Jump to content

Hinrichtung im Namen Gottes


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Obwohl mir klar ist, dass die allermeisten Besucher dieser Seite sich vorzugsweise um ihre Schwellkörper, ihre Erektionen und ihre sonstigen sexuellen Bedürfnisse kümmern, weil es offenbar nichts Wichtigeres zu geben scheint, setze ich doch die allerneueste Nachricht hier herein. Auch in der Hoffnung,. dass sich einige der User wenigstens zwischendurch einmal losreißen können von ihrer unerträglich bornierten Fixierung auf ihren Sexualhaushalt.
Die komplette Meldung stammt von Spiegel-online

Homosexualität unter Strafe: Iran will 18-Jährigen trotz falscher Vorwürfe hinrichten

Iranischer Polizeioffizier vor einer Hinrichtung: Auf Homosexualität steht die Todesstrafe

Der Iraner Ebrahim Hamidi soll gehängt werden. Vorwurf: Der 18-Jährige sei schwul und habe versucht, einen Mann zu vergewaltigen. Beweise gibt es nicht, sogar das vermeintliche Opfer dementiert - Menschenrechtler sind entsetzt.
Teheran - Er soll versucht haben, einen Mann zu vergewaltigen - dafür wurde Ebrahim Hamidi am 21. Juni von einem Provinzgericht in Iran zu Tode verurteilt. Denn auf Homosexualität steht in Iran die Todesstrafe. Jetzt, da die Hinrichtung unmittelbar bevorsteht, versucht die britische Menschenrechtsorganisation Outrage und das Portal Gay Middle East den 18-Jährigen vor der grausigen Bestrafung zu retten.
Inzwischen hat nach Angaben von Gay Middle East und dem Anwalt Hamidis das vermeintliche Opfer seine Anklage sogar zurückgezogen - und zugegeben, dass es den Überfall nur erfunden habe. Doch obwohl der oberste Gerichtshof Irans einen Schuldspruch in der Sache zweimal aufgeboben und an das Provinzgericht zurückverwiesen hatte, kann das Urteil jetzt jederzeit vollstreckt werden.

Deshalb rufen Gay Middle East und Outrage Menschen auf der ganzen Welt auf, bei ihren Botschaftern und Außenministerien Protest gegen die Hinrichtung einzulegen. Peter Tatchell, Mitbegründer von Outrage, hat dem britischen Außenminister William Hague bereits einen Brief geschickt und ihn dazu aufgefordert, sich dringend in der Angelegenheit einzuschalten, um die Hinrichtung des 18-Jährigen aufzuhalten.

"Unschuldige werden in Iran aufgrund falscher Beschuldigungen verurteilt"

Dabei ist Ebrahim Hamidi nach eigener Aussage nicht einmal schwul. Trotzdem kann Hamidi nach iranischem Gesetz wegen homosexueller Handlungen verurteilt werden. Die Beweislastführung ist so geregelt, dass derartige Handlungen als erwiesen gelten, wenn entweder ein viermaliges Geständnis vor dem Richter abgelegt wird, Zeugenaussagen von vier unbescholtenen Männern vorliegen - oder das eigene Richterwissen herangezogen wird.
Genau das war in Hamidis Prozess der Fall. Diese sonderbare Vorschrift erlaubt es, die subjektive Wahrnehmung des Richters mit einzubeziehen, wenn es ansonsten keine Beweise für die homosexuellen Handlungen gibt. "Ebrahims Fall ist der Beweis, dass Unschuldige in Iran aufgrund falscher Beschuldigungen zum Tode verurteilt werden können", sagte Tatchell dem "Guardian".

Grund für die Anklage Hamidis war offenbar ein öffentlicher Streit zwischen Hamidis Familie und der des vermeintlichen Opfers. Hamidi und drei weitere Jugendliche, Freunde von Ebrahim Hamidi, wurden vor zwei Jahren in einem Vorort der iranischen Stadt Täbris bei einer Auseinandersetzung beider Familien von der Polizei festgenommen und verhört.
Nach drei Tagen im Gefängnis hatte Hamidi die Tat gestanden - angeblich habe er dabei aber unter Folter gestanden, sagte sein Anwalt, Mohammad Mostafaei, der auch die Iranerin Sakineh Mohammadi Aschtiani vertritt, die gesteinigt werden soll. Demnach hätten die vier Jugendlichen dem Opfer die Hose runtergezogen, um ihn zu vergewaltigen, wozu es jedoch nicht gekommen sei.

