Jump to content

respeklosigkeit im allgemeinen


susi49

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich bin ja auch noch ein langhaariger assi wie wir im osten betitelt wurden.
aber wir hatten noch Respekt vorm alter und der korrekten Justiz.
aber was heute abgeht ist doch nicht mehr normal.
die meisten jungen leute denken die welt wurde nur für sie erschaffen.


Geschrieben

Hallo Susi49. In dem Punkt kann ich dir voll und ganz Recht zusprechen. Was hier abgeht ist absolut nicht mehr mitanzusehen. Ich kann mich auch noch an Tage erinnern als ich im Kindesalter älteren Menschen geholfen habe den Einkauf nach Hause zu tragen. Sowas würde heute niemand mehr tun


Geschrieben

Gibt schon noch nette Menschen,auch Jüngere.

Besonders junge, studierte Moslems sind mir da aufgefallen. Sie sind sehr höflich,hilfsbereit und respektvoll,grüßen,wenn man sie ein wenig kennt.

Früher dachte ich auch, die Welt verliert diesen Umang,aber Respekt fehlt auch etlichen Älteren vor jungen Menschen. Wer darauf beharrt,nur wegen des Alters Respekt einzufordern,aber vor Jüngeren selbst Keinen zeigt,muss sich nicht wundern.

Ist aber schon was dran. Umgang ist oft minimiert worden,oder man wird häufiger ohne Grund angepöbelt oder von der Seite angemacht als vor 30 Jahren.
Es sind aber meist so bestimmte Charaktere,die das machen. So das unterdurchschnittlich belichtete oder gern trinkende Rowdie-Volk etwa.


Geschrieben

ja man muss auch Respekt vor der Jugend haben.
ich bin aber der Meinung (meine Meinung)diese ganze zum teil offene Erziehung (in meinen augen faule gleichgültige Erziehung)bringt die Gesellschaft an den Abgrund.


Geschrieben

Auch da geb ich gerne einen Daumen drauf. Allerdings mit dem Veto, das mir persönlich, bis auf eine Ausnahme, mehr Respekt von älteren als von jüngeren entgegengebracht wurde und ich auch gern bereit war eben das zurückzugeben. Im Allgemeinen bin ich so eingestellt, dass jedem Menschen und jedem Tier einen gebührenden Respekt entgegengebracht werden sollte.


Geschrieben

ach na ja,die alten haben genauso über uns geschimft---irgend wie muß das maulen vererbar sein---die jugend ist in ihrer art in ordnung,wir haben halt andere zeiten und die sind nun mal anders wie zu meiner jugend


Geschrieben

Die Antiautoritäre Erziehung die so oft angepriesen wird ist das (meiner Meinung nach) Verhängnis. Man muss es ja nicht übertreiben (Stichwort Misshandlung). Aber dadurch wird, denke ich, die Respektlosigkeit noch gefördert. Autoritäten sind ja genau das was man normal respektieren soll. Wo soll denn eine Anti-autoritäre Erziehung hinführen wenn der somit erzogene z.B. keinen Respekt vor der Staatsgewalt (Polizei/Staatsanwaltschaft/Gericht/etc.) oder den Erziehungsberechtigten (Eltern/Kindergärtner/Lehrer) zeigt?


Geschrieben

Es ist klar das man keine Generation verallgemeinern kann, denn es gibt immer solche und solche. Aber man kann es nicht absprechen das mittlerweile eine Generation heranwächst die in einer Überflussgesellschaft gross werden und alles als selbstverständlich betrachten. Sicherlich gibt es noch Ausnahmen die aber leider immer seltener werden.


Geschrieben

Dem ich nicht mehr hinzu zu fügen. Ab 40 Feierabend da kann ich noch so Sexy aus sehen.


Geschrieben

schöner Kommentar.
schimpfe auch nicht über alle jungen leute.
aber ich habe öffter mal richtig senge bekommen(nicht das ich das beführworte)hat mir auch nicht geschadet.bin deswegen auch nicht kriminell oder schläger geworden.
aber es gab mir doch etwas zu denken ob ich menschen gegenüber egoistisch sein soll.


