Jump to content

Diskusion- gleich - Zerfleischen ??


strauss63

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Diskusion - gleich- Zerfleischen ?

diskusion heist sich sachlich mit einem thema auseinander zu setzen!
noch haben wir das recht auf freie meinugsäusserungen, wer weis wie lange wir dies noch haben.

hier ist es aber so, das es darum geht teilweise unsachlich und beleidigend, arogant und besserwisserisch auf die user einzudreschen, besonders gerne wenn es neue user sind, die sich in einem forum versuchen wollen.


Geschrieben

*Hechel hechel* WUFF SCHWANZWEDEL :P

Wenn mal ein Thema ohne persönliche Zwistigkeiten auskommt...
Das nämlich führt zu Unsachlichkeit, Beleidigung, Arroganz und Besserwisserei.
@strauss63, sonst noch Fragen dazu?


  • Moderator
Geschrieben

@strauss63:
Das siehst du vielleicht auch etwas zu verbissen. Ich kenne zumindest niemanden hier der etwas gegen die Beteiligung "Neuer" am Forum hat, ganz im Gegenteil, ich für meinen Teil wünsche mir sehr viel mehr Beteiligung in den Foren, und eine lebhafte Diskussion ist doch noch kein "zerfleischen". Allerdings muss es auch möglich sein bestimmte User, die offensichtlich die einfachsten Grundlagen der Nettiquette missachten, sich im Ton vergreifen, andere User persönlich beleidigen oder alles einfach nur "Scheisse" finden, mit deutlichen Worten auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen.

Geschrieben

@strauss63: Schade, du hättest ein gutes Thema daraus machen können. Aber "uns" einen Knochen hinzuwerfen ist mir zu blöde: Ich bin kein Hund und schon gar kein Wolf!!! PUNKT

Geschrieben

Das sehe ich jetzt mal nicht sooo verbissen,
er kommt eben auch nicht ohne persönliche Vorbehalte aus


Geschrieben



persönlich - wo?
uns - wo ?
habe ich irgendjemanden direkt angesprochen? ich denke -nein
aua bitte nicht zu doll beisen


Geschrieben




so ihr wölfe, ich habe euch ein knochen zu geworfen- wuff wuff--beist zu



euch = Kontraposition: uns. Wohl an dem Tag im Deutschunterricht gefehlt!?! ( =Rhetorische Frage; erkennbar an Ausrufe- und Fragezeichen). Hoffe, ich konnte dir geholfen haben *lach*


Geschrieben

schade
genau durch solche euserungen, werden diskusionen bevor sie überhaubt angefangen haben- zerstört.

ihr habt nichts begriffen

habe ich gesagt das ihr wölfe seid-nein
habe ich gesagt das ihr tiere seid-nein

beleidigungen austeilen, ist leicht--- sachlich bleiben ist schwer
alles ins lächerliche ziehen ist leicht----- ernsthaft beim thema bleiben ist hier leider unmöglich.

schade -hätte etwas werden können


Geschrieben

Wenn das Thema nicht die von Dir gewünschte Richtung nimmt und Du allgemein damit unzufrieden bist: Da gibt es eine kleine blaue Sprechblase mit einem gelben Schild (das mit dem kleinen ! Zeichen). Wenn Du da drauf klickst, kannst Du die Löschung beantragen, meistens wird dann dem User-Wunsch anstandslos entsprochen

  • Moderator
Geschrieben

@strauss63:
ich zitiere mal:




...so ihr wölfe, ich habe euch ein knochen zu geworfen- wuff wuff--beist zu




nur soviel zu "...habe ich gesagt....?" :P

Also mal ganz im Ernst, lies dir doch nur mal selbst deinen eigenen Eröffnungsbeitrag durch.
Du kannst doch nicht allen Ernstes erwarten dass sich hierauf eine vernünftige Diskussion aufbauen lässt ??
Da brauchst du dich auch garnicht angegriffen zu fühlen und so zickig eingeschnappt mit "schade" zu reagieren.
Gegen vernünftige Themen hat hier auch keiner was.

