Jump to content

Wofür interessiert sich ein Schwuler?


oldysuchtjungy

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe, beim lesen der diversen Forumsbeiträge, den Eindruck gewonnen, dass Schwule sich kaum für Politik interessieren.Die Beiträge, bei denen es um Sex und schwule Praktiken geht, werden mit Zuschriften nur so bombardiert, politische Beiträge finden hingegen wenig Anklang. Noch schlimmer ist es, wenn jemand etwas über "Glauben" und "Religion" schreibt. Da kommt noch weniger eine wirkliche Diskussion ingange. Schnell finden sich einige die schon immer was gegen Religion usw. haben und wenn es hoch kommt, finden sich noch zwei die da gegen halten.
Sind Schwule nur auf Sex fixiert (zumindestens hier bei gay.de), oder ist die Themenauswahl zu klein?


Geschrieben (bearbeitet)

Hm ja, den Eindruck, dass Sex-Themen etwa 90% der Interessen der meisten Schwulen einnehmen, habe ich, seit ich Mitte der Neunziger die erste Internet-Umschau betrieb. Das liegt vermutlich daran, dass solche Schwule, die viele Interessen noch außerhalb dem haben, nicht häufig in Internet-Foren mitschreiben. Vielleicht bewegen sich diese mehr außerhalb, im sogenannten real Life, in Kultur, Kunst, Theater, Oper, sitzen in Vorlesungen oder besuchen lieber Bibliotheken, Clubs, Kneipen ect.

Schaut man nur einseitig, käme man zu dem Schluss, dass Sex eigentlich alles ist, wofür sich das Gros der Schwulen interessiert. Müsste ich allein die Kontakt-Erfahrung aus 20 Jahren bewerten, würde ich zu dem Schluss kommen, dass außer sexuellen Themen kaum etwas anderes gesucht wird.
Dafür muss man sich im allgemeinen Bereich bzw. bei Heterosexuellen umsehen. Schade.

Ich bin an ziemlich vielen allgemeinen bzw. Hetero-lastigen Foren unterwegs, um meine meist natur- oder geisteswissenschaftlichen Interessen zu decken. Das geht mehr in die Richtungen Psychiatrie, Psychologie, neurologische Forschung,Philosophie oder dann Medizin, Forensik/Kriminalbiologie, Astronomie, Paläowissenschaften und allgemein Biologie hinein. Sport nimmt einen weiteren Bereich ein, ansonsten bin ich noch bei so einigen Themen sporadisch dabei, etwa Kunst oder Science-Fiction, Innovations-Forum, Horrorfilme/Fantasy, Literatur-Treffpunkt, Angler-Forum, Wassersport-Foren u.v.m.

Politik, nun gut, bewandert bin ich darin nicht besonders, aber ich halte mich, wenn möglich, grob auf dem Laufenden. Allerdings was LGBT-Themata in der Welt angeht, auch eher über eine Konkurrenzseite, die da in Deutschland betreffs News führend sein dürfte. ( Bezeichnet sich spaßig auch als das Zentralorgan der Homo-Lobby)

Religion ist für Ungläubige wie mich eher so das Thema zum Abk... ich bin da ehrlich, es ist mir unverständlich, wie Schwule diesem Mummenschanz ( tm by Minotaurus ) frönen können, wo sie doch gerade von den Ultrafrommen kontinuierlich verunglimpft, gedemütigt, herabgewürdigt und als was weiß ich was Bösartiges alles verrufen werden.
Das hat am Nächsten noch einen Zusammenhang zum Faschismus
( Ausgrenzen von Menschengruppen aufgrund ihnen gemeinsamen Merkmalen und Natureigenschaften ) und zu Homophobie, hostilen Haltungen gegenüber Sexualität und LGBT-Personen. Das hat aber auch mit dem Lebenshintergrund zu tun, denn ich bin in einer streng katholischen Umgebung aufgewachsen, und hatte als Kind und Jugendlicher unter den ständigen Tiraden und der gewaltträchtigen Mentalität frommer Mitmenschen entsprechend zu leiden.

Märchen-Liebhaber und Gläubige kommen aber bestimmt auch bei Religion auf ihre Kosten. Hier gab es einen User, der da punkten konnte, aber wie es ausschaut, hat man ihn rausgeekelt oder er hat das Interesse verloren.


