Jump to content

Was uns WIRKLICH aufregen sollte...


HaJo_G-Team

Empfohlener Beitrag

  • Moderator
Geschrieben

Was zur Zeit in Japan abgeht ist absolut grauenvoll und hat einmal mehr gezeigt dass der Mensch gegen die Kräfte der Natur machtlos ist. Umso unverständlicher ist es dass man Atomkraftwerke an Orten errichtet, die im Falle solcher Naturereignisse wie Erdbeben und Tsunamis besonders gefährdet sind.

Die hilflosen Versuche nach dem bersten der Reaktoren in Japan das unvermeidliche aufzuhalten erinnern mich an die Berichte aus Tschernobyl, die ich damals mit entsetzen verfolgt habe, auch die Haltung der japanischen Regierung. So versuchte man zunächst die Probleme in den AKW's totzuschweigen bis es durch die Explosion der Reaktoren nicht mehr möglich war die Atomkatastrophe zu verheimlichen. Nun schickt man auch noch Menschen in die Reaktor-Ruinen, die ihre Versuche das unvermeidliche aufzuhalten aller Wahrscheinlichkeit nach mit ihrem Leben bezahlen werden, ganz so wie seinerzeit in Tschernobyl.

Und plötzlich fällt uns wieder ein, dass wir in Deutschland ja auch zahlreiche dieser Zeitbomben haben. Zahlreiche Atomkraftgegner, die sich zwischenzeitlich mit den Gegebenheiten so quasi arrangiert hatten, erwachen wieder langsam aus ihrer Lethargie, und plötzlich drehen sich auch schleimige Politiker wie Stefan Mappus, der bisher einer der grössten Befürworter der Kernenergie war, auf dem Absatz und drehen ihr Fähnchen in die frische Briese. So labert man von "Zäsur" und "Moratorium" anstatt einfach zu sagen: "Sorry, wir haben Scheisse gebaut". Noch im letzten Frühjahr forderte Mappus den Rücktritt von Bundesumweltminister Röttgen (aus seiner eigenen Partei), weil dieser sich für eine deutlich kürzere Laufzeitverlängerung aussprach. Übrigens erwarb der Ministerpräsident für das Land Baden-Württemberg fast die Hälfte der Aktien des Energieversorgers EnBW, der im Südwesten vier Kernkraftwerke betreibt.

Nun kommen von Mappus plötzlich ganz andere Töne: Er spricht von der Bereitschaft zu einem „nationalen Dialog“ über die Frage, wie die Kernkraft möglichst schnell durch erneuerbare Energien abgelöst werden könne, und schliesst sogar eine Abkehr von der erst im Herbst beschlossenen Laufzeitverlängerung nicht mehr aus. Welch eine verlogene Scheisse.

Es ist einfach nur wiederlich wie unsere korrupten Politiker zur Zeit die Japan-Katastrophe insrumentalisieren um sich im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen bei den Wählern einzuschleimen. Die schauspielerischen Leistungen unserer Volksverarscher, allen voran die der Physikerin Dr. Angela Merkel, erinnern dabei an das das Niveau von drittklassigen Laiendarstellern einer RTL-Soap. Einmal mehr werden wir von der machtgeilen Führungsriege unseres Landes für blöd verkauft und verarscht.

Merkel, die in jüngster Vergangenheit die Atomlobby bestens bediente, indem sie gegen die eindeutige Voksmeinung mit den vier grossen Monopolisten im Strombusiness einen schwammigen Hinterzimmerdeal, einen „Geheimvertrag“ zwischen Bundesregierung und Energiekonzernen über die Laufzeitverlängerung unserer AKW's abschloss, versucht jetzt uns Sand in die Augen zu streuen, indem sie ein "Moratorium" ausruft. Demnach soll die Laufzeitverlängerung für marode Atommeiler wie Biblis, dem Rekordhalter in Sachen Störfälle, für ganze 3 Monate ausgesetzt werden. Bis dahin sind die Landtags- und Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Würthemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bremen zumindest schon mal gelaufen. Was danach kommt lässt sich leicht erahnen.

