Jump to content

Devot


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was zeichnet für euch ein perfekter devoter Partner aus?

Was reizt euch an einem devoten Partner?

Übernimmt ihr schon euer ganzes Leben die Dominante Rolle oder speziell nur im Sexuellen bereich?

Mögt ihr er überhaupt wenn die Rollen klar festgelegt sind?

 

Geschrieben

du brauchst ne strenge hand nico und das rund um die uhr grins

Geschrieben

Ich mag überhaupt keine dominanten und devoten Mitglieder

Geschrieben

Klar bin ich der Boss beim Sex . Aber in der Realität gleichberechtigt

Geschrieben

Diese ganzen Schubladen "devot/dominant" - "Top/Bottom" - "aktiv/passiv"
sind irgendwie so gar nicht mein Ding :coffee_happy:

Ich finde man sollte sich auf Augenhöhe - gleichberechtigt - begegnen ohne "Rollenvergabe"
Dann ist eigentlich ALLES möglich ...

Geschrieben

Ich halte die Rollenverteilung für Quatsch. Ich bin zwar z.B. beim Analsex auch lieber der Passive, das alles ist aber davon abhängig  wie man das Sexspiel beginnt und wie es sich dann entwickelt. Manchmal bin ich, weils sich do ergibt, devot, manchmal der Dominante; aber in der Regel habe ich harmonischen Sex der Spass macht. Egal in welcher " Rolle ".

Geschrieben

Was man(n) mag oder nicht, sollte jeder für sich selbst beantworten, denn jeder Mensch ist anders. Allerdings gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen "passiv" und "devot". Natürlich wird ein wirklich devot-veranlagter Mensch beim Sex passiv sein, aber seine Veranlagung ist halt von dem Verlagen geprägt, bestimmt oder dominiert zu werden. Wie weit oder mit bzw. ohne fesseln oder gar BDSM ist dann wiederum bei jedem anders. Ob man(n) im normalen Leben (außerhalb des Sex) auch devot ist, ist auch völlig unterschiedlich. Es gibt die bestimmenden Macher-Typen, die im Geschäftleben sogar Vorgesetzte sind, aber privat beim Sex genau das Gegenteil als Ausgleich suchen. Dann gibt es Menschen, die sind in allen Lebenslagen eher unterwürfig und durchsetzungsschwach bzw. -unwillig. Ich denke, wir sollten alle Veranlagungen respektieren.

Ich persönlich finde außerhalb des Sex gnz normale Menschen am sympathischsten, denen die devote  Ader nicht sofort anzusehen ist. Beim Sex finde ich devot/dominant ganz attraktiv, wenn es zusammenpasst. Dem anderen die Kontrolle überlassen - Vertrauen vorausgesetzt - ist schon geil, abenso umgekehrt.

Geschrieben

Ich bin devot, ok

Aber ich bin nicht doof oder naiv

Und dehalb finde ich jeinen passenden Partner/in

Klingt verrückt, ist es aber nicht

Ich bin eine gute, willige und hingebungsvolle Sub, wenn ich meinen Herren akzeptiere und respektiere. 

Leider kontaktieren mich nur *Dumdoms* mit dem IQ einer Erdnuss, möchtegerne oder Anfänger, denen ich als Probepackung herhalten soll. 

Und solch jemanden kann ich nunmal nicht ernst nehmen. 

Ergo bin ich seit ner gefühlten Ewigkeit am suchen

Geschrieben

Wir im freien Westen sind eher an autonomen, selbständigen, selbstbewußten Menschen orientiert,
die ihren Kopf undijhren Willen haben, gleichberechtigte Partnerschaften anstreben und
sich damit lebendig und kreativ auseinandersetzen. Das Dom - Sub - Modell gehört für mich
eher ins neunzehnte Jahrhundert oder in autoritäre, orientalische Regionen ....

  • 2 Monate später...
Geschrieben
Am 31.8.2020 at 16:27, schrieb Knuddel:

Diese ganzen Schubladen "devot/dominant" - "Top/Bottom" - "aktiv/passiv"
sind irgendwie so gar nicht mein Ding :coffee_happy:

Ich finde man sollte sich auf Augenhöhe - gleichberechtigt - begegnen ohne "Rollenvergabe"
Dann ist eigentlich ALLES möglich ...

Wenn man beachtet, dass das Thema zum Forum "BDSM..." gehört, ist dabei vielleicht eben schon an "Rollenvergabe" und Rollenspiele gedacht.
Das kann ja für beide Partner befriedigend sein und schliesst eine Begegnung "auf Augenhöhe" ja auch nicht aus.

Oder anders gesagt: als Mensch auf Augenhöhe, im SM-Spiel Top/Bottom, usw.

Geschrieben

Man sollte zwar nicht alles in eine Schublade packen, aber von 1900 Jahrhundert ist das ganze nicht.

Warum soll ich nicht sagen können was ich für mich will. Was ich suche oder welches verlangen ich habe.

Das dominiert werden gefällt mir wahnsinnig gut. Süßer Schmerz ist das was mich zum Höhepunkt bring. Sich hingeben für den Partner zur Verfügung stehen. Also das devote ist die Rolle die mir zusteht. Das Rollenspiel und dominant sein das kann ich auch, ist aber nicht zu vergleichen mit dem devoten.  Also selbstverständlich soll man schreiben was man sucht. Nicht naiv sein. Wenn Vertrauen da ist , genießt eure Rolle die ihr euch ausgesucht habt. Das ist auch auf Augenhöhe.  Gruß euer Peter:highheels::suckmy::whipping::vibrator::lgbt:

  • 1 Monat später...
Geschrieben

Sissys sind devot. DWT, CD und TS..... können sicher auch dominant sein.

