Jump to content

Jung mit altem Sack


Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Das war ein Abenteuer, wie ich es noch nicht erlebt hatte. Gerade mal ein paar Tage bei gay.de kam das erste geile Date zustande. Verabredet war: ich rufe kurz vor Eintreffen an und er lässte die Wohnungstür einen Spalt offenstehen. Ich komme hinein und entkleide mich schon im Flur. Dann die zweite Tür rechts hineingehen und machen, was er mir sagt. Ich war sehr aufgeregt, hatte eine Mischung von Geilheit und ein wenig Furcht in mir, aber ich ließ mich auf das Vereinbarte ein. Die Wohnung lag in einem Zweifamilienhaus. der untere Eingang war mein Ziel. Die Tür war nur angelegt. Ich ging etwas unsicher hinein und schloss die Tür hinter mir. Dann legte ich meine Klamotten ab und ging nackt durch die beschriebene Tür ins Schlafzimmer. Ich fand ich nackt, auf dem Bauch liegend auf einem mittelgroßen Bett liegend vor. Ein Bild von einem Jüngling. Geiler Arsch, die Beine leicht gespreizt und ein blonder Lockenkopf. Die Rückenpartie wie gemalt. Wow!. "Komm her und verwöhn mich" hörte ich ihn sagen. Ich legte mich eng an ihn. Er rührte sich nicht. Sein Gesicht blieb mir noch verborgen. "Mach was Du möchtest", flüsterte er und ich begann diesen makellosen jungen Körper zu streicheln und zu küssen und züngelte mich von den Schultern bis zu seiner Poritze.  Er roch gut und, ja, er schmeckte gut. Irgenwie fruchtig. Dann knetete ich ihm seine wunderschönen Pobacken und zog sie sanft auseinander. Mit der Zunge glitt ich Millimeter um Millimeter die Pobacke hinunter zu seiner schönen Rosette. Auch hier roch er gut, ich lecke ihm sein sich langsam öffnenden Löchlein und ging immer wieder tief mit der Zunge in sein gespültes Loch. Zwischen seinen Beinen waren seine prallen Eier zu sehen. ich leckte sie und sog daran. Er stöhnte und ich war wie in Ekstase. Einfach nur schön geil. Ich leckte ihm immer wieder sein geiles sauberes Loch und mochte es, wenn er immer wieder stöhnte und "weiter" sagte. Mehr als eine halbe Stunde verharrten wir so. Ich streichelte, küsste, leckte und fingerte, knetete den Po immer wieder. So etwas Geiles, habe ich nur gedacht. Dann dreht er sich unverhofft um. Ein hübscher "Bengel" mit einem langen harten, dünnen Schwanz, geiler Figur und einem fast mädchenhaften Gesicht. Er blieb aber weiterhin recht passiv und ich machte unbeirrt weiter. Ich schob ihm ein Kissen unter seinen geilen Arsch, so dass ich besser an sein Loch, die Eier und den schönen Schwanz kam. Küssen wollte er nicht. Ich sog also an seinen Eiern, leckte immer wieder oder fingerte seine Rosette und lutschte seinen langen Stängel bis zum Anschlag. Beim Blasen steckte immer ein Finger von mir in seinem Loch und mit einer Hand massierte ich ihm die Eier. Das hielt er erstaunlich lange auch. Nach weiteren 20 Minuten etwa setze er sich auf. Ich stand auf und er musterte mich. "Du bist ein geiler alter Sack", sagte er lächelnd. rückte näher und nahm meinen jetzt ebenfalls steifen Penis in den Mund, spielte mit der Zunge an meiner Eichel und fingerte an meinem Hintern. Er steckte einen Finger hinein, zog ihn wieder heraus, leckte ihn genüsslich ab und bat mich, mich umzudrehen. "Gefällt mir", sagte er und leckte mir mein Loch nass. Er diktierte mir, mich auf das Bett zu hocken und leckte mir meine Rosette. Dann spürte ich seinen harten dünnen Schwanz, den er behutsam in meinem Arsch schob. Immer wieder und ich war wie benommen vor Geilheit. Tat das gut! Ich merkte, wie sein Schwanz zu zucken begann und spürte seinen Saft in mir. Er zog nach ein paar kräftigeren Stößen seinen Schwanz wieder heraus. Ich spürte, wie mir sein Sperma aus meinem Loch tropfte. Er hielt seinen triefenden Schwanz vor mein Gesicht und ich lutschte ihn sauber. Dabei kam er nochmal und ich erhielt eine weitere Ladung Sperma in meine Maulfotze. Ich schluckte alles und legte mich wieder aufs Bett. Er stand neben mir und erfasste meinen Schwanz. "Schön" sagte er nur, drehte sich um und verschwand im Bad. Ich ging ihm nach und gegenseitig haben wir uns dann unter der Dusche Hintern und Schwänze gewaschen. Dabei kams dann auch zum Kuss. Ich bin kein Küsser, aber wir haben geknutscht, wie Teenager. Nach zwei Stunden war das Date dann vorbei. Er sagte mir, dass ich der erste Mann gewesen sei, den er gefickt hätte. Eintoller Tag. Unvergesslich geil, unvergesslich schön. Ich habe ihn seitdem nicht wieder gesehen. Unter der Telefonnummer, die er mir gegeben hatte, meldet sich niemand. Schade. 

Geschrieben
👍 👏 🥂 😊 Auch ich bin ein Freund von jungen Boys und habe die Story mit Lust und Wonne in mich aufgesogen. Der Kopf fährt seitdem Achterbahn und ich habe die wildesten Phantasien !!!!!
  • 2 Monate später...
Geschrieben

Sehr geile Vorstellung! Schade dass mir sowas nicht mal passiert....

  • Devot

    Damit sind Menschen gemeint, die sich gerne unterwerfen und die Kontrolle abgeben. Das kann auch über den sexuellen Akt hinausgehen. Allgemein gibt es bei dem devoten Fetisch verschiedene ...

×
×
  • Neu erstellen...