Was genau enthielt dieser "Geheimvertrag"
( von den Verfassern "Förderfondsvertrag“ genannt, klingt einfach besser ) ???




Danach haben sich die vier Konzerne E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall allerlei Schutzklauseln zusichern lassen – die einerseits den Umfang ihrer finanziellen Leistungen begrenzen, andererseits eine politische Revision des Deals erschweren sollen. Unter anderem vermindern sich die Zahlungen der Atomkonzerne an den Fonds für erneuerbare Energien, wenn eine künftige Regierung die 2016 auslaufende Atomsteuer verlängert oder anhebt. Zudem sind die Kosten für die technische Nachrüstung auf 500 Millionen Euro pro Meiler begrenzt – fällt mehr an, wird der Betrag mit der Summe verrechnet, die der Bund erhalten soll.
( Quelle: derFreitag )



Dieser schmutzige Deal riecht, nein, er stinkt geradezu nach Korruption. Das ist Lobbypolitik ersten Ranges. Der Hohn an der Geschichte: Deutschland produziert zur Zeit soviel Strom dass es einen Teil davon sogar exportieren kann. Es ist alles wie immer, es geht um Geld, und das ist den AKW-Betreibern und den Lobbyisten allemal wichtiger als das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung.

Der Zweck Merkels "Beruhigungspille" mit dem wohlklingenden Nahmen "Moratorium" ist nur allzu offensichtlich: Die zu Recht durch die beängstigenden Bilder aus Japan wieder aufkeimenden Befürchtungen der Bevölkerung über die Unbeherrschbarkeit der Kerntechnik sollen zerstreut werden. In drei Monaten relativiert sich halt eben auch so manches.

Die Regierungserklärung, die soeben von der Bundeskasperin Merkel abgegeben wurde treibt mir gerade das Frühstück wieder hoch. Bis zur Katastrophe in Japan waren die deutschen Kernkraftwerke ja sowas von sicher, die sichersten der Welt. Nun plötzlich ändert sich alles und Merkel gebärt sich als Glucke der Nation, der die Sicherheit ja sooo am Herzen liegt, was für eine verlogene Scheisse. ZUM KOTZEN.

Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den leidenden Menschen in Japan.

Wegen kleinerer Korrekturen:


Geschrieben

Mappus steht kurz vor der Langtagswahl, er weiß, dass der Guttenberg-Skandal und die Atomkatastrophe in Japan ihn die entscheidenden Stimmen kosten können, nachdem Stuttgart21 sich etwas beruhigt hat. Deswegen dieser Umfaller. Ich finde den Kerl einfach rein äußerlich schon schleimig und widerlich. Hoffentlich wird er mit Pauken und Trompeten abgewählt.


Geschrieben

Jawohl ich finde auch, daß dieses Thema auch hier bei uns am wichtigsten sein sollte!!! Und ich finde es auch gut, daß man jetzt ruhig offen sagen, daß man gegen die Atomkraft ist!!! Bisher kam man ja dann in den Veruf ein Linker zu sein aber die Atomkraft war mir noch nie geheuer!!! Und ja ich habe große Angst davor, denn hier kann man auch schnell verstrahlt werden weshalb ich für das sofortige Verbot bin!!! Es gibt schließlich genug andere Möglichkeiten den Strom zu machen die dann auch gut für unsere Umwelt sind!!! Denn das ist immer das wichtigste und niemand kann etwas dagegen sagen weil er dann ein Übeltäter ist und man ihm gar nicht zuhören soll!!! Überall kann man zum Beispiel Windräder aufstellen und die Bürger müßen so erzogen werden, daß auf jedes Hausdach diese Sonnenerzeuger müßen unter Zwang!!! Auch bei der Behörde müßen diese drauf uund auf die Kirchen und überhaupt auf alle Gebäude!!! Und der Staat muß noch mehr erziehe, nicht nur, daß er sagt welche Birnen man benutzen darv und welche verboten sind damit die Energie auch von einem jeden gespart wird! Und, daß der Strom viermal so teuer werden soll ab dem Sommer wenn die Atomkraftwerke alle endlich verschrottet werden ist eine Lüge!!! Höchstens verdoppelt wird der Strompreis und das ist nicht schlimm, denn alles was für unsere Umwelt und für unsere Sicherheit ist, dagegen darf man nicht dagegen sein!!!
Hauptsache ist doch, daß die Atomkraftwerke endlich sofort verschrottet werden damit ein jeder keine Angst mehr zu haben braucht weil das aus Japan auch bei uns jeden Tag passieren kann wie ein jeder schließlich weiß!!!