Ich, als Sissyschlampe, mag das Gefühl benutzt zu werden, gedemütigt, herumgezeigt und vorgeführt.

Mich willenlos auszuliefern, auch mal fixiert benutzt zu werden, es tun zu müssen.... auch vor Zuschauern - egal ob im "kleinen Kreis" im Keller wo 20 - 30 Leute anwesend sind, jede(r) mich abgreifen, fingern, ficken darf, ich vollgewichst herumgezeigt werde usw.......

Oder als Nutte auf einer Bühne in einem Pornotheater vor 200 - 300 Zuschauern, wo ich reihenweise Schwänze (am liebsten große, schwarze) blasen und reiten muss. Teilweise auch mitten im Publikum. Publikum darf natürlich anfassen und abgreifen. Geil fände ich Sessions, wo ich erst auf der Bühne erfahre was verlangt wird. Z.B.: Diese notgeile Sissynutte wird in den nächsten 90 Minuten versuchen 30 schwarze Schwänze nacheinander oral zu befriedigen. Jeder Schwanz muss bis zum Erguss geblasen und das Sperma muss geschluckt werden. In meinem Loch steckt die Ganze Zeit ein Plug mit rosa Glitzerstein und ich trage nur Strapse und einen Minirock der viel zu kurz ist und Nix wirklich verdeckt.

Oder ich muss innerhalb 1 Stunde soviel Schwänze wie möglich bis zum Spritzen zu reiten. Dabei wird 1 Kamera direkt auf meine Pofotze gerichtet sein und das Bild direkt auf eine Leinwand neben der Bühne übertragen. 

Sicher würde ich mich schämen wenn mir so viele Leute beim Fick zwischen die Beine und sogar bis ins Pofötzchen schauen können. Aber ich MUSS ja. Und gerade dieses Gefühl macht mich unendlich geil.

Ich würde auch mal einen Mann blasen oder mich von ihm (mit Gummi) ficken lassen, während seine Frau / Freundin zuschaut. Sie könnte es mir auch mit einem Dildo oder Vibrator besorgen während ich ihn blasen muss.

  • 1 Monat später...
Geschrieben

Bin ich von Natur aus.

  • 5 Monate später...
xposd4u2use
Geschrieben (bearbeitet)
Am 4.9.2020 at 22:29, schrieb MyriTV1981:

Wir im freien Westen sind eher an autonomen, selbständigen, selbstbewußten Menschen orientiert,
die ihren Kopf undijhren Willen haben, gleichberechtigte Partnerschaften anstreben und
sich damit lebendig und kreativ auseinandersetzen. Das Dom - Sub - Modell gehört für mich
eher ins neunzehnte Jahrhundert oder in autoritäre, orientalische Regionen ....

Ich finde deine Aussage ist kategorisch und vernachlässigt wichtiges.

Im BDSM-Spiel eine Rolle einzunehmen, heisst nicht, dass es sich bei den Spielpartnern nicht um "autonome, selbständige, selbstbewußte Menschen" handelt, "die ihren Kopf und ihren Willen haben". Das hat auch mit dem "neunzehnten Jahrhundert" oder "autoritären, orientalischen Regionen" nichts zu tun.

Die meisten, die an einem BDSM-Rollenspiel teilnehmen, finden das einfach sexuell erregend, geil. Sie sprechen in aller Regel das Spiel als selbstbewusste und gleichberechtigte Personen vorgängig ab. Sie sind keineswegs "Dumpfbacken" sondern tun was sie tun, weil sie es so wollen und wie sie es wollen, selbstbestimmt, freiwillig und im gegenseitigen Einvernehmen.

Das nicht alle dies nach-empfinden können ist ok. Aber pauschal und kategorisch verteufeln und verunglimpfen sollten sie die anderen trotzdem nicht.

bearbeitet von xposd4u2use
TheDifference
Geschrieben

Ich habe einfach eine devote Seite, die ich dann auslebe. Im Alltag bin ich das nicht. Außerdem bin ich frei, mich dem Meister hinzugeben, der zu mir paßt.

Stangenbläßer001
Geschrieben

Ich bin an sich eher selbst Devot ausgeprägt. Daher will ich schon bisschen nen Dom. Typ, sollte aber nicht übertrieben sein. Fesselsiele oder sowas mag ich jetzt nicht. Aber auch nen Devoten Partner, hmmmm, weiß ich nicht ob sowas gut wäre. ^^

  • 5 Wochen später...
Geschrieben

Das ist finde ich ein schwieriges Thema 😁 ist ja auch bei jedem unterschiedlich😁. Normal bin ich ein dominanter Kerl durch und durch beim Sex mit Frauen meist auch eher dominant obwohl ich da auch zwitschen kann,doch bei Männern bin ich eher der devote Part der sich gerne Verbal erniedrigen und dominieren lässt. Wichtig ist doch nur das alle Beteiligten damit einverstanden sind und Spaß haben 😁

  • Devot

    Damit sind Menschen gemeint, die sich gerne unterwerfen und die Kontrolle abgeben. Das kann auch über den sexuellen Akt hinausgehen. Allgemein gibt es bei dem devoten Fetisch verschiedene ...

×
×
  • Neu erstellen...