Jump to content

Die große Liebe


checker

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Der Mai ist gekommen - der Wonnemonat, indem alles neu erblüht und sich alles in der Natur regt und erneu -
ert. Schon immer ist dies auch die Zeit der großen Liebe gewesen, wo Beziehungen beginnen und Partner -
schaften für die Ewigkeit geschlossen werden. Wie hast du deine große Liebe entdeckt und gefunden. Wie
war deine erste Begegnung, wie hat es bei dir gefunkt und bist du heute noch mit ihm zusammen und in Liebe
verbunden ?


Geschrieben

Die große Liebe ist eine Sache der eigenen Interpretation. Einige Männer sehen sich dazu verpflichtet, den
langjährigen Freund oder Partner als Liebe ihres Lebens zu bezeichnen, weil sie sich komisch vorkommen
würden, solange mit einem Mann zusammen zu sein, der nicht ihr absoluter Lebenstraumpartner ist.
Andere Männer behaupten in ihrem Leben bereits etliche Lieben ihres Lebens gefunden zu haben und andere
finden sie nie, weil sie zu anspruchsvoll sind und kein Mann ihnen gerecht wird. Als frisch verliebter Mann ist
man auch schon mal zu naiv und spricht sehr schnell von der großen Liebe. Meist kann man erst aus der
Distanz die große Liebe richtig einschätzen und auch bewerten. Mein große Liebe habe ich in meinem
letzten Schuljahr gefunden. Ich war damals wahnsinnig in ihn verliebt und erst durch ihn ist mir klar geworden,
was es wirklich heißt, die große Liebe gefunden zu haben. Wir waren uns damals auf Anhieb sehr sym -
pathisch und schon beim ersten Blickkontakt hatte es gefunkt oder eingeschlagen wie der Blitz. Wir waren
wie zwei Seelenverwandte, die einander nur finden mussten und wir gingen einige Jahre unseren gemeinsa -
men Weg zusammen, bis sich unsere Ziele und Wege leider wieder trennten. Bis zum heutigen Tag ist
mir nie wieder so ein wunderbarer Mann begegnet und deshalb ist er die große Liebe meines Lebens.


Geschrieben

Nicht nur nuwas scheut sich, anscheinend fällt es dem schwulen Mann genauso schwer, wie dem hetero
Mann über die große Liebe zu berichten. Den Anfang habe ich doch schon gemacht und Affen sind hervor -
ragende liebevolle und soziale Wesen. Was könnte der Grund für die Scheu des Mannes sein ? Entweder
ist das seine gesunde Natur (die Männer sind ja unterschiedlich) oder er hat Probleme irgendwelcher Art
(Trauer, Sorgen, Probleme, Streß, Druck) und ist grad nicht so in der Stimmung. Oder er ist - im weitesten
Sinne "neurotisch" - von seinen Gefühlen, Bedürfnissen, Lebensimpulsen; von sich selbst, mehr oder
weniger abgetrennt. Das ist - so oder etwas anders - bei vielen Menschen in der zivilisierten Gesellschaft
so. Ich nenne das "Kollektive Zivilisations-Neurose" / "Krankheit der Gesellschaft". Diese Störung ist auch
unabhängig vom Kollektiv im Einzelfall jederzeit heilbar.


Geschrieben

Die Grosse Liebe...ja interessant !!!
Wer vergiess denn schon!!!
Aber mal ehrlich wievielen von uns haben echt mal mit der Grosser Liebe was angefang? Meistens denke ich mal war nur geblendet und ist nicht weiter geblieben als der Grosser Liebe die man nicht vergessen kann wo man endeckt hat..."Bin doch schwul weil ich mich in ein kerl verliebt habe" ;-) LOL
Und das war der anfang von vielen andere Grossen Liebe die nach kammen!!! Oder nicht? ;-)


Geschrieben

Das ist doch wunderbar, dass man die große Liebe nie vergisst und man durch sie für sein weiteres Leben
geprägt wurden ist. Man kann an der großen Liebe kaputt gehen, verzweifeln und zerbrechen, aber man kann
auch sein Lebensglück und den Sinn des Lebens für sich realisieren. Wer das Glück hat, seine große Liebe
gefunden zu haben, der kann in ihr emotional wachsen und ist, wird ein zufriedener und glücklicherer Mensch.


Geschrieben

Die große Liebe ist doch nur ein Wunschtraum...

