Jump to content

DAS ERSTE MAL


IchBinEcht

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Könnt ihr euch erinnern, wie euer erstes Mal mit einem Mann war?
Ich war bereits über 30, als mir richtig bewusst wurde, dass ich schwul bin. Ich hatte es dann oft versucht mit Männern in Kontakt zu treten, es klappte üerhaupt nicht. Ich hatte kein Selbstbewusstsein, war schüchtern und verklemmt. Zu meiner Zeit gab es noch nicht die Möglichkeit des Internets. Natürlich gab es auch diverse Schwulen Kneipen, aber das traute ich mich nicht. Damals ging man noch zur Bahnhofsbuchhandlung und versorgte sich mit Schwulenmagazinen. Dort konnte man unter diversen Kontaktanzeigen Männer anschreiben und sich treffen. Was ich dann auch tat. Auch da klappte es nicht mit den NORMALEN Schwulen. Ich habe mich dann an einen PROFESIONELLEN gewandt. Ich hatte alles versucht, deshalb blieb mir keine andere Wahl. Ich habe mich nie dafür geschämt, es gemacht zu haben. Es war ein junger Mann von 18 Jahren. Zuerst schreckte ich davor zurück, als er mir am Telefon sagte, dass er 18 wäre. Ich legte schnell wieder auf. Aber diese unstillbare Sehnsucht nach Mann ließ mir keine Ruhe mehr. Ich wartete ein paar Tage, dann rief ich ihn noch einmal an. Es war zwar nicht das riesengroße Date, aber es war für mich DAS ERSTE MAL - und im nachhinein, war es schön.


Geschrieben

naturellement.
ich wusste es seit meiner Pubertät schon,
das ich beiden Geschlechter zugeneigt bin.
Da ich von einem Bisexuellen Ehepaar,
in der Körperlichen Liebe eingeführt wurde.
Es war einfach so unbeschreiblich,nach all den vielen Jahren,
finde ich keine Worte dafür,wie wunderschön es für mich war.
Aber das Gay sein,ist für meine Person schon ein wenig überwiegender.

Geschrieben

Ich wusste schon sehr früh, Vorschulalter, dass ich, wenn ich Jemandem so begegnen könnte, einmal einen Mann heiraten wollte. Verliebt habe ich mich mit knapp 17 zum ersten Mal, aber er war Hetero-Mann und damit unerreichbar. Wann immer ich noch jemand attraktiv oder interessant fand, es waren immerzu stockhetero Männer vom etwa selben Typ.

Allerdings ist das bei mir wohl nicht "korrekt" schwul, sondern mehr sowas wie Demisexualität im Zusammenhang mit Fetischismus und vielen weiteren komplex verschachtelten Problemen, die das nie erst dazu kommen lassen haben. Da ist eine Behinderung, da ist die komplizierte Person, da ist die Grundbedingung, dass gegenseitige "Liebe" und "Verliebtsein" als Basis notwendig wären, damit das überhaupt zu einem "ersten Mal" hinführen mag.
Verschiedene Wünsche anderer könnte ich nie erfüllen. Der Katalog meiner menschlichen Mängel war immer so umfassend, dass mich auf dem Partnermarkt keiner interessant fand. Kein Solcher, wie ich ihn je interessant finden könnte. Die Mängel und Fehler, als auch die Grenzen schließen sich da gegenseitig aus.

Ich kann diese Dinge nicht mal eben weg klappen oder zuliebe irgend einem anderen drauf verzichten, damit nur der was davon hätte. Solche Kontakte können mir nichts bringen.

Inzwischen ist das Alter das wohl größte Hindernis, und natürlich das Aussehen.
Gerontophile, sportliche junge Männer sind Inhalt von einem Mythos. Man macht sich lächerlich, wenn man daran glaubt.
Also wird mir ein "Erstes Mal" wohl lebenslang erspart bleiben. Das war mir allerdings spätestens Ende 30 rum mehr oder weniger klar geworden.

Für Versuche hoffe ich auf die Hersteller von lebensechten, männlichen Puppen ;o) Wenn die mal einen Künstlichen produzieren, der "mein Typ" wäre, gäbe es einen Grund zum Sparen.


Geschrieben

Lebensechte Puppen gibt es nicht nur als Frau, sind aber verdammt teuer und in der USA


Geschrieben

Das ist mein "erstes Mal" mit einem Mann

Passiert ist das alles im April/Mai 1998. Da war ich noch nicht so schwul, wie heute und Sex mit Männer wäre mir da nie eingefallen. Aber trotzdem fand ich Schwänze immer faszinierend.

