Jump to content

Aufregung um nackte Schwänze


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Goethe hat sie gesammelt und Wien leistet sich damit eine Blamage: Die künstlerische Darstellung nackter Männer erregt derzeit die Gemüter in der österreichischen Hauptstadt. Weil sich etliche Bewohner der Metropole an der "schönen blauen Donau" über die "Nackerten" aufregen, hat das renommierte Leopold-Museum den Schwanz eingezogen. Denn in den hehren Hallen der Kunst werden derzeit "Nackte Männer. Von 1800 bis heute" gezeigt. Das Plakat zur Ausstellung zeigt drei Fußballer, die lediglich vom Knie abwärts bekleidet sind. Da jedoch im sonst sinnenfrohen Wien ein Sturm der Entrüstung losbrach, haben die Museumsverantwortlichen eiligst die Manneszier auf den Plakaten mit Streifen überklebt. Was nun die einen als willfährige Verbeugung vor den Prüden ansehen, das interpretieren die anderen als gekonnten PR-Gag, damit die Neugierigen desto eifriger ins Museum strömen.

Der Akt, also die Darstellung des nackten Körpers, ist nicht nur in Malerei, Bildhauerei und Fotografie die Schule der hohen Kunst, sondern quer durch Jahrtausende auch immer wieder aufgegriffen worden. Dass dabei selbstverständlich auch die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale von Männer und Frauen dargestellt werden, liegt in der Natur der Sache. Nun hat es sich komischerweise eingebürgert, die Abbildung unbekleiderter Frauen widerspruchslos zu akzeptieren. Aber um nackte Schwänze, selbst im nichterigierten Zustand, werden kuriose Eiertänze der Scheinheiligkeit und Prüderie verführt, ganz so, als sei die Darstellung des männlichen Gliedes eine Heiligenschändung.

Gleichzeitig mit der Wiener Ausstellung wird im Lentos Museum im österreichischen Linz die Schau "Der nackte Mann" präsentiert. SPIEGEL ONLINE zeigt in einer 21teiligen Fotostrecke etliche Exponate aus beiden Ausstellungen. Wer sich, so wie etliche Wiener, über nackte Schwänze aufregt, der sollte den folgenden Link bitte nicht anklicken :-p

http://www.spiegel.de/fotostrecke/das-leopold-und-lentos-museum-zeigen-nackte-maenner-fotostrecke-88648-21.html


Geschrieben

Ich wollte den Link anklicken, aber dabei ist mir die Maus kaputt gegangen :P


Geschrieben

sieht man immer wieder ,wie gross doch die auswahl an aufregungen ist,.

anstatt man sich erregen anregen und angenehm abregen lässt,aufregen ist unkreativ finde ich.


  • 2 Wochen später...
Geschrieben

wer nackte schwänze nicht sehen mag, der brauch diese auch nicht ansehen.


  • 5 Jahre später...
Geschrieben

Das macht mich echt an einen schwanz zu sehen wie der da mit am spielen ist 

Sehen doch gut aus.

Und machen ein echt heiß 

  • 10 Monate später...
Geschrieben

Mal abgesehen davon , dass das Thema im Jahre 2012 eröffnet wurde und heute sicher nicht mehr aktuell ( bezogen auf die Ausstellung ist ) kann man sich keinen Eindruck mehr von den Plakat zur Ausstellung machen .Die Abbildung einer antiken Männerstatue - natürlich nackt - ist für mich ästhetisch

  • 1 Jahr später...
Geschrieben

So, die nackten Schwänze in Wien,

Das war vor 8 Jahren.

Natürlich gibts den Spiegel-Bericht nicht mehr.

Und sind heute die Schwänze wieder zu sehen, oder dauerhaft in der Reservatenkammer verschwunden?

  • 3 Wochen später...
wolfhunter
Geschrieben

wenn ich ein geilen schwanz sehen will  -- stelle  ich mich vor ein spiegel ---- so einfach iss das 

  • 1 Monat später...
Geschrieben

In den 60ern und 70ern war vieles freier. Sowohl Brüste als auch hin und wieder Schwänze waren zu sehen. Heute sind viele prüder.