Geschrieben

ach mit 40 bekommt man auch noch ein sexy 70 jährigen ab---lach----es geht hier wohl eher darum,das nun nicht jeder 20jähriger auf nen 40j fliegt und kein ran kommen ist


Geschrieben

ich habe aber auch schon respektlose alte erlebt,die sind trotz eindeutigen gesten von einen jungen auf dem parkplatz immer noch hinter her---der mußte weg fahren weil er sich nicht anders retten konnte


Geschrieben

Genau DAS kenne ich von dem Park,wo ich manchmal mit einigen Besuchern quasseln gehe,auch so. Da müssen die manchmal abhauen.

Aber ich glaube es hängt auch daran,dass 90% der Besucher nie ein Wort reden.


Geschrieben

Hallo,

ich kann nachvollziehen, was Susi meint, aber ich denke nicht, dass man das an einer antiautoritären Erziehung festmachen kann. Zum einen war das nur eine Phase, die eigentlich schon längst wieder vorbei ist zum anderen ist es, denke ich, eher ein Phänomen unserer Zeit.

Wir sind schnellebig, alles wird gehetzt, geschoben und über- oder unterbewertet. Der Lehrer schiebt auf die Eltern, die Eltern auf die Lehrer, die Eltern haben meist nicht einmal mehr vernünftig Zeit, sich um ihre Kinder zu kümmern, weil beide arbeiten gehen müssen, um alle Rechnungen bezahlen zu können und sich noch einen kleinen Standard leisten zu können. Der Standard ist verdammt hoch inzwischen, der Mittelstand dadurch fast ausgerottet.

Dazu kommt dann noch das Anonymitätsproblem, ob im Internet oder real, wer redet eigentlich noch regelmässig mit seinem Nachbarn? Geschweige denn noch über den direkten Nachbarn hinaus?

Unser einer hat tatsächlich noch die Einkaufstüten der alten Dame getragen, meist kannten wir diese Damen aber zumindet vom Sehen. Aber heute? Wo doch eh niemand mehr Zeit hat und keinen mehr kennt?

Wißt Ihr, auf was ich hinaus will bzw. wie ich das meine?

LG Topi


Geschrieben

Das ist ein guter Standpunkt, aber was ist wenn jetzt jemand kommt und sagt wo ist dann bitte euer Beitrag oder habt/hattet ihr selber Kinder? Es ist leicht den Erziehungsstil von anderen zu verallgemeinern oder schlecht zu reden. Ich bitte meine Aussage distanziert zu betrachten als denkanstoß, ich hab ja selber auch keine Kinder aber möchte auf diesem Weg die Diskussion auch auf eine andere Seite bringen bzw. eine andere Sichtweise einzubringen


Geschrieben


"Die Jugend von heute liebt den Luxus,hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität.Sie widersprechen ihren Eltern,legen die Beine übereinander und tyranisieren ihre Lehrer"
Nun,das Zitat ist schon etwas älter.Es stammt von Sokrates,400 v.Chr.Aber jeder Lehrer oder viele Eltern würden diese Ausage bestätigen.Auch der Erfolg der TV-Serie Super Nanny zeigt ja,das fehlender Respekt der Kinder für viele Eltern ein Riesenproblem ist.
Respekt hat ja heutzutage bei vielen Menschen keinen guten Klang.Es erinnert viele an überhöhte Vorstellungen von Gehorsam,Klappe halten und Unterwerfung.Und Respekt wird oft mehr gefordert als gewährt.Alte verlangen Respekt von den Jungen.Die Oberen von den Unteren.
Doch Respekt kommt in seinem lateinischen Ursprung von "respectus",bedeutet also soviel wie "Zurücksehen" und "Berücksichtigen".Hat also weniger mit Gehorsam und Unterordnung zu tun als mit Begriffen wie Höflichkeit, Anerkennung, Würde, Achtsamkeit,Rücksichtnahme und Fairness.
Respekt vor dem Andersdenkenden kann man als ein Zeichen menschlicher Reife sehen.Erfordert es doch das Hintanstellen des eigenen Egos und das Akzeptieren andersartiger Meinungen.Werte und Handlungen.
Im Gegensatz zu Anerkennung muss man Respekt nicht erst verdienen.Respektvolles Verhalten kommt aus der inneren Haltung.