Ich war damals noch 20 und in der Ausbildung. Wie fast jeden 2. Freitag fuhr ich mit der Bahn nach Hause. Musste mehrmals umsteigen und bei dem Zug, der von Dresden nach Görlitz fuhr, stieg ich immer in DD-Neustadt ein und nahm immer den letzten Wagen. Das war eigentlich sowas wie ein Gepäckwagen, mit 2 Abteilen. In einem saß ich dann immer - zwar allein. Was ich auch wollte, dann hatte ich meine Ruhe.

Nur im April und Mai 1998 nicht, denn an 2 Freitagen saß da ein russischer Matrose in dem Abteil. Er war ungefähr in meinem Alter und sehr groß - gefühlte 2m. Entweder rennt er so oft ins Fitnesscenter oder die Arbeit auf dem Schiff ist krafttreibend, denn er war auch sehr kräftig gebaut. Neben ihm stand sein Rucksack, der ungefähr so groß war, wie ich.

Beim ersten Treffen kamen wir ins Gespräch, was wir so beruflich und hobbymäßig machen. Während der Unterhaltung haben wir uns gegenseitig von oben nach angeschaut. Ich habe ihn angeschaut, weil ich nie noch einen Matrosen live gesehen haben. Er hat mich vermutlich angeschaut, weil er noch nie so einen Fettklops, wie mich gesehen hat. Ich wog damals schon ca. 130kg. In Löbau (ca. 25km von GR entfernt) stieg er aus.

Während den nächsten Tagen ging er mir nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwas musste er gehabt haben, weshalb ich immer an ihn denken musste. Ich dachte, den werde ich wohl nie wieder sehen.
Das sollte sich 2 Wochen später aber ändern...

2 Wochen später:
Wieder war ich auf dem Heimweg und wieder stieg ich in DD-Neustadt ein. Ich suchte wieder mein Abteil und wenn sehe ich da in meinem Abteil?
Den russischen Matrosen, an dem ich schon fast nicht mehr gedacht habe.

Wieder kamen wir so ins Gespräch. Aber diesesmal wollte Viktor (so hieß der Matrose) von mir sehr viel über mich und meinen Körper wissen. Er sagte mir, das er sowas - wie mich - noch nie gesehen hat. Ich würde ihm gefallen, weil er mag Menschen, die nicht normal aussehen.

Dann fragte er mich, ob er mich anfassen darf. Da wir 2 alleine waren, stimmte ich zu und er fasste mich überall an - auch am Schritt.

"Du hast sicherlich einen kleinen Penis."
"äh Ja", antwortete ich ihm.
"Darf ich ihn mal sehen?", fragte er mich. Indem Moment konnte ich nix sagen, weil mich das überrascht hat.

Dann kramte er in seinem riesigen Rucksack und holte 3 Tafeln Schokolade raus.
"Die würde ich Dir geben, wenn ich deinen Penis sehen darf." sagte er mir und drückte mir die Schokolade in die Hand. Ich habe die Schokolade eingepackt und dann die Hose runtergelassen.

"Wow! Ist der aber klein - gefällt mir. Darf ich den mal anfassen?"
Ich sagte, das er das machen darf und "schwupps" war seine Hand an meinem Schwanz. Entweder fand ich das geil, als er mich da unten angefasst hat oder ich war nervös - auf jedenfall, wurde mein Schwanz etwas steif, was er auch bemerkte.

"Na?! Das gefällt Dir wohl. Würde es Dir gefallen, wenn ich deinen Penis abwixe?"

Da guckte ich so erschrocken, das ich das wort "wixen" damals noch nicht so kannte. Ich fragte, was er genau machen wolle und er zeigte mir die typische Handbewegung. Dann verstand ich, was er wollte.

Ich sagte: "Du wllst meinen Schwanz 'onanieren', bis Sperma rauskommt?"
Er nickte und lächelte mich. Vielleicht hat er mich auch ausgelacht, weil ich doof war und das Wort "wixen" noch nicht kannte.

Auf jedenfall gingen wir 2 auf dem WC - was neben meinem Abteil war - falls der Schaffner evtl. nochmal vorbei kommen sollte. Wir woltlen ja nicht im Abteil erwischt werden.

