Jump to content

Das AFD- Storchennest


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)


das AFD-Storchennest hat seltsame Vögel als Bewohner. Fangen wir mit der Störchin Beatrice an.Die ist Berliner Landesvorsitende der AFD,was sie nicht vor einer Kontenpfändung bewahrte.Die rechtskonservative Politikerin hat einfach keinen Rundfunkbeitrag bezahlt,nun hat die GEZ zugeschlagen.Der Berliner AFD-Sprecher Ronald Gläser bestätigte die Pfändung.Das AFD Vorstandsmitglied von Storch hat 240 Euro inwischen aufgelaufene Gebühren sind nicht bezahlt. Wenn Bürger den Rundfunkbeitrag--zur Zeit 17,50 Euro im Monat,nicht zahlen,startet der zuständige Beitragsservice von ARD-ZDF und Deutschlandradio ein mehrstufiges Mahnverfahren. Die letzte Stufe ist ein Vollstreckungsersuchen ,das die zuständige Landesrundfunkanstalt bei der örtlichen Vollstreckungsbehörde stelle,erläutert die GEZ.
Die Störchin,die ja auch Europa-Abgeordnete der AFD ist,hat auch in Brüssel Ärger Einem drohenden Ausschluß aus ihrer Fraktion im Europaparlament ist sie zuvorgekommen. Sie wechselt nach eigenen Angaben in die EFDD-Fraktion des britischen Rechtspopulisten Nigel Farage. Bisher war von Storch Mitglied der Europäischen Konservativen und Reformisten ( EKR ). Deren Spitze hatte von Storch schon Anfang März zum Austritt aufgefordert. Hintergrund waren ihre Äußerungen zum Einsatz von Schußwaffen gegen Flüchtlinge.
Wir alle wollen doch geliebt werden. Das gilt auch für Populisten.Nehmen wir doch Frauke Petry, die Nestbewohnerin und AFD-Chefin. Sicher ist es für sie irgendwie befriedigend in Talkshows mit kühl belustigter Miene die Empörung der Mitdiskutanten an sich abperlen zu lassen oder auf Facebook beißende Kommentare zu posten. Auf Dauer aber reicht das nicht.Auch eine Frauke Petry sehnt sich nach Liebe und möchte nicht immer nur als Eiskönigin wahrgenommen werden,sondern als Mensch. Deshalb war es nur ein kurzes Erschrecken, Petry mit ihrem Partner und Parteifreund Marcus Prezell dort zu sehen,wo am eifrigsten gemenschelt wird,in der Bunten,wo sich " das umstrittene Polwerpaar der AFD " über seine Beziehung äußert." Sie hat so etwas dämonenhaft Schönes" ,sagt Prezell Man muß es zweimak lesen. Meinte er " damenhaft" ? nein,da steht " dämonenhaft ". Für Petry dürfte dies das zweifelhafteste Kompliment sein seit Ötttingers Versprechen,er würde sich als ihr Ehemann erschießen.Bis ihn seine Desdemona erstmals Küßte,führt Prezell aus,dauerte es noch eine ganze Weile.Die Power-Ergreifung des Paars auf dem Boulevard scheint unaufhaltsam, und nachdem schmählichen Abgang der Gutenbergs haben wir endlich wieder Glamour Personal ,das mithalten kann mit Amal und George,Hillary und Bill.Kim und Kanye. Ob des leicht biederen Klangs von " Frauke und Marcus könnte man ein starkes Branding empfehlen,wie es Brad Pitt und Angelina Jolie vormachten,als sie ihre Namen zu " Brangelina " verschmolzen. Bei Frauke Petry und Marcus Prezell würde sich etwa " Mauke" anbieten oder auch " Frazell ".


bearbeitet von fellatio
Nachtrag
Geschrieben

Kleines Karo. Schlimm, welchen Mist die Dame auszuhalten hat! Im Mainzer Karneval attestierte ihr (in der "Prunksitzung " "Mainz wie es singt und lacht") ein Narr (wohl der "Gutenberg",ich erinnere mich nicht sehr gut) innere wie äußere Hässlichkeit. - Offensichtlich haben die Initiatoren solcher Menschenjagden sie nicht mehr alle. Es ist ein Zeichen von Lumperei und völliger Verkommenheit, solches Treiben zu initiieren oder sich in irgendeiner Weise daran zu beteiligen.


