Jump to content

Tempolimit auf deutschen Autobahnen ?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

In vielen Ländern Europas wurde - auch auf Autobahnen - ein Tempolimit eingeführt. In Deutschland haben wir Richtgeschwindigkeit 130 km/h, also kaum Limit. Meint Ihr, dass wir auch uns par Gesetz ausbremsen sollten, der Sicherheit und/oder der Umwelt wegen ? Natürlich werden wir vielerorts bereits im eigenen Entschluss eingeschränkt. Soll also "Freie Fahrt für freie Bürger" weiterhin gelten und diese 130 km/h Richtgeschwindigkeit mehr Alibi zeigen als Wirkung ?

Ich mag eher weniger Regeln....... auch wenn ich meist langsam fahre und damit meine Umwelt - ungewollt - ärgere.

Geschrieben
Ganz klares nein, ich arbeite in ganz Europa und das Tempolimit erműdet sehr, also ist es der Sicherheit eher kontra produktiv
Geschrieben
Ja zum entspannten Auto fahren. Dann hat es sich mit den Drängler mit ihrem Anfällen mit Lichthupe usw. und man kann entspannt LKWs überholen. Wer Rennen fahren will, soll das bitte auf der Rennstrecke tun
Geschrieben
Ein klares nein! Es tut nicht gut unserer Wirtschaft, Begründung: 1) alle Nachbarländer kommen zu uns um ihre Autos auszufahren! 2) es macht müde! Und um entspannt Auto zu fahren müssen unsere Verkehrsteilnehmer lernen Rücksicht auf einander zu nehmen und das Reißverschluss-Verfahren beherrschen!!! In den Nachbarländer funktioniert das alles meistens und der Verkehr läuft da wo es funktioniert.
Geschrieben
Ganz klar nein! Weil wir kein generelles Tempolimit haben, haben wir in Deutschland die wenigsten Verkehrstoten pro Einwohner in ganz Europa! Nachzulesen war dies bei den ganzen Diskussionen auch in den Videotextseiten der Öffentlich Rechtlichen, nur eben ganz weit hinten und wurde in den Nachrichten nicht mit vorgelesen.
Geschrieben
Ganz klar ja! Wenn ich Freiheit mit "Freier Fahrt" definiere, dann gute Nacht. Es gibt viele Gründe für ein Tempolimit und wenn dadurch nur ein Menschenleben weniger erreicht wird, ist es gerechtfertigt. Warum müssen wir mit 200 und mehr km/h über unsere Straßen rasen? Ist es nicht viel entspannter, in mäßigem Tempo dahinzufahren? Was in aller Welt haben wir es so eilig. Im Urlaub genießen wir die entspannte Lebensweise unserer Nachbarn. Noch ein Aspekt: Unsere deutschen Autobahnen werden wegen des fehlenden Tempolimits gerne als Rennstrecken für illegale Autorennen genutzt. So erst kürzlich zu lesen. Wieder einmal wurden in diesem Fall tschechische Porschefahrer aus dem Verkehr gezogen. Warum fahren die wohl nicht in ihrem Heimatland?
Geschrieben
Ganz klar Nein. Niemand ist trotz fehlendem generellen Tempolimits gezwungen, schneller als 130 km zu fahren. Du willst in mäßigem Tempo dahinfahren? Dann tue es. Du bezeichnest mit 200 km/h fahrende als Raser? Für mich ist jemand ein Raser, der mit 50 km/h in einer 30er- Zone, am besten noch vor Schulen und Kindergärten fährt. Du willst Menschenleben retten? Dann verbiete das Leben.
Geschrieben

Tempolimit auf Autobahnen für Pkw ? NEIN DANKE.

Statt dessen sollte es ein generelles Verbot von "Elefantenrennen der LKW" auf Autobahnen geben.Egal wieviel Spuren die Richtungsfahrbahn hat - Lkw nur rechte Spur und damit basta .

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb samba55:

Ganz klar ja! Wenn ich Freiheit mit "Freier Fahrt" definiere, dann gute Nacht... 