Geschrieben

Ich habe einmal in einem Hochhaus gewohnt. Im Fahrstuhl konnte man sich nicht einmal richtig "Guten Morgen" sagen. Wie soll man da mit dem Nachbar ins Gespräch kommen?


Geschrieben

leider kann ich dem voll und ganz zustimmen. iche es zum beispiel oft genug erlebt, dass ältere damen, oder auch herren in der strassenbahn stehen mussten, weil kein jugendlicher mehr platz machen kann. auch sonst scheint es der jugend immer mehr an respekt zu fehlen


Geschrieben

Wie man an Sokrates´ Beschreibung sehen kann,persistiert dieses Problem über alle Generationen hinweg. Wie Topi festgestellt hat,leben wir in einer Zeit,in der dieser Termin-Wahn und der Zeitverknappungsdrall die soziale Umgangssphäre auffrisst.

Wir werden von Schul-,Arbeits- und Konsumwwelt dazu "erzogen",sozialen Austausch zu reduzieren.Ist es da verwunderlich,wenn die Ellbogen-Mentalität um sich greift?

Wenn man für Jemand heute die Taschen tragen will,wird man argwöhnisch beäugt. Viele sind eher vorsichtig und tragen lieber selbst,als ein Risiko einzugehen. Zu oft schlechte Erfahrung gesammelt?


  • 1 Monat später...
Geschrieben

Respekt vor der "Staatsgewalt" ? Vor Bullen, die Halbwüchsige auf Demos vermöbeln ? Halbe Kinder, die nichts anderes getan haben, als ihr Recht auf Meinungsfreiheit zu äussern und an einer Antinazi-Demo teilnehmen . Ich will nicht alle Polizisten in den "Bösen Topf " werfen,. Aber leider ist die Realität, das friedliche linke Demos durch sog. " Polizisten" in Zivil gestört werden. Neonazis bleiben unbehelligt, auch wenn mal der rechte Arm nach oben zeigt. Ich war als Zuschauer in einem Prozess gegen einen Bekannten, der einen Polizisten beleidigt haben soll. Der "Hüter der öffentlichen Ordung" war saudumm und hat gelogen, das sich die Balken bogen oder konnte sich an nichts erinnern. Der Richter stellte das Verfahren ein. Die Zeit des guten alten Wachmeisters ist vorbei. Stattdessen USK und ähnliches. Ich habe prinzipiell vor jedem Menschen ein gewisses Maß an Respekt. Nicht mehr und nicht weniger.


Geschrieben

die anti nazi leute sind schlimmer wie die ,, nazis: die die lügenpresse dazu macht


Geschrieben

Na ja, 'Nazis' sind schon an ihrer Gesinnung und ihren Worten zu erkennen, dafür braucht es keine "Lügenpresse".
Respekt vor denen, die keinen Respekt vor anderen, und oft nicht vor sich selbst haben, ist entsprechend schwierig zu gestalten. Wie soll man einen dafür respektieren, dass er sich von Idioten instrumentalisieren lässt, erkenntnisresistent bleiben will, oder Leute nach bestimmten, niemandem gefährlichen Merkmalen kategorisch abwertet?

Bei sowas habe ich dann auch lieber nur vor ausgesuchten Charakteren Respekt. 'Nazis' gehören nicht dazu.


Geschrieben

was sind denn nazis wenn einer sagt ich bin deutscher da gehts bei den bunten doch schon loß. dann schmiert dir dieses pack gleich dein haus voll antifa sind schlimmer wie nazis beide brauchen wir nicht


Geschrieben

respektlose Kinder sind einzig und allein das Ergebnis des Elternhauses und der näheren Umgebung! Kein Kind und kein Jugendlicher wurde so geboren! Intellekt, Elternhaus und entsprechende Erziehung sind hier die Schlüsselwörter. In meinem Hause wurde zu keiner Zeit auch nur ein Schlag oder Klaps auf den Hintern ausgeteilt und dennoch sind alle meine Kinder Menschen, die mich mit Stolz erfüllen und mir jeden Tag Freude machen und Respekt, allen Menschen gegenüber zollen. Das ist kein Hexenwerk, sondern konsequente und vernunftorientierte Erziehung.


×
×
  • Neu erstellen...