( äähm, das fällt jetzt auch unter "freie Meinungsäusserung" )


Geschrieben

@strauss63: Abschließend möchte ich dir nur noch empfehlen, dieses Thema ordentlich aufzustellen und einen Diskussionsansatz darzubieten. Und nun empfehle ich mich aus dem Thread. Wauuu-wuff-heuuuuuul

Geschrieben

Hmmmm ... also ich finde es etwas schade, dass der Diskussions-Aufruf über das Thema Diskussion gleich Zerfleischen hier gleich so demontiert bzw. tranchiert wurde, bzw. gewisse Vorprägungen auf der Basis von Vermutungen eingefädelt wurden. Sorry@Silbi -- ein wenig Kritik, kann sein Du weißt was über den Thread-Eröffner, das ich nicht weiß ... klar. Aber außer dieser Idee sehe ich nicht, was an diesem Thema köderhaft sein sollte.

Sachliche Auseinandersetzung ist das Ideal, ja. Nun haben wir aber Menschen, die sich an dieses Ideal herantasten können. Menschen, die nicht willig sind, sich an dieses Ideal heranzutasten, oder zumindest grob gegen diese Richtung verstoßen, werden automatisch ausgeschlossen -- siehe Netiquette. Ganz so schlagartig passiert das allerdings auch nicht, und schon deshalb entsteht eine eher menschliche als eine sachlich nüchterne Auseinandersetzung. Darin fallen dann auch die genannten Spannungspunkte, da Menschen in der Regel Probleme damit haben, sich konstant auf ein anvisiertes Ideal zu fokussieren.
Vollkommen sachliche Auseinandersetzung wie im Ideal proklamiert findest Du aber nicht mal auf wissenschaftlichen Foren oder während Konferenzen und Tagungen -- bestes Beispiel : Siehe Bundestag, wie das da manchmal zugeht. Gut, es muss auch nicht so krass laufen, wie im iranischen Parlament oder manchem afrikanischen Staat, bzw. sogar im britischen Unterhaus bei den ganz vornehmen Nasen, wo die sich auch schon beinahe die Köppe eingedonnert haben.
Aber wir sind alle Menschen mit menschlichen Emotionen, Reaktionsverhalten und oftmals eben auch Kurzschluss-Schüssen, wo sozusagen der innere "Affe" übernimmt, bevor der Mensch seine Argumente auf die Reihe bekommen hat, und deswegen kommt es unter anderem zu weniger sachlich-nüchternen Einsprenkelungen in nahezu jeder Diskussion.
Ich weiß nicht wie es in Diskussionen unter Autisten oder Soziopathen wäre, denen diese menschlichen, emotional verknüpften Reaktionsverhaltensweisen oft abgesprochen werden. Auf einem Forum für Asperger-Autisten auf dem ich mitschreibe, sind "Zickenkriege" oder Zoffbeiträge recht selten, es passiert dennoch.
Eigene Meinung, Meinungen äußern zu dürfen und Meinungen anzuerkennen oder nicht zu teilen, das kann aber auch nur Prozentsatz in einer Annäherung an das Ideal -- die sachlich-nüchterne, streitlose Diskussion sein. Wobei streitlos und Diskussion bzw. Auseinandersetzung an sich schon paradoxe Züge hat ... keine Diskussion verläuft streitlos, nicht mal unter 5 eineiigen Zwillingen wäre der Umstand dafür günstig.
Würde jeder die Meinungsäußerung des anderen aber kommentarlos stehen lassen, hätten wir wiederum keine Diskussion, sondern eine Meinungssammlung diverser Denkströmungen und vielfältiger Deklarationen.