Im Laufe des Prozesses waren Hamidis Freunde freigesprochen worden, obwohl alle vier zunächst für schuldig befunden worden waren. Denn die Anklage bröckelte immer mehr, zum Schluss blieb nur noch die Zeugenaussage des vermeintlichen Opfers - doch selbst das gab vor Gericht zu, von den Eltern zu einer Falschaussage gedrängt worden zu sein.

Ausgepeitscht oder erhängt

Jetzt hofft Hamidi auf internationale Hilfe, denn sein Anwalt Mostafaei war in der vergangenen Woche nach einem Verhör im Teheraner Evin-Gefängnis verschwunden, während seine Frau und sein Schwager festgenommen worden waren. Inzwischen ist Mostafaei wieder aufgetaucht und in die Türkei geflohen, Frau und Schwager wurden freigelassen. Sein Teheraner Anwaltsbüro aber ist inzwischen verriegelt worden.

In Iran werden immer wieder schwule Männer zum Tode verurteilt: Seit der Islamischen Revolution wurden mehr als 4000 Männer, die Männer lieben, an Baukränen erhängt. Eine wegen homosexueller Handlungen verurteilte Person kann in Iran entweder mit 99 Peitschenhieben bestraft oder erhängt werden. Peitschenhiebe gibt es bereits dann, wenn zwei Männer "unnötigerweise" gemeinsam unter einer Decke schlafen - selbst wenn es keinen sexuellen Kontakt gegeben hat.


Und nun, User von gays.de, hängt Euch ans Telefon, ans Faxgerät, an den Postausgang Eures E-Mail-Kontos und deckt die Botschaft der Islamischen Republik Iran in Berlin mit Euren Protesten ein. Je schneller und je mehr, umso besser!

- Postanschrift
Podbielskiallee 67, 14195 Berlin

- Telefonnummern (Kanzlei der Botschaft)
0049 (30) 84353399 & 0049 (30) 843530

- E-Mail-Adressen der Botschaft

Büro des Botschafters
iran.botschaft@t-online.de

Politische Abteilung
politic2@iranBotschaft.de, politic@iranbotschaft.de & iran.botschaft@t-online.de

Wirtschaftsabteilung
economy@iranbotschaft.de

Kultur- und Studienabteilung
research@iranbotschaft.de, culture@iranbotschaft.de & politic2@iranBotschaft.de

Abteilung für Recht und internationale Angelegenheiten
legal@iranbotschaft.de, iran.botschaft@t-online.de

Presseabteilung
press@iranbotschaft.de

- Fax-Nummern der Botschaft

Büro des Botschafters
0049 (30) 84353535

Politische Abteilung
0049 (30) 84353138

Kultur- und Studienabteilung
0049 (30) 84353138

Abteilung für Recht und internationale Angelegenheiten
0049 (30) 84353138

Presseabteilung
0049 (30) 84353165

Geschrieben

Schlimm was im Namen Gottes in Teilen unser aller Welt möglich ist. Mir tun diese Menschen sehr Leid. An alle von Euch die an einen Gott glauben: Wo war Gott, als vor 65 Jahren zwei Atombomben auf Japan abgewurfen wurden sind ? Es gibt keinen Gott ! Es gibt bestimmt bessere Märchenbücher als diese "heiligen Schriften"


Geschrieben

wo war gott als die homosexuellen erschaffen wurden?
nein über 4000 tatsächliche ermordungen(todesurteile geg.homosexuelle wurden gefällt)
hier wäre schön wenn man tatsächlich versucht ein leben zu retten.
also schreiben..
allerdings muss man sagen dass diese behandlungsmetode bekannt isit in diesem land.
wir hatten dachau,und wir haben menschen welche meinen hier zur selbstjustiz ausführen zu dürfen.
und wir haben schwule,die uns ganz genau vorschreiben wie schwulsein auszusehen hat.
toleranz füreinander wäre im frühstadium wünschenswert.
f.g.f


Geschrieben

Mahnung!
Es ist jetzt wirklich nicht Zeit und Ort hier, um theologische Fragen wie das Theodizeeproblem zu erörtern, sonst landen wir noch bei der Pestkatastrophe des Mittelalters, bei der Shoa oder dem Genozid in Ruanda. Und es ist auch nicht Zeit und Ort hier, um nun auszuschweifen und Betroffenheitsarien anzustimmen, wo und wann in aller Welt Schreckliches geschehen ist.

