Jump to content

Erpressung


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Weil der Rosenmontag sorglos gefeiert werden sollte,hat das Festkomitee des Kölner Karnevals einen Motivwagen zum Terroranschlag auf die "Charlie Hebdo" - Redaktion zurückgezogen. Weit über die Hälfte aller aller Deutschen halten dies für eine falsche Entscheidung.
Der größte Karnevalsumzug im Norden wurde aus Terrorangst in Braunschweig abgesagt.Der Staatsschutz erklärte,es sei bekannt geworden,dass eine" konkrete Gefährdung durch einen Anschlag mit islamistischen Hintergrund vorliege"erklärte die Polizei.
Mit Blick auf die Anschläge von Kopenhagen sehen die Sicherheitsbehörden aber nicht grundsätzlich eine erhöhte Terrorgefahr in Deutschland.
Zum Braunschweiger Karneval hatten die Veranstalter 250 000 Besucher erwartet.Niedersachsens Innenminister Pistorius sagte " Die Einschätzung,dass sich die Bedrohung durch den islamischen Terrorismus jederzeit konkretisieren könne,sei eingetroffen ":
Die IS-Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat haben ein neues Video veröffentlich,das die Tötung von 21 entführten,christlichen Kopten aus Ägypten zeigt.Der fünfminütige Film der im Internet unter dem Titel " Eine in Blut geschriebene Nachricht an die Nation des Kreuzes " läuft.
Der jordanische Pilot Muahd al-Kasasba wurde von Kämpfern des IS bei lebendigen Leib öffentlich verbrannt und gefilmt.
Die Dschihadisten betrachten ihre Gewaltideologie,ihre Taten, nicht als Selbstzweck,sondern als monströsen Weckruf,eine Aufforderung an gleichgesinnte " Schläferzellen " es ihnen nachzutun und eine " konservative Revolution " loszutreten.
Schreitet die Islamisierung Europas heftig weiter ? Haben wir schon den Schwanz eingezogen ?


Geschrieben

@fellatio, nachdem man in Daenemark die Mohammed Karrikaturen veroeffentlich hatte, sah man doch was man damit angerichtet hatte. Gibt es denn keinen Respekt vor anderen Religionen und Weltanschauungen? Aber nein, man musste noch weiter provozieren. Was dabei herausgekommen ist haben die schrecklichen Ereignisse in Paris gezeigt. Meiner Meinung nach hat das mit Pressefreiheit und freie Meinungsauesserung nichts mehr zu tun. Als Schwule fordern wir Toleranz und Akzeptanz. Doch diese Toleranz gehoert auch zum guten Umgang mit anderen Menschen, auch wenn wir deren Weltanschauung nicht teilen.
Wie weit ist die Islamisierung Europas schon fortgeschritten? Statt dass sich die Europaabgeordneten um krumme Gurken und Mautgebuehren streiten, waere es angebracht gewesen sich mit dem Islam zu beschaeftigen und klare Regeln und Grenzen aufzuzeigen. Ich habe den Eindruck, dass sich Politiker vor diesen Themen druecken und lieber auf Nebenschauplaetzen agieren.( Bis es zu spaet ist..)
Der Papst ist geschockt ueber den Mord an den 21 Christen im Libanon. Hier helfen keine Worte, da muss endlich einmal gehandelt werden und die Christen sich zur Wehr setzen, sonst koennen wir wirklich von einer Islamisierung nicht nur Europas sprechen sondern in der ganzen Welt.


Geschrieben

selbst frau merkel hat mal gesagt multi kulti ist gescheitert---aber wir reden hier über miliarden geschäfte---da ist ein bischen abgang sagen wir mal schon eingeplant


