Jump to content

Prämie für Elektro-Autos


BillyBoyRuhr

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Nun soll es 4000,00 € Prämie oder Preisnachlass beim Kauf eines Elektro-Autos bis 60.000 € geben, dessen Hersteller bei dieser Aktion mitmacht.
Das soll zum Kauf eines solchen Bremsklotzes verleiten.
Das grenzt an Zynismus, wie ich finde.

In Norwegen ist das Elektro-Auto im Stadtbild schon fast nicht mehr wegzudenken. Allerdings geht man dort ganz anders damit um.
Siehe hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Staatliche-Foerderung-sorgt-fuer-Elektroauto-Boom-in-Norwegen-2786819.html
und bspw. hier: http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/norwegen-elektroauto-boom-dank-staatlicher-foerderung/12211510.html

Geschrieben

na die meisten werden wohl noch warten----so wie der tesla der schon eine reichweite von 500km hat wärend mit deutschen modelle gerade so 150 km reichweite hat----dazu kommt die unzureichende dichte der ladestatonen


Geschrieben

Gönne doch mal den deutschen Rentnern eine neue Einnahmequelle. Verlängerungsschnur aus dem Fenster, damit es auf deutschen Straßen wieder weiter geht :-D


Geschrieben

na da sollte der deutsche rentner aufpassen,könnte steuerpflichtig werden,so wie bei der neuen renten erhöhung----die versicherung zahlt mehr und schäuble kassiert bei vielen-----glaube er rechnet mit 700mill € mehr----auf umwegen kann man auch versicherungen plündern


Geschrieben

Da werden die wohl eine Art Entlastung oder Verstopfung des Nahverkehrs in den Metropolen mit fördern wollen.
Ob das hier so hinbekommen wird wie in Norwegen, ist bei der sich selbst behindernden Organisation solcher Vorhaben fraglich. Da wirkt die ochlokinetische Statik zu sehr rein, sozusagen. *g*

Dazu kommt, dass die Stromerzeugung in Norwegen zu über 95% (meine ich mal erzählt bekommen zu haben ) auf Wasserkraft basiert. Wie ist das bei uns?

Wenn die Norweger etwas anpacken, machen sie es gewöhnlich mit System und Grips, oder es wird für den meistmöglichen Nutzen der Leute gearbeitet, weil es die Leute sind, denen die Systeme dienlich sein sollen.
In Deutschland ist das umgekehrt.
Da müssen die Leute den Systemen dienlich gemacht werden, was zu verschiedenen Umständlichkeiten führt. Weil überall der Wirtschaftsgeist dahinter steht, sind Neuerungen oder auch zunächst wohlgemeinte Änderungen häufig dem Problemkomplex des Murks ausgesetzt.

Schade.
Ich kann nicht sagen, ob die Ebile der Umweltentlastung so zusagen, denn wie der Strom hergestellt wird, den sie verbrauchen, tut da auch sein nicht unbeachtetes Scheffelchen dazu.
Ist ja ähnlich, wie mit der Produktion von Windkraftpropellern oder Solar-Panels, im Detail steckt oft die Deckung für den Zynismus drn, und dann gibt es noch die üblichen, schon angenannten Parallelfehlleistungen, wie nicht genügened Ladestellen oder bei der Windkraft isolierte Windparks, wo man vergaß, die Ableitung zum Stromnetz zu konstruieren...
...
(Wasserhähne in die Wand stecken, und es fließt?) ... wie Russen einmal geglaubt haben sollen...
*gack*
Vielleicht sollte man die Köpfe aus Norwegen darum bitten, hier erst eine Lösung der Problemstellen anzuvisieren, bevor man die Städte mit Ebils zupackt, die dann herum stehen, weil es schwierig wird, die zu beladen oder weil es zu teuer ist. Aber mit dem Bitten bei fortschrittlichen Staaten haben es Deutsche nicht so. Sonst könnten ja auch Schulsystem,Arbeitssystem oder Gesundheitssystem schon weiter sein.

Zu bedenken ist natürlich, dass wir dezent mehr Einwohner haben, als die knapp 5 Millionen Hansels in Norwegen. Das schiebt etwaige Unverhältnismäßigkeiten etwas ins Lot.


Geschrieben

sehr gute Maßnahme der Regierung um endlich bessere Luft zu bekommen. die Reg. tut wenigstens was während andere nur labern. die abfrackprämie war ja auch ein Erfolg aber hier scheinen die Dummschwätzer wieder alles zerreden zu wollen. Was juckt es der Eiche wenn sich Sau dran scheuert ....


Geschrieben

nicht dummschwätzen----kauf dir doch den schrott


Geschrieben

150km Reichweite scheinen bei einigen Leuten ja einen regelrechten Mobilitätsrausch auszuösen.
Zumal diese Elektro-Autos ja ach so was von spottbillig sind...
Da schlagen diese 4000,00 € Kaufrauschprämie mächtig zu Buche...