Geschrieben

Du hast recht Rüdiger, aber man darf nicht vergessen das nach der Abschaltung der Kraftwerke in Deutschland die Gefahr radioaktiver Strahlung noch sehr lange nicht gebannt ist.
Man kann sie nicht einfach wie du es schreibst verschrotten.


  • Moderator
Geschrieben

@sebasti:
Richtig, und die Art und Weise wie unsere Regierung auch mit dem Problem der Endlagerung des Atommülls umgeht macht einmal mehr deutlich wie verbrecherisch und gedankenlos die Atom-Mafia mit der Sache umgeht. Obwohl es noch immer keine Lösung für eine sichere Lagerung der über jahrtausende tödlich strahlenden Abfälle der Kernkraftwerke gibt, werden jeden Tag neue produziert. Der strahlende Haufen wächst von Tag zu Tag und die Kastoren mit der heissen Fracht werden von Zwischenlager zu Zwischenlager quer durch unser Land kutschiert. Und warum das alles ?? Weil die Betreiber und deren Lobby den Hals nicht voll genug bekommen können. Jeder Tag an dem diese tödlichen Dreckschleudern am Netz sind ist einer zuviel. Die alternativen Technologien liegen schon lange in der Schublade.


Geschrieben

Es gibt doch derzeit noch immer keine Lösung für ein Endlager, immer noch wird der radioaktive Müll u. A. in Gorleben zwischengelagert. Mit jedem Jahr erhöht sich der Müll um mehrere 100 Tonnen, die Folge daraus ist es, dass immer mehr Zwischenlager gebaut werden müssen, wo der Abfall auf eine Endlösung warten muss und wann wird das sein?
Skandinavien ist da weltweit schon am weitesten, auch wenn die unterirdischen Anlagen zur Endlagerung noch immer in Planung sind, also selbst wenn die AKWs nacheinander abgeschaltet würden, der Müll wird bleiben und keine Demo der Welt kann den verhindern.

das politische Kalkül unserer Regierung lautet, an der Macht zu bleiben, denn die Angst vor Machtverlusten überwiegt die Sicherheitsfrage hierzulande, während die Opposition eigentlich nur ins Horn der beunruhigten Bürger stößt - ebenso widerwärtig wie der ganze Zirkus der neu entbrannten Diskussion. Das sog. Moratorium setzt nur die ältesten 7 AKWs zu einer intensiveren Prüfung aus, werden dann keine Mängel festgestellt, gehen sie wohl wieder ans Netz, Isar1 könnte als eines der wenigen dann tatsächlich endgültig abgeschaltet bleiben. Dagegen allerdings wehrt sich nun die Atomlobby und prüft derzeit rechtliche Schritte gegen die Abschaltung.