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Ergänzung
Geschrieben

Es stört mich wenig, dass hier in vielen Threads Sexuelles abgehandelt wird. Ich muss es nicht lesen, und ich muss mich nicht beteiligen.Allerdings gibt es in Rubriken dieser Art gelegentlich den Anreiz, auch etwas aus eigener Erfahrung beizutragen.
Ganz ärgerlich aber sind die missvergnügten Zwischenrufe in den wenigen Threads mit anderer Thematik. Da merken einige, dass sie nichts beitragen können. Statt schweigend zu den vertrauteren Themen überzugehen, beschimpfen sie User und fordern ein Ende des Threads, obwohl ihnen keinerlei Schade entsteht.
Was hier oft über das Thema "Religion" verzapft wird, ist unterirdisch. Selbst die großen Gegner der Religion (etwa Feuerbach,Marx, Nietzsche, Freud etc. ) haben sich die Sache nicht so leicht gemacht. Wie wäre es z.B. , wenn wir Religion mit einem großen Philosophen als "die Wahrheit im Gewande der Lüge" diskutieren könnten? Vulgäratheismus (Religion als Mummenschanz) ist ein europäisches Dekadenzsymptom.


Geschrieben

Die Im Thraedtitel liegende Frage würde ich so beantworten: " Schwule,also Homosexuelle,interessieren sich genau für die gleichen Themen wie Heterosexuelle. Wenn die sexuellen Fragen überwiegen,liegt es ja wohl in der Natur der Site. Hinzu kommen die jüngeren,aber auch viele gestandene Männer,die von Tuten und Blasen (Blasen schon eher) keine Ahnung haben.Deren sexuelle. Unwissenheit ist erschreckend. Mich erreichen ständig Anfragen (sicher meinem Alter geschuldet) die ich gern beantworte.Sehr oft werden junge User,die vorsichtig Fragen stellen,die nicht präzise sind,sofort überheblich abgebürstet. Sie sind dann erschreckt weg. Und,der Gebrauch der vielen Fremdworte sollte eingeschränkt werden,wenn sie sich nicht vermeiden lassen müßte die Übersetzung zugefügt sein.Ein geschichtlicher oder religiöser Sachverhalt dürfte auch ruhig erläutert werden.


Geschrieben


Die Im Thraedtitel liegende Frage würde ich so beantworten: " Schwule,also Homosexuelle,interessieren sich genau für die gleichen Themen wie Heterosexuelle. Ein geschichtlicher oder religiöser Sachverhalt dürfte auch ruhig erläutert werden.




NEE, frag nach Fußballer oder Namen regierender - keine 2%

stimmt.JPG


Geschrieben

Komplexe Ansätze gäbe es auch aus der diagnostischen Betrachtung unter den Aspekten Introjektismus, generationsübergreifenden Cocooning-Strukturen, Angst- und Machtsysteme und der Beschäftigung mit den Wahnstörungen.


Geschrieben (bearbeitet)

@oldysuchtjungy
tja Wofür interessiert sich ein Schwuler? gute Frage ?,
bei eins kann ich Dir Recht geben,was bei Religion oder Glaube angeht gibt es hier leider keine wirkliche Diskussion ,es ist nur Intolerant ,Hass und Ablehnung ,eine wirkliche Auseinandersetzung soll es wahrscheinlich auch nicht geben ,sicherlich weil man es auch nicht Besser Rechtfertigen kann wegen Unwissenheit .
Schwule wollen Toleriert werden aber tolerieren Schwulen andere genauso???? Ich sehe das leider nicht so und das ist sehr Schade,
sehe Beitrag von Kiel_oben.
Auch wenn man sehr Schlechte Erfahrungen selbst Erfahren hat was sehr Bedauerlich ist ,kann man nicht alles über einen Kamm scheren ,
und alles Verteufeln .
Zu behaupten alle die religiös sind ,sind Blöd und Wissen nicht was sie tun ,tja was soll man da noch sagen ????? Ist das etwa Tolerant?????
Da muss man sich nicht Wundern wenn es in der Welt zu keinem Frieden kommt,nicht mal unter Schwulen

bearbeitet von heiliger198
Nachtrag
Geschrieben

an Gott glauben alle - wer meint es nicht zu brauchen, tut es in der Not. Selbst kommunistischen Führer und Staatsoberhäupter waren zu Audienzen beim Papst. Selbst vermeintlich ungläubigen feiern Ostern

smilie_oster_232_gif.gif

Geschrieben

Hallo Esthete,so wie Du Dich darstellst, gaebe es fuer mich kein anderes Thema mehr:Jung, schoen, begehrenswert.