Kaum das wir uns im Toillettenraum eingeschlossen haben, ließen wir unsere Hosen runter.
Dann hielt ich meinen Schwanz über das Klo und er legte los. Er nahm meinen Schwanz und wixte. Dabei merkte ich, wie unsere Schwänze härter wurden. Denn seinen konnte ich sehen.

Nach einer gewissen Zeit musste ich laut stöhnen, weil ich gekommen bin und Viktor meinen Schwanz weiter gewixt hat. "WOOOOW!", war seine Reaktion auf mein Sperma, was ins Klo landete.

Dann fragte er mich, ob ich das auch mal bei ihm machen würde.
Ich sagte, das ich das noch nie gemacht habe und so.
Da meinte er zu mir: "Wenn Du es schaffst, das bei mir auch Sperma rauskommt, dann gebe ich Dir 50DM."

Entweder lag es an die 50DM oder meine Neugier, ob ich das auch schaffen würde. Auf jedenfall, nahm ich seinen Schwanz und legte los
Nach paar Minuten kam auch er und das nicht zu knapp. Jede Menge Sperma kam daraus.

Viktor küsste mich und bedankte sich so bei, weil ich wohl der erste war, der ihm so geil abgewixt hat.

Wir machten unsere Schwänze sauber und zogen uns wieder an.
Danach gingen wir wieder ins Abteil zurück, wo Viktor mir dann 50DM gab und sagte: "Das hast Du Dir verdient."

Ich unterhielt mich noch so mit ihm und fragte, ob wir das nochmal machen werden, wenn wir uns hier wieder sehen sollten. Viktor lächelte und meinte: "Na klar - warum nicht? Dir hat es doch auch gefallen - oder?" Ich nickte.

Dann kam wieder sein Bahnhof und Viktor musste wieder aussteigen.
Während der letzten 25km freute mich schon, wenn ich wieder hier mit Viktor wixen werden.

Nur leider sah ich ihn nie wieder und meine Ausbildung war im August '98 zu Ende.

Aber ich werde ihn niemals vergessen und ich werde auch niemals vergessen, wie ich damals zum ersten mal abgewixt wurde.

Danke Viktor!
Wo immer Du auch gerade bist.

Geschrieben

Zu erst mal ich bin nur Bi.
Als ich meine Ehe nach 10 Jahren beendet habe hatte ich die Nase voll von Frauen. Habe mir auch im Bahnhof verschidene Magaziene gekauft aber immer Angst gehabt auf Anzeigen zu Antworten.
Bis ich ein HW geholt habe, habe allen mut zusammen genommen und eine Anzeige aufgegeben. Nach ca. 4 Wochen bekam ich eine Antwort von einem Älteren Mann. Mensch habe ich bei dem Anruf gezittert, wir haben eine Treffen bei Ihm vereinbart, bei mir ging es nicht hatte das Sorgerecht für meine Söhne.
Wie ich bei Ihm vor dem Haus war wurde mir richtig mulmig und wollte schon wieder Fahren, zum Glück habe ich es nicht getan sondern geschellt.
Er hatt mich schön gefühlvoll dazu gebracht Seinen Schwanz zu Blasen, war so geil das ich seinen Saft sofort augenommen habe. Leider hatt er mich nicht gefickt. Das habe ich mit anderen ehrlebt.


Geschrieben

Hallo,

eigentlich hatte ich nicht so damit gerechnet, jetzt doch hier ganze Geschichten zu lesen, aber da es doch der Fall ist, hab ich das Thema mal zurück in den SexTalk geschoben, damit ich nicht wegen FSk16 löschen muss

LG Topi, Team GAY.DE

Geschrieben (bearbeitet)