Geschrieben

Wie mit der Frau umzugehen ist, hat doch bereits der Clown mit der Torte gezeigt. Von solchen Aktionen wünsche ich mir mehr: die spießige und bigotte Dame mit einer Torte als Kopf.


Geschrieben

*Mauke* würde ganz nett einhergehen mit dem sprachlichen Odor, den diese Leute so häufig ausdünsten, wenn sie wieder einmal über die 'laute Minderheit' referieren. Da denkt man auch an abgehangene Käsemauke von Ende WW II so etwa.
Auch die Störchin im Salat hat ja mit welker Blüte zu kämpfen - diesen GEZ-Wahnsinn finde ich auch nicht wirklich prickelnd, zumal diese Sender wohl auch Werbung senden, wenn auch angeblich weniger als die privaten Rubbish-TV-Sender. ( Es soll mal eine Regel gegeben haben, nach der nur Sendegebühren eingenommen werden können, wenn die Sender keine Werbe--Einnahmen haben. Hat man wohl auf nicht ausreichende * relativiert oder so )
Aber was die sonst so verzapft - und diese ganzen Geschichten um perfekt traditionelle Familien, die von den seltsamen Lebensrealitäten dieser Leute erstaunlicher Weise gar nicht repliziert werden -gehört ins Kuriositätenkabinett des Dr. Moreau, oder ist daher ausgesickert.

Für die äußerliche Hässlichkeit kann die Dame sicher nicht viel. Das ist ein Merkmal diverser von Inzest geprägter Ahnengallerien, oder aber vom Grämen und zu viel Haareraufen im Gesicht. Wer weiß.
Innerliche Hässlichkeit ist häufig erworben.


Geschrieben

Also, die Frau von Storch als Dame zu bezeichnen, ich weis nicht...Kommt Sie mir doch viel zu häufig als Zigge rüber. Ich halte in der Regel nichts davon, jemand wegen seines Äusseren zu brandmarken, aber wenn ich das Gehabe der Beatrice von Storch ansehe...Ich finde an ihrem Auftreten nichts "normales" wirkt eher doch sehr gekünstelt aus. Solltest du mich jetzt als "Lumpen" bezeichnen, so bedanke ich mich schon mal für die Ehre.


  • Moderator
Geschrieben

Humor ist wenn man trotzdem lacht ;-)
Und Satire und Sarkassmus sind nunmal unschlagbare Stilmittel!!!

Roney - Community Manager

Geschrieben

Satire möge sich die schlimmsten Missstände als Objekt wählen. Davon sind deutsche Satiriker weit entfernt. Sie machen es sich leicht. Überhaupt lachen wir zuviel über Politik. Dadurch entgehen uns alle Seiten der Politik, die in so primitiver Weise nicht darstellbar sind. Auch in dieser Hinsicht amüsieren wir uns zu Tode.


Geschrieben

Du willst mich bloß ärgern. Der Tortenwurf als Argument- eine seltsame Technik.


Geschrieben

Höcke,noch einer aus dem Storchennest, sieht in dem Islam-und fremdenfeindlichen Prostetbündnis Pegida einen Wegbereiter für die Wahlerfolge seiner Partei. Die AFD stehe Pegida inhaltlich nahe,ohne orginisatorisch verbunden zuu sein,sagte er am Samstag beim Landespareteitag in Arnstadt. Höcke bezeichnete Pegida als " parlamentarische Vorfeldorganisation ,ohne sie wäre die AFD nicht,wo sie ist.Ich sage Danke "
(dpa)


Geschrieben

BillyBudd hat nur vergessen das Wort " Dame " in Gänsefüßchen zu setzen.


Geschrieben

Man sollte bei so einer Tante gar nicht argumentieren. Wenn Frau von Storch sich sich über die herrschenden Zustände ärgert, kann sie ja zuhause Geschirr zerschmeißen. Sie muss nicht Politik machen wollen.


