Jump to content

Diese unsere schöne Erde


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Im Autoradio wird des Philipp Leopold Martin gedacht. Der Erste, der das Wort " Naturschutz" geprägt haben soll.Er wurde vor 200 Jahren geboren.Ein vergessener Vordenker.Ohne ihn gäb es keine Nationalparks und bestimmt auch keine "Grünen" Er notierte 1874: " Ein durchgreifender Naturschutz sei ein Ding,von dem man nur ganz bescheiden sprechen darf,um nicht als Sonderling angesehen zu werden.." Zu dieser Zeit war Deutschland noch ein Kaiserreich,die Industriealisierung im vollen Gange.Naturschutz,wie wir ihn kennen,ist nicht gerade Gesprächsthema. Martin schreibt dennoch davon,und zwar 1871 wohl als Erster in Deutschland,wie das Bundesamt für Naturschutz recherchiert hat.
Unsere Welt ist so wunderschön-ich trauere um jeden Baum,der gefällt wird weil fallende Blätter stören oder er einer weiteren Versiegelung der Erde im Weg steht.Die riesigen Maisflächen, die den Wildtieren den Lebensraum nehmen.Es gibt keine Wildblumen mehr-eintönige riesen Flächen-die Bienen sterben aus.in diesem Jahr hab ich in meinem Garten 3 Bienen und fünf Hummeln gezählt-jede Menge Wildblumen gesät--es kamen trotzdem keine.
Auf meinem Schreibtisch liegt das neue Buch vom Physiker Hans Joachim Schellnhuber " Selbstverbrennung" mit dem Untertitel "Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima,Mensch und Kohlenstoff".In einem Spiegelgespräch sagt der Erfinder der 2-Grad Grenze,.gefragt: Ist die Menscheit wirklich am Ende,wenn die Erdatmospäre sich stärker erwärmt ? Natürlich geht die Welt nicht komplett unter.
Wenn er sagt,die Kehrtwende ist unwahrscheinlich,die Lage sieht eher dramatisch aus,als wir sie vor 5 oder 10 Jahren gesehen haben.und eine Endzeitstudie seines Instituts ein komplettes Abschmelzen der Antarktis voraussagt wodurch der Meerespiegel um 50 Meter ansteigt-das ist das Ende aller irdischen Küstenstädte beruhigt mich nicht. Meine Heimat Ostfriesland wäre dann weit im Ozean und Hannover läge an der Nordsee.
Es beruhigt auch nicht zu lesen,das es mehr und stärkere Stürme geben wird.Auch nicht,wenn Schellnhuber sagt ".in der Tat erreichen wir 2015 die höchste,jemals aufgezeichnete Erdmitteltemperatur.Wir arbeiten also ersichtlich weiter an unserem eigenen Scheiterhaufen..
Gefragt,wie sich das menschliche Leben auf diesen Planeten verändert,wenn die Erwärmung ungebremst immer so weiterginge ? antwortet Schellnhuber " Ab einem Temperaturanstieg um sieben oder acht Grad entstünden auf der Erde erste Hitzeinseln,was die natürliche Abfuhr von Körperwärme nicht mehr möglich wäre .Menschen könnten dort im freien nicht überleben.Bei einer regionalen und saisonalen Erwärmung von elf bis zwölf Grad würden diese Todeszonen einen geografisch bedeutsamen Raum umfassen.Erst vor wenigen Tagen ist eine Studie erschienen ,nach der vor allem die arabischen Ölstaaten betroffen wären-eine bittere Ironie." Der Planet wäre irgendwann unbewohnbar ? Zumindest abseits der Pole.Natürlich könnte es in künstlichen Schutzräumen immer noch kreuzfidel zugehen.Aber dann hausen wir in Mondstationen auf Erden.Am Persischen Golf lassen sich die energieverschwenderischen Vorläufer einer solchen Technowelt bereits heute besichtigen.Die Menschen dort leben überwiegend in vollklimatisierten Urbanisation-mit bizarren medizinischen Folgen. Obwohl in Abu Dhabi das ganze Jahr über die Sonne scheint,leiden die Einwohner unter heftigen Lichtmangel.Nirgendwo sonst gibt es so viele Menschen mit Vitamin D-Defizit,das unter anderem zu Rachitis führen kann.
Hans Joachim Schellnhuber ist Berater der Kanzlerin und des Pabstes Franziskus
(Zitate von NDR III und aus Spiegel Nr.45)