Geschrieben (bearbeitet)

In einem Forum fuer Schwule, steht natuerlich Sex und Erotik im Vorxdergrund. Nun ist es aber nicht so, dass Schwule sich fuer nichts anderes interessieren. Nur dafuer gibt es genuegend andere Plattformen. Was mich besonders zur Zeit beruehrt ist die Frage nach dem staendigen Wachstum der Wirtschaft, wie von BillyBoyRuhr angestossen. Das geht uns alle an. Durch staendiges Wachstum verbrauchen wir die letzten Ressourcen unseres Erdballs und schaden uns nur selbst. Gibt es ausser Kapitalismus keine anderen Lebensformen in den Menschen, Natur und Tiere im Einklang leben?
Trotz Religion, oder gerade deswegen liest man jeden Tag von neuen Terrorakten. Nun wieder von Pakistian ueber einen Selbstmordanschlag auf einen Kinderspielplat mit mehr als 65 Toten. Warum mussten unschuldige Menschen sterben?
Trotz der Bedrohung durch Terroristen schaffen es Politiker nicht in Europa zu einer gemeinsamen Informationstechnik. Da wurstelt jeder Staat fuer sich . Deshalb ist es fuer Terroristen auch so leicht unerkannt durch Europa zu reisen.
Wir Schwulen wuerden uns gerne ueber Sex und Erotik unterhalten, gaebe es da nicht auch den Alltag. Manchmal habe ich versucht durch Erstellen eines Threads Anregungen zu geben zu einem Diskussionsthema.. Nicht immer war es ein Thema von allgemeinem Interesse. Ob Tier- und Pflanzenzucht, Gentechnik oder Umweltschutz.

Die persoenlichen Probleme von Kiel_oben kenne ich . Jahrelang habe ich mit einem Diabetiker Typ 1 zusammengelebt.
Ich komme ebenfalls aus einer durch die Kath. Kirche stark beeinfluusten Familie und habe wegen meines Schwulseins darunter gelitten.An meinem jetzigen Aufenthaltsort ist der Buddhismus vorherrschend und zwangslauefig muss ich mich damit beschaetigen.
Auch bei Anhaengern dieser Weltanschauung findet man Mitglieder die ihre Macken haben, aehnlich wie auch in anderen Religionsgemeinschaften.
Dabei dachte ich immer der Buddhismus sei tolerant und friedlich.

Politiker und ihre Fehler. Beim Bekanntwerden des evtl. Verbrauchs von Crystal Meth durch Volker Beck, war man mit Urteilen schnell zur Hand. Selbst seine eigene Partei hat ihn sofort fallengelassen. In der eigenen Familie habe ich erfahren wie schmutzig das Geschaeft der Politiker ist. Auch hier herrschen Intrigen, Korruption und Eigennutz.
Es gaebe so manches Thema ueber dass es sich lohnt zu diskutieren. Leider ist der Kreis der Teilnehmer oft sehr beschraenkt
Darum lasst uns ueber das reden wofuer dieses Forum geschaffen ist. Mehr Lebensfreude durch Sex und Erotik..


bearbeitet von Sunrise
Geschrieben (bearbeitet)

Wofür interessiert sich ein Schwuler? Nun frag jeden einzelnen und du wirst unterschiedliche Antworten bekommen. Da könnte man fast schon Studien (Langzeit) anfertigen. Ich denke das jeder seine speziellen Interessen hat. Das sie hier eher auf das sexuelle reduzieren verwundert mich persönlich nicht wirklich. Immerhin wird diese Seite wohl mehr als ein Date/Chat-Plattform angesehen, als ein Forum. Ich denke auch nicht jeder User kennt diese Forumsfunktion oder interessiert sich nicht dafür, weil andere Bedürfnisse (welche auch immer ) gerade mehr im Vordergrund stehen, als das Austauschen von Themen. Verdenken kann ich es nicht.