Geschrieben

auch wenn es schwer zu ertragen ist und viele den etablierten einen Denkzettel geben wollten, sollte nachgedacht statt lamentiert werden. die braunen Horden unserer Urgroßeltern-Generation möchten wir nicht noch mal


  • 4 Wochen später...
Geschrieben

Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch ,geborene Herzogin von Oldenburg (44) ist eine deutsche Politikerin,Lobbystin,Blogistin und Rechtsanwältin--sie ist stellvertretende AFG-Vizechefin, Europaabgeordnete,AFG-Landesvorsitzende in Berlin,propagiert die Rückkehr von Anstand und Ordnung.Die gemeinnützigen Vereine der Adeligen dienen auch eigennützigen Zielen.Wer die Lebensphilosophie der Störchin verstehen will sollte " Karlsson vom Dach" lesen. Hauptfigur in dem Kinderbuch ist ein dreistes,dickes Kerlchen in Latzhose,das mit einem Propeller auf em Rücken durch die Luft knattert. Karlsson überredet seine Freunde,ihm eine Tüte Bonbons zu geben--als Spende" für einen wohltätigen Zweck." Wenig später erwischen die Kinder ihn dabei,wie er die Bonbons selbst vertilgt. Der freche Karlssson schämt sich nicht einmal. Der wohltätige Zweck.sagt er ganz ungeniert,sei doch er selbst.
Das System der Politunternehmerin ,Europagegnerin und AFD-Vizechefin Beatrix von Storch beruht auf einem ganz ähnlichen Prinzip: Der gute Zweck,das bin ich. Allerdings sagt sie das nicht so offen wie Karlsson vom Dach.
Gemeinsam mit ihrem Gatten Sven von Storch hat die 44 Jährige ein Geflecht von wohltätigen Vereinen und Initiativen geschaffen,denen Tausende Bundesbürger ihr Vertrauen und ihr Geld geschenkt haben. Der gute Zweck kann eine Kampagne gegen den Euro sein,gegen TTIP oder eine Aktion gegen die " Frühsexualisierung von Kindern ". Die Spender ahnen nicht,dass ihr Gled mitunter ganz woanders ankommt: bei der Familie Storch.
Nun sind die Behörden hellhörig geworden. Derzeit ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft Vorgänge im Herzstück des Storch-Universums,dem Verein " Zivil-Koalition e.V.". Sozialbeiträge von Mitarbeitern sollen nicht gezahlt worden sein. Zudem liegen dem Spiegel Unterlagen vor,die zeigen,dass Beatrix von Storchs Familie von Mietzahlungen ihres Vereins profitiert. Außerdem kaufte die Organisation mit Spendengeldern Goldbarren im Wert von 83 000 Euro und bunkert sie in einem Schließfach.
Mit ihren Vereinen haben sich Beatrix und Sven von Storch eine Existenz als Politikaktivisten aufgebaut,lange vor Gründung der AFD. Wenn Beatrix von Storch heute Bündnisse mit britischen Rechtspopulisten schmiedet,in Talkshows laut über Angela Merkeel baldiges Exil in Chile nachdenkt oder den Islam für verfassungswidrig erklärt,spricht eine Populistin,die sich die Fächer Kampagnen und Provokation beharrlich im Selbststudium angeeignet hat.Weitere,umfagreiche Enthüllungen:
Im "Spiegel Nr.18 " Gaben für die Familie


oldysuchtjungy
Geschrieben

..und noch Einen aus dem Storchennest, und zwar der Wolf im Schafspelz -der angeblich gemäßigt "konservativ" sei Jörg Meuthen. Auf dem Parteitag der AfD in Stuttgart hat Jörg Meuthen, einer der beiden AfD-Chefs, gesagt: "Geben wir Herrn Bundesjustizminister Maas ein Mal, ein wirklich einziges Mal allerdings völlig recht: Unser Parteiprogramm sei ein Fahrplan in ein anderes Deutschland. Das stimmt. Und zwar in ein Deutschland weg vom links-rot-grün verseuchten 68er-Deutschland, von dem wir die Nase voll haben." Man könne auch sagen, "vom leicht versifften 68er-Deutschland." (Quelle: Spiegel Online)


Geschrieben

@fellatio Mich interessiert an deinem Text nur ein Detail. Du kritisierst, dass Ihre Durchlaucht den Islam für verfassungswidrig erklärt. Ja, bist du denn der Meinung, dass die muslimischen Lebensweisen dem Grundgesetz entsprechen? Du verhältst dich in dieser Frage seltsam widersprüchlich, mal haut man auf den Islam ein,mal gibt man den großen Verteidiger. Nach Bedarf und Bestellung.