In einer Kunstausstellung ist es doch eigentlich kein Problem, aber auf Werbung regen sich manche auf. Künstrerische Abbildungen nackter Männer sind doch meist ästhetisch, was man von realen Schwänzen nicht generell sagen kann.

Mir als Schwänze liebendem Mann (hab selber einen, der mich anmacht) macht das natürlich nichts, der Anblick stimuliert und erfreut mich, und von mir aus könnten Frauen wie Männer viel mehr zeigen. Das geht halt nicht jedem so. Etwas Rücksicht muss wohl sein.

  • 5 Wochen später...
kaarst776
Geschrieben

Ein nackter körper ist natur und schön

  • 2 Monate später...
Geschrieben

Das männliche Glied wird immer eine gewisse Faszination auslösen.
Ein Mann in seiner reinen Natur sollte nicht verwerflich sein. Im Gegenteil.
Nackte Darstellungen von Männern oder Frauen sollte als was ganz normales in der Gesellschaft gelten.
Sonnst würde man doch nur in einer prüden Illusion leben :-( .
Natürlich neigt der Mensch zu schnell dazu etwas zu sexuallisieren und verurteilen sowas in der Öffentlichkeit.
Aber wenn man sie fragen würde ob sie es toll finden, sie würden mit ja antworten.
Ich bin durch meine Erfahrungen auf 3 Welten gekommen.
Die öffentliche prüde Gesellschaft, die versaute intime Sexualwelt zu Hause und die digitale Sexualität und deren Form sie aus zu leben.
Nach außen hin, alle prüde aber zu Hause echte perverse Schweine.
So ist ein Teil unserer Natur.
Moral, Ethik !! Oh Gott oh Gott, nur kein Penis in der Öffentlichkeit sehen.
Aber zu Hause oder im Internet die Sau raus lassen.
Menschen belügen sich gerne selber.
Nur wer frei lebt akzeptiert sein wahres ich und das nackt sein in ihrer naturellen Form.

  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Die Damen schnüren ihre Brüste hoch, daß sie bald raushopsen. Die Röcke schön kurz, so dass die Arschbacken schon zu sehen sind.

Warum dürfen dann nicht mal den Schwanz aus dem Hosenbein der kurzen Hose herauslugen?

Gleiches Recht für alle beim zeigen sexueller Attribute?  

  • 1 Monat später...
Schmeichler01
Geschrieben
Für mich ist das eine Frage der Ästhetik und nicht der Moral. Ich kann mich an einer schönen Darstellung auch des männlichen Körpers erfreuen und mich manchmal auch anregen lassen, doch ‚Schönheit‘ entsteht immer im Kopf des Betrachters, ebenso die Phantasie über das, was einem die Kunst vor Augen führt. Die Wiener Aufregung kann ich nicht nachvollziehen, mich persönlich schreckt eine Ausstellung wie die der ‚Körperwelten‘ eher ab, bei der ich eher den Eindruck hatte, dass dort Grenzen überschritten wurden.
Geschrieben

Ich bin auch vor kurzem auf meinem Balkon mal Nackt gestanden und mich hat der schreg gegenüberliegende
Nachbar angezeigt weghen erregung öffentlichen ärgernisses (aber nur 1e Person) anderen hat es ja nicht gestört
sondern nur diesen einen Nachbarn und ja es war eine Verwarnung ...

also Nacktheit ist in Wien schon längst eine Straftat - also auch Nackte Männerhaut zu zeigen ist bereits
Automatisch eine Straftat aber egal - wie heißt es so schön? Wien ist anders (Wien ist kein Freies Bundesland).

  • Schwänze

    Der Penis ist das männliche Glied, das bei uns Menschen zur Begattung und zum Urinieren Verwendung findet. Man unterscheidet den Aufbau grob in Peniswurzel, Penisschaft und Eichel, die wenn nicht ...

×
×
  • Neu erstellen...