Wem ich recht gebe ist, Fellatio. Oft werden echt gute Texte zu Themeninhalte festgehalten. Allerdings sind sie bei dem einem oder anderen recht "Fachbeladen". Für einen User der in ein Thema mit einsteigen möchte, könnte das echt eine schwere Kost sein. Ich hatte das selbst ein paar Mal wo ich das Thema spannend fand, aber bei den Posts der anderen mich schon nicht getraut habe was zu schreiben. Warum? Nu, weil ich das Gefühl hatte wie ein "Unwissender" rüberzukommen. Nichts gegen diese Menschen selbst. Nur glaube ich, ist es sinniger, wenn man eine Sprachebene findet mit der man kommunizieren kann. Und da ist runterschrauben bzw. erklärend eine gute Maßnahme (Weitere Vorschläge immer her damit^^)

Die Frage sind sexuelle Threads beliebt bei Schwulen? Meine persönliche Antwort: Aber Hallo! Ich denke es liegt zum einem auf der Hand. Jeder hat Erfahrung in Sachen Sex oder will sie machen. Das da ein reger Austausch statt findet um sich u.a. Tipps und Tricks zu holen, finde ich nicht verwunderlich. Das es aber so deutlich hervorsticht ist, fällt auf. Das dadurch dieser Eindruck entsteht, das Schwule (und Bi-Männer) nur an den Sex denken, ist berechtigt. Wenn man beobachtet wie die Sprache in der Rubrik ist, fällt zumindest mir auf, das sie jeden erreicht. Und cih denke das ist der Grund warum diese mehr kommentiert wird als in anderen Themen.

Das Glaube und Religion starke Abneigung findet... ist mir auch schon aufgefallen. Nach Gründen dafür zu suchen fällt mir nicht leicht. Ich denke dass sie auf Gegenseitigkeit beruht. Die Kirche ist ablehnend gegenüber den Schwulen und umgekehrt. Klar ist es ein Kampf der Gesellschaftlichen Toleranz für uns. Doch mit selbiger Ablehnung entgegenzutreten ist da nicht das richtige Mittel. Und wie @heiliger198 es geschrieben hat: führt es zu Intoleranz in den eigenen Reihen. Hallo? Wollt ihr das so?
Allgemein würde ich sagen: Den Glauben eines anderen zu verstehen ist nicht immer einfach bis anfangs unmöglich. Aber das kann auch umgekehrt statttinden, das andere DEINEN Glauben nicht verstehen können. Und sachlich den Glauben zu erklären... ei nich einfach. Denn der Glaube ist anscheinend eine höchstpersönliche und identitätsstiftende (=das was uns ausmacht) Sache, die auch je nach Person stark mit Gefühlen zusammen hängt. Also neutral formuliert: Ihr lernt den anderen Menschen mitunter dadurch auch kennen wie er ist. Das kann bereichernd sein. Ist glaube ich aber auch eine Übungssache eines einzelnen. Ich kann mich schon mit den Glauben anderer auseinandersetzen (zumindest versuchen) aber ich möchte das eher im etwas intimeren Rahmen (also einem Chat) gestalten, als es im Forum niederzuschreiben. Auch weil mir eine Diskussion -zumindest momentan- schwer erscheint.

bearbeitet von Inaktives Mitglied
Es war spät für mich, daher sprachliche Korrekturen und Rechtschreibfehlerausmerzung^^
Geschrieben

alles sehr Zutreffend was Du geschrieben hast, kann ich Dir nur Zustimmen,
Ich bin selbst Christ und das aus Überzeugung, Zu Muslim oder Kommunisten z .B. da habe ich keine Bedenken auf Tuchfühlung zu gehen.Ich kann von mir Behaupten das ich Tolerant bin, es ist mir egal an was einer Glaubt solange er ein friedlicher Mensch ist und ein Austausch der Gedanken ist immer Belebend .


