Jump to content

Des Kaisers neue Kleider


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Oh,wie schön war die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland." Ein Sommermärchen" betitelte Filmemacher Sönke Wortmann seinen Dokumentarfilm über das Sportereignis,bei der die Deutschen zwar " nur " Dritter wurden,was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Soviel positives Feedback gab es aus dem Ausland selten für Deutsche. Es war eine große Werbeaktion für Deutschland und eine Anti-Klischee Veranstaltung.
Und jetzt ? Alles soll auf Lug und Trug aufgebaut worden sein.Um das Fußballfest nach Deutschland zu holen sollen Millionenbeträge an Schmiergeldern geflossen sein,Und die an entscheidender Stelle gesessen haben,sollten es auch gewußt haben
Plupp,da ist schon wieder eine der Seifenblasen geplatzt.Muß den alles war so schön und harmonisch war,so enden ? Nicht unbedingt.doch bei Sportveranstaltungen in dieser Klasse ist generell Vorsicht geboten.Korruption und Doping .wohin der Sportbegeisterte schaut. Trotzdem,2006 war ein Märchen.Jetzt ist es leider eines,bei dem der böse Zauberer gewonnen hat und Kaiser Franz nackt dasteht.


Geschrieben

fußball ,VW,geheimdienste............................


Geschrieben

Moin Leutz,

mal ganz ehrlich, hat irgendwer noch geglaubt, dass Fußball ein ehrlicher Sport ist? Das ist er schon ewig nicht mehr. Es geht alles nur noch um Betrug, Schmieren und Millionen von Transfergeldern.

Das ganze DFB und Dingsbumszeugs müsste wieder abgeschafft werden, das dient doch nur dazu, sich selbst zu bereichern. Fußball sollte wieder das werden, was es mal war.

Und es tut mir leid .. die letzte WM war doch auch geschmiert und alle sind noch brav im Vorstand und niemand hat was gemacht. Warum eigentlich sollten wir es dann nicht tun?

LG Topi


Geschrieben

Du hast recht,Topi. "Fußball solte wieder das werden,was es mal war" Auch die Bundesliga wird nie wieder spannend sein Das ist doch langweilig.Die Bayern aus München demütigen die Konkurrenz.Woche für Woche und ziehen einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Vorbei die Zeiten,als die Meisterschaft noch am letzten Spieltag entschieden wurde.Nun kann die Meisterschale wohl schon im Herbst für die Übergabe im Mai blankgeputzt werden. Bremen hat sich beim 0:1 am Wochenende gut verkauft,keine Frage. Doch auch so ein Ergebnis kommt wohl nur zustande,weil die Bayern sich bereits für wichtigere Aufgaben geschont haben. Der Nord-Süd Klassiker ist für die Bayern-Fans zu einer Belustigung geworden. Traurig aber wahr. Vielleicht hat Werder Bremen im Rückspiel eine Chance. Dann müsste der Gegner entweder mit den Amateuren antreten oder einigen Bazis werden vor dem Spiel die Augen verbunden Doch selbst dann wird es schwer für die Konkurrenz. Vielleicht solten wir den Bayern die Schüssel gleich für die nächsten zehn Jahre überreichen-auch wenn es mir dabei das Herz zerreißt.


Geschrieben

......und wie kommt das alles?

Richtig, nur durch Geld .. Bayern hat die nötigen Sponsoren und die notwendigen Budgets für die Einkäufe.

Das kommt ja alles nicht, weil die Bayern so toll sind ... sondern nur dadurch, das sie das notwendige Geld haben, die "Elite" einzukaufen sozusagen.

Solche Vereine wie Bremen, Hertha etc. pp. ... die sind da für mich ehrlicher.


Geschrieben

Du darfst halt dabei nicht vergessen, woher der FCB das Geld hat. Nicht zuletzt wegen einem guten Management, sondern auch aufgrund der vorherigen Leistungen. Was ist daran unehrlich?