Das Tempolimit hat nichts mit der Freiheit zu tun jedoch möchte ich in einem freien Land auch meine Freiheit haben und selbst entscheiden wann und wie schnell oder langsam ich fahre. Du regst dich auf das unsere Autobahnen von ausländischen Fahrer als Rennstrecke benutzt werden, aber schweigst davon dass unsere Innenstädte von unseren Mitbürgern für illegale Strassenrennen benutzt werden was wesentlich schlimmer ist und gefährlicher! Jeder Fahrer aus dem Ausland welcher zu uns kommt um sein Fahrzeug auszufahren ist automatisch gezwungen zu tanken und jeder der tankt bezahlt so einiges an Steuern weil wie jeder weiß sind in dem Spritpreis nicht nur die Mehrwertsteuer sondern auch einiges mehr enthalten. 

  • Moderator
Geschrieben

Ein gesezliches Tempolimit wird meiner Ansicht nach genau NICHTS bewirken.
Diejenigen, welche Rennen fahren und rasen wollen, werden auf ein Tempolimit scheissen.

Um dem wirksam zu begegnen sollten die Strafen für Raser, die Unfälle mit Personenschäden verursachen, ganz drastisch verschärft werden. Unfälle mit Todesfolgen sollten zumindest als vorsätzliche, fahrlässige Tötung geahndet werden.

Geschrieben

Ich finde das Fahren in Ländern mit Tempolimit entspannt, aber mag auch das 3-spurige freie Fahren in Deutschland, nur die "Mittelspurparker" können das Einen vermiesen.  Entspannt ist es sicher, weil die Strafen im Ausland für Regelverstöße höher sind.

Grundsätzlich bin ich gegen Tempolimit und jetzt mein aber: Egal ob das Tempo gedrosselt wird, z.B. in Baustelle oder andere Regelungen im Strassenverkehr das Tempo einschränken, dann bin ich für höhere Strafen. Es ist schon verwunderlich wie man in Baustellen manchmal überholt wird. Da habe ich manchmal das Gefühl, das ich auf der Autobahn parke. Ich bin mal aus den Niederlanden bei Oldenburg über die Grenze gekommen. Vor der Grenze galt das niederländische Tempolimit und fast jeder hielt sich dran. Aber kaum auf deutscher Seite, galt zwar Tempolimit 120, aber ich hatte sofort das Streßgefühl, weil alle auf einmal richtig Gas geben wollten. Wenn schon deutsche Gründlichkeit, dann soll man hier entweder  konsequent Durchgreifen oder es ganz lassen, ganz nach dem südeuropäischen Modell, freie Fahrt für alle nach dem Prinzip §1 Gegenseitige Rücksichtsnahme. Ich findes genial, wie sich dort der Verkehr von selbst regelt und das Gesetz das auch Laufen läßt. Was mich auch wurmt sind Fahrten auf 2-spurigen Autobahnen, wenn alle Links fahren, weil am Horizont ein LKW/ Bus zu sehen ist. Da bleib ich konsequent Links, überhole aber nicht und brauche aber Minuten und zig Kilometer, bis ich an dem langsamer fahrenden LKW oder Bus erst einmal aufgelaufen bin. Wenn hier alle beide Spuren benutzen würden und sich beim Hindernis auch einordnen lassen,  würde es auch schon anders aussehen.

 

 

Geschrieben
Es würde ja lang genug auf freiwilliger Basis an die Vernunft appelliert, die meisten sind zu blöd oder zu arrogant Vernunft an zu nehmen, also 120 per Gesetz, und generelles LKW überholverbot nach niederländischem Vorbild gleich mit.
Geschrieben
Ich wäre für ein Tempolimit, 120 auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen, es würde viel weniger passieren. In der Ruhe liegt die Kraft. Der liebe Gott hat Die Zeit geschaffen aber von Eile hat er nichts gesagt
Geschrieben

Nur zur Klarstellung: ICH will nichts verbieten, das muss schon der Gesetzgeber regeln. Wie, dazu gibt es genügend Beispiele in unseren Nachbarstaaten. Und wenn wir schon ein gemeinsames Europa sein wollen, dann müsste sich das auch einheitlich regeln lassen. Dass es mit einem Appell an die Vernunft der Autofahrer nicht getan ist, dafür sind unsere Straßen das beste Beispiel.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb raendi58:

Es würde ja lang genug auf freiwilliger Basis an die Vernunft appelliert, die meisten sind zu blöd oder zu arrogant Vernunft an zu nehmen, also 120 per Gesetz, und generelles LKW überholverbot nach niederländischem Vorbild gleich mit.

