Jump to content

Neues Geld--Bitcoin


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Bitcoin ist kein Geld zum Anfassen,dass von einer Notenbank herausgegeben ; und gedruckt wird.. Bitcoin ist Geld,das es nur im Internet gibt .Aber inzwischen auch in der realen Welt angenommen wird.
Es handelt sich um eine verschlüsselte Formel,die im Computer hergestellt und verbreitet wird. Läßt man die kapitalismuskritische Rhetorik beiseite,werfen Internetwährungen wie Bitcoin eine Reihe ernster Fragen auf. Können vom Computer erzeugte Algorithmen mit einer Währung wie dem Euro konkurieren ? Wäre es nicht folgerichtig,das die Menschen,die immer mehr im Internet bestellen,ihre Waren auch in einer digital verschlüsselten Währung bezahlen--statt über eine Kreditkarte oder einen Bezahldienst wie Paypal ? Und die große Frage überhaupt: Werden Bitcoins und die dahinter stehende Software womöglich die Finanzwelt umkrempeln ? " Wenn ich die Technologie einmal verstanden habe,dann kann ich nur zu einem Schluß kommen,sie wird die Zukunmft sein," sagt Plazer. Bei Jörg Plazer hat die Zukunft längst begonnen.Dem Endvierziger gehört das Restaurant "Room 77" in Berlin-Kreuzberg,und wer hier Speis und Trank bezahlt ,der braucht kein Geld. Zumindest muß er keine Scheine,Münzen oder Kreditkarte mitbringen. Bargeld würde Plazer zwar akzeptieren ,aber lieber nimmt er Bitcoins entgegen,also die Internetwährung,deren Sinn und Zweck bislang kaum jemand versteht. Zeit,sich damit zu beschäftigen.Die Versierten zücken ihr Smartphone ,öffnen die digitale Geldbörse,scannen die Rechnung und bezahlen per Knopfdruck.Zwei Bier und ein Burger macht 0,05 Bitcoins,( umgerechnet 16.00 Euro ) Die anarchische Gesinnung geht bei Jörg Platzer auf's Haus.Seinen Room 7 nennt er " das Restaurant am Ende des Kapitalismus"
Der Einstieg : Eine digitale Geldbörse muss her ,zumindest ein Portemonnaie. Ein sogenannter Bitcoin-Waller,für das Smartphone,ist im App Store erhältlich.Dort gibt es verschiedene Anbieter. Bei der Auswahl einer App darauf achten,dass sie kostenlos ist und von den bisherigen Benutzern gut bewertet wurde. Danach muss man sich bei dem Anbieter registrieren.über die App oder die entsprechende Internetseite. Der Nutzer erhält eine verschlüsselte Zeichenfolge ,die so kryptisch ist,das sie als QR-Code dargestellt wird.Zur Sicherheit muss er ein Passwort wählen.Er verfügt nun über eine digitale Geldbörse,die allerdings noch leer ist.wenn ein Freund schon Bitcoins besitzt,ihm 10 Euiro in die Hand drücken ,im Gegenzug verschickt er via Smartphone den Gegenwert zum aktuellen Kurs (derzeit rund 0,03 Bitcoins)Wer keine Gelegenheit hat ,Bargeld gegen Bitcoins zu tauschen,wählt den gewöhnlichen Weg Der Nutzer kauft dann Bitcoins entweder über seine App,oder er ,meldet sich bei einer entsprechenden Börse an. Danach kann der Nutzer einen gewünschten Eurobetrag von seinem Girokonto an den Anbieter überweisen und erhält dafür den Gegenwert in Bitcom. Oder er erwirbt eine Menge Bitcoins per Kreditkarte.Dann kann in Sekunden mit Bitcoints gezahlt werden.
( aus faz)


Geschrieben (bearbeitet)

Warum machst Du Werbung für so einen Dreck? Das ist für illegale Geschäfte zwar bestens geeignet und auch vom bösen Finanzamt nicht unbedingt zu erfassen, öffnet aber der Epressung mittels Computerviren oder Hackerattacken auf bspw. Kernkraftwerke Tür und Tor.

Ferner umgeht Bitcoin die Mehrwertsteuer und ist schon allein deswegen ein Attentat af uns alle.


bearbeitet von BillyBoyRuhr
Geschrieben

Lieber Billy, das ist nicht als Werbung gedacht,sondern Information für das Forum--ich mag die Methode von Herrschaftswissen horten und andere Doof sterben lassen nicht.Du schießt mit Kanonen auf Spatzen.In der Sache melde ich mich nochmal.