Geschrieben

@Sunrise- Literaturnobelpreisträger Günter Grass (87) bestätigt deine Meinung,er hat sich besorgt über die weltweiten Konflikte geäußert.Er sagte den "Neuen Westfälischen Nachrichten" er frage sich,ob nicht bereits ein Dritter Weltkrieg begonnen habe "auf eine ganz andere Art,als wir es vom Ersten und Zweiten Weltkrieg her kennen." Es seien" neue Kampfformen" entwickelt worden.
Er hat Recht.Der Einfluss der Miliz "Islamischer Staat" ( IS )reicht weit.Längst exportiert sie ihren blutigen Terror in andere Länder und weiß sich dort von willigen Ablegern unterstützt.So führt das Video über die Ermordung von 21 koptischen Christen durch lybische IS-Anhänger der Welt deutlich vor Augen,dass die Terrorgruppen eben keine auf Syrien und den Irak begrenzbare Erscheinung ist.
Religion ist in der Vergangenheit aus Sicht des protestantischen Theologen Friedhelm Wilhelm Graft notorisch unterschätzt worden." Wir sind davon ausgegangen,dass wir in einer säkularen,religionsfernen Gesellschaft leben,das hat sich in vielfältiger Weise nicht bewahrheitet" sagte Graf im Deutschlandradio Kultur. Das gelte vor allem im Hinblick auf den Islam.
@tanne Frau Merkel's Satz, in Wiederholung von Wulf " Der Islam gehört zu Deutschland" findet Heinz Buschkowski im Stern-Interview " sowas von falsch".Er schreibt hinterher" Der Beitrag des Islams zur Reformation,Aufklärung und zum Humanismus ist mir nicht präsent,sorry " Eindringlich warnt der langjährige Bezirksbürgermeister vor dem Vordringen des gut organisierten Islamismus in der Migranten-Community seines Stadtteils.Buschkowski erzählt,dass morgens vor den Schulen Islamisten Flugblätter verteilen. " Man fordert sie auf,keine Kleidung der Nichtmuslimisten zu tragen oder Hosen wie Männer.Keine Kleidung,bei der man mehr sieht als Gesicht und Hände.Auch in der Begegnung der Menschen spielt plötzlich eine Rolle,warum die Tochter kein Kopftuch trägt,welche Moschee man besucht und dass die Tochter von Turnen,Schwimmen,Biologieunterricht und der Klassenfahrt ferngehalten werden soll.
Das Muster ist bekannt: Wenn irgendwo auf der Welt mit der Begründung,Allah sei groß,Köpfe abgeschnitten oder Frauen vergewaltigt werden,wenn Selbstmörder sich und andere zum Ruhme dieser Größe in Fetzen sprengen,dauert es nicht lange,bis jemand sagt,das alles habe nichts mit dem Islam zu tun.Recep Tayyip Erdogan,der türkische Staatspräsident,könnte damit ein ganzes Poesiealbum füllen.Er ereifert sich darüber,dass Menschen Menschen massakrieren,nachdem sie" Allahu Akbar" gerufen haben:" Das passt nicht zur wahren Identität des Islam....Das hat keinen Platz,niemals,in unserer Religion.Bei anderer Gelegenheit beklagt er die wachsende Islamophobie der westlichen Welt,den Rassismus und die Vorurteile gegen Muslime,schreibt die FAZ.


Geschrieben (bearbeitet)

Ursache und wirkung bitte beachten und anschläge hier in europa sind hausgemacht,nein, wir verteidigen doch nur unsere freiheit,und meinen andersgläubige beleidigen zu dürfen,indem wir ohne respekt und achtung mohammed bildlich zeigen und zur mickey maus machen.ebenso das konterfei des papstes mit pariser in der hand.Ich bin kein gläubiger im sinne der kirche, aber das ist einfach beleidigend und geschmacklos.
Freie presse,unzensiert (lacher) aber doch so frei und grenzenlos, personen -gruppen ,schichten in den schmutz zu ziehen,oder die volksmeinung zu prägen.Aber nein,gäbe es eine deutsche ausgabe charlie hebdo,ständen doch die mehrheit der deutschen auch schlange die erste ausgabe zu erhaschen.Was suchen wir, ein neues feindbild,der frieden zu langweilig? Der ärger und hass auf muslime wächst hierzulande,eine dualgesellschaft haben wir schon,wollen wir den bürgerkrieg,oder ein deutschland der deutschen? Ein neues auschwitz? Vor unser aller augen leben terroristen weltweit ihren wahn aus und die staatengemeinschaft reagiert meist hilflos und das ist ein problem und nicht die vermeintliche islamisierung europas und meinen überfremdung allgemein,auch hausgemacht.Wir wollen doch europa laut der wahlen seit jahrzenten.Also bitte nicht die muslime, die in der mehrheit friedlich sind zum sündenbock allen versagens ausersehen.


