch wohl möglich sein, das man hier wieder auf eine gepflegte und ansehnliche Unterhaltung zurück kommen kann.

Es sollte sich echt jeder mal Gedanken machen, inwiefern er einer Besserung dieser Zustände beisteuern sollte / kann.
Eine Löschung des gesamten Forums geht mal garnicht und ist in meinen Augen eh sinnlos, da es immer wieder so ausarten wird !

LG

Geschrieben

Hallo,

@ Jasy: Danke, dass Du zum eigentlichen Thema zurückgekommen bist. Was Du geschrieben hast entspricht ziemlich genau meiner Meinung, die ja weiter oben (also vor dem Fetisch-Kram) schon steht. Auch ich halte eine Löschung oder gar ein Schliessen des Forums für Quatsch. Und die Sperr- und Hausverbotfunktion ist ja etwa das, was ich nmit der gelben und roten Karte meinte.

@ Hansmarkus: Kein Problem, dass Du mir zunächst mal grundsätzlich etwas widersprechen willst - allerdings ist mir nicht ganz klar wieso? Alles was Du geschrieben hast geht doch mit dem, was ich geschrieben habe, so ziemlich konform. Passt doch also - wieso dann erst mal widersprechen? *grübel*


@ Brubbel:




Homosexualität wurde auch lange als therapierbare Krankeit eingestuft





Dass der Einwand kommt war klar, zwangsläufig und ist als Diskussionsgrundlage wertvoll und von mir auch erwartet - danke, dass Du es gleich aufgenommen hast!

Ich möchte nur die Frage stellen, inwiefern das vergleichbar ist. Auf der einen Seite ganz normale Jungs, die eben Jungs lieben oder auch ganz normale Männer, die eben Männer lieben - und auf der anderen Seite (ich mach's jetzt extra extrem) welche im Gummianzug mit Gasmaske, die nur noch sexuelle Erfüllung findne können, wenn sie mit Gasmaske über dem Gesicht auf ganz bestimmte Weise den Po versohlt bekommen und anders eben keine sexuelle Erfüllung mehr erleben können.
War extrem, ich weiss, aber das ist eben ein "Fetisch" vs. einfach nur ganz normaler Homosexualität, die ganz sicher kein Krankheitsbild ist. Dass man (gesunde) Vorlieben von (kranken) Fetischen unterscheiden sollte, habe ich ja schon oebne geschrieben. Jetzt bleibt offen wo man die Grenze zwischeh normal und krank setzen sollte. Ist der Zwang nach Strumpfhosen (vs. der Vorliebe nach Strumpfhosen) noch normal oder nicht? Ist die Gasmaske noch normal oder schon krank? Ist der Mann, der nur mit dicken Bären Erfüllung erleben kann gesund und der, der auf 13jährige Jungs steht krank? Krank und gesund nur daran festmachen zu wollen, was in einem Land gerade z. Z. (alles ändert sich ständig) erlaubt ist und was verboten geht ganz sicher nicht. Das ist dann bloß die jeweils aktuelle Rechtslage, mehr nicht. Sind also Päderasten Fetischanhänger, welche nur mit einer bestimmten Vorliebe oder was? Und wie es dann mit den Bärenliebhabern (nur weils gerade vom Gestz zufällig nicht verboten ist?)? Und dann die SM-Sachen ... also ich finde eben, wie oben geschrieben, Vorlieben (mag es gerne) als völlig gesund aber Fetische (kann fast gar nicht mehr anders) als eher krank.


Geschrieben

@ Studivgay: Ich möchte mich hier nicht wieder mit einem so langen Abschnitt äussern, aber ganz im Ernst: Es muss jetzt hier etwas geschehen !!!

Wenn die Administratoren nicht langsam eingreifen und ständig nur gelöscht wird, ändert das mit Sicherheit garnichts an dem grundverhalten der User, die sich hier an keine Regeln halten wollen / können / werden.

Ich möchte mal sogar in den Raum werfen, dass es hier einige Mitglieder gibt, die provokant auf die Löschung eines Postings hienaus arbeiten --- erstmal egal, welche Gründe da vor liegen, da kann man eh nur sinnlos spekulieren.
Aber fakt ist, dass es hier nicht mehr so ist, wie es mal war.

ich habe zur damaligen Zeit so gern hier geschrieben und im Support geholfen, aber mittlerweile verkriech ich mich dann doch lieber und lass das hier links liegen.
Das begann schon vor Monaten, als die ersten User anfingen, Beiträge meinerseits nicht ein Stück zu respektieren.
Es ging dann sogar soweit, das meine eigene Meinung deftigst untergraben und mit allen nur mögliche Inhalten tief runter gesaut wurde.
Da war von Toleranz schon nichts mehr zu spüren.

Das weitete sich sogar auf den Support aus.
Ich bin nun mal ein Mensch, der gern hilft, wenn jemand nicht weiter weiss, wenn ich es denn auch beherrsche und meine Hilfe sinnvoll ist.
Aber wenn dann solche Möchtegernamateure daher kommen, die einem die voran gegangenen Postings kopiert "klauen" um sie irgendwo ein zu setzen, weil sie es aus lauter Neid nicht sehen können, wenn jemand Dank erntet, dann grenzt das schon an bodenloser Frechheit !