Geschrieben

Für den Stadtverkehr reichen 150km gut aus, so, wie es damals war, als diese kofferraumlosen Hüpfdosen heraus kamen, ach, Smart hießen die, glaube ich. Für ein älteres Rentnerpaar, die eh nur zwischen Einkaufladen, Apotheke, Oper und Domizil hin und her eiern, tut's die Ebils gut. Da hilft einem auch eher mal einer aus, wenn man vergessen hat, rechtzeitig zu laden, und grade keine Ladestation in der Nähe ist.

Die weiter raus fahren, stehen dann halt auf dem Seitenstreifen und können Maulaffenfeil halten, bis der Abschlepper da ist.


Geschrieben

ja ja---manchmal gibt auch nen wurfkabel mit----den kann man die leitungen von der sraßenbahn nutzen


Geschrieben

Ich finde das mal wieder den größten Blödsinn , das sich unsere Regierung ausgedacht hat und zahlen darf mal wieder der Steuerzahler
Warum kann die Prämie nicht von den Hersteller übernommen werden , nein der dumme Steuerzahler darf die hälfte zahlen ..
Und mal ehrlich wegen diesen 4000 Eur werde ich bestimmt kein E-Auto kaufen , da es ja noch um ein vielfaches teurer ist als ein vergleichbares Benzinmodell ..
Jetzt werden wieder einige sagen , es ist für die Umwelt , ja das mag sein , aber einige müssen für ihr Geld arbeiten , es liegt nicht einfach auf der Strasse .

Aber jeder wie er denkt ;-)))


Geschrieben

und ich hab wieder nicht' s davon :-(
will auch 4000,-Euro haben Verpflichte mich auch kein Auto zu kaufen damit schone ich die Umwelt noch mehr.
wer Denkt das E Auto ist sauberer soll mal Überlegen wie Strom Hergestellt wird !!


Geschrieben

Zweitwagen ist gut bloß wo sollen die alle sehen ??? Strassen sind doch jetzt schon vollgeparkt,


Geschrieben

E Autos sind ne feine sache, aber wo kommt der Stom her, wird dafür Getreide verbrand oder vergährt , von Windkraftanlagen wohl eher weniger.
oder wird der Strom billig im ausland eingekauft , vielleicht sogar Atom Strom ?
Eigendlich soll es doch erneuerbar lauten , aber selbst das E.... im Sprit wird aus Biomasse , (Getreide,Mais) gewonnen


Geschrieben

tja normale tankstellen sind dann wohl nicht mehr,schätze das aufladen wird mehrere stunden dauern----praktisch müste überall wo heute autos parken,akuladestationen hin---


Geschrieben

so schnell sterben normale Autos bestimmt nicht aus, aber sie werden auch nicht durch e-Autos vollkommen ersetzt, ich denke die Zukunft wird der Wasserstoffverbrennungsmotor erobern..das wäre auch bei Flugzeugen denkbar..


Geschrieben

wasserstoff ist von prinzip her einfach her zu stellen,aber energieaufwendig


Geschrieben

vielleicht sollte man den holzvergaser weiter entwickeln---kaminholz hat man heute oft schon an der tanke liegen.....ein paar stücke aufn kessel und weiter geht---grins


Geschrieben

glaube 1975 wurde ein" opel hölzvergaser" gebaut


Geschrieben

Strom als Antriebsenergie zu verwenden ist mit doppelten Defiziten verbunden, denn sowohl die Energieerzeugung ist mit einem bescheidenen Wirkungsgrad gesegnet als auch deren weitere Verwendung, da die Energieübertragung.mit erheblichen Leistungsverlusten verbunden ist.


Geschrieben

Auch hier wäre eine vernünftige Dezentralisierung der Energieerzeugung eine schlaue Lösung. Kleine, für bspw. Wohnviertel gedachte Kraftwerke im Verbund mit anderen Energiesparmaßnahmen könnten Leitungsverluste erheblich eindämmen.


Geschrieben (bearbeitet)

Es wäre Sinnvoller dafür zu sorgen das weniger Auto' s auf der Straße sind, Dafür sollte man mehr Geld ausgeben,
aber eine Traum der nicht in Erfüllung gehen wird,dazu ist das Auto für viele unverzichtbar auch wenn man ewig im Stau steht und seine Zeit verplempert die man ja sonst nicht hat. Logisch ist das nicht.


bearbeitet von heiliger198
Geschrieben (bearbeitet)

. . .

bearbeitet von SilverAger
Geschrieben

Die Verluste bei Hochspannungsleitungen liegen im Bereich von 2% - 4% pro 100 km. Das ist ein ganz erheblicher Wert. Er kommt durch die Erwärmung der Leitungen auf 80°C bis 150°C zustande, was von der Art der Leitung abhängig ist.
Mehr steht hier: http://www.energie-fakten.de/html/energieverluste.html
hier: http://www.rothaarwind.de/windenergie/mod_content_page/seite/Energieverluste_beim_Stromtransport/
und hier:https://www.energie-lexikon.info/hochspannungsleitung.html

×
×
  • Neu erstellen...