Geschrieben

Das hat nichts mit ?meinem? Herrschaftswissen zu tun, sondern mit dem, was vor 2 Tagen durch die Presse ging. Verschlüsselung von Computerdaten mittels eines Virus und Erpressung von Bitcoinzahlungen für den vermeindlichen Entschlüsselungscode. In diesem Zusammenhang fielen auch Begriffe wie "DarkNet", die böse Seite des Internet. Dort ist die Bitcon-Währung beliebt, denn die Bitcoin-Zahlungsströme sind so gut wie nicht nach zu verfolgen.Wie Bitcoins unkontrolliert wieder in Geld verwandelt werden, weiß ich aber nicht, Es gibt oder gab auch Bitconbörsen, die gehen aber gern mal pleite oder werden gehackt. Dort kann man Bitcoin eigentlich legal wieder in Euros verwandeln.


Geschrieben

Was du oben in deinem Beitrag an negativen über Bitcoins schreibst, stand nicht in den Medien die ich reichlich konsumiere.Dass die digitale Währung weder von Regierungen noch von Banken kontrolliert wird,macht für viele den besonderen Reiz aus. Jeder kann sich seine Bitcoins selbst errechnen.--Bitcoin-Mining lautet das Zauberwort.
In den letzten Wochen ist der Bitcoin-Kurs geradezu explodiert: Kostete eine Bitcoin Anfang Oktober noch unter 100 Euro,liegt ihr Wert derzeit bei über 600 Euro.Die Ausicht auf schnelles Geld aus dem Netzt ist verlockend,aber Bitcoin Neulinge können schnell auf Abwege geraten.Das c"t-Dossier "Der Bitcoin-Goldrausch" erklärt,wie die digitale Währung,funktioniert,wie man an Bitcoins kommt und was man damit anfangen kann.Du erhälst das E-Book für 2,49 E unter anderem bei Amazon für den Kindle,im Epub-Format für viele Reader im Heise-Shop und bei Beam sowie iBooks.
Die von dir in deinem Beitrag erwähnte Erpressung fand in Los Angeles statt. Bitcoins im Wert von 15.000 Euro blätterte ein Krankenhaus hin,um seine von einem Erpressungstrojaner verschlüsselte Daten wieder frei zu kriegen.Das sei der schnellste Weg gewesen,sagte der Krankenhauschef-bezahlen mit Bitcoins geht in Sekunden.


Geschrieben (bearbeitet)

Die fand auch hier in Deutschland statt. Bei mehreren Krankenhäusern. Siehe hier:http://www.trusted-blogs.com/magazin/tag/locki
hier: http://www.heise.de/security/meldung...e-3111774.html
und meinetwegen auch noch hier:http://www.focus.de/digital/videos/r...d_5299177.html

Die Holländer haben mal mit Tulpen spekuliert.Die wurden auch gehypet, bis der Markt zusammenbrach und ganz Holland über Nacht verarmte. Rembrandt, der tolle Maler, ging daran total bankrott. Die Bitcoin-Spekulationsblase weiter zu befeuern ist genauso schlau, wie für eine einzige Tulpenzwiebel Unsummen auszugeben.

Lese mal das hier:http://www.oliverjanich.de/die-drei-...l-mit-bitcoins
Dabei geht es um den offiziellen Umgang mit dieser Spekulationsblase.

Hier: https://www.zu-daily.de/daily/schult...-internets.php
Hier:https://de.nachrichten.yahoo.com/ill...--finance.html
und hier:http://www.fluter.de/de/133/heft/12729/
geht es um die nicht so offiziellen Spielchen

So was gefährdet die Weltwirtschaft, denn es ist "noch" nicht möglich, den Handel mit Bitcoins komplett zu überwachen. Das führt zu einer Schattenwirtschaft. Und diese Schattenwirtschaft ist bereits groß und mächtig, mächtiger als so mancher Staat.

Die Staaten der Welt haben schon genug damit zu tun, solche Vereine wie Facebook, Amazon, Google und meinetwegen auch Ikea zum entrichten ihrer Steuern zu bewegen. Ich halt so eine Schattenwährung für unverantwortlich und völlig schwachsinnig.

bearbeitet von BillyBoyRuhr
Geschrieben

Ich muß nicht deine ganzen Links lesen--die Erpressungen haben nichts mit Bitcoins zu tun-die Erpresser nehmen jede Währung als Lösegeld.


Geschrieben

Du musst sterben. Das ist der einzige Zwang, dem Du unterliegst.

Und die Erpresser nehmen nicht jede Währung als Lösegeld.
Die wollen BITCOINS!
Denn deren Zahlungsströme sind so gut wie unkontrollierbar.

Du blubberst hier etwas in die Weltgeschichte, ohne auch nur annähernd über die Hintergründe informiert zu sein. Ich kann nichts dazu, wenn Du oberflächlich recherchierst. Und wenn Du darauf hingewiesen wirst, reagierst Du so zickig wie ein von der Pubertät verwirrter Teenager. Irgendwie ist das ja lustig, irgendwie aber auch ganz schön traurig.


