Jump to content

Erikas Galgenhumor


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Die CDU- Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach--Ex-Präsidentin des Bundes der Vertriebenen-hat schon manchen Bolzen abgeschoßen,jetzt aber setzt sie noch einen drauf. Mit einer Twittermeldung zur Flüchtlingspolitik sorgt sie für reichlich Empörung.Steinbach postete am Wochenende unter dem Titel : " Deutschland 2030 "ein Foto von einem kleinen,blonden Kind,das von dunkelhäutigen Menschen umringt wird. Unter dem Bild steht" Woher kommst du denn ?"
Katrin Göring-Eckardt, von den Grünen sagte, "Geschmackloser geht's nicht", Simone Peters nannte das Bild " widerlich ,rassistisch ,hetzerisch" die MDB's Große-Bromer (CDU) und Ulrich Kelber (SPD) kritisierten die Veröffentlichung--Kelber sagte, Steinbach habe wieder einmal " die feine Grenze von Rechtspopulismus zum Rassismus überschritten"
Steinbach wies die Kritik zurück und sprach von "Galgenhumor". An die Adresse aller "RealitätsverweigererI In Deutschland hätten mehr Menschen " Sorge,das Einheimische zur Minderheit werden,als Sie es für möglich halten".
Die Polen bemängelten,das sie nicht in Polen geboren sei,der polnische Außenminister sagte über sie (-) die mit Hitler in unser Land kam und mit Hitler wieder gehen mußte.Ihre Äußerungen über Polen verstärken den Eindruck,das sie den Nationalsozialismus verharmlose.
Steinbach wandte sich mehrfach gegen familienrechtliche Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften homosexueller Paare und eine Ehe lehnt sie ab.
Bei dem Erfolg der AfD bei der Europawahl äußerte Steinbach,diese Partei sei nach ihrer Beobachtung " eine rechtsstaatliche, demokratische Gruppierung und damit ebenso unser Konkurrent wie unser möglicher Partner.
Es wird ihr auch der Vorwurf gemacht der Relativierung von NS-Verbrechen.,und das von namhaften Historikern.


Geschrieben

Ach, die olle Steinbach. Ja, eine der stykischen Schwestern, die sich dem kampf gegen Vielfalt und der Rückkehr zum Vierfarbendruck bzw. der schwarzweiß-Zeiten verschrieben hat. Jetzt stellt sie sich also vor, dass deutsche Kinder in Zukunft nur noch blond behaart sein sollen ... wann hatten wir das noch gleich? Ach ja, Projekt Lebensborn, oder so ähnlich, rein"rassige" Inzucht auf blass, blond, Gardemaß. Das würde ihr bestimmt gefallen.
Ein blondes, deutsches Kind umringt von schwarzhaarigen deutschen oder türkischdeutschen. Kindern oder umgeben von blonden Norwegern und Finnen hätte ja auch nicht ganz so deutlich in die faschismo-propagandistische Kerbe gepasst. Achtung, die Verfremdelung des Fremden durch die vielen Fremden unter den Fremden ist volle Kanüle im Gange, soll das wohl heißen.

Wenn einem die Deutschen immer fremder werden, nützt auch falsch verstandenes ( und kommuniziertes) Volksschutzbegehren nicht. Die Deutschen sind selbst ein Mischmasch aus diversen Ethnien und Völkchen. Offenbar scheint es von der Anzahl Generationen abhängig, oder wann genau man zum letzten Mal irgendwo vertrieben wurde, wie deutsch oder eingebürgert man sein darf.


Geschrieben

Ihr habt es immer gut. Ihr guckt, ob einer gegen die Homoehe ist,und wenn das der Fall ist, muss man sich mit seinen weiteren Vorschlägen nicht beschäftigen.Das ist dann schwule Solidarität.--- Selbstverständlich hat Frau Steinbach Recht. Viele befürchten, dass sie bald fremd im eigenen Land sein werden. Das Schicksal vieler Multikultistaaten wirkt keineswegs verlockend.