Geschrieben

Wenn ausgerechnet für Religion um Toleranz gebeten wird, wird mir ja auch schon wieder recht übel. Ausgerechnet die, welche selbst keine Toleranz zeigen, und Menschen deshalb ausgrenzen, weil diese andere vom eigenen Geschlecht lieben, verlangen Toleranz, wenn man ihrem Hass den Spiegel vorhält. Das kommt einem vor, wie beim Stockholm-Syndrom, wo die geschundenen Opfer die Täter sympathisieren und sogar verteidigen. Man stelle sich vor, ein das KZ überlebender Gefangener hätte für Toleranz um die Ideologie seiner Peiniger geworben, weil er vielleicht einige Nazis kannte, die fair mit ihm umgingen. Es geht noch nicht einmal um das "blöde" finden. Ich weiß auch, dass es jede Menge intelligente Religiöse gibt. Unter dem Umstand eines Irrtums muss man nicht gleichzeitig zu doof sein, um zu wissen, was man tut. Aber es gibt noch andere Erklärungen -Menschen, die psychisch erkrankt sind, sind auch nicht gleichzeitig oder zwangsläufig doof. Wieder zeigt man einen Spiegel hervor, denn so einige religiöse Strömungen sehen Schwule, Lesben oder Transgender, ja sogar Intersexuelle als psychisch krank an, und sind für Therapien, die das abändern sollen. Warum also nicht Religiöse mit derselben Betrachtungsweise konfrontieremn? Sie könnten psychisch erkrankt sein - auch die intelligentesten Menschen können krank werden. Als nicht Gläubiger fällt mir Toleranz für nicht Toleranz Gebende außerordentlich schwer. Gleich schwer, wie für extremistische oder rechtsradikale Parteien. Zudem ist der Gedankengang, etwas, das einen nicht respektiert, nicht toleriert sondern schadet und hasserfüllte Intoleranz verbreitet, tolerieren zu sollen, ein zutiefst religiöser Gedanke. Man muss sich davon nicht einnehmen lassen.


Geschrieben (bearbeitet)

Versehentliches Doppel-Posting


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Doppelter Beitrag wegeditiert ( Internetverbindungsfehler)
Geschrieben (bearbeitet)

Schwule interessieren sich vor allem für Schwänze, insbesondere für große Schwänze. Je größer so ein Ding ist, um so begeisterter reagiert der Schwule. Sodann interessieren sie sich für die Körperöffnungen, in die man die Schwänze hineinstoßen kann, und für die unterschiedlichen Praktiken, dies zu tun. Mit diversen Toys, die Schwänze und Körperöffnungen simulieren oder härtere Erektionen verschaffen, verleihen sie diesen Spielen eine gewisse (gekaufte) Raffinesse. Mancherlei Rauschdrogen, die durch die Nase eingeatmet werden, haben den gleichen Zweck.

Damit der Schwanz recht gut verpackt ist, interessieren sich Schwule für Mode. Sie folgen immer den neuesten Trends, verschmähen auch die oft geschmackvollere Damenrobe nicht, obwohl es doch eigentlich darum geht, die Kleidung so schnell wie möglich abzulegen. Denn Schwule haben gern und häufig Sex, am liebsten mit wechselnden Partnern und in dunklen Ecken; man kann dabei das Aussehen des Partners so gut ausblenden und sich ganz auf das einlassen, was er untenherum zu bieten hat. Schwule wissen nämlich, was sie wollen: einen großen Schwanz!

Endlich interessieren Schwule sich gelegentlich für Kultur. Sie tun dies, damit die Leute nicht denken, es ginge ihnen nur um Schwänze. Vor allem in der Oper sind sie oft anzutreffen, nicht selten im Abendkleid. Sie können die beste Freundin mitnehmen und mit ihr herrlich über die Qualität der Aufführung parlieren, zumal über das Aussehen des attraktiven Heldentenors. Was der wohl in der Hose hat?

Zwar hörte ich, dass Schwule sich auch für Fußball, Computerspiele und Briefmarkensammeln interessieren, aber das glaube ich nicht. Und wenn für Fußball, dann wegen der schönen Beine der jungen Sportler, die immerhin ahnen lassen, dass auch zwischen ihnen so einiges los ist.


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben

Mit diesem Beitrag hast du meine Vermutung bestätigt--du bist Homophob. Eine am Dienstag im "Journal of Sexual Medicine" veröffentliche Studie kommt zu dem Ergebnis,dass Homophobie eine psychische Störung ist.Bei homophoben Menschen wurden allgemeine Gefühlskälte,verstärkte Angstgefühle und ein Schutzbedürfnis auf dem Niveau von Kindern beobachtet. " Wir konnten einen erstaunlichen Zusammenhang zwischen Vorstufen von Persönlichkeitsstörungen und Homophobie beobachteten", schreiben die Forscher.


