Jump to content

Sextoys und Co.

Recommended Posts

Geschrieben

Hi, ich wollte mal fragen wo ihr euere Sextoys her habt...
Sexshop, Onlineshop, Gemüsehändler...Baumarkt...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hmmm..... Anscheinend sind hier alle voll zufrieden


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Bei Dildo King gibts gute sachen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Bei --&gt&gt Eis.de sind die Preise bis zu 80% günstiger alswie bei Beate Uhse, Orion etc. und die Qualität ist hervorragend.
ch möchte euch bitten bei einer Bestellung, bei der ersten, beim eingeben eurer Daten in dem Feld "Partner-ID" den Nick lovetoys einzugeben.
Ich bin sogenannt "referal" bei Eis.de und bekomme als Vermittlungsbonus 2% vom.Einkauf..
Vielen lieben Dank im voraus.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Vom Army-Surplus-Shop.

Billisticks ( US-Polizei-Knüppel ) , Fetischklamotten, Gasmasken, Helme, Knobelbecher, Plastikknarren usw.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Was macht man denn mit 'nem Knobelbecher?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HaJo
Geschrieben

Der Knobelbecher entwickelte sich aus den ursprünglich bis zu den Knien reichenden Marschstiefel des 17. und 18. Jahrhunderts. Sie reichen bis etwa 30cm über den Knöchel und sind aus schwarzem Leder. Knobelbecher haben keine Verschnürung. Noch während des Zweiten Weltkriegs trug man häufig Fußlappen („Fußlappenindianer“) an Stelle von Socken. Ein Fußlappen war ein Stück Tuch, das um den Fuß geschlagen und sehr sorgfältig gefaltet wurde, um Wundlaufen beim Marschieren zu vermeiden.

In der ursprünglichen Form besaßen Knobelbecher eine Ledersohle, die mit Nägeln und einem Absatzeisen ('Hufeisen') gegen Abnutzung geschützt war. Ledersohlen sind hautfreundlicher (vergleiche Hautpilz), weil durch Transpiration freigesetzte Feuchtigkeit besser abgeführt wird. Das Metall führte aber zu Geräuschen beim Laufen und führte somit zu einem Nachteil beim Straßen- oder Häuserkampf. Bei starker Kälte zeigte sich noch ein weiterer Nachteil der Metallteile: die Nägel leiteten die Wärme im Stiefelinneren nach außen, was das Auskühlen der Füße beschleunigte und so zu Erfrierungen an den Füßen führen konnte. Daher verwendeten die Landser oftmals die wintertauglicheren Filzstiefel gefallener Rotarmisten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Oh mann und ich dachte an was sexuelles...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HaJo
Geschrieben

Kommt ganz drauf an was man damit macht...( hi hi )..;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

viele spezielle sachen baue ich selber. flöte, pranger haltungskorrekturen, ballstretcher etc. einfach fragen. lg roland


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
dagrasiert
Geschrieben

Hi Roland. Super mit dem selbermachen. Bin zur Zeit auf Suche nach einem Eichelring. Hat Du Vorschläge?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HaJo
Geschrieben

Ääääh... nur mal so nebenbei:

Für sowas gibt's hier ne extra Gruppe ---> http://www.gays.de/gruppe/dies-das-spass-unsinn/sex-toys

Guggt mal rein :-D


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Knobelbecher als Sextoy --- die Sklaven dürfen den mit dem Sklavenlappen ( der Zunge ) säubern und polieren ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×