bearbeitet von yogi59
Geschrieben

Ich freue mich über die Beiträge zu diesem Thema. Wer einmal ohne Scheuklappen sieht, wie eingeschränkt unsere Meinungsfreiheit ist, der kann sich nur wundern darüber, dass wir sie in besinnungslosen Angriffen auf die religiösen Gefühle unserer Mitmenschen austoben müssen. Dr. Michel Friedman sagte einmal: Man darf alles sagen, man muss nur die Konsequenzen tragen! Wir haben uns an diese Grenzen der Meinungsäußerung gewöhnt und bemerken den Zynismus schon nicht mehr, der diese Toleranz trägt, die auch Stalin und Mao gewährt hätten. Sehen wir also zu, dass wir nicht an den falschen Stellen unsere Bürgerrechte verteidigen.
Die Enthauptungen des IS sind gräßlich, aber wir dürfen nicht vergessen, dass sie auch Reaktion, Antwort auf die westlichen Interventionen sind, die die meisten arabischen Länder verwüstet haben. Wir haben nicht nur Wind gesät, sondern auch Sturm und dürfen uns nicht wundern, wenn uns ein Orkan antwortet. Lassen wir die Finger von einer Politik der Verbreitung von "Frühlingen", die gerade das nicht sind. Dasselbe gelte auch den wunderlichen Farbrevolutionen.


Geschrieben

Mir wird das nie in den Sinn gehen, warum Menschen sich gegenseitig wegen Nichts die Welten-Räume zerstören, die Zukunft und aller Leben Bestreben. Andererseits muss man verstehen, dass Religion wie eine Krankheit des Bewusstseins ist, die den Horizont einschränkt, und so die Objektisierung, Instrumentalisierung zwischenkultureller Spannungen geradezu hervorruft.

Vor einer Islamisierung müssen wir so viel Angst haben, wie vor einer Rück-Christianisierung zum Stand vor der Aufklärung, aber vor den Menschen, welche diese Gründe vorschützen und benützen, um ihren verallgemeinerten Hass auszuspielen, und ihre von noch schlimmerer Geisteskrankheit umnachteten Motive gängig zu bekommen, davor möge uns wirklich Bange werden.

Aller Bangemache vor dem bösen Islam zum Trotze, sie ist das eine Instrument, mit dem die Terroristen es bereits geschafft haben, Europa und andere Erdteile mit einem Angst-Fluch zu belegen, ist es nicht die "Schuld" des Islam an sich.
Aber ich sage auch, der Islam könnte viel daran ändern, wenn seine Führer und die Mullahs zusammen stehen würden, und diese Terror-Gruppen und Mörderbanden öffentlich ächten würden. Wie es mit psychologischen Methoden auch funktionieren kann, Menschen zu manipulieren, so könnte man eine solche Manipulation am religiotisierten Bewusstsein auch nutzen, um schadhafte Strömungen einzudämmen.

Die Frage ist nur, ob die Welt das möchte, und ob die Islam-Gelehrten mitspielen würden. Die anderen ca. 1,3 Milliarden Muslime der Welt sind vermutlich zufrieden damit, ihr Leben leben zu können, so, wie man ja auch nicht über all die Millionen der Christen sagen könnte, dass sie uns Schwulen die Hölle und das Fegefeuer an den Hals wünschen würden.

Die Entscheidung, Charlie Hebdo aus dem Karneval zu belassen, denke ich, war richtig. Nicht einmal wegen der Furcht vor weiteren Terror-Anschlägen, aber weil man den grauenvollen Tod der dabei Umgekommenen nicht zum Thema einer Veranstaltung machen muss, in der das Lebewohl an das Fleisch gefeiert wird. Das ist schon etwas makaber, auch wenn man sich von Toten verabschiedet.


Geschrieben

Bangemachen mit dem boiesen Islam - Ich frage mich, warum muessen wir Kriegsfluechtlinge und Asylanten aus den umkaempften Gebieten Syrien, Irak aufnehmen. Warum gehen diese Menschen nicht in die reichen Arabischen Laennder und Emirate. Dort ist genuegend Geld. Wir geben es ihnen ja fuer ihr oel. Die Menschen bleiben in ihrer Religion und Kultur. Wir haben den Krieg des Is. nicht angezettelt, aber warum koennen wir Europaer gemeinsam mit den USA diesem Spuk nicht ein Ende setzen? Warum lange, unnuetze Debatten vor der Uno. Der Voelkerbund hat den Nazikrieg auch nicht verhindern koennen. Doch zum Schluss haben Alliierte, Amerikaner und Russen innerhalb eines halben Jahres (Mitte Okt.44 bis Mai 45) die Nazies besiegt. Das Gleiche sollte man heute auch mit dem sogenannten >Islamischen Staat< machen, bevor es fuer immer zu spaet ist. Zahlreiche Laender sind ja bereits von IS Terroristen unterwandert.


