Jump to content

" Zwischen den Jahren"


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Eine Auszeit für Besinnung und Ausblick----Durch die Überlieferung dieses alten Wissens gibt es für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr traditionell viele Verbote zur Aktivität.Während dieser Raunächte sollte man sich still und unauffällig verhalten und keine wesentliche Arbeit verrichten.Um kein Unheil heraufzubeschwören,hatte in dieser Zeit auf dem Land das Gesinde frei und etliche Hausarbeiten,wie Wäschewaschen,nähen und Spinnen,oder Ausmisten des Stalles mußten ruhen.Aber nirgendwo steht geschrieben,das dieses Verbot auch für das Schreiben von Beiträgen in diesem Forum gilt.Die Raunächte existieren in der Überlieferung und im heimischen Brauchtum seit langer Zeit und kommen aus germanischer Tradition.Wer heutzutage von Weihnachten bis Neujahr und darüberhinaus freie Tage abfeiert,folgt somit nur einem heidnischen Brauch.Es ist das Bedürfnis geblieben.Vergangenes zu bedenken und Künftiges zu planen.Heute,nachdem die Christen nach vieler Verwirrung den alten Glauben in einen einheitlicheen Kalender integriert haben,erinnert die Bezeichnung " zwischen den Jahren " an eine Auszeit. ans Atemholen,persönlichen bilanzieren und Innehalten.Sicher werdet ihr gestärkt an Körper und Seele,wundervolle geistreiche und lehrreiche Beiträge schreiben----


Geschrieben

Dann bin ich glaub gern ne Heidi )) Wie kann man seine Stimmung überhaupt im Voraus auf irgendwelche bestimmten Tage festsetzen ?,sowas geht nur künstlich wenn überhaupt und auf Muskelkater im Gesicht hab ich schonmal kein Bock : )

Für mich ist allgemein jeder Freie Tag ein Feiertag,bin ich gut drauf,reiß ich selbst zu Heiligabend die Mukke auf,schiebe ich mal nachdenkliche Tage,dann mach ich das selbst Werktags,nur Klingel aus ,Handy aus und schon hab ich harmonie .
Jetzt die letzten Tage z.B. hatte ich garkein Bock auf rausgehen und feiern,nur auf Ruhige Runden mit Kumpels und PS3 zocken .
Welche STimmung ich SIlvester habe weiß ich grad ebensowenig.Villeicht Party oder villeicht auch nur Böllern mit 2-3 Leut draußen und fertig.Ich hoff aber natürlich,daß ich gut genug drauf bin für Party SIlvester

Darum find ich das ein WItz nach vorgegeben Tage seine Laune entsprechend anzupassen,man verarscht sich nur selber damit.


Geschrieben

@ Sir--ich hab mir erlaubt,nochmal dein Interview zu lesen--in Übereinstimmung mit deinem obigen Beitrag eine klare Aussage,und die Bestätigung,das du in dir selbst ruhst---du mußt ein glücklicher Mensch sein.Wie temperamentvoll deine Stimmungen wechseln können,wissen wir aus vielen deiner Beiträge und wie Vital du bist und sein kannst,auch.
Das du gern ein Heide bist,hör ich gern.Willkommen im Club.Schließlich hat die Redewendung "Zwischen den Jahren" ihren Ursprung im langen Streit über den Zeitpunkt der Geburt Christi und den Jahresanfang,zu Beginn der neuen Zeitrechnung.
Das seit 153 vor Christus am 1.Januar beginnende römische Amtsjahr kam zunehmend in Konflikt mit dem christlichen Kirchenjahr.Zunächst feierten die Christen die Taufe Jesu am 6.Januar als Erscheinung des Herrn,Mitte des Jahrhunderts wurde der 25.Dezember dann erstmals nicht nur als Geburtstag Christi,sondern auch als Jahresangang bestimmt. Im Mittelalter wechselte die Kirche den Neujahrstermin mehrmals,bis ihn Papst Innozens XII im Jahr 1691 endgültig auf den 1.Januar festlegte.In protestantischen Gegenden,aber auch in einigen katholischen Bistümern erfolgte die Umsetzung nicht zur gleichen Zeit.Selbst in benachbarten Städten gab es nicht selten unterschiedliche Termine für den Jahresanfang--ein weiterer Grund für den Ausdruck"Zwischen den Jahren "
Gegenseitige Besuche in der Zeit sollen die Freundschaft festigen.Angeblich gehen auch alle Träume in diesen Nächten in Erfüllung.Was haben wir uns nicht alles von der katholischen Kirche gefallen lassen,und tun es noch.Das alles lassen wir uns Jahr für Jahr 50 Milliarden kosten !!!


×
×
  • Neu erstellen...