Grundprinzipien einer öffentlichen Unterhaltung werden hier mehr als nur auf die crasseste Art abgelehnt.
Wo ist das zuhören ?
Das miteinander Meinungen austauschen ?
Das einfach nur zurück halten und den Mund halten, wenn ich nichts dazu zu sagen habe, weil ich meine andere Ansicht habe und die einfach nicht jedem aufzwingen kann ?

Und dann diese immer währenden Doppelpostings - Massenpostings - Offtopic-Beiträge.....
Da wird einem echt schlecht.
Wer lesen kann is klar im Vorteil - da kann es nicht sein, dass jeder hier schreibt wie er will, hauptsache, er bekommt irgendein Funken Ansehen.

Und nur wegen solcher Schwätzer hier das ganze Forum löschen ? --- NEEEEE, das geht garnicht.
Das wäre auch der vernünftigen Anteile der Mitglieder gegenüber absolut nicht fair.


Geschrieben

@ Studivgay
Für mich liegt die Grenze, ab der eine Sache (Fetisch oder sonst was auch immer) nicht mehr toleriert werden kann und darf, dort, wo die Selbstbestimmtheit und Freiwilligkeit auch nur eines einzigen der Beteiligten nicht mehr klar erkennbar ist. Sei es durch Überredung, Kauf oder schiere Gewalt.
Kinder mal ganz aussen vor, denn da diese nur im Rahmen ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung (also eingeschränkt) selbstbestimmt handeln können, unterstelle ich da das völlige Fehlen von Freiwilligkeit in jedem Fall. Was ich übrigens auch auf die meisten Heranwachsenden und junge Erwachsene in vielen Fällen erweitere. Und dann ist das für mich nicht tolerierbar. Das ist eines der Tabus, die mir etwas bedeuten.

Was Du nicht willst das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu.

Da Tiere auch eher selten dazu neigen mit doofen geilen Männern zu kopulieren, sehe ich an der Stelle auch keine Freiwilligkeit seitens zumindest eines der "Partner". Und im Falle eines ausgewachsenen Bären schon gleich garnicht. Ohne entsprechende Vorsichtsmassnahmen, so glaube ich erahnen zu dürfen, wird der/die jedem diesbezüglichen Annäherungsversuch ein fixes Ende bereiten.

Für mich nicht tolerierbar. Wie gesagt: Selbstbestimmtheit und Freiwilligkeit sind für mich das Maß aller Dinge.

Mit diesem, von Dir erwarteten, Argument wollte ich nur für "Leben und leben lassen" werben. Mit der oben erwähnten Einschränkung.

Ich bin kein Arzt - es steht mir nicht zu, darüber zu befinden was krankhaft ist und was nicht.
Was ich kann: Für mich entscheiden was ich will und was nicht. Aber wohlgemerkt nur für mich!
Und das gleiche steht Dir und jedem anderen selbstverständlich auch zu.

Und zum eigentlichen Thema: lächerlich!



Geschrieben

Kleiner Hinweis: Zum Thema Fetischismus habe ich einen eigenen Thread "Müssen Fetischisten therapiert werden?" eröffnet...

Geschrieben

@ Studivgay

Verzeih mir, ich wollte Dich jetzt wirklich nicht verscheißern.

Für mich war bis vor wenigen Momenten ein Bär ein Bär. Und ein Bärenliebhaber ein potentiell lebensmüdes Würstchen.

Ein netter Mensch hat mich über meine Verwechslung aufgeklärt. Ich werde ihm danken, wenn er sich dann irgendwann beruhigt hat.


Geschrieben

Okay, ich schreibe eine Antwort auf einige der Mutmaßungen zu meinem Beitrag lieber im Fetisch-Thread, denn hier gefällt es mir besser, wenn man zum Eingangsthema zurück findet. Wenn meine ( für mich rational begründete ) Äußerung arrogant empfunden wurde, bitte ich Studivgay um Verzeihung. Gemeint war sie so definitiv nicht, ich hab's nur hin geschrieben, weil's doch so ist. Für den Gegenbeweis bin ich aber immer auch dankbar, wer lernt nicht gern dazu?

Einige der Dinge, die Jasy beschreibt, finde ich sehr nützlich, das könnte man als Konzept schon mal festhalten. Schwierigkeiten gibt es in der tatsächlichen Umsetzung, denn wenn schon in der gewöhnlichen Alltagssprache so viele Fallen für empfindliche Gemüter stecken, wird über kurz oder lang jeder aus dem Forum verbannt werden müssen, aus dessen Text ein anderer irgend etwas total verquer herausliest oder zum Angriff umdeutet, falsch versteht oder nicht deutlich genug gelesen hat. Und das wird es auch immer wieder geben.
Dann müsste man schon eine Art Debattier-Etikette aufstellen, und festlegen, wie geredet werden darf, und was auszubleiben hat. Andererseits würdet ihr euch damit in ein Interessen-Aus manöverieren, denn bestimmt haben viele User keine große Lust, sich erst in eine zensierte Schriftführung einzuarbeiten, bevor sie etwas kommentieren.

Man könnte auch eine Art Punkteliste einführen, in der beispielsweise Topi sich Strichlein notiert, wenn einer irgendwo verbal stark daneben gegriffen hat. Hat man ein paar Striche zusammen, bekommt man eine Empfehlung zur eigenen Ton-Reform oder Verwarnung, sammelt man danach wieder negative Punkte ein, fliegt man raus oder wird auf Zeit/ auf Dauer gesperrt.


×
×
  • Neu erstellen...