Edit Nachtrag : Dazu kommt noch das Problem der schriftlichen Kommunikationsebene, die stets stark eingeschränkt bleibt, denn Mimik, Gestik, Betonung, Ausstrahlung, Gebärde, Nuancierung, Pausen im Gespräch, die volle gesprächliche Naturumgebung, die zeitnahe Real-Time-Kondition einer Diskussion fallen hier weg! Emotiocons und Textformationen können sowas leider nur rudimentär andeuten. Missverständnisse und Umdeutungen führen im Weiteren zu Verständnis-Dispersion. Das können wir quasi nur über Paraphrasis etwas abmildern, also einer fragt nach, hast Du das so, so oder so gemeint? Und der andere bestätigt, erköärt oder sagt Nö, das habe ich anders gemeint... dadurch können evtl. auch Zoffs und Verbalkriege umgangen werden. Und trotzdem wirst Du immer Leute haben, ob geübt in der Gesprächsdisziplin oder nicht, bei welchen die emotionale Reaktion Vulkanausbrüche hervor bringt.

Wir müssen uns daran gewöhnen, dass, wo Menschen aufeinander treffen, um sich mit Themen auseinanderzusetzen, immer wieder menschlich typische Reaktionen vorkommen werden. Wir können uns aber oft auch zusammenreißen, bevor wir uns weiter auseinandersetzen. ;-) Das macht Diskussionen weniger sägezahnmäßig im Verlauf.

( Ich habe zwar noch nie Menschen dabei beobachten, wie sie sich zusammen reißen oder auch sich auseinander setzen, wohl aber Professoren, die so zerstreut sind, dass sie sich erst mal sammeln müssen... )

Danke für den Knochen ;-) Ich nehme ihn metaphorisch, denn anderswie müsste ich jetzt den Suppentopf auf den Herd stellen, und unüberwachte Pötte auf'm Herd, da bin ich nicht dafür. Wolf oder nicht Wolf, Hund oder nicht Hund... Homo homini lupus... (Titus Maccius Plautus) ... der Mensch ist des Menschen Wolf, ( Jeder frisst irgendwo jeden ) und die Zeit ist ein gieriger Hund.

Also lasst und diskutieren, denn die Zeit ist ein gar wundervoll Ding, sie hat nur einen Nachteil :
Sie vergeht.

Geschrieben

Nun IVM, bereits der Eröffnungsbeitrag ist gefärbt von Vorurteilen.
Hätte er unvoreingenommen angefangen...
Du verstehen?

Geschrieben

"Beispiel für eine Diskussion im Sinne von @strauss63:
Titel: Die Qualität von Diskussionen


Wenn ich so durch die verschiedenen Foren stöbere, dann fällt mir des öfteren auf, dass dort mit Beleidigungen und Beschimpfungen nicht gerade hinter dem Berg gehalten wird. Es wird teils unsachlich argumentiert, arrogant und besserwisserisch.

Ich frage mich, müssen diese häßlichen Dinge sein, oder geht das nicht auch sachlich und gefühlsneutral? Und diese Frage möchte ich Euch allen stellen.

Nach meinem Empfinden ist es auch so, dass ich als neuer User im Forum nicht willkommen bin, da ich mich gleich angegriffen fühle. Und das, obwohl doch jeder seine Meinung frei äußern darf."

Ich denke mal, in dieser ungefähren Art und Weise, ist die Atmosphäre, um zu diskutieren, viel angenehmer. Auch wenn es mir widerspricht, dass ich mich aufgrund des Beitrages von @IVM, nochmals zu Wort melde, will ich im Sinne meines Beispielthemas noch kurz was zu dem Thema sagen, aber nur, weil ich dir zugute halte, @strauss63, dass du ungeübt bist - aber jeder kriegt bei mir eine zweite Chance. (Hatte ja den Knochen zunächst quer im Hals stecken)

Meine Meinung ist nun mal so, dass es sicher sehr unschön ist, wenn sich die User nicht an die Nettiquette halten. Aber auf der anderen Seite "muss" nun mal jeder, der sich öffentlich in einem Forum einbringt, mit persönlichen Angriffen auf seine Person rechnen. Er stellt ganz einfach eine Reibungsfläche dar, bei der sich so mancher Zickenkrieg entzünden kann. Man muss vielleicht sich der Tatsache bewußt werden, dass hier viele unterschiedliche Gemüter aufeinander prallen - was der eine noch lustig-satirisch sieht, ist für den anderen zutiefst-sarkastisch. Den Grad dieser Wanderung muss jeder für sich bestimmen.