Geschrieben

Ich bin ja nun auch kein Anhänger der Homoehe, finde es belustigend, dass schwule Männer ein Auslaufmodell kopieren und dann noch glauben, sie hätten damit bedeutende Rechte verwirklicht. Aber das sind natürlich ganz andere Vorbehalte als dieses ewig-gestrige Gesalbadere von Vater, Mutter, Kind und was den Kindern für Unbill droht, wenn sie bei zwei Vätern aufwachsen. Es ist die gleiche abgenudelte Leier, ob sie nun von Frau Steinbach oder Frau von Storch kommt, und ich mag's nicht mehr hören. Das ist auch nicht "konservativ", sondern angestaubt und gehört ins Museum der Weltanschauungen von Anno dazumal. Ich kann mich doch den Entwicklungen, die unausweichlich eintreten, nicht verschließen, ohne als Ignorant dazustehen. Und so ist es eben auch wieder mit diesem Steinbachschen Vorstoß. Mit Kindern, die da angeblich in ihrer Deutschheit bedroht sind, lässt sich immer gut auf Dummenfang gehen; nur Hundewelpen verkaufen sich noch besser. Ist doch scheißegal, welche Haarfarbe die Kinder haben, die Hauptsache ist, es sind überhaupt welche da. "Multikultistaaten" haben die Konflikte, die sie jetzt austragen müssen, aus ihrer Kolonialgeschichte geerbt; die Ursachen liegen Jahrhunderte zurück. Aber die Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, von denen nicht einmal ausgemacht ist, ob sie überhaupt bleiben wollen, werden von einem steinreichen, perfekt organisierten Land aufgenommen, dessen Bevölkerung sie nicht als "Fremde" misstrauisch beäugt, sondern ihnen sogar hilfreich zur Seite steht. Hier Multikulti-Schreckensszenarien zu malen, ist nichts als Propaganda, die destablisierend wirken und das Subproletariat in Pogromstimmung bringen sollen. Die CDU/CSU sollte sich umgehend von Steinbach distanzieren. Zum Glück hält die Kanzlerin unbeirrt Kurs.


Geschrieben

Insbesondere der letzte Absatz: sehr richtig.


Geschrieben

"Es ist doch scheißegal, welche Haarfarbe die Kinder haben, die Hauptsache ist, es sind überhaupt welche da " Ja, das ist die Lehre der Deutschenhasserin Margarethe Mitscherlich. Die wünschte auch, dass Deutsche auf die Zeugung von Kindern verzichten und ihren Nachwuchs aus Peru importieren. Eine solche Haltung zeugt nicht von Humanität, sondern von Deutschenhass.
Du weißt immer besser als ich, was das "Volk" denkt, aber ich wage einmal die Voraussage, dass es den meisten noch nicht gleichgültig ist, ob sie eigene oder fremde Kinder großziehen.


Geschrieben

Dann wäre ja auch die Frage zu stellen, warum sie selbst so wenige Kinder haben. Die Japaner haben dasselbe Problem. Offenbar ist diese Entwicklung typisch für eine Wohlstandsgesellschaft, für die Monadisierung ihrer Bevölkerung (immer mehr sogenannte Singles mit oft sehr individuellen Interessen, nicht bereit, sich auf das Abenteuer Familie einzulassen), sie hängt ferner mit der Geburtenkontrolle und der eigenständigen Berufstätigkeit der Frau zusammen. Kinder werden nach dem jeweiligen Budget geplant. Frauen bekommen ihre Kinder nicht mehr "für Deutschland", sondern für sich selbst, sie sind auch mit dem Goldenen Mutterkreuz nicht zu locken. Das kann man bedauern oder mit Schulterzucken quittieren, man wird das Rad der Geschichte nicht mehr zurückdrehen in jene Zeiten, als die Frau ganz in ihrer Mutterrolle aufging. Und deswegen ist es gut, dass überhaupt Kinder da sind, auch wenn ihre Eltern einen anderen kulturellen Hintergrund haben. Kinder vertragen sich sogar ohne Worte. Nur die Erwachsenen sondern sie in "eigene" und "fremde" Kinder - blond und licht wie Balder die einen, finster wie Ahriman die anderen. Ich finde Knder rimmer nett.


