Jump to content
bonfannrw

Gibt es wirklich rein devot, sklavenmäßige Beziehungen, keine Partnerschaft also?

Empfohlener Beitrag

BigOldDaddyBär
Geschrieben
Ja gibt es. Zumindest gab es bei mir 4 Jahre lang
fremder007
Geschrieben
ja gibt es, leider ist die meinige zu Ende gegangen, würde sowas wieder suchen, es muss aber eben passen
bonfannrw
Geschrieben

Ich kannte das auch aber es ist lange her. Warum wollen viele nicht so leben, für mich war es die schönste Zeit.

Mücke1
Geschrieben

Habe ich auch gehabt, als Sklave. Es war eine schöne Zeit.

Geschrieben
Ja gibt es. Ich führe so etwas mit einer Freundin von mir. Wir sind beide vergeben aber sie ist trotzdem meine. Ist schon sehr geil das sagen zu haben und sie das tut was und wann ich will. Letztens meinte sie ob ich nicht auxh Geld von ihr möchte.
saugeil1
Geschrieben

Also ich bin sehr Devot und wünsche mir trotzdem eine Partnerschaft als Sklave:handcuffs:

Geschrieben

Ja so Etwas gibt es tatsächlich, für mich ist das allerdings nichts, muss jeder für sich selbst entscheiden. Solche sklaven unterschreiben dafür sogar ein Vertrag und geben damit alle Rechte an den Meister ab, natürlich gibt es da auch unterschiedliche Verträge.

Ich sage mal jedem das seine.   

Christian1983
Geschrieben (bearbeitet)

Diese Verhältnisse gibt es tatsächlich ....ich habe mich erst vor kurzen mit jemandem Unterhalten ...der so ein Leben führt 🤔☻....Und für mich käme eine solch deartige Rolle jedoch nicht infrage...Ich bin zwar manchmal Unterwürfig und genisse es wehrlos gefesselt zu sein...und mich "rannehmen " zu lassen !...dann ist aber auch gut und ich dreh den Spieß auch um☻😂

bearbeitet von Chrisi18883
BiNylonica
Geschrieben

Ja das gibt es und wenn man den "Richtigen"Master hat,kann das sehr erfüllend sein und beide Seiten sehr glücklich machen.

salaxa
Geschrieben
Am 19.2.2019 at 18:54, schrieb BiNylonica:

und wenn man den "Richtigen"Master hat,kann das sehr erfüllend sein und beide Seiten sehr glücklich machen.

Das kann ich absolut untrschreiben.

Die erfüllensten und glücklichsten Zeiten die ich erleben/leben durfte. Möcht wieder haben... smile.

BDSMliebhaber
Geschrieben
Am 7.3.2018 at 13:19, schrieb bonfannrw:

Gibt es wirklich solche Sklaven/Masterbeziehungen die nichts mit Partnerschaft sondern mit wirklicher Sklavenhaltung zu tun haben?

Ja die gibt es. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, das dann irgendwann mein Herr langsam eine Beziehung zu mir aufgebaut hat, weil ich ja immer da war

fremder007
Geschrieben

Aus meiner Erfahrung zu viel Nähe zu einer Sissy oder Sklave tut nicht gut. Es muss, was besonderes sein, wenn der Kontakt statt findet. Ersten kommt man schnell dahin, dass es langweilig wird. Oder das es zur Zuneigung von einer Seite kommt.  Was der andere gar nicht will. Darum wechsel ich auch gern, nach einer gewissen Zeit. Oft ist es auch so, dass der Jennige  mal was unbedingt erleben will und dann auch  es ausläuft. 

Ushuaia369
Geschrieben

Kann ich mir absolut nicht vorstellen, weder in der einen noch in der anderen Rolle.

Dafür ist mir gegenseitiger Respekt - auch beim Sexpartner - viel zu wichtig. Leider gibt es den ja immer weniger.

Folti
Geschrieben
Am 7.3.2018 at 13:19, schrieb bonfannrw:

Gibt es wirklich solche Sklaven/Masterbeziehungen die nichts mit Partnerschaft sondern mit wirklicher Sklavenhaltung zu tun haben?

Wo der Sklave devot lebt, ganz unten steht und den Herrn abgöttisch dafür liebt das er ihn so behandelt, hält und vorführt?

Sklaven die darin ihre Erfüllung sehen einem Master zu gehören, deren Eigentum zu sein wie ein Stück Vieh und nicht wie ein Mensch behandelt zu werden?

 

Bobi43215
Geschrieben

Hi

Ja das gibt es wirklich.Aber bei mir ist es so, das der Herr und Besitzer auch sein Eigentum liebt hegt und beschützt.Ich bin froh sein Eigentum zu sein und danke ihm dafür. Aber er behandelt mich respektvoll und akzeptiert meine Grenzen.

Aber ich stehe unten und sein Wille zählt.

Ich möchte immer ihn immer zufrieden stellen und stolz machen.Ohne Vertrag oder sonstiges.

Sind aber nur meine Erfahrungen bis jetzt und meine Meinung dazu.

Viele Grüße bobi

 

 

Barebackbitch
Geschrieben

Ja, gibt es, wenn auch selten. Ich bin gerade auch auf der Suche nach meinem Herren und Meister

Raffnix
Geschrieben

Ich habe als reiner Skalve angefangen, habe aber jedes Mal schnell bemerkt, dass mit der Zeit immer mehr Gefühle dazu kommen, diese müssen nicht unbedingt Liebe sein aber eine sehr intensive Freundschaft ist bei mir sehr oft dabei entstanden, die auch über das Ende einer Dom-Sklaven/Sub Beziehung hinaus anhält.

Geschrieben

Stimmt, habe das auch erfahren, seinem Master zu verehren und ihm zu dienen, allerdings darf nicht vergessen werden, das wir Sklaventypen auch Menschen sind, das wird von einigen Mastern ignoriert, hab gelesen als "Vieh" behandelt. Master haben eine Verantwortung ihrem Sklaven gegenüber ! Tabus sollten abgesprochen sein und akzeptiert werden- dann klappt es auch (auch ohne Vertrag)

timolei
Geschrieben

ich weiss gar nicht, ob mal als Sklave seinen Meister verehren muss, oder ob es nur Bestimmung ist ihm zu dienen.  Die früheren Sklaven haben auch nur in Ausnahmsfällen ihren Herrn wirklich vereehrt, sie waren einfach Eigentum. -


  • Devot

    Wer sich unterwirft, der ordnet sich gern unter. Man kann auch sagen, dass derjenige gerne dominiert wird, der auch Unterwerfung steht. Der Partner hat dabei - am besten in allen Bereichen - die ...

×
×
  • Neu erstellen...