Geschrieben

Wow--bei " Ihrer Durchlaucht" habe ich dreimal Schlucken müssen und bin sofort in devoter Haltung gegangen....ich habe die Herzogin nicht kritisiert,sondern nur ihre Aussage wiedergegeben,den Islam als verfassungswidrig einstufen zu wollen--Und damit ist sie selbst nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes--ihre Forderung ist selbst nicht vereinbar mit dem Grundgesetz,weil das Grundgesetz die Religionsfreiheit schützt.Mit der AFD gibt es zum ersten Mal seit Hitler-Deutschland eine Partei,die erneut eine ganze Religionsgemeinschaft
diskreditiert und sie existenziell bedroht.Zu deiner Frage,wie ich dazu stehe--für mich ist der Islam eine Ideologie,die die Weltherrschaft anstrebt, Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Muslime in Deutschland haben sich zu integrieren und unserem Lebensstil anzupassen.Und wie bei uns alle anderen Religionen, nach ihrem Glauben zu leben.Ohne extra Würste.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Nun, wenn man sich "BillyBudd" (anscheinende) sichtweise von Religionsgemeinschaften/Religionen" Lebensweisen dem Grundgesetz entsprechen" zu Eigen machen würde, dann träfe die Verfassungswiedrigkeit auch auf viele Teile des Christentums, der Zeugen Jehovas u.a. zu. Wer zum Beispiel die Aussagen von fundamentalistischern Christen liest, und/oder den Wachtumrm studiert, der kann die Religionsfreiheit schnell abhaken. Anscheinend ist das die Absicht der AfD. Ausserdem finde ich es besser, man verfolgt die unsägliche Frau von Storch mit Hohn und Spott statt mit Hass. In meinen Augen ist Sie gedanklich irgendwo, in vordemokratischen Zeiten stehengeblieben. Wenn Sie und die übrigen Rattenfänger der AfD nicht soviele Menschen erreichen würde, könnte man sie auch durch schweigen ignorieren. Leider geht dieses nicht, also dann doch lieber den Spott und die Aufklärung.


Geschrieben

@Oldy Da hast du allerdings Recht. Auch Christentum und christliche Sekten vertreten Thesen, die möglicherweise mit einzelnen Paragraphen des GG in Kollision geraten könnten. Aber welche Schlussfolgerung schließt du daraus? Dass wir dies ignorieren sollten? Bei allen Glaubensgemeinschaften oder bloß bei den christlichen? Oder dass wir dem Grundgesetz eine geringere Bedeutung beimessen sollten? Ganz freiwillig haben wir es ja nicht gedichtet, da war viel Druck der Westalliierten dabei. Das Grundgesetz war ja auch bewusst als Provisorium konstruiert( wie auch das Provisorium der Bundeshauptstadt Bonn). Vielleicht sollten wir uns eine neue Verfassung geben (gegeben etwa von einer verfassunggebenden Nationalversammlung). Dann könnten wir so recht aufgeklärt und kosmopolitisch verfahren und uns selbst auflösen wie den Zucker in der Kaffeetasse.

Geschrieben

Die verfassunggebende Nationalversammlung soll natürlich direkt vom Volk gewählt werden.


Geschrieben

So ist es die Regel, wenn es um so wichtige Dinge geht. Im Falle des Grundgesetzes reichte allerdings das Absegnen der Westmächte.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Nun, man kann es auch übertreiben. "BillyBudd" anscheinend hast du mich etwas misverstanden. Ich wollte mit meinen Ausführungen der Religionsfreiheit das Wort reden. Vom Grundsatzher ist ersteinmal jede Glaubensgemeinschaft unter den Schutz des Grundgesetzes zu stellen und da wo man im Einzelfall nachweisen kann, dass Einzelne Menschen sich grundgesetzwiedrig verhalten, dieses durch ein Gericht zu anden. Ich bemesse dem Grundgesetz eine große Bedeutung zu und möchte auch daran festhalten, dass jeder im Geltungsbereich dieses Grundgesetzes seine Religion frei ausüben kann und darf! Ich halte nichts davon, eine sich als bewährte Verfassung, durch eine Volksabstimmung zu verändern bzw. zu erneuern.Wenn Sie wirklich nicht zu deutschland passen würde, weshalb wurde sie dann nicht schon lange geändert? Ich kann mich nicht erinnern, dass in der Vergangenheit nenneswerte Teile der BRD dieses wollten.


×
×
  • Neu erstellen...