Geschrieben

die usa,russland, deutschland sind die länder mit dem meisten waffen exporten---die gewinne für die konzerne--die flüchtlinge fürs volk---grins---so ähnlich läuft es auch bei den banken---die gewinne werden behalten--läuft was schief darf der steuerzahler ran---wer da gegen ist muß halt anders wählen-----mal ganz ehrlich ..die deutschen wählen doch wirtschaft..da werden ein paar flüchtlinge und tote in kauf genommen--das fernsehen ist dabei die leute abzustumpfen---es wird so viel krieg in den nachrichten gebracht das viele genervt wegschalten


Geschrieben (bearbeitet)

Anders als das Christentum, das über Jahrhunderte namens des Glaubens Menschen folterte, Kriege führte und gewalttätige Missionierung betrieb, so dass seine "Kriminalgeschichte" viele Bände füllt (der Schwätzer Buschkowsky übersieht anscheinend, dass Reformation, Aufklärung und Humanismus Reaktionen auf den Allmachtsanspruch der katholischen Kirche waren), stellte sich der Islam stets als eine tolerante Religion dar. Wer seine heiligen Schriften nach dem Buchstaben deutet, der muss auch das Christentum, zumal das Alte Testament, für ein blutrünstiges Unterfangen halten; mit dem Unterschied, dass das Christentum diese Blutschuld auch tatsächlich auf sich geladen hat. Natürlich gab es innerislamische Auseinandersetzungen oder Zwangsislamisierungen von chaldäischen Christen und kurdischen Jeziden durch das Osmanische Reich. Der moderne islamistische Terrorismus ist aber eine Reaktion auf den Versuch, die islamische Welt zu korrumpieren, mit westlichen "Werten" und dem American Way of Life zu überziehen, und zwar, in guter christlicher Tradition, erneut mit Kriegszügen und nackter Gewalt. Seit dem Zusammenbruch des Ostblocks gibt es keinen Gegenpart mehr zur amerikanischen Machtpolitik. Da man gegen die hochgerüstete Supermacht kein Drohszenario (wie es die Sowjetunion bis zur Perestroika darstellte) aufbauen oder ihr in offener Schlacht entgegentreten kann, bleibt nur das Mittel des Partisanenkampfes. Insofern besteht selbstverständlich ein Zusammenhang zwischen dem Islam und dem Terrorismus: dieser ist eine radikalisierte, zum Äußersten (bis zur Selbstvernichtung) bereite Extremform, aber er repräsentiert nicht "den Islam" als solchen. Ich kann ja nicht leugnen, dass ich am 11. September 2001 gebannt vor dem Fernseher saß und mir die Worte des Alexis Sorbas durch den Kopf gingen: "Boss! Hast du schon einmal gesehen, wie etwas so bildschön zusammenkracht?" Dass der Partisanenkampf auch in die USA-hörigen westlichen Staaten getragen wird, in denen Millionen von Muslimen leben, ist doch kaum verwunderlich. Hier Ross und Reiter zu nennen, hieße aber die Verpflichtung Deutschlands auf seine unbedingte Anhänglichkeit an die USA (und Israel) in Frage zu stellen. Das ist grundsätzlich nicht erlaubt. Stattdessen wird von Leuten wie Buschkowsky, der sich auf feist-fröhliche Art medienwirksam darzustellen weiß und als SPD-Mitglied unverdächtig erscheint, "der Islam" unter Generalverdacht gestellt mit der durchsichtigen Intention, eine generell ausländerfeindliche Stimmung zu erzeugen. Aber zu welchem Ende? Stigmatisierung? Massenausweisungen? Pogrome? Der Hetzer drückt sich stets um die Lösung. Er richtet sich an die Stammtische und hofft auf die Reaktion der Straße. Wer sich eine Pöbelanarchie wünscht, der möge aufstehen.


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben

Freund_Hein, Du machst es nicht besser. Du staenkerts gegen Buschkowsky, wirfst ihm vor zu polemisieren, bezeichnest ihn gar als einen Schwaetzer. Willst Du aber gegen seine Meinung wettern, dann aber mit Niveau.
Das die Vertreter des Christentums in allen Jahrhunderten Schuld auf sich geladen haben, laest sich nicht wegdiskutieren. Alle religionen scheinen es auch mit Gewalt zu versuchen.
Doch wir leben heute und da empfinde ich den Islam schon als eine Bedrohung.