Geschrieben

da gibt studien zu---eindeutig sponsoring---wurde auch mal im fernsehen gebracht----


Geschrieben

Topi, ich kann ja deinen Argumenten folgen, aber was nutzen 11 gute Leute auf dem Platz, wenn der Rest des Vereins nichts taugt ? Jeder Verein braucht einen guten Kaufmann, der das Geld zusammen hält und vermehrt.
Bremen und Hertha haben eben mit dem Geld ... dass auch diese Vereine mal hatten, ... falsche Entscheidungen getroffen. Und irgendwann wird das Geld knapp und gute Spieler müssen/werden gehen, entweder weil der Verein das Geld dringend braucht oder der Spieler sich unterbezahlt fühlt.


Geschrieben

ja,denn lassen wir doch die kaufleute gegeneinander antreten----die zwei im sportstudio beim geldschieben----wird auch billiger keine randale--keine polizei einsätze und keine stadienbauten


Geschrieben

ich finde die öffentlichen sollten ein sport kanal schalten---dann wäre der sport endlich mal aus den regulären programm--es nervt wenn man nach den nachrichten aufs wetter wartet jeden furz den irgendwie ein sportler oder fußballer gemacht hat, kommentiert wird


Geschrieben

Ich will ja nicht die Bayern angreifen und die jetzigen Spieler sowie Management haben das alles ja eh nicht angeleiert.

Wir waren aber beim Fußball wie damals, wo es noch nicht um Millionen ging, die für Transfers hin und her geschoben wurden und das alles drum herum, weil es das dort noch gar nicht gab.

Und so weit her geholt ist es ja auch nicht, denn sie überlegen ja daran, das wieder abzuschaffen wegen der ganzen bekannt gewordenen Mauscheleien (vorsichtig ausgedrückt).


Geschrieben

ich finde auch,wo so viel geld im spiel ist wird der sport,jeden falls für mich,unehrlich.


  • Moderator
Geschrieben

Fussball könnte sooo ein schöner Sport sein, ist es aber schon lange nicht mehr.
"Sport" ist nur das Ettikett, das auf ein durch und durch korrumpiertes Business aufgeklebt wird.

Die Spielergehälter sind völlig überzogen, geradezu PERVERS, ebenso wie die Ablösesummen.

Während 1960 ein Uwe Seeler oder ein Wolfgang Overath noch ein Jahresgehalt von € 7.200 bezog
kassierte 1970 Günter Netzer bereits €150.000 und Franz Beckenbauer € 350.000.
1980 musste sich Rudi Völler noch mit mickrigen € 550.000 zufrieden geben, während
1990 Lothar Matthäus und Stefan Effenberg bereits Jahresgehälter von € 4.000.000 Euro bezogen.
Im Jahr 2000 kassierte Michael Ballack bereits 6.500.000 Euro.......


Der Begriff "Nationalspieler" hat sich zu einer Farce entwickelt, kein Fussballprofi spielt heute noch für "sein Land", sonder nur noch für den Mammon, aber das ist ohnehin eine Lachnummer, werden doch die Fussballprofis aus aller Herren Länder gecastet und zusammengekauft...

Dazu kommt noch ein Riesenapparat von korrupten Verbänden, an deren Spitzen die "Chefs" Millionen um Millionen wie "Peanuts" hin und herschieben, sich mit betrügerischen Machenschaften selbst bereichern, und sich in ihren Maßanzügen über das dumme Fussballvolk ins Fäustchen lachen...

Gibt es denn wirklich noch Fussballfans, die glauben, dass es im Profi-Fussball ehrlich zugeht ??
Ich vermute mal dass ich mit einem kleinen Bruchteil der Schmiergelder, die für "Fehlschüsse", Niederlagen, vorübergehende Sehstörungen von Schiedrichtern etc. gezahlt werden ein recht sorgenfreies Leben führen könnte.

So viel kann ich garnicht essen wie ich kotzen möchte, wenn ich so darüber nachdenke...