Die Deutschen scheinen tatsächlich als einziges Land derartige Schritte zu unternehmen, lassen wir doch mal unsere Politik dazu ruhen und werfen einen Blick zum 2.größten Atomstromproduzenten Frankreich rüber, Nummer eins sind die USA - dazu aber später.
Die Franzosen wiegen ab, haben sie doch auch AKWs an unseren Grenzen stehen, auf die wir einen Blick von deutschem Boden werfen können. Käme es bei einem dieser AKWs zum GAU - der Wind treibt´s gen Osten und somit zu uns. Von der geografischen Lage haben sie es also sehr gut platziert, Landesgrenzen sind nur ein Strich auf dem Papier. Eine erneute Diskussion zur Sicherheitsfrage wie sie bei uns gerade stattfindet ist da undenkbar, Atomgegner findet man in Frankreich nur vereinzelt und würde dort eine Demo stattfinden, 100 Demonstranten wären schon viel. Da also ist es gar keine Frage, aus der Atomenergie auszusteigen. In Polen etwa ist der Bau zwei neuer AKWs bereits beschlossene Sache, Europa hat also nichts aus Tschernobyl gelernt. Fossile Brennstoffe wie Kohle und Gas stoßen zudem CO2 aus, bei uns macht das immerhin noch mit 43% den größten Anteil zur Stromgewinnung aus, auch keine zukunftsweisende Alternative. Erneuerbare Energien wären also die einzig sinnvolle Lösung, das aber an der Finanzierung und der Umsetzung momentan noch nicht als endgültige Lösung in Betracht gezogen werden kann. Die Nachfrage am Ökostrom aber hat aufgrund der Ereignisse in Japan stark zugenommen, wird darauf mehr zurückgegriffen, fallen auch wieder die Preise.

Jetzt zu den USA. Die Kernenergie in den USA hat einen Anteil von 19 Prozent an der Gesamtstromerzeugung und steht bei der jährlichen Stromerzeugung durch Kernenergie weltweit an erster Stelle. AKWs von San Diego über San Franzisco bis hoch nach Seatle stehen an der Westküste (direkter Luftweg nach Japan) und somit auch in einem Erdbeben-Risikogebiet. Es ist also keine Frage ob, sondern wann es da kracht und bei einem Erdbeben der Stärke 9 wie in Japan - dem ist kein AKW dort gewachsen, sie sind nur für eine maximale Stärke von 7,5 auf der Richterskala gebaut. Was aber machen die Amis angesichts der noch nicht abzuschätzenden Katastrophe in Fukushima? Nichts - keine Anzeichen, die Reaktoren im von Erdbeben bedrohten Gebiet vom Netz zu nehmen. Dazu fehlen mir die Worte, weder aus der Vergangenheit noch aus den aktuellen Ereignissen hat man auch dort gelernt, es müsste also zum Super-GAU kommen und dann ist es zu spät. Eine Grafik veranschaulicht das. Zum Schluss noch eine Liste aller Kernkraftwerke, bei der mir beim Scrollen übel wird

Geschrieben

An sich wäre ja Kernenergie eine saubere Sache. Gäbe es nicht das Problem mit dem radioaktiven Müll und der steten Gefahr, dass es jederzeit zum GAU kommen könnte.
Und statt erneuerbare Energiequellen zu erschließen und dort zu investieren, wird lieber weiterhin an den "altbewährten" Stromerzeugungsbetrieben fest gehalten. Das ist doch vergleichbar mit den Elektroautos oder Autos mit Elsbeth-Motoren. Nur aufgrund einflussreicher Lobbies werden alle diese Neuerungen unterm Deckel gehalten. Es ist eine Schande, wie wenig Respekt der Mensch vor der Natur hat. Ganz zu schweigen von den anderen Ländern, die sich noch weniger Gedanken darum machen. Wir haben doch die Welt lediglich von unseren Vorfahren geborgt und dürfen sie nicht nach Belieben zugrunde richten.