Vorschriftzeichen nach Anlage 2 zu § 41 StVO

Verkehrszeichen 277 Überholverbot für Kraftfahrzeuge (mit einer zulässigen Gesamtmasse) über 3,5 t, (einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse) und nicht LKW Überholverbot und das heißt dass auch manche Wohnmobile auch nicht überholen dürfen machen es aber trotzdem!

Geschrieben
Hallöchen, alles Verkehrsteilnehmer dürfen nur noch 100 kmh fahren, einschließlich Lkw und Busse. Wir sparen uns viele Schilder, Kraftstoff, Schadstoffe, die Kosten für große Motoren, weniger Staus wegen gleichmäßigem Verkehrsfluss und weniger Tode. Das Gegenargument länger Fahrzeit zählt nicht. Ich fahre selbst Lkw und Pkw und merke selbst bei mir, dass ich durch eine gleichmäßige Geschwindigkeit weniger Pause brauche. Wenn ich von Mitte Deutschlands Richtung Küste fahre, habe ich oft Pkw die mich bis zu 3 mal überholen und nicht wesentlich schneller am Ziel sind. Für meine Standard Strecke 330 km brauche ich mit dem Lkw bei ca 87 kmh 3.50 min. Mit dem PKW 20- 39 Minuten weniger. Die ersparte Zeit bringt mir nicht mehr Lebensqualität. Ich setze sie wiederum zeiterspart ein um wiederum schneller zu sein. Am Ende eines Lebens sterbe ich 10Jahre eher an Stressfolge Herzinfarkt. Aber das ist ein neues Thema 😉😁
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb nick2017333:

Da bleib ich konsequent Links,

Mist ich bleib natürlich konsequent rechts und fahre erst links rüber, wenn der LKW überholt werden muss. Sorry. :praise:

Geschrieben

Tempolimit ist genau so eine Kacke, wie CO2-Steuer. Glaubt hier einer, dass wegen dieser Abzocke jemand auf Bus und Bahn umsteigt?

Ich sage nur: wer glaubt, dass ein Abteilungsleiter eine Abteilung leitet, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Geschrieben
Zu einem Tempolimit wird es niemals kommen. Dafür ist die Autolobby viel zu stark. Die Autohersteller würden kaum noch Gewinn machen. Die dringend benötigten Steuereinnahmen würden drastisch sinken. Es gäbe zwar weniger Lärm für Anwohner und weniger Verkehrstote, aber wen interessiert das schon wenn freie Bürger weiterhin Vollgas geben dürfen.....
Geschrieben

*Grübel......

bedeuten einige negative Antworten zum Tempolimit und damit Beitrag zum Klimaschutz, dass die Sorge für die Übergabe einer möglichst intakten Umwelt an unsere Nachfahren ihre Grenze an der individuellen Egozentrik findet ?? (bitte Fragezeichen beachten, bevor Ihr in die Luft geht !).

Geschrieben
Die allermeisten Autofahrer' rinen (&d) können doch nich mal die einfachsten Verkehrsregeln ! Mehr is dazu nicht zusagen
  • Moderator
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb der47et:

Mhhh,wollen wir jetzt hier über Politik reden

Schau mal bitte auf den Titel dieses Forenbereiches, da steht ganz deutlich Kultur & Politik :coffee_happy:

Wer sich lieber über ficken austauschen möchte kann gerne den Bereich "Sex-Talk" nutzen.

Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb ChrisAktiv:

*Grübel......

Natürlich kann der Strassenverkehr einen Beitrag zum Umweltschutz/ Abgasvermeidung leisten und wird es auch, aber ich denke wir haben weitaus größere "Baustellen", mit denen ein weit größerer Umweltbeitrag geleistet werden kann. Nimm nur mal das Thema Rinderzucht. Ich glaub 1 Kuh ist gleichzusetzen mit 18.000 km eines Kleinwagens.

×
×
  • Neu erstellen...