Geschrieben

@tanne, die Deutschen waehlen die Wirtschaft. doch damit laesst es sich doch gut leben. Wahrscheinlich Du auch. Doch was passiert, wenn Muslime unsere Wirtschaft uebernehmen, die Unternehmen von Islamisten gefuehrt werden, die von Wirtschaft keine Ahnung haben. Bricht dann der Wohlstand in Deutschland zusammen? Werden wir Christen, auch wenn es nicht mehr Viele sind, dann die Sklaven der Islamisten?
Hier gielt es klare Grenzen zu setzen und nicht Toleranz zu predigen, die wir nicht erwarten koennen.
Was geschieht bereits in den Laendern , die vom Krieg ins Chaos gestuerzt werden.? Wovon leben die Menschen dort? Wer bestellt die Felder und huetet das Vieh?
Wenn den sogenannten Gutmenschen der Hals durchgeschnitten wird, dann ist es vorbei mit Nachsicht und Toleranz. Wir muessen dem Islam zeigen wo die Grenzen sind und was fuer uns Menschenrecht heisst.Werden diese Richtlinien von beiden Seiten eingehalten, kann man auch nebeneinander nicht miteinander, leben.
Mit Terroristen laest es sich nicht leben.


Geschrieben

hitler hat den krieg in die welt gebracht der auf deutschland zurück viel----deutschland ist heute der 3 größte waffenexportör auf der welt---wir liefern zum teil auch in kriesengebieten----sieht so aus als wenn wir früher oder später was davon zurückbekommen---jedenfalls kommen die einschläge dichter


Geschrieben

mit sicherheit werden sich aus sämtlichen ländern über aktien heute schon viele an deutschen firmen beteiligen


Geschrieben

Natürlich ist er ein Schwätzer, wenn er sagt, dass ihm ein Beitrag des Islam zu Reformation, Aufklärung und Humanismus nicht bekannt sei. Das ist dummes ahistorisches Zeug, und dafür sollte man ihn in seinen fetten Wa... Doch lassen wir das :-) .


Geschrieben

Lustiger Kommentar, lieber @Sunrise! Unser Problem ist also, dass "Islamisten" "Muslime" "unsere" Wirtschaft übernehmen und dann, ohne Ahnung von Ökonomie, die Wirtschaft an die Wand fahren???Wir sind dann deren Sklaven? Und wo sind die Damen und Herren der Wallstreet ? Schauen die amüsiert zu?Sie amüsieren sich eher über deine diensteifrige , devote Identifizierung von Islam und Terrorismus. . Dessen Ursachen solltest du erforschen.