  • Moderator
Geschrieben

@MueMue:
Genau so sehe ich das auch &gt&gt&gt KLICK

Geschrieben

Derzeit völlig unverantwortlich und ungenügend ist die Evakuierung der japanischen Regierung im Radius von nur 20 Kilometern

Geschrieben

Wenn sich Eure Sensationsgeilheit gelegt hat:
RTL-Stiftung 'Wir helfen Kindern' wird aktiv

5,00 Euro mit einem Anruf spenden
Ständige Hotline: 0900-123-6000
Kosten: 5,00 Euro pro Anruf aus dem Deutschen Festnetz

5,00 Euro per SMS spenden
SMS mit Text "RTLjapan" an die 81190
Kosten 5,00 Euro pro SMS/Ausland ggf. teurer

Per Überweisung spenden
Empfänger: Stiftung RTL
Konto 15 12 15 1
BLZ 370 501 98
Sparkasse KölnBonn
Stichwort: JAPAN

Geschrieben

Für Samstag, den 26.03.2011 sind weitere Großdemos geplant in den Großstädten Berlin, Hamburg, Köln und München. Also mitmachen!

Geschrieben

Jawohl ich finde auch wir Schwulen sollten in der Gruppe da mitmachen und uns für diese Sache als Schwule einsetzen!!! Da soll ein jeder mitmachen weil wir haben alle große Angst vor der Atomkraft!!!


Geschrieben

Was bitte hat das jetzt mit schwul oder hetero zu tun?
Bitte ERST DENKEN dann schreiben
Wenn´s denken schwer fällt, NICHTS schreiben :P

Geschrieben

Ja heute kommt die erste Wolke aus Japan in unser Land herüber!!! Bestimmt habt ihr es alle schon gelesen!! Da muß man gar nicht streiten ob das mit Schulen oder den Heten zu tun hat weil es trifft dann alle. Hier habne vielleicht die Fetischträger mal einen Vorteil. Aber das Thema ist eigentlich viel zu ernst für den Spaß. Also heute aufpassen und lieber herinnen bleiben oder lange Arme, Handschuhe und dichte Mütze tragen


Geschrieben

muss @silbi nicht auch mal in den keller, liebe @topi ?
"fremdwerbung" wieviel geld kommt an, wenn ich`s an RTL überweise ?
und vorwürfe mit "erst denken " solltest du dir mal auf die stirn malen, spiegelschrift, damit du`s auch lesen kannst!


Geschrieben

Die Spendenaktion von RTL sollte wohl über jeden Zweifel erhaben sein, celsi!
Bei so einer ernsten Angelegenheit von "Fremdwerbung" zu sprechen...
Ich hoffe mal, das war jetzt nicht wirklich ernst gemeint?


Geschrieben


Also heute aufpassen und lieber herinnen bleiben oder lange Arme, Handschuhe und dichte Mütze tragen




Achtung! Es sind auch jede Menge Leute in weißen Turnschuhen unterwegs :P
Man sollte sich schon vorher informieren, bevor man solch einen Aufriss veranstaltet.


Geschrieben

Nun ja, eine gewisse Bedrohung auch für Deutschland ist schließlich nicht von der Hand zu weisen. Wenn man bedenkt, dass erste Messungen eine erhöhte radioaktive Strahlung in Europa ergaben.




Pressemitteilung vom 23.03.2011 08:21:06 [ID 583084 / Wirtschaft]
JAPAN GAU • ATOM STRAHLEN erreichen EUROPA
Die Atomstrahlen aus Japan gingen auf eine lange Reise. Nun sind, wie zu erwarten war, in EUROPA angekommen. So erklärte der Leiter der Messstation Schauinsland des Umweltbundesamts, Erich Wirth, in den vergangenen Tagen sei sowohl in Kalifornien als auch in Island eine erhöhte radioaktive Strahlung gemessen worden.

„Und von da ist es nicht mehr weit bis Mitteleuropa“, fügte er süffisant hinzu. Die ankommende Radioaktivität werde jedoch angeblich „sehr, sehr niedrig sein“.

Luftströmungen mit radioaktiven Partikeln aus Japan werden nach Angaben des Umweltbundesamtes am heutigen Mittwoch Mitteleuropa und somit auch Deutschland erreichen. In Deutschland stiegen die Werte nach Wirths Angaben bisher noch nicht an. Es werde aber ein erster Anstieg bei der sogenannten Spurenanalyse erwartet.
Weiter...