Hört also auf, jetzt eine Gedenkliste über die grausamen Taten des Menschengeschlechtes anzufertigen. Setzt Euch einfach hin, schreibt oder telefoniert an die Botschaft der Islamischen Republik Iran in Berlin, schreibt und telefoniert an Euren gesamten Freundes- und Bekanntenkreis, der sich dem Protest in diesem brandaktuellen Fall anschließen soll. Schreibt und telefoniert an Eure Bundestagsabgeordneten und an das Auswärtige Amt in Berlin, damit Euer Protest noch wirkungsvoller wird. Denn hier und jetzt geht es ausschließlich um einen 18-Jährigen, der gehenkt werden soll.

Geschrieben

hier meine ich hätte der letzte satz genügt ,.
ich:-) habe bereits gehandelt.


Geschrieben

Alle angegebenen Anschrifen haben Fax/und oder Mail erhalten----Freunde sind verständigt----Klasse,das ist Solidarität


Geschrieben

Damit's nicht ganz vergessen wird, dass es außer den Alltagsproblemchen der Schwuppen zwischen Aufbrezeln und Suche nach Bettpartner noch etwas anderes gibt:
Ein junger Mann soll gehenkt werden, weil er angeblich schwul ist.

Geschrieben

Hat irgendjemand schon gehört, ob sich unser schwuler Außenminister, Vizekanzler und FDP-Chef Schwesterwelle schon öffentlich empört hat über den Justizskandal im Iran? Darüber, dass ein 18-Jähriger an einem Baukran aufgehängt werden soll, wie 4000 andere Männer vor ihm, die der Homosexualität beschuldigt worden sind?

Wenn Ihr diesbezüglich noch nichts von diesem Außenministerdarsteller gehört habt, dann deckt das Außenministerium in Berlin mit Telefonanrufen, Mails und Faxen ein.

Adressen:
Auswärtiges Amt
Werderscher Markt 1
10117 Berlin
Postanschrift: 11013 Berlin

In dringenden Angelegenheiten wenden Sie sich bitte telefonisch an das Auswärtige Amt:
Telefonzentrale (24-Stunden-Service)
03018-17-0
Bürgerservice (Mo bis Do von 8.30 bis 16.30 Uhr, Fr bis 15.00 Uhr)
03018-17-2000
Telefax
03018-17-3402

Für E-Mails bitte das Kontaktformular des Auswärtigen Amtes benutzen:
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/service/AllgemeinesKontaktformular.jsp

Zur Erinnerung: Der vom Tod bedrohte junge Iraner heißt Ebrahim Hamidi

Geschrieben

Hinweis:
Wer den Bürgerservice des Auswärtigen Amtes anruft, muss mit sehr langen Wartezeiten rechnen. Geschickter ist es, die Direktwahl zum zuständigen Referat für den Mittleren Osten zu nutzen: 030 - 17 -2602. Der Sachbearbeiter für den Iran ist ein Herr Kraye.

Geschrieben

Hier nun die offizielle Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes:

1. Fall Hamidi

("Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes" )

"Die Bundesregierung verfolgt diesen Fall gemeinsam mit den EU-Partnern aufmerksam und spricht ihn in Gesprächen mit iranischen Verantwortlichen an."

2. Einsatz für homosexuelle Menschen in Iran

("Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Markus Löning" )

"Die Bundesregierung sieht die anhaltend kritische Menschenrechtslage in Iran weiter mit großer Sorge. Dazu zählt auch die Lage homosexueller Personen im Land. Die Bundesregierung erinnert den Iran regelmäßig an die Einhaltung menschenrechtlicher Pflichten, die dieser selbst rechtlich bindend in internationalen Abkommen übernommen hat.
Die Bundesregierung setzt sich weltweit mit Nachdruck für die Entkriminalisierung von Homosexualität ein."