Geschrieben

Sunrise--sie sind ja schon dabei die deutsche Wirtschaft zu übernehmen--sind beteiligt an Mercedes,VW,Porsche und anderen namhaften deutschen Unternehmen Hamad Bin Jassim Bin JaborAl-Thani soll 200 Milliarden schwer sein.Er kauft ununterbrochen lukrative deutsche Firmen auf.Das ist die Elite--unten aber arbeiten fleißig die Salafisten.Sie sind überall: auf Schulhöfen,im Internet und in Gefängnissen.Viele Lehrer haben das lange nicht gemerkt.Auch die Mitarbeiter in den Haftanstalten sind überfordert.Sie bitten einen privaten Verein um Hilfe für sogenannte Deradikalisierungsmaßnahmen.Junge Männer suchen die Nähe einschlägig bekannter Dschihad-Salafisten.Gegen gewaltbereiten Salafismus vorzubeugen ist ein Wettlauf mit der Zeit.Was in unseren Gefängnissen sichtbar wird,ist oft nur die Spitze des Eisberges.Vorbereitet wird diese Haltung mitten in unserer Gesellschaft: auf Schulhöfen,in Vereinen,auf Twitter,Facebook und Youtube.Die radikalen Salafisten sind gut organisiert.Der Psychologe Ahmad Mansour vom Zentrum für Demokratische Kultur(ZDK) der sich seit Jahren mit dem Problem befaßt,hält sie sogar für die besseren Straßensozialarbeiter.Die Prediger wenden sich direkt an die Jugendlichen,gehen auf ihre Fragen ein."Aufsuchende Sozialarbeit "heißt das in der Fachssprache.Die Salafisten sind präsent wie nie zuvor,im Internet wie auf Großveranstaltungen.Laut Verfassungsschutz ist ihre Zahl in Deutschland auf 7 000 gestiegen.Innerhalb weniger Jahre hat sie sich verdoppelt.Es gibt mehr als 100 salafistische Einrichtungen uind Gruppen.Und die Szene wächst weiter.
Mansour und seine Kollegen haben herausgefunden,dass viele Jugenddliche sich für den Islam interessieren,aber so gut nichts über ihn wissen.Ihre Fragen führen sie auf Internetseiten von Vereinen und Prediger.Netzwerken wie " Die wahre Religion" die mehr oder weniger offen für das islamische Recht,die Scharia,eintreten.Die strengen Handlungsmuster geben den jungen Leuten vermeintlich Halt und eine neue Identität.Dass sie dabei auch etwas aufgeben merken sie zunächst nicht.Angesagtester Salafismusprediger ist derzeit der deutsche Konvertit Pierre Vogel.Seine Vorträge sind gut gefüllt.Eine seiner Veranstaltungen sollte abgesagt werden,weil die von den Veranstaltern verordnete Geschlechtertrennung gegen den Gleichheits-
grundsatz verstößt.Sie konnte dennoch stattfinden.Die Jugendlichen stellten sich freiwillig getrennt auf.Sie werden von Vogel,der von sich sagt,den "wahren" Koran zu lehren,eingewiesen.Im zweifelsfall kann man den Religionslehrer immer fragen,er hat die Antworten; keinesfalls den Bart rasieren,nicht auf dem Bauch schlafen,keinen Bauvertrag,keine Lebensverssicherung schließen,kein Händeschütteln mit Ungläubigen,kein Sylvester mitfeiern niemanden "Frohe Weihnachten" wünschen.Verlobung ja,aber ohne Ringe,keine falschen Nägel und Wimpern,nach dem Sport nicht mit anderen Duschen,keine Goldketten tragen.Ein Muslim soll nach dieser strengen Lesart auch seine "Brüder" und "Schwestern" auf in diesem Sinne falsches Handeln hinweisen.So isolieren sich die Jugendlichen und werden selbst zu Sittenwächter.Gewaltätige Mitglieder finden in der Gemeinschaft Rückhalt.Es sei eine regelrechte Pop-Kultur um den Dschihad entstandeen,sagt die Pädagogin Claudia Dantschke vom ZDK.Die Codes sind neu.Der erhobene Arm mit ausgestreckten Zeigefinger,Fusselbärte,Militärlook.Im Gespräch heißt es jetzt "inschallah" wo man frührer " zum Glück" oder schlimmer " Gott sei Dank" gesagt hätte.Das spricht nicht nur Migrantenkinder an,auch Jugendliche ohne diesen Hintergrund finden den Salafismus attraktiv.Denn hier spricht man Deutsch.Niemand muß erst mühevoll Arabisch lernen.Sogar das Propaganda-Magazin " Dafiq " der Teerorgruppe "Islamischer Staat" das seit dem vergangenen Jahr erscheint, erklärt den Weg zum Paradies auf Deutsch.Pädagogen und Sozialarbeiter wissen wenig über die neuere Salafisten-Szene.Die Aufklärung ist mit einem Tabu belegt.Viele Pädagogen fürchten,als islamfeindlich zu gelten..Die meisten aber merken kaum,wohin die Jugendlichen da abdriften.In der Arbeit mit radkalisierten Jugendlichen in Gefängnissen ist qualifiziertes Personal knapp.Die JVA-Mitarbeiter sind überfordert.Woran erkennt man einen Radikalen,wenn er wegen einer nichterroristischen Straftat sitzt ? Der Verfassungsschutz schult zwar gelegentlich Gefängnisangestellte,damit sie Salafisten erkennen können.Doch radikal sind sie dann immer noch.


Geschrieben

"keinesfalls den Bart rasieren,nicht auf dem Bauch schlafen,keinen Bauvertrag,keine Lebensverssicherung schließen,kein Händeschütteln mit Ungläubigen,kein Sylvester mitfeiern niemanden "Frohe Weihnachten" wünschen.Verlobung ja,aber ohne Ringe,keine falschen Nägel und Wimpern,nach dem Sport nicht mit anderen Duschen,keine Goldketten tragen."

Damit käme ich klar =D .


Geschrieben (bearbeitet)

Ich nehme auch an, dass dieser 'Clash of the cultures' viel früher anfing. Entweder damals, als Papst Urban II ( 1095 ) das mit den Kreuzzügen abgezogen hat, bei einigen anderen geschichtlichen Querelen, spätestens aber durch die Gründung des Staates Israel, ohne die Palästinenser und andere dort vorkommende, Einfluss habende arabische Stämme um Erlaubnis zu bitten. Neu aufgeschäumt ist das sicher in der jüngeren Zeit daran, dass die selbsternannte Weltpolizei USA auch wieder nicht die Größe besaß, auf diese Kultur zuzugehen, und zu fragen, was man von einander eventuell lernen könnte.
Ich verstehe dabei die allgemeinen, wenigstens dafür vorgeschobenen Gründe für den Sturz des Regimes Saddam Hussein ect., wenn auch darin wieder Täuschung und dem Gelde angediente Lüge große Rollen spielten. Ich habe nicht die Muse, das alles ins Haarfeinste aufzuklabustern, und auch nicht die notwendigen Einsichten in dafür vorhandenes, für eine Authentifizierung geeignetes Dokumentarmaterial. Über Ressentiments in der islamisch geprägten Welt müssen wir uns aber nicht wundern, wobei die Entwicklung um die IS und ähnliche Mörderbanden nur der extremistische Gipfel des Eisbergs darstellen dürfte.