Quelle: http://www.news4press.com/JAPAN-GAU-%E2%80%A2-ATOM-STRAHLEN-erreichen-EURO_583084.html




Geschrieben

Die radioaktiven Partikel aber sind so gering, dass sie kaum messbar sind. Die "Panikmache" vom Rüdiger ist mehr als daneben, zumal er keine Ahnung von dem hat, was er da geschrieben hat.


Geschrieben

Ja, dass @Ruediger die ganze Sache zu sehr aufgebauscht hat, ist wahr. Aber eine gewisse Beunruhigung bleibt dennoch. Da er sich da offensichtlich nicht richtig informiert hat, habe ich das für ihn nachgeholt. Und noch ist eine wirkliche Gefahr der radioaktiven Verstrahlung nicht gegeben.


Geschrieben

*edit by admin: Offtopic- und unnötigen Teil des Postings entfernt

Was glaubst du denn @Münchensmünchener ob die Wolke wohl stärker wird mit den Tagen? Ab wann sollte man denn lieber die langen Arme und die die Mütze tragen um sich vor der Verstrahlung besser zu schützen?

Geschrieben

Nun @Ruediger, ich glaube nicht wirklich an eine ernsthafte Bedrohung. Zumindest im Augenblick noch nicht. Denn Japan ist recht weit weg und die atomaren Wolken, die sich dort gebildet haben sind nicht hoch genug in die Luft gestiegen, um in einem gravierenden Maße Deutschland zu bedrohen.
Im übrigen muss sicher keiner schämen, der sich mit dem Internet und dessen Möglichkeiten nicht absolut gut auskennt. Man kann ja immer nur dazu lernen. Wichtig ist nur, dass man auch dazu lernen will und dazu wiederum gehört es, zu versuchen Informationen von unterschiedlichen Stellen / Seiten einzuholen. Die Suchmaschinen sind einem dabei zum Glück äußerst behilflich.


Geschrieben

So wie die aktuelle Lage in Fukushima derzeit vermuten lässt, hat die Kernschmelze längst begonnen. Das Kühlwasser aus den Reaktoren 1 und 3 weisen eine um 10000 höhere Radioaktivität auf. TEPCO hatte die Situation von Anfang an nicht im Griff, verzweifelt wurde tagelang versucht, die Brennstäbe von außen zu kühlen - einen geschlossenen Kühlkreislauf gab es ja seit der Havarie nicht mehr und der ist unerlässlich. Auch die Versuche, die AKW wieder ans Stromnetz anzuschließen scheiterten. Der Betreiber sollte endlich mal mit der Wahrheit rausrücken!




Ab wann sollte man denn lieber die langen Arme und die die Mütze tragen um sich vor der Verstrahlung besser zu schützen?




Wenn diese Frage tatsächlich ernst gemeint ist; vor radioaktiven Partikeln gibt es keinen Schutz, man atmet sie ein oder nimmt sie über die Nahrung auf, sie setzen sich auf jeder Oberfläche ab. Jodtabletten wäre die einzig sinnvolle Maßnahme, welche die Schilddrüse an der Aufnahme von Jod hindert, die sollte man aber auch nur bei erhöhten radioaktiven Werten einnehmen - als Prophylaxe etwa aus Panik heraus nützt das auch nichts, im Gegenteil. Es schädigt nur die Schilddrüse.
Die gefürchtete Wolke aus Japan ist derart abgeschwächt, dass sie bei uns keine nennenswerte Belastung darstellt, in Deutschland gibt es seit dem GAU in Tschernobyl darüber hinaus flächendeckend Messstationen, welche auch den geringsten Anstieg wahrnehmen. Der Reaktorkern damals ist explodiert, hatte eine weitaus verheerendere Wirkung, als das in Fukushima der Fall war. Die Radioaktivität wurde kilometerweit in die Atmosphäre geblasen und hat sich dann u. A. über Schweden, Süddeutschland, Frankreich und Italien ausgebreitet. Die Folgen in Japan aber sind derzeit auch noch gar nicht absehbar.


×
×
  • Neu erstellen...