Geschrieben

Ne, das von Dir zu verlangen käme ja auch einer Nötigung gleich.

Aber wer den Wunsch hat, sich eine umfassende Meinung zu bilden, der gibt sich schon ein wenig Mühe und postet nicht nur das, was die Bildzeitung für selbsternannte IT-Experten schreibt oder verweist auf tolle Ebook-Literatur bei Amazon.


Geschrieben (bearbeitet)

Von Bitcoin habe ich, glaube ich, vor 3, 4 Jahren mal was gelesen. Es schien sich in der aktiven Wirtschaft aber nicht so einzufinden, wie von den Herausgebern geplant. Viel habe ich seitdem davon nicht mehr gehört.

Ich habe so heimlich immer an Bitcoin-Xilliardäre bei Al Quaeda und IS gedacht, und was mit ihren Konten passiert, nachdem sie entweder die Welt zum mittelalterlichen Islamismus bekehrt hätten, oder aber der herbeigewähnte EMP die digitale Technik ins Steinzeitalter zurück pusten würde. aus ?-Illiarden Bitcoins wären innerhalb kurzer Zeit vergessene Binär-Ketten geworden.

Wieso die Menschen heute noch reales Geld nutzen, und nicht bereits an rein mathematischen Plusminus-Schulden rauf und runter rechnen,kann man ja eh nur der Selbstherrlichkeit des Kapitalismus oder dem Denken zuordnen, dass Menschen anders als alle anderen Lebewesen nicht ohne Geld leben können.

Das Kriminellen- Netzwerk der Anarchy-Seiten des Web ist nochmal eine superkapitalistische Raubtierdimension. Dort handeln die Chimär-Bären der Börse unter einander.


bearbeitet von Inaktives Mitglied
Tastatur hatte Großschreibungs-Widerstände...
Geschrieben

Neues von Bitcoins
Auf den Umtausch der virtuellen Währung Bitcoin fällt nach einem EU-Urteil keine Mehrwertsteuer an. In dieser Hinsicht sei die Internet-Währung wie andere Zahlungsmittel zu behandeln,entschied der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg.(Rechtsache C-264/14)
Coinbase bekommt Zulassung der US-Behörden. Bitcoin macht einen wichtigen Schritt in Richtung Mainstream. Mit Coinbase gibt es in den USA nun einen offiziell genehmigten Handelsplatz für Digitalwährung. Der Bitcoinkurs stiegt prompt.
Der türkische Taxianbieter Emniyet Taksi aus Marmaris akzeptiert ab sofort auch Bitcoins für Taxifahrten.
Japanische Regulatoren überlegen,digitale Währungen wie Bitcoin rechtlich als Zahlungsmittel zu behandeln. Sie würden damit dem Yen gleichgestellt werden.
Leute,die Bitcoins nicht benutzen,denken,sie können es nicht,während Leute die Bitcoin benutzen,zu wenig vom Protokoll verstehen.
Bitcoin ist das erste erfolgreiche digitale Bargeld. Es ist eine faszinierende Technologie,da es eine neue Art von Geld darstellt ,das auschließlich auf einen dezentralen peer 2 peer Netzwerk beruht, keine geographischen oder sozialen Unterschiede kennt und resistent gegen Zensur und Manipulation ist. Manche Wissenschaftler und Blogger meinen daher,dass sich JEDER mit Bitcoin beschäftigen sollte. Denn das dezentrale Transaktionssystem verändert die Art,wie wir in Zukunft über Transaktionen überhaupt nachdenken werden.


Geschrieben

und wie würde ich Bezahlen wenn ich kein Smartphone oder Kreditkarte habe ??


Geschrieben

Diese Frage ist hypothetisch. Es geht um Viren, die einen PC oder ein Tablet, meinetwegen auch ein Smartphone für den User unzugänglich machen, da sie die darauf befindlichen Daten verschlüsseln. Dann folgt eine Aufforderung, eine gewisse Summe in Bitcoins zu bezahlen.

Ich empfhele Dir, den ganzen Text zu lesen, bevor Du solche blöde Fragen stellst.


Geschrieben

Bitcoins sind erfolgreich, weil sie für den Handel im Dark Net extrem wichtig sind. Das ist der Grund für den augenblicklichen 'Hype. Aber kauft den Dreck ruhig. Mir ist das total egal. Der Kurs steigt ja unaufhörlich.
LOL

Die Tulpenzwiebeln wurden auch mal mit Gold aufgewogen, bis der Traum platzte. Das war im Februar 1637.
Bisher wurde nicht viel dazu gelernt.


Geschrieben

Aber Du, Du verstehst vom Protokoll?
Dann mach mal den Erklärbär.