Warum flüchten sich Syrier hier her ... Europa ist näher als Afrika, Sinai, Saudi Arabien, und dass die Flüchtlinge alles Moslems sind, stimmt so nicht. Darunter befinden sich jede Menge sogenannter Ur-Christen, Jesiden und Anhänger älterer Glaubensrichtungen, oder solcher Moslem-Minderheiten, die von radikalen Moslems nicht akzeptiert werden.
Andere Syrier haben hier evtl. schon Verwandte oder Freunde. Es ist naheliegend, dass man dahin flüchtet, wo der Familienteil oder die Freunde schon von sicherem Leben erzählen können. Wer weiß schon, ob man in Arabien nicht weiter verfolgt wird? Wer kann sicher sagen, ob sie es bis dahin lebend überhaupt schaffen könnten? Das wissen die zwar hier auch nicht mit letztendlicher Sicherheit, aber hier werden ihre Rechte sogar von massenhaft Menschen geschützt und verteidigt, die ihren Glauben oder ihre Kultur nicht einmal ansatzweise kennen oder selbst besitzen.

In welches Land würdest Du eher fliehen?


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben

QKiel-oben, in welches Land wuerdest du fliehen.> bestimmt nicht nach Deutschland, dass schon so von Salafisten auf der Strasse und bei den Unterneh,\mern von den reichen Arabern unterwandert ist. Dann
finde ich es schon besser hier in Thailand zu leben. Buddhisten sind toleranter und ich brauch nicht um mein Leben zu fuerchten.


Geschrieben

Die Islamisierung schreitet weiter..Jens Spahn (34) CDU-Bundestagsabgeordneter--fühlt sich als Homosexueller von Muslimen verhöhnt. "Machen wir uns nichts vor; Zuwanderung aus islamischen Ländern verändert in Teilen das Klima in unserem Land (-.-.) Wenn ich mit meinem Freund durch Berlin gehe,muss ich auf einmal wieder dumme Sprüche anhören,weil ich schwul bin" sagte er dem " Spiegel " Spahn forderte deutliche Worte in Richtung der Islamisten. " Wer in unserer offene Gesellschaft für verdorben und verweichlicht hält oder wer in einem Gottestaat leben will--dem kann ich nur sagen: Geh und such dir ein anderes Land."


Geschrieben

Allmählich langweilt die Diskussion. Sicher, in Deutschland muss ich um mein Leben fürchten, weil es von Salafisten unterwandert ist. Seid ihr eigentlich noch recht gescheit? Um mein Leben fürchten muss ich am meisten in Ländern, in denen Krieg oder kriegsähnliche Zustände herrschen; am zweitmeisten in Ländern mit großer Armut und hoher Kriminalitätsrate. Deutschland ist eines der sichersten Länder überhaupt. Die angebliche Bedrohung durch das Chaos ist nichts anderes als ein Drohszenario, das eine Law-and-Order-Politik herbeireden und rechtfertigen soll.


Geschrieben

Es ist ja ganz klar: Ein Übermaß an friedlicher und libertärer Gesinnung erzeugt eine gewisse Wehrlosigkeit. Einige Jahrzehnte hat sich die Bundesrepublik diese Gesinnung gegönnt, nach der alle Menschen Produkte ihrer sozialen Umwelt sind: eigentlich sind alle lieb, nur bei manchen ist irgendwas schiefgelaufen, so dass sie therapiert und gebessert werden müssen; dann sind sie auch lieb. So ist es aber nicht. Der Wille zur Macht und die Faszination durch Gewalt sind nicht zu unterschätzende Gegenbewegungen, und wenn sie sichtbar werden, wundern sich alle, dass Friede, Freude, Eierkuchen nicht dauerhaft zu installieren sind. Könnte es sein, dass es sich bei den Prädikaten "verdorben" und "verweichlicht" des Herrn Jens Spahn um eine Eigendiagnose handelt?