Ich glaube aber, für alle zu sprechen, wenn ich sage, es sind neue User in allen Foren, stets herzlich willkommen - auch wenn es mal rauher zugehen sollte.

Geschrieben

so besser?

ihr seht ich bin noch lernfähig !

seit ihr es auch ?


Geschrieben


seit ihr es auch ?



würde ich mich als ein ensemble verschiedener charaktere betrachten und würde ich in bezug dessen, von "wir" sprechen, wenn ich mich meine, ja dann........ dann könnte ich dir die frage beantworten
oder doch könnte ich es versuchen. vermutlich wüsste ich es dann aber nicht! denn!!! unterschiedliche charaktere hätten dann ja auch nicht einheitliche fähigkeiten. auf jeden fall würde ich mich, als eine art "uns" von dieser frage angesprochen fühlen. würde in die gruppe meiner versammelten seelen, fragen können, "sind wir lernfähig?" meine befürchtung ist aber, wäre ich tatsächlich eine form von gruppierung unterschiedlicher persönlichkeiten, dass in mir, unter "uns" eine komplizierte debatte starten würde. alle würden in "uns" vermutlich durcheinander reden. ich würde wortfetzen hören. "niemals" "unter Umständen", "aber ja natürlich" und "wir" kämen zu keinem schluss. *schweißvonstirnwisch*
ich bin froh von solcher vielfalt in mir verschont zu sein und frage dich @lieber strauss63; wen meinst du mit deiner frage?
was meinst du mit; so besser? woran sehe ich, dass du lernfähig seist? und eben die frage,@lieber strauss63, wen meinst du mit deiner letzten frage?
gerne diskutiere ich mit dir,@lieber strauss63, bitte gebe doch ein thema vor. zur zeit erahne ich, dass dich das thema, "umgangsformen im forum" evtl. interessieren könnte. doch da ich nicht voreilige schlüsse ziehen möchte frage ich lieber mal nach, kurz gefragt:@lieber strauss63, was willst du?????????


Geschrieben

hallo,
muss man jedes wort auf die goldwaage legen?

du hast es richtg erahnt!

hatte zu erst etwas geschrieben- was du ja auch schon gelesen hast ( bei den antworten) und es dann wieder raus genommen, weil das eigentliche thema untergegangen ist, und ich es nach wie vor für wichtig halte!
es war mein fehler, das ich davon aus gegangen bin, das man das ironische und sarkastische herraus lesen kann.
ich werde( sollte ich es tatsächlich nochmal riskieren, mich irgendwo einzubringen ) in klammern gleich eine erklärung beilegen

nicht jeder kann das was er meint, richtig formolieren!
ich werde daran arbeiten


Geschrieben

Eines der Hauptprobleme bei solchen Erscheinung ist:

Jeder hat ein anderes Wissens- und Erfahrungsspektrum. Wenn jemand etwas schreibt, dann gehen leider die meisten Leute davon aus, dass Leser es auch so hat, wie er. Also der erste gravierende Fehler.

Wenn es dann ganz logisch mal zu Missverständnissen kommen muss, dann wird das gleich negativ ausgelegt, anstatt auch mal eine positive Seite zu suchen. Also der zweite gravierende Fehler.