Geschrieben

Genau. Im heutigen Profi-Fussball dreht sich alles nur ums Geld. Es ist wirklich absurd zu glauben, ein Nationalspieler spiele " für Deutschland". Er spielt für Geld, mehr oder weniger gut. Dieses Unsinn schaue ich mir sowieso nicht an, ich müßte kotzen, wenn 11 Millionäre die deutsche Nationalhymne anstimmen. Scheiß Nationalstolz, nie wieder Deutschland. Es langt schon, wenn deutsche Waffen und deutsches Geld wieder überall auf der Welt morden.


Geschrieben (bearbeitet)

Klar, Fußball ist ein Milionengeschäft, aber Fußball ist auch faszinierendes Spiel, das Millionen begeistert. Die Nachfrage regelt halt das Angebot. Die Fans wollen ein hohes Spielniveau sehen, und sie wollen internationale Stars auch in der Bundesliga sehen. Die spanischen und italienischen Ligen haben immer schon Legionäre geholt und fürstlich bezahlt. Horst Szymaniak (nee, nicht Horst Schimanski) und Horst Buhtz spielten schon in den Fünfzigern in Italien. Das können die Vereine nur, wenn sie sich geschickt vermarkten, Sponsoren- und TV-Gelder fließen. Dadurch sind die Gehälter nochmal explodiert. Ich muss sagen, ich bin sehr angetan davon, wie der Fußball sich in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Wenn man heute Spiele aus den Achtzigern anschaut, denkt man, man sieht Damenfußball, so schnell und explosiv ist das heutige Spiel dagegen. Sicher werden die Spitzensportler sehr gut bezahlt, aber das werden sie im Boxen oder im Basketball auch. Sie halten ja auch ihre Knochen hin und sind mit 35 oft Invaliden. Dass in so einem Geschäft nicht alles sauber zugeht, dass Leute sich bereichern, dass es Begünstigung und Korruption gibt, ist doch klar. Solange die Spiele selbst nicht verschoben werden, sehe ich das als Kollateralschaden an. Klar, es gab den Bestechungsskandal Anfang der Siebziger, aber da gibt es immer zuviele Sportler, die nicht mitmachen, denn Fußball ist ein Mannschaftssport; das käme raus. Und deswegen sehe ich mir die Spiele immer gerne an – am liebsten die vom FC natürlich. Und ich find’s super, dass Anthony Modeste bei uns spielt und nicht nur gebürtige Kölner. Was das wohl für ein Gegurke wäre. Und die Nationalelf muss man eben als Ausahl der besten Spieler einer Liga sehen, nicht als irgendwas, das "Deutschland" repräsentiert. Wen interessiert denn das? Die Besten der einzelnen Länder sollen gegeneinander spielen, nicht die Länder selbst.

Im übrigen: Wie viele von denen, die mit sieben, acht Jahren anfangen zu kicken, werden denn Fußballmillionäre? Nur eine Handvoll. Die Auslese ist brutal. Das ist eben Leistungssport. Den macht man heute nicht mehr aus purem Idealismus.


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben

hat bestimmt keiner was gegen den sport in den kleinen vereinen, wo klein fritzchen fußball spielt.-- sport ist für mich,die gesund erhaltung des körpers und stärkung der gemeinschaft und wettkampfgeist--------für mich gehört nicht dazu, geschäfte macherei,---der elite sport fördert die entwicklung von dopings mittel,--- eine dauerblastung des körpers,so das er geschädigt wird---elite sport und damit verbundenen vielen gelder fördert meistens auch die korruption


