Jump to content
Minotaurus

Porno-Test für Schwule

Recommended Posts

Minotaurus
Geschrieben

Das Gespenst der Schwulenangst ist noch längst nicht gebannt in der Europäischen Union. Besonders krass sind die staatlichen Gepflogenheiten in unserem Nachbarland Tschechien, wie eine heutige Spitzenmeldung von Tageschau.de verrät.

Porno-Test für homosexuelle Asylbewerber in Tschechien
Bei sexueller Erregung droht Abschiebung

Die Europäische Agentur für Grundrechte hat Prag scharf kritisiert: Tschechien, so der Vorwurf, wende noch immer eine erniedrigende Methode an, um zu überprüfen, ob ein Asylbewerber wirklich homosexuell sei, den sogenannten "phallometrischen Test".
Von Christina Janssen, ARD-Hörfunkstudio Prag

Bei dem Test werden homosexuelle Asylbewerber an ein Gerät angeschlossen, das ihre Erregung misst, während sie sich heterosexuelle Pornos ansehen. So wollen die Einwanderungsbehörden herausfinden, ob die Asylsuchenden wirklich homosexuell sind oder das nur behaupten. Der Hintergrund: In einigen Ländern werden Schwule verfolgt. Deshalb argwöhnen Asylbehörden, dass manche Flüchtlinge vorgeben homosexuell zu sein, um leichter Asyl zu bekommen. Wenn sie dann beim Test Zeichen von Erregung zeigen, werden die Asylbewerber möglicherweise abgelehnt. Tschechische Menschenrechtsaktivisten sind empört.

Martin Rozumek von der Flüchtlingshilfsorganisation OPU erzählt: "Wir wissen, dass diese phallometrische Untersuchung hier in Tschechien sogar in Fällen gemacht wurde, wo die Leute mit Dokumenten nachweisen konnten, dass sie zum Beispiel im Iran wegen sogenannter unmoralischer Aktivitäten belangt werden sollten. Und trotzdem wurde diese Untersuchung gemacht."

Methode verletzt Intimsphäre

Die EU-Grundrechteagentur mit Sitz in Wien kritisiert nun, Tschechien sei das einzige Land in Europa, wo der umstrittene Sex-Test noch eingesetzt werde. Mit dieser Methode erreiche man keine eindeutigen Ergebnisse. Außerdem verletzte dieser Eingriff in die Intimsphäre die Menschenrechte.
Das tschechische Innenministerium reagierte auf die Vorwürfe verärgert. "Nach unseren Erkenntnissen ist dieser Test weniger als zehnmal angewendet worden – und zwar zwischen 2008 und 2009", erklärt Tomas Haismann. Er ist im tschechischen Innenministerium für Asyl- und Migrationsfragen zuständig, "in dem Moment, als wir erstmals von der UNO dafür kritisiert worden sind, haben wir diese Methode gestoppt. Aber wir werden den Bericht der Grundrechte-Agentur genau studieren und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen."

Innenministerium: Asylbewerber drängten auf Test
Die Betroffenen hätten immer schriftlich eingewilligt, heißt es im Ministerium weiter. Sie hätten, so Innenminister Radek John, den Test sogar unbedingt machen wollen. Sie hätten um jeden Preis bewiesen, dass sie wirklich homosexuell sind. Zu seiner Zeit als Innenminister seit Juli 2010 seien die Tests nicht angewandt worden.
Herausgekommen ist die Sache ursprünglich in Deutschland. Ein iranischer Asylsuchender war von Tschechien nach Deutschland geflüchtet, nachdem er den Test machen musste und hatte sich dort an ein Gericht gewandt.

Geschrieben

und wieder mal ein beispiel dafür, dass homosexualität einfach nirgends wirklich akzeptiert wird. doch bei diesem beispiel ist die nähe zu mittelalterlichem denken sehr erschreckend. dass es menschen gibt, die sich auf grund ihrer not bereiterklären diesen test zu machen würde ich jetzt nicht wirklich freiwillig nennen


Geschrieben

Höhrt sich wie ein witz an, wenn die mir einen normalen Homo Porno mit jüngeren zeigen passiert bei mir eh nichts


Geschrieben

Das ist doch mal ein Beispiel für die Ausgrenzung von Homosexuellen und Heterosexuellen. Diese Methoden, die dazu führen sind unter jeder Menschenwürde. Allein durch derartiges Vorgehen, wie in den Ausführungen von @Minotaurus beschrieben, wird deutlich, wie wenig dieser noble Vorsatz des Grundrechtes Beachtung findet. Von wegen, die Würde des Menschen ist unantastbar - dieses Grundrecht trifft angeblich auf alle Menschen zu und doch wird durch solch ein Prozedere dieses Grundrecht mit Füßen getreten. Eine Freiwilligkeit aus einer Notwendigkeit heraus abzuleiten, kann ich so auch nicht sehen.

Fazit: Solche Vorgehensweisen sind ein Schritt zu weit in die Intimsphäre eines jeden Mannes. Sie sind schlicht abzulehnen und müssen umgehend eingestellt werden.


Geschrieben

Ich scheiß mir jeden Tag ins Hemd / doch heute nicht / die Kackwurst klemmt.


Geschrieben

Das ist so ziemlich das Bekloppteste, was ich an solchen Methoden bisher gelesen habe, gleich nach dem Gag-Reflex-Test, der in der US-Army angewandt wurde, um festzustellen, ob ein Bewerber schwul sei. Nur dass hier das Schwulsein aus positiven Gründen authentifiziert werden soll, also es hätte ihm geholfen, Asyl zu bekommen, wenn er keinen Ständer bekommt.
Nun frag ich mich, was sowas soll, und welcher Mensch, egal ob Hetero oder Homo, in so eine Situation versetzt denn überhaupt die beabsichtigte Reaktion zeigen soll, das hat was davon, sich vor den Augen einer Jury darin bewerten zu lassen, wie man bei dem und jenem Reiz wohl körperlich reagieren mag.

Menschenwürde, ja, da geht's dann weiter, wobei solche Methoden aufzeigen, wie wenig solche Übereinkommen aussagen, die irgendwo eine Menschenwürde-Achtung festschreiben. Auch wenn die nun alle wirklich ausnahmslos darin eingewilligt haben, ist doch die Verfälschungsgefahr bei derart Experimenten gar nicht zu umgehen, bzw. wäre es kaum zu sagen, welche Reaktion auf gezeigte Bilder, Filme, die Anbringung der Elektroden, die Typen vom Team oder sonstwelche Reize zurückzuführen sind. Vielleicht funktioniert das sogar bei Ziegenböcken oder Hunden, oder es lässt Regenwürmer aus der Erde kriechen. Und Menschen, die so eine Behandlungsweise zutiefst innerlich schockiert, komplett irritiert, oder die von Natur aus an der Stelle Probleme haben, haben dann ein Negativergebnis und gelten als Hetero und pseudoschwul? Genauso, wenn sie mit den Gegebenheiten zwar kein Problem haben würden, aber die Filmdarsteller nicht ihrem Attraktionshorizont entsprechen.



×