Der Umgangston hat sich auch in den Medien, besonders in Filmen, sehr verschlechtert, wie auch die Gewalt usw. Das geht bei den meisten Lesern ja auch nicht spurlos vorbei. Also nimmt die Zahl der Leute, die da meinen, dass so etwas schon zur Normalität gehört, zum täglichen Leben (zumindest am PC). Also der dritte gravierende Fehler.

Kritik? Wer hat es denn heute noch gelernt und erfahren, dass das eigentlich dem anderen helfen soll? Kritik? Das ist leider heute immer mehr zum Meckern verkommen, leider meist immer mehr ohne Sinn und Verstand. Also der vierte gravierende Fehler.

Die Vereinsamung der Menschen hat gerade in Deutschland beängstigend zugenommen. Und da wirken sich solche Dinge eben immer mehr aus.

Bitte nicht vergessen, ich nehme mich da nicht aus, wer hier ist, nämlich Leute, der will (wieder) jemanden suchen, also ist meistens selber alleine sind.

Und wenn strauss63 zurecht feststellt "nicht jeder kann das was er meint, richtig formolieren!", dann ist die Gefahr eben sehr groß, dass es zu solchen unschönen Sachen kommt.

Das sehr schöne ist, dass dann solche Leute, weil sie sachlichen Worten nichts mehr entgegenzusetzen haben, den anderen sperren. So hat man dann seine Ruhe. Ist doch auch schön.


  • Moderator
Geschrieben

@strauss63
Tja, offensichtlich musst du tatsächlich noch so einiges lernen was das posten im Forum betrifft.
Das nachträglche editieren deines Eröffnungsbeitrages reisst nun auch sämtliche folgenden Beiträge aus ihrem Zusammenhang, denn die Anschlussbeiträge waren mehr oder weniger lediglich Reaktionen auf deine etwas barsche Art und Weise. Was hattest du denn erwartet ? Freie Meinungsäusserung gilt doch auch für jene, die deine Meinung nicht unbedingt teilen, oder gingst du davon aus, du postest, und alle so: "oh jaaaa, du hast ja sooooo recht" ??? Wer hier öffentlich seine Meinung äussert sollte zu einem gewissen Mass auch kritikfähig sein. Die Kritik die dir zuteil wurde hat auch nichts mit der "Goldwaage" zu tun. Threaderöffnungen sollten möglichst auch ohne Gebrauchsanleitung oder Erklärung auskommen, und auch die Formulierung spielt keine Rolle, sondern der Inhalt. Okay, du hattest einen schlechten Start, vielleicht solltest du tatsächlich Silberblicks Rat befolgen, per Kontakt um die Löschung des Threads bitten und einfach nochmal neu anfangen.

Geschrieben

es geht doch nicht darum ob mensch hier nun formulieren kann!! ich finde es wichtig, sich vorher schon ein paar gedanken zu mache, was hier nun zur diskussion gestellt werden soll und annahmen und verallgemeinerungen, führen logischer weise zu missverständnissen
also von vornherein anzunehmen, hier zerfleischt zu werden, und sehr unterschiedliche menschen generell über einen kamm zu scheren, führt dann ganz folgerichtig zu widerstand. niemand möchte gleich mit anderen gemacht werden und es kommt mir so vor als sei der thread auch nur gestartet worden, um eben eine annahme bestätigt zu bekommen. doch das ist wenig fruchtbar. also ist es schon wichtig, sich vorher ein paar wenige gedanken zu machen was ich erreichen möchte, zu welchem gespräch ich anregen möchte
eine haltung "ihr seid alle doof" ist kindergartenebene und reizt zu spötteleien