Geschrieben

...in korrupten Gesellschaften (weltweit) gesteuert von Politik, Wirtschaft und Banken kann es keinen Sport auf einer sauberen, ehrlich Insel geben.
Das ist eine Illusion. Wenn sich die Gesellschaft nicht ändern, wird sich auch im Sport nichts ändern....und die Gesellschaft wird sich nicht ändern.
Im Fußball: auch nach Platter wird sich nur in der Außendarstellung der FIFA etwas ändern, eben weil die FIFA nicht auf einer sauberen, ehrlichen
Insel existiert (existieren kann). Sie ist immer in dieses korruptionsgeplagte Trio eingebunden.
Es muss doch jeder sehen, dass sportliche Großereignisse besonders gern in totalitäre und undemokratische Staaten gelegt werden.
Fußball EM - Ukraine, Olymp. Winterspiele - Russland, Olymp. Sp. - China.... der Höhepunkt Fußball - WM ausgerechnet in Katar mit seinen 90.000
Einwohnern und den spezifischen Verhältnissen.
Die Frage, warum das so ist erübrigt sich - siehe oben.


Geschrieben

Ich glaube, wir wissen alle, dass sich da grundlegend nichts dran ändern wird, hindert ja aber nicht daran, darüber sich mal auszutauschen


Geschrieben

Nun steht er bald wirklich nackend da,Franz Beckenbauer, ehrfurchtsvoll der Kaiser genannt,ohne sein selbstgestricktes Prunkgewand.Nach dem Wirbel um das gekaufte "Sommermärchen"droht ihm nun auch nocht eine Sperre auf der internationalen Fußball Bühne.
Die Untersuchungskammer der FIFA - Ethikkomission hat nach Abschluss ihrer monatelangen Ermittlungen Anklage gegen die deutsche Fußball-Lichtgestalt erhoben.Das Verfahren sei zur Recht sprechenden Kammer weiter geleitet worden,teilte das Gremium des Weltverbandes am Mittwoch in Zürich dpa mit,ohne weitere Details zu nennen.Beckenbauer war wegen seiner Rolle bei der skandalumtosten WM Vergabe an Rußlöand und Katar von den Ehikhütern befragt worden.
Damit steht Beckenbauer im Extremfall eine Sperre für alle Fußball Aktivitäten bevor,dies würde bedeuten unter anderem auch Besuche von Stadien.
Da hilft es auch nicht,das Karl Heinz Rummenigge,Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach deren Ausführungen glaubt,alles sei mit rechten Dingen zugegangen.Die beiden seien Ehrenmänner.Ach was ist das schön,das in einem Sumpf aus Korruption und Bestechung,durch den derzeit mächtige Fußballweltverband FIFA watet,der Deutsche Fußball Bund als einsamer Turm einer moralisch sauberen Instanz hervorleuchtet.Ein deutscher Verband tut doch diese schlimmen Sachen nicht,schließlich sind die handelnden Personen beim DFB ja Ehrenmänner.Welch eine Naivität.
Auch FIFA - Präsident Josef Blatter und UEFA Präsident Michel Platini ,Männer von Ehre,wußten von diesen und jenen unlauteren Dingen ihrer Verbände nichts.Und sie würden alles dafür tun,damit diese unsauberen Machenschaften lücken-und schonungslos aufgeklärt werden.All das ist in den letzten Wochen wie ein Kartenhaus zusammen gefallen.Die Schonzeit mus vorbei sein,auch für Ehrenmänner der mächtigen Fußbalverbände.
(aus dpa-meldungen)


Geschrieben

Also ich muss schon sagen, auch wenn der Werdegang ja richtig sein mag, da kümmern sich ja genau die Richtigen darum. Die FIfa mit Blatter und Platini ... die sollen sich mal zuerst selbst anklagen, bevor sie mit dem Finger auf Andere zeigen. Ob es nun wahr ist oder nicht.

Fragen wir mal ganz andersrum. Glaubt Ihr, dass es wahr ist?