Geschrieben

Lieber fellatio, es ist loeblich, dass Du auf diesen Artikel im Spiegel hingewiesen hast.Darin pflichte ich Dir voll bei. Zur Erderwaermung kommt noch die Umweltverschmutzung hinzu Ob Rueckstaende von Munition und Sprengstoffen in den umkaempften Gebieten oder hausgemacht durch eine ueberbordende Landwirtschaft mit Massentierhaltung, Grundwasserversauechung oder der Zerstoerung der Boeden durch Herbizide und Petizide. Warum koennen wir Menschen der Zerstoerung unserer Umwelt nicht Einhalt gebieten? Wir leben doch darin.
Unser ganzen Wirtschaftssystem beruht auf Wachstum.Waere es nicht sinnvoll darauf zu verzichten und die vorhandenen Resourcen zu schonen?
Wir stehen alle in der Verantwortung und koennen nicht in der bisher gewohnten , egoidtischen Weise weiterleben.
Wachsende Bevoelkerungszahlen in Indien, China und den anderen asiatischen Staaten, Menschen die durch den wachsenden Lebenststandard laenger leben haetten ausreichend zu essen, wenn es gelaenge wieder Frieden zu haben.


Geschrieben

Die Erderwärmrung geht weiter.Nordeutschlands höchster Berg hat am Wochende den wärmsten Novembertag seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1895 erlebt.Auf dem 1141 Meter hohen Brocken im Harz seien 19,8 Grad Celsius gemesen worden,sagte Klaus Adler von der Wetterwarte des deutschen Wetterdienstes.
Wir Wissen,das eine Gefahr besteht.Wir Wissen,das der Schaden,der durch Treibhausgasemissionen entsteht,nicht rückgängig zu machen ist.
Wir Wisen,das mit jedem Tag,an dem wir nicht handeln,das Poblem noch schlimmer wird.
Man darf nicht zulassen,das die Temperatur auf mehr als 2 Grad Celsius ansteigt,wen man den verheerenden Klimawandel verhindern will.Auch die verantwortlichen Politiker wissen es.In Abständen treffen sie sich an den schönsten Orten unserer Welt und nichts kommt bei ihren Gesprächen heraus.
Im November des Jahres 2007 verwüstete ein Wirbelsturm Bangladesch-seit dem geht es durch Überflutung langsam unter-als erstes Land. Die Welt gehört uns nicht allein--Eine indianische Weisheit sagt: " Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt,sondern nur von unseren Kindern geliehen.


Geschrieben

Angesichts der vielen Katastrophen, die von der Menschheit angerichtet worden sind, kann man nur fragen: Sind wir denn von allen guten Geistern verlassen?
Meine drei Hunde haben nun die Herrschaft uebernommen. Unser Bungalow steht wegen des zeitweiligen Hochwassers 1 m auf Sauelen ueber den Boden. Die Hunde sollen nicht ins Haus kommen wegen der Floehe. Nun aber hat der Kleinste, ein Dackelbastard den Versuch unternommen das Haus zu erobern. Jeden Tag ist er eine der 6 Stufen hoegergekrochen.Als er ganz Oben war, habe ich ihn die Treppe heruntergeschubst, aber kurz darauf war er freudestrahlend wieder da. Unsere Huendin eine Tibet Terriererin hat sich angewoehnt auf unserem Esstisch zu ruhen. Voin dort hat sie den besseren Ueberblick ueber Haus und Hof. Ich kann schimpfen, aber sie hoert nicht darauf. Unser grosser Hund wacht auf den Reisfeldern ueber die Fische. Nachts kommen Gangster und wollen diese stehlen.
Warum ich das erzaehle, weil die Tiere mehr Verantwortung und Verstand zeigen als wir Menschen.
In den taeglichen Nachrichten wird von Ueberschwemmungen in irgendeinem asiatischen Land berichtet. Man sieht wie Haueser unter Wasser stehen und Autos weggeschwemmt werden. Nicht nur in Europa gibt es eine Fluechtlingsnot, auch hier in den asiatischen Laendern.Vieles ist selbstverschuldet An Stelle der Tuchfabriken entstehen hier in Thailand neue Autofirmen. Honda und Toyota ueberbieten sich gegenseitig. Hier gibt es Benzin mit 20 % Biospritzusatz aus Palmoel. Dafuer muss der Regenwald in Malaysia sterben. Die Staedte sind durch die vielen Autos verstopft. Wohin mit dem CO2? Noch mehr Ueberschwemmungen.