Geschrieben

Steinbach verteidigt ihren Tweet: " Es ist kein aggresives Foto" sagt sie Es zeige lediglich ein Problem." Es stellt sich die Frage,wie Frau Steinbach ihre rassistischen Äußerungen mit ihrer Funktion im Bundestag als Sprecherin für Menschenrechte vereinbaren kann.
Die CDU-Spitze um Angela Merkel hat sich von Steinbachs Tweet zur Flüchtlingskrise distanziert.Zu Forderungen nach Konsequenzen äußerte sich Generalsekretär Peter Tauber nicht.Der Exekuitiv-Vizepräsident der internationalen Auschwitz-Komitees,Christoph Heubner forderte einen Ausschluß Steinbachs aus der CDU-Fraktion.


Geschrieben

Mmmhhh, also ich bin bestimmt nicht rechts und als ich das Bild das erste mal gesehen habe da hab ich herzlich gelacht weil ich es erstmal humoristisch gesehen habe und ich glaube das sollte es auch sein. Als zweites denke ich das es auch auf Probleme aufmerksam machen soll die wir aber schon längst in vielen Städten und Gemeinden haben und nicht erst 2030...
Als Abschluss möchte ich noch eines sagen, wenn das ein komedien oder Karikaturist gepostet hätte dann hätte alle Welt gelacht und sich kein Schwein drum gekümmert und man sollte manchmal den Ball flach halten.


Geschrieben

Kanada ist ein totaler Multikulti-Staat, der exzellent funktioniert. Einwanderer aus mehr als 130 Nationen.

Von der Homo-Ehe bin ich kein Anhänger, eher davon, dass alle Konsensfähigen dieselbe Ehe eingehen können, wenn sie heiraten möchten. Es zu können, bedeutet Gleichstellung und Ebenwürdigkeit. Wenn es dann nur 0,02% wirklich machen, ist es eine andere Sache.

Auch Nichtwähler haben ein Wahlrecht. Ob sie's nutzen, ist ihre Entscheidung.


Geschrieben

also ich halte es mit Billy Budd und bin für eine diversitaät der Welt und Länder! Wally du hälst aber nicht die BRD für steinreich? wäre deutschland steinreich wären die zinsen anders...es geht hinab....
an der kolonoialgeschichte von syrien/irak sind alleine großbritanien und frankreich schuld, und die usa seit ihren enmarsch im irak, obwohl es keine massenvernichtungswaffen gab.. meine meinung ist da sich länder wie irak und lybien( unter gaddaffi das wohlhabenste land afrikas mit frauen in führenden positionen) ihr öl in euros haben wollten, googel hilft. genauso wurden andere staaten gezielt destabilisiert durch stiftungen aus den usa und gb, man sollte sich mal ins thema richtig reinlesen... wäre ja nich die erste revolution die die usa zu verantworten haben sage nur iran und mossadegh. apropo merkel muss weg!


Geschrieben

Stell Dir vor, Du dürftest nicht wählen, weil Du Männer liebst. Wäre das okay? Stell Dir vor, Du müsstest im Bus hinten sitzen, wegen der Hautfarbe oder Nasenform,Schuh-Markenpräferenz usw. Nicht ins Schwimmbad wegen Burkhini oder Blässegrad...nicht in die Disco wegen Körperfülle...