Geschrieben

An sich ist auch das herkömmliche Finanzsystem eine Art der Ausbeutung am Menschen. Dazu gibt es lustige Erklärvideos auf Youtube. Es würde auch nach der "Roddenberry-Methode" ohne Geld funktionieren können, aber daran verdienen die etwa 62 Leute, denen auf der Welt so viel Haben "gehört" wie snst unter dem Rest komisch verteilt zirkuliert, ja nichts.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann meinen Rat, sich sachkundig zu machen, nur wiederholen.
Vor gut 3 Minuten wurde in den ZDF Nachrichten der Hackerangriff auf Krankenhäuser und Stadtverwaltungen durch Viren aus der Locky-Familie erneut dargestellt. Danach erfolgt beinah generell eine Erpressung, die Zahlungen über Bitcoin verlangt.

Wie gesagt: Bitcoin ist ein einziger Dreck, gemacht, um kriminellen Organisationen das Waschen ihrer Einkünfte zu erleichtern.

Klar, man kann so was verleugnen. Das machen ja auch andere. Allerdings halte ich so was in einem Forum wie diesem für gelinde gesagt saudoof. Mir ist das zwar eigentlich egal, dass diese Ignoranten, die von mir gesetzten Links mit der Begründung, dass Bitcoins nicht zur Erpressung genutzt wüden, zu lesen verweigern, möchte aber dennoch diesen Helden der Erkenntnis mitteilen, dass sie die Recherche über Dinge, von denenen sie absolut keine Ahnung haben, besser unterlassen sollten.
Sonst machen sie sich selbst zu absoluten Heiopeis. Na gut, wer das unbedingt will, der sollte weitermachen!


bearbeitet von BillyBoyRuhr
oldysuchtjungy
Geschrieben (bearbeitet)

fellatio schreibt:im Eingang dieses Forumsbeitrag "..aber lieber nimmt er Bitcoins entgegen,also die Internetwährung,deren Sinn und Zweck bislang kaum jemand versteht" Nun ich gehöre vermutlich zu jenen die den Rummel um Bitcoims nicht versteht. Ich gehöre auch nicht zur Finanzwelt, bin kein Ganove und kein Dealer sondern nur ein sogennanter "Kleinermann von der Straße" Weshalb sollte ich mit einem PC, Laptop der Tab ims Geschäft gehen und dort meine kleine Rechnung mit Bitcoins bezahlen? Selbst wenn die Geräte kleiner werden und ich die Bitcions eventuell mit einem Hany berechnen kann, aber was passiert denn wenn ich ein Systemabsturz habe, oder mein Internetzugang ist gehackt usw. -oder ist mit Vieren befallen? Ist dann mein ganzes Geld pardon meine ganzen Bitcoins futsch? Weshalb soll ich denn auf mein Bargeld oder auf meine Visakarte verzichten? Aus allen Beiträgen hier, geht nicht hervor welchen Vorteil die Bitcoins bringen sollen. Vielleicht klärt mich ja noch jemand auf.*********************************************************************
"BillyBoyRuhr" wenn ich dich richtig verstehe, würden mir als "Kleinen Mann" Bitcoins nichts bringen und auf dem Wochenmarkt einen Tritt in den Allerwertesten zu bekommen ist ja auch nicht besonders Erstrebenswert.Nun, wenn ich also in Europa unterwegs bin reicht mir der Euro, da gibt es nichts zum umrechnen. Also, für mich Normalverdiener total uninteressant?


bearbeitet von oldysuchtjungy
Geschrieben

Bitcoins bieten keinen Vorteil gegenüber einer Währung, außer der Tatsache, dass man sich das Umrechnen von Währung zu Währung sparen könnte, würde man weltweit nur noch mit Bitcoins bezahlen, was faktisch aber nicht geht. Auf dem Wochenmarkt kriegt man für Bitcoins höchstens nen Tritt in der Arsch! Und nicht nur da.

Wie ich bereits weiter oben erklärte wird mit diesem Müll wie verrückt spekuliert. Der Bitcoin-Kurs geht, über die letzten Jahre betrachtet mal rauf, mal runter. Im Augenblick erlebt er ein deftiges Hoch.
Auch dazu hätte ich Links, aber das interessiert hier ja keinen.


Geschrieben

Wenn Du nicht spekulieren willst, sind Bitcoins völlig uninteressant. Im Supermarkt kannst Du nicht damit bezahlen und auch sonst nicht. Es sei denn, Du willst im Dark Net ein paar Panzer kaufen, Koks, oder was anderes illegales. Das kannst Du damit gut bezahlen. Aber ohne die Einhaltung gewisser Sicherheitsmaßnahmen (Tor Browser mit eigenem Apache Server etc) rückt Dir der NSA schnell auf die Pelle.


×
×
  • Neu erstellen...