Jump to content

Trans*Rechte sind Menschenrechte - #TransDayOfVisibility 2017.


Roney

Empfohlener Beitrag

  • Moderator
Geschrieben

Heute ist #TransDayOfVisibility 2017. 

Ein Grund mehr, um die Sichtbarkeit von Trans*Menschen zu unterstützen. 
Immer wieder ist die Rede von der anhaltenden Diskriminierung von Homosexuellen - Gewalt und die Ausgrenzung gegenüber transgender, transexuellen und transidenten Menschen ist jedoch ein großes Problem im Alltag derer, die nicht in unsere Vorstellung passen. 
Menschen wie wir, Frauen und Männer, Mädchen und Jungen - Menschen, die eben auch nur ein "ganz normales Leben" führen wollen und die ständige Diskriminierung als Hürde sehen.

Ihr seid ein Teil unserer Commnity und wir möchten euch sagen: "#Beloud. #Beproud. #Bevisible. #Beyou!"

Zitieren

It’s not safe for all of us to be open about being transgender, but we choose to be visible, in the hope that one day, it’s safe for everyone.

 

 

 

Geschrieben
Deswegen gibt es seit heute bei IWWIT die erste Website für schwule Trans*männer/Trans*männer die Sex mit Männern haben und!!! Cismänner, die Sex mit Trans*männern haben
Geschrieben
Blödsinn. Keiner muß seine sexuellen Neigungen öffentlich vor sich hertragen, mach ich als hetero auch nicht. Was sollen denn Kinder und Teenager dazu sagen? Die werden nur verwirrt dadurch.
Geschrieben

Für jede noch so ausgefallene Neigung muss offenbar eine passende Bezeichnung gefunden werden, so dass sich Betroffene in einer entsprechenden Minderheit wiederfinden können. So sind wir schließlich alle Angehörige von Minderheiten und dürfen entsprechend aufbegehren: Beachtet mich! Verachtet mich nicht!

schwanzmaedchen66
Geschrieben
es war der 1. April. der solche Themem hervor bringt
  • Moderator
Geschrieben

"Was sollen denn die Kinder denken?" ... OMG! Wen kümmert das bitte? Ich will doch nicht als Transgender, transident oder wie auch immer gesehen werden, sondern als Mensch. Wir gehören zur menschlichen Vielfalt dazu, das dürfen auch gern Kinder wissen das es mehr als schwarz und weiß, mehr als Männlein und Weiblein gibt. Wer mit diesem Wissen aufwächst wird wahrscheinlich nicht zu einem auf Religion verweißender Ignorant der uns als krank bezeichnet und uns auf den Scheiterhaufen wünscht.

Egal ob man uns sehen will oder nicht, wir sind da! Wir existieren! Lebt damit..

Geschrieben

Ob das wirklich so wichtig ist, dass schon Kinder darüber bescheid wissen müssen, lassen wir mal dahingestellt. Sicher ist aber, dass eine verschwindend geringe Minderheit sich wichtig nimmt und Bedeutsamkeit für sich einfordert.

Geschrieben
Warum soll das nicht öffentlich gemacht werden. Ich finde nur Schade, dass alles so kompliziert und Teuer sein muss. Warum erst ein haufen Sitzungen beim Psychodoktor, der dann entscheidet, ob du Frau sein willst. Warum muss man das alles selbst bezahlen? Scheiße. Es müsste sehr viel mehr Toleranz gegenüber den Personen da sein, die diesen Weg für sich wählen.
  • Transgirls

    Wenn wir von trans sprechen, geht es um die eigene Geschlechtsidentität. Nicht immer passt das biologische Geschlecht mit dem gelebten zusammen. Einige Menschen fühlen sich „im falschen Körper“, ...

×
×
  • Neu erstellen...