Geschrieben (bearbeitet)

@Sunrise,wohin man mit dem CO2 soll ? Prof.Dr.Dr.h.c.Hans Joachim Schellnhuber-Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung sagt ,das man das CO2 gleich bei der Verbrennung herausfiltern und Endlagern kann.Treibhausgase sind ihm im Boden lieber als in der Luft.Neue Fossilkraftwerke dürfen deshalb nur noch genehmigt werden,wenn sie das CO2 abscheiden und unterirdisch speichern-vergleichbar der Installierung von Schwefelfiltern in Kohlekraftwerke,wodurch der saure Regen erfolgreich bekämpft wurde.Das Problem dabei ist,die CO2 Verklappung müsste zunächst in Pilotanlagen ausgetestet werden.Dagegen wenden sich Umweltschützer und Anwohner.Die Ängste sind irrational.Von einem unterirdischen Kohlendioxidspeicher geht kaum Gefahr aus,das Gas ist weder giftig noch explosiv--wir atmen es ja aus.
Dagegen scheint es in Deutschland niemanden zu stören,dass sich unter unseren Füßen rund 50 gigantische Erdgasspeicher von mehr als 20 Milliarden Kubikmeter befinden ! Das darin gelagerte Methan ist hochgiftig und hochexplosiv.Wenn uns ein solches Lager um die Ohren fliegt,wird es viele Tote geben.


bearbeitet von fellatio
buchstabe fehlte
Geschrieben

fellatioich bekomme den Spiegel hier immer erst 8 Tage nach Erscheinen. Nun habe ich den besagten Arttikel auch gelesen. Dabei frage ich mich , wie es moeglich ist, Menschen in einer derarigen panischen Angst zu versetzen wie es durch die Endlagerung des ungiftigen CO2 im Boden kommt, sich aber die gleichen Menschen voellig sorglos auf einem hochexplosiven Pulverfass, eingelagertem, giftigem Me thangases bewegen.?


Geschrieben

Zerstoerung der Umwelt erfolgt auch durch die Massentierhaltung. Die Guelle dieser Tiere verseucht unser Trinkwasser. Es gibt weiterhin das billige Schnitzel, aber das Trankwasser wird ein Mehrfaches kosten.
Die Probleme mit den genveraenderten Nahrungsmitteln erledigt sich von alleine. Wer morgens in den Kuehlschrank schaut und findet diesen leer, fragt nicht mehr danach woher die Lebensmittel kommen.


Geschrieben (bearbeitet)

so schnell wird der kühlschrank nicht leer---wir produzieren heut zu tage nahrung für 12milliarden menschen----diese müssen nur gerecht verteilt werden,dann wäre eine fluchtursache schon mal weg---das wird aber nicht passieren solange wenige saatgut hersteller und pflanzenschutz hersteller sowie andere interessenten an dem lebensmittel markt sich dumm und dämlich verdienen können