Geschrieben

Diese Todesstrafe auf Homosexualität im Iran ist sowieso ultrakrass.

Aber was ich außerdem krass finde, ist dass auch ohne Beweis verurteilt werden kann, also wenn der Richter einfach den Eindruck hat, es sei so. Dadurch sind nicht nur Homosexuelle durch das Gesetz in Lebensgefahr, sondern strenggenommen jeder HInz und Kunz. (Und wie regeln die das eigentlich mit Lesben?) Muss mal nachschlagen/nachfragen, ob das von der Scharia überhaupt so vorgesehen ist, ich dachte, die sei bei der Beweisaufnahme etwas pingeliger.

Wenn ich wieder etwas fitter in der Birne bin, werd ich der iranischen Botschaft eine Mail schreiben. Danke fürs Posten der Mailadresse.


Geschrieben

Für alle Schreibfaulen anbei noch ein Mustertext zum Kopieren:

Musterschreiben deutsch: Quelle

(Anrede),

Mit großer Besorgnis verfolge ich den Fall von Ebrahim Hamidi, der trotz des Widerrufs der Aussage seines vermeintlichen Opfers noch immer in Gefahr ist hingerichtet zu werden.

Ich bitte Sie, die Anklage gegen Herrn Ebrahim Hamidi sofort fallenzulassen und ihn auf freien Fuß zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen,

(Unterschrift)

Das Petitionsschreiben ist zu senden an:

RELIGIONSFÜHRER
Ayatollah Sayed 'Ali Khamenei
The Office of the Supreme Leader
Islamic Republic Street - End of Shahid Keshvar Doust Street, Tehran, IRAN
(korrekte Anrede: Your Excellency)
E-Mail: info_leader@leader.ir
oder über die Internetseite (Englisch): www.leader.ir/langs/en/index.php

OBERSTE JUSTIZAUTORITÄT IN TEHERAN
Ali Reza Avaei
Karimkhan Zand Avenue
Sana'i Avenue, Corner of Ally 17, No 152
Tehran, IRAN
(korrekte Anrede: Dear Mr Avaei)
E-Mail: avaei@Dadgostary-tehran.ir

KOPIEN AN
LEITER DER STAATLICHEN MENSCHENRECHTSBEHÖRDE
Mohammad Javad Larijani
Bureau of International Affairs
Office of the Head of Judiciary
Pasteur St. Vali Asr. Ave., south of Serah-e Jomhouri Tehran 1316814737, IRAN
(korrekte Anrede: Dear Mr Larijani)
Fax: (00 98) 21 5 537 8827
E-Mail: bia.judi@yahoo.com

BOTSCHAFT DER ISLAMISCHEN REPUBLIK IRAN
S.E. Herrn Alireza Sheikh Attar
Podbielskiallee 65-67, 14195 Berlin
Fax: 030-8435 3535
E-Mail: iran.botschaft@t-online.de

AUßENMINISTER WESTERWELLE

Auswärtiges Amt
Herr Guido Westerwelle
11013 Berlin
Telefon 030 18170
Telefax 030 18173402



Geschrieben

danke, lieber Silberblick
nun müsste es ja JEDEM!!! möglich sein
das schreiben an die entsprechenden stellen zuverschicken
und bitte tut dieses


Geschrieben

Eine einfache Frage zwischendurch gestellt : hier wird das Alter von 18 Jahren so voran gestellt !!! Wäre eur Anteilnahme genauso groß, wenn es sich um einen Mann von etwa 60 Jahren handeln würde ?


Geschrieben

Du solltest Dir lieber darüber Gedanken machen, ob Du überhaupt willens bist, Dich dieser Petition anzuschließen, als darüber zu sinnieren, warum der Knabe keine 60 Jahre alt ist. *kopfschüttel*


Geschrieben

was soll die frage @oralfanatiker??? nix zu tun?
du könntest dich auch noch um andere petitionen kümmern
findest bestimmt n 60 jährigen der hilfe braucht
ich weiß jetzt nicht wen du meinst bzw wessen anteilnahme du meinst
kannst aber sicher sein sie wäre genauso groß
also ich hoffe doch, dass, jeder hier schon was getan hat
@oralfanatiker, du hast doch bestimmt einen sehr großen freundeskreis
hast schon jedem bescheid gegeben? wenn nicht, dann mach hinne


Geschrieben

Edith: Nach einem dezenten Hinweis von Minotaurus, daß ich wohl etwas Mißverstanden habe oder gar überlesen, muss ich den ursprünglichen post meinerseits wieder entfernen und mich noch einmal neu Durchlesen. Dementsprechend halte ich mich vorerst aus der Diskussion heraus.