Geschrieben

Das vom islamistischen Staat gezeigte furchtbare Video,wie die 21 koptischen Christen geköpft werden mit allen blutigen Details war neu,eine weiter gesteigerte islamistische Grausamkeit.Es ließ die Sicherheitsbehörden aufschrecken.Die Hinrichtungen fanden nicht im Kalifat des Abu Bakr al Bagdadi statt das inzwischen vom Osten Syriens bis weit in den Irak erstreckt.Die Morde wurden zum ersten Mal direkt am Mittelmeer gefilmt,ein paar hundert Kilometer von Europas Küsten entfernt.Eine Uraufführung und eine Warnung.Im Video war eine Ortsangabe eingeblendet " die Küste des Wilayats Talarburus " Das bezieht sich auf die zentrallybische Region rund um die Hauptsstadt Tripolis. Dieses grauenhafte Verbrechen geschah im Zuge des weiteren Expansionsdranges der IS.Der Kalif Bagdadi gab in einer Videobotschaft bekannt,das der IS " neues Territorium annektiert hat.Er nannte Saudi-Arabien,Libyen den Jemen,Ägypten Lybien und Algerien.Die Islamisten haben dort eigene Verwaltungsbezirke ausgerufen,sogenannte Wilayate,die sich an historische Strukturen orientrieren.Der Herrschaftsansspruch der IS ist allumfassend.Gerade haben die Islamisten in Lybien an mehreren Stellen Fuß gefaßt,drei Städte kontrollieren sie schon.Die erste war Darnah im Osten,dort herrscht die IS seit vergangenem Jahr,Anfang Februar folgte Nofilia an der Straße nach Tripolis. In dieser Woche das nahegelegene Sirte,die Heimatstadt des Gaddafi-Clans,mit 130 000 Einwohnern.Damit ist es dem IS gelungen,erstmals Kolonien außerhalb seiness Kernlandes zu gründen.Das Hinrichtungsvideo sollte diesen Erfolg dokumentieren.Lybien ist ein ideales Terrain für die Islamisten.Der Staat ist zerfallen.Überall im Land gibt es Waffen,oft aus geplünderten Armeebeständen.
Bevor die vermummten Islamisten ihr bestialisches Werk der Köpfung verrichteten,sprach ein Anführer eine Botschaft in die Kamera--in einwandfreiem Englisch--einen Dolch in der ausgestreckten Hand." Für euch wird Sicherheit nur ein Wunsch sein,vor allem,wenn ihr alle gemeinsam gegen uns kämpft.Denn dann werden wir alle gegen euch kämpfen.sagte er." Und weiter:" Das Meer in dem ihr den Körper von Scheich Usama Bin Laden versteckt habt,werden wir mit eurem Blut mischen." Der Kommandeur sagte,sie stünden " südlich von Rom" Die letzte Einstellung des Videos zeigt,wie sich dass Wasser am Strand blutrot färbt.
Die italienischen Sorgen sind verständlich.Die meisten Flüchtlinge die vor Sizilien auftauchen,kommen aus Lybien,auf diesem Weg können Terroristen einsickern.Zumal der IS am Schleusengeschäft mitverdient.Die Terrorbasen in Lybien,wo nach amerikanischen Angaben mehrere Ausbildungslager existieren,sind Europa so nahe wie nirgend sonst.Bei der Nato wird die Lage als "Besorgniserregend " eingeschätzt.Die Einahmen der IS auch Ölschmuggel sind zurück gegangen,auch der Verdienst aus den Plünderungen der Dschihadisten von Museen,Gräber und Kirchen ist weniger geworden--es sei denn,sie eroberen weitere Länder.
Auf der Suche nach Einnahmen ist der IS nicht wählerisch.Auch vor dem Handel mit Leichnahmen schrecken sie nicht zurück.So bietet man den gegnerischen Kurden-Milizen die Leichnahme ihrer gefallenen Kämpfer zum Kauf für 10 bis 20 000 Dollar an.
Anfang der Woche berichtete der irakische UN-Botschafter davon,dass der IS illegalen Organhandel betreibe.Man habe in Gräbern im Irak verstümmelte Leichen mit fehlenden Nieren gefunden.Zudem seien Dutzende von Ärzten ermordet wworden,die sich geweigert hätten,für den IS Organe zu entnehmen.Lieber Freund_Hein,ich hoffe,ich hab dich nicht schon wieder gelangweiltt.
(Zitate aus "Grauen" in der FAS)


Geschrieben

tja damit haben unsere politiker nicht gerechnet das aus dem arabischen frühling ein wintersturm wird---was hat der wetterbericht gesagt...ausläufer können auch deutschland treffen


×
×
  • Neu erstellen...