Geschrieben

Es ist aber oft offenkundig, dass es notwendig erscheint, einen Wortwitz oder andere Nuancen als Deutungshinweis im eingeschränkten Verständnisraum sehr vorsichtig zu verwenden. Ironie, Sarkasmus, Zynismus ect... nicht jeder fasst sie in jedem Bezug automatisch auf, und nicht jeder deutet das vom Beitragenden Gemeinte daher heraus. In einer Forenlandschaft entsteht durch "Stamm-Beitragsschreiber-Seilschaften", die existieren können, oder auch nur so von anderen empfunden werden, oft eine bestimmte Prägung des Forenklimas, der sich zu entziehen und neutral zu bleiben subtile Agressionen wecken kann -- natürlich auch Sympathisanten anziehen oder Kritiker auf den Missionspfad verleiten. Anspielungen und Reizworte werden oft mit der schnellen Kanone beschossen, man kann sich eine kugelsichere Online-Weste bauen, oder scharf zurückschießen, man kann sich gelinde amüsieren oder einfach drüber stehen.
Wenn einer neu in solch eine Online-Landschaft mit ihren ganzen Variablen hinein kommt, muss er das erst einmal gebacken bekommen, damit umzugehen.
Verschiedene Grade von Auffassungstalent oder Verständnisart tun ihr Übriges dazu, wo Menschen aller Lebenspfade untereinander sprechen.

Im Grunde genommen gilt eben, wer etwas schreibt, verteilt Anreize, es kann in der Tat so sein, als wirft man Knochen unter Wölfe oder Hunde -- in einem wortspielerischen Sinn. Aber auch unter den Hunden gibt es eher friedliche und temperamentvolle Charaktere. Und davon, den ein oder anderen Sinnesbeeinträchtigten darunter zu finden, ist auch keiner gefeit. Hunden, die allzu bissig auftreten, einen Maulkorb zu verpassen, hat sich schon oft positiv auf die Umgebung ausgewirkt -- siehe Trolle / Faker usw.

Nachtrag: Ja siehst Du@MuenchensMuenchner, so kann man das Sinnbild des Wolfes multipel deuten und wieder versteht jeder etwas anderes darunter. Ich hätte es mehr so ausgedeutet, dass man, verglichen mit Menschen, öfter die Tiere beleidigt, als andersherum -- wenn man sich mit Tieren wirklich auskennt, und auch die Menschen kennt, bleibt da außerhalb dieses Threadbezugs schnell eine der parteien auf der Strecke. Ist aber ein schönes live -Beispiel dazu, wie verschiedenartig das Geschriebene und das Gelesene sein können.


Geschrieben


von @IVM: [...]Im Grunde genommen gilt eben, wer etwas schreibt, verteilt Anreize, es kann in der Tat so sein, als wirft man Knochen unter Wölfe oder Hunde -- in einem wortspielerischen Sinn. Aber auch unter den Hunden gibt es eher friedliche und temperamentvolle Charaktere. Und davon, den ein oder anderen Sinnesbeeinträchtigten darunter zu finden, ist auch keiner gefeit. Hunden, die allzu bissig auftreten, einen Maulkorb zu verpassen, hat sich schon oft positiv auf die Umgebung ausgewirkt[...]



In erster Linie sprach @strauss63 in seinem editierten Eröffnungsbeitrag von uns Wölfen. Wölfe reißen in ganz heimtükischer und hinterlistiger Art ihre Beute. Außerdem herrscht dort eine strenge Hackordnung vor (Leitwolf etc. ). Uns mit Wölfen zu vergleichen war also schon mal völlig daneben. Wölfe leben in freier Wildbahn und denen kann man auch keinen Maulkorb verpassen. Nur soviel dazu.

Jeder Mensch entscheidet für sich ganz allein, wie weit seine freie Meinungsäußerung gehen darf - sie sollte aber stets kurz davor enden, wo die Würde des anderen Menschen angetastet wird. Hielte sich jeder einfach an diesen Grundsatz, dann gäbe es keinen Diskussionsbedarf über dieses ganze Thema. Oder würde man sich vorstellen, der Schreiber ist eine Person, die einem nahe steht, wäre auch weniger von Beleidigungen und Anfeindungen, etc. pp, zu lesen, denke ich.
Aber leider ist es schichtweg so, dass, wie bereits gesagt, jeder einzelne Schreiber im Forum automatisch zur Zielscheibe für andere werden kann, wohl weil sich keiner um den anderen schert. Wer eben damit nicht leben kann, sollte sich aus öffentlichen Foren heraushalten.