bearbeitet von tanne
y
Geschrieben

Manchmal denke ich,unsere Mitmenschen leben nach dem Motto "Nach mir die Sintflut" Oder auch nicht ? Noch schnell einen Urlaub auf den Malediven machen in dem Bewußtsein, die 1190 Inseln,kaum eine ragt höher als einen Meter aus dem indischen Ozean,sind bei steigendem Meerespiegel als erste Verschwunden..
Im Augenblick haben wir Mai-Wärme im November. Suptropische Luft hält die Temperatur hoch.Rosen blühen auf,Wespen und Mücken fliegen,sogar Menschen hüpfen in Seen,und das im November Stress für den menschlichen Körper bedeutet aber nicht die Wärme,erklärt die Medizin-Meteorologin Grätz,sondern der Wechsel von niedrigen zu hohen Temperaturen: " Der Körper muß sich dann anpassen " Viele macht das schlapp.
Die größte Herausforderung dürfte aber sein,dass man kaum weiß wie man sich richtig anziehen soll.-.-.T-Shirt oder doch Rollkragenpullover ?
Viele Vögel reisen schon nicht mehr in den Süden-sogar die Kraniche bleiben. Schön für das Auge die Farbenpracht des Laubes,es bleibt besonders lang und besonders bunt.sagt Franz Josef Löpmeier-Agrar-Meterologe.des Deutschen Wetterdienstes.
Opulente Zeiten haben jetzt auch die Tiere. "Igel,die noch nicht genug Fett auf den Rippen haben für den Winterschlaf ,können sich jetzt noch einmal was anfressen," sagt Magnus Wessel,Experte vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.Zu den ersten Tieren,die auf die warmen Tage reagieren sind außer den Kranichen die Mönchsgrasmücke-die auch erstmal hier bleibt Eisbecher statt Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ?
Am Wochenende wird es kurz kälter-dan geht der Frühling weiter.


Geschrieben

Monsanto und die deutsche Firma KWS Hauptsaechlich genveraenderte Zuckerrueben.Vertrieb ueberwiegend in den USA, weil der Anbau in Deutschland verboten.
Um mehr Reis zu produzieren bedarf es politische Veraenderungen. Solange Grossgrundbesitzer die Kleinbauern wie Sklaven halten, werden sich die Ertraege nicht steigern lassen.


Geschrieben

Jedwede Diskussion wird ueberschattet durch die Terroranschlaege in Paris.Warum muessen unschuldige Menschen sterben? Ich kann nur noch weinen.


Geschrieben

tiefe trauer und meine anteilnahme..an die menschen in paris ..ich denke an euch und verachte diese feigen terroristen
und ich hoffe das alle europäischen staaten sich endlich zusammentun und etwas gemeinsam gegen den Is unternehmen..
auch in deutschland muss endlich was gegen die unkontrollierten einwanderer unternommen werden..


Geschrieben

Auch die Anschläge in Paris malträtieren unseren wundervollen Planeten-mein Herz ist schwer und ich verfluche diese hirnverbrannte Menschen--sie hätten es verdient,ausgelöscht zu werden.Unsere schöne Erde braucht bessere Bewohner .Wenn ich dann das dumme Geschreibsel der Journalisten lese :" Die genauen Hintergründe der Angriffe sind auch nach Stunden noch unklar " fass ich mich an den Kopf-haben sie es verdrängt, die französischen Angriffe auf Somalia und Mali-in Zentralafrika ? Dass die Franzosen als erste schon im Januar 2013 Luftangriffe auf islamische Gruppen geflogen haben ? Die Angriffe der franösischen Streitkräfte zu Lande und in der Luft haben der Weltbevölkerung vor Augen geführt,das Frankreich gerne wieder Gendarm in Afrika spielen möchte.schreibt " iran cerman radio ". Und weiter: " Unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung würde Frankreich in Mali deren Ressourcen ausbeuten, Diamanten und Uran-Lagerstätten,der Wert wird auf 160 Milliarden Dollar geschätzt.
Der Islamische Staat hat seine Terrordrohungen direkt aus seiner Zentrale im syrischen Raqqa als Vergeltung gegen Frankreich,Östereich und Deutschland angekündigt.
An einer am Samstag im Internet veröffentlichten Erklärung hieß es: " acht Brüder" mit Sprengstoffgürteln und Sturmgewehren hätten einen " gesegneten Angriff " auf das " Kreuzzug -Frankreich " verübt. "Eine treue Gruppe der Armee des Kalifats ( ...) griff die Hauptstadt der Unzucht und des Lasters an" hieß es in der Botschaft." In dem Schreiben wurden auch neue Drohungen ausgesprochen: Frankreich werde ganz oben auf der Liste der Ziele bleiben.Zugleich wurde indirekt auf die französischen Luftangriffe auf den IS verwiesen. " Der Geruch des Todes werde ihre Nasen nicht verlassen,solange sie den Propheten beleidigten und Muslime im Land des Kalifats angriffen.