An meinen ersten schwulen Sex kann ich mich noch sehr gut erinnern, auch wenn weder ich noch mein Sexpartner damals schon Männer waren......aber vielleicht danach?
Es passierte 1979 im Sommer. Ich war gerade 15 Jahre alt geworden und war von meinem damals besten Freund zu seinem 16. Geburtstag eingeladen worden. Mit einigen anderen Jungs und wenigen Mädchen feierten wir eine lustige und ausgelassene Party. Da meine Eltern immer schon ein wenig ängstlich waren, sollte ich nach der Party bei Uwe, so hieß mein bester Freund, übernachten.
Als endlich alle Gäste verschwunden waren, gingen wir zusammen in sein Zimmer. Noch aufgedreht von der Feier war an Schlaf zunächst nicht zu denken. Dennoch machten wir uns schon bettfertig. Ich zog mich bis auf meine Unterhose aus und legte mich auf das Gästebett. Uwe kam in Slip und T-Shirt aus dem Bad und setzte sich im Schneidersitz auf sein Bett. Mann, dachte ich nur, welch ein geiler Anblick: Uwe hatte eine stattliche Beule zwischen den Beinen und in seinem weißen Slip zeichnete sich deutlich sein Schwanz ab. Wir alberten noch eine Weile herum, bis Uwe schließlich meinte: "Heute ist mein Geburtstag und ich habe noch einen besonderen Wunsch....." Neugierig schaute ich ihn an. "Ja, ich würde Dich gerne ganz nackt sehen....Du weißt schon......" Ein wenig zögernd kam ich seinem Wunsch nach und stellte mich vor sein Bett, zog meinen Slip langsam herunter und schaute Uwe erwartungsvoll an. "Hmm," meine Uwe, "alle Achtung, bist ja ganz gut gebaut....." Ich schaute an mir herunter und wurde gleichzeitig ein wenig verlegen. Solch ein Kompliment hatte ich bislang noch nicht bekommen. Uwe rutschte auf die Kante seines Bettes und nahm meinen Penis in seine Hand. Binnen weniger Sekunden bekam ich eine derart harte Erektion, dass mein Schwanz senkrecht nach oben stand und dabei meine dicke Eichel bläulich schimmernd freilegte. "Das gefällt Dir wohl.....," meine Uwe und fing an, meinen Ständer zu wichsen.
"Hast Du schon mal.....Du weißt schon....so richtig was gehabt, mit einem Jungen...oder einem Mädchen?" Nun wollte Uwe alles wissen. Aber ich schüttelte nur mit dem Kopf. "Ich auch nicht, aber ich bin total scharf auf Dich," war Uwes eindeutige Antwort.
Nun stand Uwe auf und zog sich hastig sein Shirt und dann seine Unterhose aus. Auch sein Penis wurde im Nu sehr steif und stand im rechten Winkel aus seinem dunklen Schamhaar. Wir fingen an, uns gegenseitig abzuwichsen, und ich merkte sehr schnell, dass ich bald abspritzen würde.
"Fick mich,oder weißt Du nicht, wie das geht..." raunte Uwe mir ins Ohr und legte sich bäuchlings auf sein Bett. Sein kleiner fester Arsch sah zu verlockend aus. "Wie es geht...." dachte ich. Nun in der Theorie wußte ich schon was zu tun war, aber es war auch mein erstes Mal.
Ein wenig unbeholfen legte ich mich auf Uwes Bett und rutschte langsam auf ihn. Mein Penis fand fast von alleine den Weg zwischen Uwes pralle Pobacken und dann ertastete meine Eichel sein Loch. Fast ein wenig ungeschickt und für Uwe sicherlich nicht ganz schmerzfrei durchstieß ich mit einem Ruck seine Rosette. Uwe stöhnte laut auf und keuchte nur: "Mach langsam...."
Nach einer kleinen Pause machte ich weiter und führte meinen Ständer nun ganz in Uwes Loch ein. Welch ein herrliches Gefühl bislang unbekannter Geilheit. Als ich merkte, dass sich meine Geilheit durch schnellere Fickbewegungen noch steigern ließ, erhöhte ich das Tempo, bis ich nach nur kurzer Zeit mit lautem Stöhnen auf Uwe zusammenbrach und ich meinen Geilsaft in mehreren Schüben in seinen Arsch abfeuerte.
Wir hatten in dieser Nacht noch mehrere Male sehr geilen und befriedigenden Sex. Am nächsten Morgen hatten wir allerdings Angst, dass seine Eltern und Geschwister irgend etwas von unserem nächtlichen "Treiben" mitbekommen hatten.
In der folgenden Zeit hatten wir immer wieder Sex miteinander und sammelten so einiges an Erfahrung, auch wenn aus uns nie ein festes Paar wurde.
Als wir uns viele Jahre später auf einem Klassentreffen wiedertrafen, erzählte er mir, dass er verheiratet und Vater von 4 Kindern war. Trotzdem erinnerten wir uns beide an unser erstes Mal zusammen. Es stimmt, sein erstes Mal vergißt man nicht......

bearbeitet von schwuler-nordstern
×
×
  • Neu erstellen...