Früher glaubte ich fest an sie, sie war der grund warum ich aufstand und dieser glaube gab mir die Kraft immer weiterzumachen. Doch dann kam er...
Ich hielt ihn für meine große Liebe, wir haben sogar Heiratspläne geschmiedet und unsere Zukunft geplant.
Er war der Himmel auf Erden für mich. Wenn ich bei ihm war gabs keine Angst, Traurigkeit und keinen Schmerz.
Selbst als ich wegen der Arbeit wegziehen musste, gab er mir Kraft und sagte wir schaffen das...doch dann kam der Morgen an dem sich alles änderte...
Am Telefon sagte er mir das er sich in einen anderen verliebt hat.
Ich bin extra nochmal zu ihm gefahren damit wir nochmal über alles reden, das Gespräch lief relativ gut (wenn ich mal den Kontrollanruf von dem Flittchen rauslasse...), doch nach einer Stunde ist er zu seinem Neuen und hat mich einfach in seiner Wohnung sitzen lassen.
Er hat mich im Stich gelassen und alles verraten was wir hatten, aber er hat auch dafür gesorgt das ich aufwache und mir gezeigt das die große Liebe nur ein Wunschtraum ist.

Durch ihn ist ein wichtiger Teil in mir gestorben, doch ich weiss jetzt was die Wahrheit ist.

Also wacht auf und hört auf euch solchen lächerlichen träumen hinzugeben.


Geschrieben

Ich achte und bewundere den Beitrag von Schmunzel sehr und ich kann auch seinen Schmerz gut verstehen.
Auch wenn etwas in dir gestorben ist und du den Glauben an die große Liebe verloren hast, so ist bei dir noch
längst nichts verloren. Du hast noch wirklich alle Chancen auf die große Liebe. Es muss kein lächerlicher
Traum bleiben und nach dem Tod kann etwas neues entstehen. Die Wahrheit hat auch oft mehrere Seiten.


Geschrieben

@nuwas, du hast dich nach meiner ansicht, mit deinem beitrag überhaupt nicht zum affen gemacht. ich glaube
auch, was dir wiederfahren ist, haben wir alle schon mal ähnlich so erlebt. mir passiert es immer wieder, dass
ich mich in hetero-männer verliebe. zwangsläufig bleibt zum schluss nicht mehr als eine freundschaft übrig. mit
der desillusion muss man sich leider arangieren und weiterhin aufrecht und optimistisch durchs leben gehen.


Geschrieben

Meine große damalige Liebe, die ich im letzten Schuljahr in meiner Parallelklasse gefunden hatte war eine
Symbiose zweier Seelen. Zwei Seelen und ein Gedanke, zwei Herzen und ein Schlag ! Wir harmonierten
liebevoll, mit Worten, den Augen, unseren Händen, mit Zeichen und viel, viel Liebe. Täglich waren wir über
viele Stunden zusammen. Wir besuchten uns gegenseitig bei unseren Familien und die Eltern wußten nicht
wie eng wir eigentlich zusammen waren. Dadurch war es auch möglich, dass wir gemeinsam in unseren
Familien übernachten konnten. Wenn unsere Eltern geahnt hätten, was zwischen uns lief, dann hätten sie
sicherlich unsere Freundschaft untersagt. Damals war es noch nicht so selbstverständlich wie heute, dass
man ganz offen zu seiner Homosexualität steht. Irgendwie war alles auch dadurch viel spannender und auf -
regender wie heute. Wir waren dadurch viel draußen und ständig auf der Suche, wo wir ungestört und allein
sein konnten. Keine Baustelle und kein Kleingarten war vor uns sicher. An den Wochenenden unternahmen
wir Fahrradtouren und zogen uns mit einer Wolldecke in die Wälder zurück. Unsere leidenschaftliche Liebe
war eine Eruption der Gefühle und sie bleibt für immer sehr schön und unvergesslich.


Geschrieben

Ein schönes Thema, aber ich wäre Dir sehr verbunden, checker, wenn Du jeweils immer nur einen Beitrag schreiben würdest, Deine Doppelpostings bringen einen ganz durcheinander. Für eine Trennung kann man auch einen Trennstrich ziehen oder einen etwas größeren Absatz machen; für Nachträge ist die Editierfunktion da.

LG Topi


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

@ schmunzel,
eine solche Erfahrung hab ich auch gemacht...und dann?
Ich träumte trotzdem weiter und habe dann 24 Jahre meinen Traum gelebt.
Leider ist er verstorben.
Wenn es jetzt jemand ernst mit dir meint, siehst du es vieleicht gar nicht.

zum Thema
Gefunkt hats in der strassenbahn.Ich 19,er 40.
Er war leider verheiratet,und so habe ich irgendwann realisiert, dass es für mich eine Sackgasse war.
Vor kurzem trafen wir uns nach vielen Jahren zufällig wieder.
Daraus wurde wieder eine erotische Bekanntschaft.alte Liebe rostet nicht wirklich :-)

lg


  • 7 Jahre später...
Geschrieben

hab ich leider noch nicht gefunden,ich suche immer noch.

×
×
  • Neu erstellen...