Edithine: Mißstand gelesen und behoben. Entschuldige war nicht ganz auf der Höhe. Dennoch können Menschen Fehler machen und man sollte nicht gleich mit empörenden Worten auf jemanden herumhacken. Lieber einem Menschen auf den Mißstand hinweisen. So wie bei mir bereits geschehen.


Geschrieben

Nur zur allgemeinen Erklärung : ich werde gerade per PN von Minotaurus wegen meiner Meinung verbal abgekanzelt ! !
Trotzdem stehe ich zu meiner Frage, weil in diesen Beiträgen das Alter von 18 Jahren irgendwie zu stark hervor gehoben wird !!


Geschrieben

Als kleinen Nachtrag frage ich hier in die Runde : warum unternehmt ihr nichts dagegen, dass die Sharia heutzutage in immer mehr Ländern angewendet wird?


Geschrieben

Du solltest Dich schämen, ein so wichtiges Thema zu stören oder gar zu hinterfragen. Es interessiert hier auch keinen, mit wem Du schreibst. Entweder unterstützt Du diese Aktion, oder hälst Dich da raus.


Geschrieben

hier besteht die möglichkeit etwas dagegen zu unternehmen dass Ebrahim Hamidi nicht an einem baukran um sein leben kommt
natürlich kann von vielen menschen noch gegen sehr viel mehr etwas unternommen werden
bitte, soll sich niemand dran gehindert fühlen
das alter von Ebrahim Hamidi kann gar nicht stark genug betont werden
bei hunden spricht man da von "welpenschutz" und es geht bei Ebrahim Hamidi auch darum das er noch viel zu jung ist so zu sterben
es geht um den 18 jährigen Ebrahim Hamidi und darum ihm sein grade erst begonnenes leben zu retten
es geht nicht darum wie der artikel geschrieben ist
wieder meine frage wer jetzt hier mit "ihr" gemeint ist und bitte unternimm doch was dagegen dass in immer mehr ländern die sharia anngewendet wird
hier geht es zunächst mal um das leben dieses noch viel zu jungen Ebrahim Hamidi

Geschrieben

@ Oralfanatiker
Wer einen Petitionsaufruf dazu missbraucht, in infamer Weise die humanitäre Hilfsbereitschaft anderer User zu hintertreiben, muss sich über eine geharnischte Reaktion nicht wundern. Es ist eine Schande, wie Du aus rein egozentrischen Gründen Deinen abgrundtiefen Zynismus hier als tolerable Meinung zu verkaufen versuchst. Ich schäme mich für Dich!


  • Moderator
Geschrieben

Herrschaften,
ist es denn notwendig sich über einen so ignoranten Menschen überhaupt zu echauffieren ??
Wer eine derart wichtige Sache mit solchem Verbalmüll beschmutzt, der ist keinerlei Beachtung wert.


Geschrieben

Es ist schon sehr interessant, wohin euer Egoismus euch verbal treibt. Minotaurus habe ich ihn schon geschickt, euch sende ich auch euren ganz persönlichen " Schwäbischen Gruß " !
Schmeißt ruhig weiter mit eurem verbalen Schlamm um euch rum, mich interessiert es sowieso nicht


Geschrieben

@ Oralfanatiker
Du bedauerst wohl, dass Du nicht als Mittelpunkt des Interesses an einem Baukran im Iran aufgeknüpft wirst? Dem kann abgeholfen werden: Reise einfach nach Teheran und gib Deine speziellen Wünsche preis :-p Dann kannst Du Dich hierzulande als bemitleidenswertes Opfer einer unmenschlichen Justiz feiern lassen :-p :-p


×
×
  • Neu erstellen...