Geschrieben

Ich danke (wie immer) sehr für @Wallys Beitrag. Das ist so fein formuliert und aufgebaut. Am Ende kommt alles auf jenes steife Ding zwischen den Beinen heraus. Aber ist das alles auch wahr ? Ich kann mich da nicht ganz wiederfinden.
Wie Wally über Schwule denkt, so denke ich über Frauen. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass sie andere Ideen im Kopf haben als Mode und Beischlaf.- Allerdings sehe ich in meinen besten Augenblicken, dass solche Ansichten krank sind und so ungerecht wie möglich.


Geschrieben

So ändern sich die Zeiten: früher hielt man Homosexualität für die Krankheit. Wissenschaft ist einfach zum Totlachen, und Psychologie/Psychiatrie ist überhaupt die Krone der Wissenschaft. Meine Studie "Schwul durch zuviel Schlaf", die den Forianern immerhin 52 Antworten wert war, ist ja gar nichts dagegen.


Geschrieben

@Wally Sehr tröstlich, dass du nicht nur die Schwulen, sondern auch gleich das ganze Wissenschaftsunwesen zum Totlachen findest. Wenn man manche Psychologen (besonders Psychoanalytiker) sieht, möchte man mitlachen.


Geschrieben (bearbeitet)

Gelöscht, siehe meine Erwiederung bei wally1969


bearbeitet von oldysuchtjungy
überarbeitet
Geschrieben

Ich finde mich darin auch nicht weder, frage mich häufiger, bin ich wirklich schwul oder nur Demi-Romantiker und homophil.

Aber der Beitrag ist köstlich herrlich geschrieben und dürfte auf den Massen-Schwulen ganz gut passen.

Fußballer tragen ja doch zuweilen chice Modeartikel,besonders während des Trainings an nasskalten Spätherbsttagen (lange Trainingsanzüge) Ansonsten veteidige ich eher die Rechte der Bälle. Denn sie werden mit Füßen getreten!


Geschrieben

Was mach ich nun? Nachdem ich den Beitrag von Wallly1969 gelesen habe, scheint es, dass ich nun doch nicht Schwul bin. Natürlich interessiere ich mich hauptsächlich für Schwänze, aber sie müssen nicht besonders groß sein, erst recht nicht XXL usw. Toys und Drogen kenne ich nur vom hörensagen. Was die Mode angeht, nun gut, ordentlich kleiden tue ich mich schon, aber es muss nicht die neueste Mode sein.OK, schnell ausziehen tue ich mich schon, aber nur um mir im Haus lockere Sachen anzuziehen. MMit meinem jetzigem Freund lebe ich nun schon über zwei Jahre zusammen und hoffe das es noch sehr, sehr lang anhält. In die Oper war ich seit meiner Schulzeit nicht mehr, dafür gehe ich aber gerne in Ausstellungen. Computerspiele spielt mein junger Freund und ich mag gerne bunte Briefmarken. Fußball und her besonders die Bundesliga und alle europäischen Spiele schaue ich mit Begeisterung. Nur schade, dass es beim Fußball auch nur um das große Geld geht. Nun, was mach ich bloß und was binn ich denn, wenn ich nach der Definition von "wally1969" eigendlich kein Schwuler bin?


Geschrieben

Ich kann mich fellatio nur anschliessen. Und zuz dem beitrag, kann ich mich nicht dort wiederfinden, aber Schwul bin ich trotzdem...mich interessiert es eher weniger wieviel sex man hat oder wie groß das dingen zwischen den beinen ist, das ist für mich nebensächlich... Das zeigt eher was fürn schubladendenken der kommentar hat. Vielleicht beschreibt sich der Wally selber damit.


Geschrieben

Nicht nur ein europäisches, sondern vorwiegend ein asiatisches.


Geschrieben

Jaaa, vielleicht gibt es ja auch andere. Wenn ihr das sagt! Aber es würde mich überraschen.


  • Fisting

    Fisting oder Faustverkehr ist eine sexuelle Praxis bei der mit mehreren Fingern oder gar der ganzen Faust /dem ganzen Arm in den Partner anal eingedrungen wird. Mit Hilfe von Gleitmitteln und ein ...

×
×
  • Neu erstellen...