Jump to content

Angst vor dem outen


Sternenblut44

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hi Ich habe große angst mich zu outen
Familie und Freund sowie Bekannte würden es nicht verstehen und nicht akzeptieren
Ich wäre für meine Familie nicht länger existent.

Kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen?


  • 8 Monate später...
Geschrieben

Hallo, Sternenblut44 ! Ich habe mich auch lange mit dem Gedanken beschäftigt . In meinem Alter (ich bin erst/schon65) stellt sich schon die Frage , "Wozu jetzt noch ?" Mir ging es darum , das , wenn ich Partner aus meiner Stadt habe/hatte, nicht jemand zu meinen Töchtern , die auch überwiegend hier leben , sagt : "Oh , das ist dein Vater? Der hat mir neulich erst einen geblasen!" Also hab ich es meinen Kindern erzählt und fand großes verständnis , keine Ablehnung oder mangelnde Akzeptanz. Mein Bekanntenkreis wird so "nebenbei" aufgeklärt , wenns sich ergibt . Keine Ablehnung , eher offene Neugierde , sowohl von frauen als von Männern . Wenn du allerdings noch Eltern hast , die wohl älter sind als ich , dann könnte es schwierig werden . Diese generation hält schwul sein immer noch für krank und /oder gar "heilbar ".. Wie reagieren denn deine Freunde , wenn das Thema "schwul sein" auf den Tisch kommt ? wenn sie schon ablehnend reagieren , sind es für dich nicht die richtigen Freunde . so wirst du nie frei deine neigung ausleben können und frei leben können . ich wünsche dir Glück beim Finden der richtigen Freunde und mit ihrer Unterstützung im Rücken kannst du dann auch das Outen überstehen . alles gute dir , mein lieber !


Geschrieben

mit ratschlägen von außen ist in dieser sache schlecht----aber ein tipp zu sache----es gibt bestimmt in dieser sache selbsthilfegruppen---mal in schwulenvereinen nachfragen


Geschrieben

Ich würde mich heute ganz genau nach Anzeichen umhören,wie die Familie und der Freundeskreis über Anderssexuelle so denken,bevor ich das noch mal durchziehe. Meinen Bruder hat es schlimmer getroffen,weil ihm Freunde und Verwandte so viel bedeuteten. Allerdings zog er weg und fand bald darauf Rückhalt bei seinem Mann und dessen Freundeskreis.

Von mir folgern sie es wohl,ich habe allerdings auch wegen dem,was mein Bruder erlebt hat,keinen Kontakt zur Familie mehr.

Hängt immer davon ab,wie tolerant der Horizont der Leute ist. Wenn die eher homophob eingestellt sind oder stark religiös,wäre ich vorsichtig. Kommt auch drauf an,wie hart es für Dich wäre,Familie und Freunde zu verlieren.


Geschrieben

Die Toleranz des Horizonts ist völlig unrelevant ..... es gilt: wer mich nicht liebt und respektiert, der hat in meinem Leben nichts verloren ... habt doch endlich den Mut und das Selbstbewußtsein zu Euch zu stehen und Euch selbst im Spiegel jeden Morgen in die Augen zu schauen!!!


Feuerostfriese
Geschrieben

Ja das ist leider so
Das ist bei der Gesellschaft nicht im Kopf rein zu bekommen
Das es nichts schlimmes ist


Feuerostfriese
Geschrieben

Habe da aber auch angst vor wie da alle drauf reagieren


Geschrieben

Natürlich ist es in die Köpfe der Mitmenschen rein zu bekommen, Beharrlichkeit heißt das Zauberwort ... und wenn Du immer und überall zu Dir stehst und wenn Dein Umfeld Dich am Arbeitsplatz oder wo auch immer respektiet, dann kannst Du ihnen auch begreiflich machen, dass Du eben so bist, weil Du eben SO bist ... basta!!!!


Feuerostfriese
Geschrieben

Ist das so leicht wie man das so sagst
Eine gute frage


Geschrieben

"Angst vor dem Outen" erkenne ich doch schon hier, an einem Ort, wo wir unter uns simnd und wenn ich mir dann anschaue, wie viele von Euch sich nicht mal trauen ein Foto von sich hier einzustellen ..... wie wollt Ihr dann draußen zu Euch selbst stehen?


Geschrieben

auch wenn ich mit Religion nicht zu schaffen habe, so kann ich einem Mann des Mittelalters meinen Respekt zollen, er sagte: " hier stehe ich, ich kann nicht anders" .. er machte diese Aussage unter Bedrohung seines Lebens, solch einer Gefahr ist wohl kaum einer vn uns ausgestzt und dennoch habt Ihr so wenig Mut zu Euch selbst zu stehen???


Feuerostfriese
Geschrieben

Wer was es das denn von dir redhead531 das du auf Männer stehst


Feuerostfriese
Geschrieben

Ist nicht so leicht
Aber sollte man und es Wirt auch weleicht leichter


Geschrieben

Sorry, aber wenn ich lese "sollte man" bedeutet das doch nur ein Verstecken, redet doch über Euch und sagt endlich "sollte ich" !!!!


Geschrieben

GideonWi Du hast gut reden.heute bin ich schon ein alter Mann und stehe voll zu meinem Schwulsein.Während meiner beruflichen Tätigkeit bin ich 2 X entlassen worden, weil herauskam (durch meine eigene Schuld) dass ich schwul bin
Für meinen Vater war ich nicht akzeptabel. Darum habe ich die meiste Zeit meines Lebens im Ausland gelebt.Selbst im Katholischen Mexico ist man mit Homosexuellen toleranter umgegangen


Geschrieben

Ich habe nicht nur gut Reden, ich handle genau so, wie ich empfinde, das mag der feine aber doch entscheidende Unterschied sein, zu vielen von Euch ... ich bin auch nicht mehr der Jünngste, aber wer von Euch hat im Alter von 17 Jahren seinen Eltern gesagt; ich bin schwul ????


Geschrieben

Wenn Ihr jetzt nich langsam begreit Euch selbst annehmen zu müssen und zu respektieren, wie könnt Ihr dann erwrten, dass es Außenstehende tun, wenn sier Euch nicht erkennen als das, was Ihr seid? ... Steht zu Euch selbst, nehmt Euch an und Ihr werdet sehen, dass Euer Umfeld gar nicht mal so große Probleme damit hat, wie Ihr unterstellt!!!


Geschrieben

andere jungs sind in dem alter deswegen auch auf die straße geflogen---sei froh das du solche eltern hattest---es hängt doch auch vom umfeld ab----


Geschrieben

GideonWI, ein wenig toleranz stände Dir gut an. Du hast Dich geoutet und bist stolz darauf. Doch andere User haben auch ihre Gründe weshalb sie sich nicht outen. Vielleicht gilt es auch ihre Familien zu schützen. Nicht jeder wohnt in einer anonymen Großstadt.l


×
×
  • Neu erstellen...