Weiter gebe ich Dir natürlich Recht. Man sollte bei all der Jammerei um fehlenden Nachwuchs und Angst vor dem demografischen Rentnerüberhang dankbar sein, dass Kinder da sind und Leute sich noch welche erlauben. Die Investition in das mögliche Heranwachsen künftiger Steuer- und Rentenzahler schenkt der Staat den Eltern schließlich auch nicht.


Geschrieben

ich meine wer dies foto rassistisch findet, ist selber zutiefst rassist, ein antideutscher rassist!


Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man sich die Frage stellt, wieso in Deutschland so wenig Kinder geboren werden, muss man zugeben, dass@Wallys Antwort natürlich richtig ist. In "wohlhabenden" Ländern herrscht Kinderarmut. In Deutschland allerdings kommen weitere Gründe hinzu. Ein eingeredeter Selbsthass führte dazu, dass man das mögliche Verschwinden des eigenen Volkes mit Gleichmut ,oft mit Befriedigung zur Kenntnis nahm. Einen Großteil der Schuld hat allerdings auch die Wirtschaft .Wenn früher ein Mann eine Familie ernähren konnte, so braucht es dazu heute des Doppelverdienertums. Die Frauen sind für die Wirtschaft eine industrielle Reservearmee, wie es heute auch die Zuwanderer sind. Rein ökonomisch gesehen hat das seine Logik.- Weiterhin hat an der Kinderarmut auch eine breitgefächerte Propaganda die Schuld. Ein lähmender Zukunftspessimismus wird oft verbreitet, als seien die Aussichten der nächsten Generation tiefdunkel Eine Propaganda der Selbstverwirklichung der Frau sorgte dafür, dass der Beruf der "Hausfrau" verachtet wurde (vgl.z.B. "Herdprämie", ), während offenbar der Beruf der Putzfrau oder Tippse als höchste Stufe der Verwirklichung des eigenen Potentials und der reichen sozialen Kontakte verkauft wurde. -Es ist für uns alle schwer, sich diesen Exzessen des Zeitgeistes zu entziehen.


bearbeitet von BillyBudd
Geschrieben

Du bringst " Kinderarmut " mit " Geburtenmangel "durcheinander.Wenn in wohlhabenden Ländern,auch in Deutschland, Kinderarmut herrscht,ist das ganz schlimm. Den Geburtenmangel in Deutschland mit Selbsthass zu begründen, " das Verschwinden des eigenen Volkes mit Gleichmut und Befriedigung zur Kenntnis zu nehmen " ist schon makaber.Du gehörst mit zu den " breitgefächerten Propagandisten eines lähmenden Zukunftspessimismus " Die Putzfrau oder Tippse beschreibst du ganz schön sexistisch.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Vermutlich bin ich ja einer, der in deinen Augen "den Exzessen des Zeitgeistes" mich nicht entziehen kann. Weshalb sollte eine Frau nicht den Ehrgeiz haben berufliche Karriere zu machen, sich in diesem Sinne sich Selbst zu verwirklichen? Die Zeiten, wo die Frau nur am Herd stehen durfte, und wenn sie eine Anschaffung machen wollte, musste der mann mit unterschreiben, die Zeiten sind vorbei. Wer sich diese Zeiten wieder wünscht, darf mit Recht als Gestriger betietelt werden. Aber auch in den Anderen Dingen deines Beitrags liegst du schief. Ich sehe nirgendwo einen "Selbhass", worüber und weshalb? Das "mögliche Verschwinden des eigenen Volkes" sehe ich nicht. Bei über 80 Millionen Deutschen halte ich es schon für eine abwegige Vermutung. Lese ich etwa aus deinen Zeilen Propagandasprüche die du bei einer Pegida Demo aufgeschnappt hast. Kann mir nicht vorstellen, dass du das was du geschrieben hast, aus eigenem Denken hast. Zuletzt aber noch eine Berichtigung: die höchste Stufe der Verwirklichung (einer Frau) ist nicht Putzfrau oder Tipse, es ist der Job als Bundeskanzlerin. Obwohl ich Frau Merkel nicht gewählt habe (und nicht wählen würde), bezeuge ich ihr meinen größten Respekt.