Geschrieben

Soviel ich weiß gibt es bis jetzt noch gar keine Beweise, dass es diese schwarzen Kassen und Bestechungen überhaupt gab. Die WM 2006 war vielleicht das größte Ereignis in dem jungen Jahrtausend in Deutschland und hat international ein neues positives Bild auf Deutschland geworfen.Ich finds irgendwie wieder typisch deutsch, dass man jetzt, kaum wo man einen Skandal wittert alles in den Schmutz ziehen möchte und auf den Verantwortlichen, die uns die WM berschert haben, rumhauen will. Vielleicht ists ja auch so, dass Fifa-Schmierfinken wie Blatter solche Gerüchte gestreut haben, um die deutschen 'Saubermänner' mit in den Dreck zu ziehen, oder vielleicht auch ein beleidigter Dr. Zwanziger. Man kann da viel spekulieren und muss nicht von vornherein alles schlecht machen, nur um mal wieder eine Sensation zu haben.


Geschrieben (bearbeitet)

Um Topis Frage zu beantworten- ja,man muß es glauben,erst recht wenn man die heuitige dpa Meldung liest: " Der große Befreiungschlag gegen die Korruptionsvorwürfe rund um die WM 2006 geriet zu einem Desaster. Sichtlich angeschlagen und fahrig äußerte sich der DFB-Präsident gestern zum ersten Mal im Detail ,als er zu der ominösen Zahlung von 6,7 Millonen Euro an die FIFA ein Jahr vor der WM ,warf damit aber mehr Fragen auf als er beantwortete.Am Nachmittag widersprachen der Weltverband und sein mittlerweile gesperrter Präsident Josef Blatter den Darstellungen von Niersbach komplett. Der Fifa-Präsident hatte Beckenbauer 250 Millionen Schweizer Franken in Ausicht gestellt,erzählte Niersbach.Dann tauchte die Forderung auf,im Gegenzug müsten zehn Millionen Schweizer Franken (umgerechnet 6,7 Millionen Euro) an die Finanzkommission der FIFA überwiesen werden.Beckenbauer hat den damaligen Adidas - Chef Dreyfus zu der Zahlung bewogen. die nun zurück gezahlt werden mußten Ich will das abkürzen " welcher normale Mensch zahlt an seinen Kreditgeber eine horrende Summe, um ein Darlehen zu bekommen.Zudem hat der DFB sicherlich eine Hausbank,die man hätte in Anspruch nehmen können.Nach heutigen Erkenntnissen wurde keine derartige Zahlung von 6,7 Millionen bei der FIFA registriert.Da fragt sich der Fußballfan,wo sind sie geblieben-die 6,7 Millionen ?
@thedominantone ich versteh dich gut,wie heißt der Spruch ? Es darf nicht sein,was nicht sein darf (oder so ähnlich)
Nachtrag:" Leonard Lansink-ZDF-Privatdedektiv Wilsberg in Münster möchte gern sehr schnell aus diesem Stoff einen Krimi machen,mit Asylanten der UEFA oder der FIFA

bearbeitet von fellatio
Nachtrag
Geschrieben

Ein paar dürre Zeilen des Kaisers-er ließ sprechen und schickte 13 Zeilen heraus.Einen Fehler habe er gemacht, jo mei,wer hat das nicht ? Aber Stimmen gekauft ? Sakra,ganz bestimmt nie net !
In seinen Spielanalysen hat dieser Stil genügt,in der Affäre,die die DFB-Führung erschüttert,reicht dieses Statement nicht.Denn Beckenbauer wiederholt nur die magere Version von Präsident Niersbach,weitere Details verschließt er vor der Öffentlichkeit und tut dabei noch so,als müssten wir ihm dafür dankbar sein.
Immerhin wird die Verteidigungs-Strategie klarie FIFA ist schuld,sie hat den DFB in eine Falle gelockt.Ist ja leicht,denn Blatter und Co. sind Geschichte.Jahrelang hat man mitgemauschelt und mitgeheuchelt,jetzt geht man auf Distanz.
Gibts es eigentlich im ganzen DFB keine Persönlichkeit,die der Rumeierei ein Ende macht und einfach die ganze Wahrheit sagt ?


Geschrieben

lach----der DFB und der VW laufen unter labor bedingung sauber


×
×
  • Neu erstellen...