Die Menschen fühlen und denken zu einzigartig, als dass man hier auf Verallgemeinerungen zurück greifen kann, in dem Sinne, wie es @strauss63 getan hat. Ich glaube aber, dass du das nur intuitiv so formuliert hast, ohne vorher ein bisschen mehr sachliche Diskussionspunkte in Erwägung zu ziehen.

Den Tip von @Knuddelhajo und @Silberblick, den Thread zu löschen, halte ich allerdings für falsch. Nach einem schlechten Start geht die Diskussion meines Empfindens nun doch schon in die richtige Richtung. Der editierte Eröffnungsbeitrag trägt nur unwesentlich zur Sinnverfälschung im späteren Verlauf bei. Somit würde ich es nur rügen wollen, Passagen mit Sinngehalt zu löschen. Das geht nicht in Ordnung.


Geschrieben

Wölfe jagen ihre Beute im Team und dabei keinesfalls heimtückisch und/oder hinterlistig.


Geschrieben

Im Bezug auf Wölfe kann man das so oder so deuten. Die sind sehr smart, intelligenter als Hunde beispielsweise. Aus Sicht der Wölfe ist List nur eine Strategie zum Nahrungserwerb, also Handwerkskunst. Sie beobachten, wandern mit, suchen sich ein geeignetes Tier aus, halten sich im Hintergrund, verständigen sich untereinander, teilen sich Aufgaben zu, können einem Tier über Hunderte von Kilometern hinterher trotten, bis sich eine günstige Gelegenheit ergibt, die Beute zu nehmen.

Menschen sehen das teilweise als hinterlistig an, seltsamerweise, denn unter Menschen ist Heimtücke, Hinterlist ect. eine ganz gängige Umgangsweise, nur können sie's sich aussuchen, so zu handeln, oder es zu lassen, und die meisten anderen Tiere machen es weniger bewusst, gar ohne Hinstreben zu einem kulturästhetischen oder abstrakten, ethischen Ideal.

Ich glaube immer noch nicht, dass der Thread-Eröffner 'echte' Wölfe gemeint hat, sondern mehr eine beobachtete Eigenschaft, die Menschen in Foren oft zeigen. Er hätte auch das Sinnbild von Geiern auf einem Kadaver oder mobbenden Kollegen beim Eindreschen auf ein Opfer nennen können. Ich verstehe sicher nicht immer alles gleich, aber oft auch nicht, warum andere etwas einfach erkennbares sofort als Speer in der Bauchregion wahrnehmen.

Menschwürde, ja, das wäre mal ein tolles Thema, auch dazu, warum das allenthalben vorgehalten und immer neu erwähnt wird, obwohl in breiten Gesellschaftsschichten kein Mensch daran interessiert scheint, dass es irgendwo in einem Gesetzestext diesen Eintrag gibt. Selbst die, welche Gesetze vertreten und beschließen, scheinen es mit diesen Werten nur sehr knausrig zu halten.


Geschrieben

@boldt: Das heimtückische und hinterlistige an Wölfen ist, wie @IVM auch bemerkte, dass sie ein Beutetier zunächst unauffällig beobachten, es im Team ganz langsam umkreisen, so dass dem armen Beutetier jeder Fluchtweg abgeschnitten wird und es dann den Wölfen zum Fraß ausgeliefert ist, indem sie blitzschnell die Beute reißen. Wenn das nicht heimtückisch ist, jemand in der Art aufzulauern?! Das war jetzt meine letzte Erklärung zu den Wölfen. Selbstverständlich meinte der TE nicht echte Wölfe, sondern uns, aber ich wollte eigentllich metaphorisch dieses Beispiel veranschaulichen.


×
×
  • Neu erstellen...