oldysuchtjungy
Geschrieben

äääh, wie ist das nun wieder gemeint?
Wir sollten doch mal einene Weiterbildungsmaßname besuchen in dem der Begriff "Rassist" behandelt wird.


oldysuchtjungy
Geschrieben

immerwieder höre ich von Menschen wie du den Spruch/Satz: "ich bin bestimmt nicht rechts" Ich will es dir sogar glauben, doch weshalb betonst du es, dass du nicht rechts bist? Anscheinend merkst du selber, wie schnell man mit solchen Ansichtensich in die "rechte Ecke" stellt. Ich gebe dir aber auch Recht, dass selbst in Linksradikalen Kreisen es Rassisten gibt. Sowas macht aber Rassismus nicht harmloser.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Lieber Wally1969, was schreckt dich daran, wenn einige aus der Komuniti es geil finden eine Homoehe einzugehen? Weshalb sollte in der Vielfalt von möglichen Zusammenlebens nicht auch diese Form aktzeptiert werden. Man muss es ja für sich nicht beanspruchen, sollte aber auch nicht unbedingt dagegen stänkern. Es gibt hier genug Sachen und Themen die kritikwürdiger sind. Was deine Meinung zu Frau von Storch und Frau Steinbach anbelangt, kann ich dir nur zustimmen. Es wird Zeit, dass die CDU mal ein Machtwort spricht. Es ist ja schon fast beleidigend, dass solch eine Frau wie Frau Steinbach was mit "Menschenrechte" zu tun hat. Von Frau von Storch will ich garnicht reden, wer solche Äussereungen macht, disqualifiziert sich schon selber. Das Wort Peinlich, zu diesen beiden Frauen ist schon noch zu milde.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Es stimmt doch einfach nicht, wie berechnest du den Begriff "viele"? Wenn ich die Zeitung aufschlage (Lügenpresse?) oder ins Fernsehen schau, nirgendwo bzw. nur von Leuten aus der rechten Ecke, höre ich von deinen Befürchtungen.


Geschrieben

Ja,@Wallys Lieblingsidee : das deutsche Volk gibt es garnicht! - Absurd, den Zusammenschluss sehr nahe verwandter Stämme mit dem Zusammenwuchern von Ankömmlingen aus den fernsten Teilen der Erde zu vergleichen.
Selbstverständlich haben die Deutschen als Volk der Mitte immer die Fähigkeit bewiesen, Fremde aufzunehmen und zu integrieren. Dagegen ist nichts zu sagen,das hat uns sicher manchmal auch bereichert.Aber die neue Völkerwanderung hat doch eine andere Dimension.


Geschrieben

Idch habe das schon einmal gesagt,natürlich ohne Reaktion: In dieser Frage gibt es nur zwei Standpunkte.Zuerst heißt es Was regst du dich auf? 80 Millionen, da fallen doch ein paar Millionen Migranten zusätzlich gar nicht auf! Übergangslos folgt dann die Argumentation: Deutschland ist doch gar nicht mehr deutsch. Zweiviertel, Dreiviertel hat einen Migrationshintergrund. Was ist da noch zu machen?- Der Hinweis auf Kanada ist ganz abwegig. Das Land selektiert( Achtung! Vorlage für die Bewältiger!) streng.Wenn wir unsere Zuwanderer nach ähnlich strengen Kriterien aussuchen wollten, wäre ich sehr zufrieden.


Geschrieben

Ja, lass dich mal politisch indoktrinieren und programmieren. Ich überlasse den völlig unklaren Begriff "Rassismus" den Fußballern. Die stehen dann,wie bestellt und abgerichtet vor den Länderspielen, verlegen in der Gegend herum.


×
×
  • Neu erstellen...