Geschrieben

Luftangriffe auf die Stellungen der Is. bringen nicht den gewuenschten Erfolg. Nur Bodentruppen aller europaeischen Nationen hatte Aussichtden IS mit Stumpf und Stiel auszurotten. Doch darueber sind sich die Europaer nicht einig. Kein Land will seine Soldaten in einem Krieg schicken.Wie lange wollen wir noch unter der Bedrohung von islamischen Terroristen leben?
Alle der vielen, jungen syrischen Maennern moechte man zurufen:"Zurueck an die Front>"


Geschrieben

So einfach ist die Sache nicht. Wenn der IS am Boden angegriffen wird, werden seine Kämpfer zurückweichen wie die Taliban. Lässt dann der militärische Druck nach, kehren sie zurück, und alles beginnt von vorn. Je mehr der Westen im Nahen Osten eingreift, um so mehr wird er den Terror in seinen Metropolen zu spüren bekommen. Der Westen denkt nach wie vior neokolonialistisch, das ist das Problem. Er glaubt, er dürfe die politischen Verhältnisse in diesen Regionen nach seinen Maßstäben regeln (die viel weniger "ethisch" sind, als er selbst womöglich glaubt), und wundert sich, dass ihm dabei eine immer noch sehr lebendige Religion im Weg steht.


Geschrieben

millitärisch alleine wird nicht klappen---da wird man eben so die geld und waffen ströme versuchen zu unterbinden-----------wichtig ist auch in den ländern ein funktionierendes staatsgebilde zu haben---ein fehler wie im irak darf nicht wieder passieren,wo man nicht nur saddam beseitigt hat sonder auch jegliche staats strukturen:--man mag russland ja nun kritisieren wegen der unterstützung des machthabers in syrien,aber er ist der einzigste der über staatsstrukturen verfügt--sicherlich muß ein übergang zu einer "gewissen" demokratie geschaffen werden!----wir müssen uns aber auch von der vorstellung verabschieden das man ein system wie die westliche demokratie auf jedes land der erde 1 zu 1 anwenden kann!!!


Geschrieben

Zur Zeit haben wir in Thailand eine Militaerdiktatur und es herrscht Ruhe und Frieden. Es muss nicht immer eine Demokratie nach europaeischem Vorbild sein. @Wally deine Argumente in Ehren. Doch sollen wir die Terroristen noch streicheln, ihnen notfalls zu essen geben?
Nein, hier gehoert eine pausenlose Bombadierung bis keiner mehr von ihnen am Leben ist. Der IS bedroht uns alle. Wenn die vernuenftigen Europaeer jetzt nich handeln, oeffnen wir den Rechten Tuer und Tor.
Gemeinsam mit Russland sollten wir Europaer ueberlegen wie dem Terrorismus zu begegnen ist. Mit Religion hat das nichts mehr zu tun. Es sind einfach Menschen denen es Freude bereitet wild um sich zu ballern und gewwissenlos Menschen toeten. Sollen wir den Kopf hinhalten nur weil wir uns nicht wehren wollen?
Wenn nicht mit Waffengewalt so mit Wirtschaftssanktionen. Gebt den Terroristen nichts mehr zu essen. Jeder der den IStaat unterstuezt, sei es Antiquitaeten oder Oel abkauft macvht sich mitschuldig am Tod zukuenftger, unschuldiger Menschen.
Was konnten die Opfer in Paris dafuer, die nur ein wenig Fun suchten.?
Was die russischen Urlauber?


Geschrieben

ja einige länder kommen über den is an billiges öl----diese länder müßten statt ihre national fahne ein leichentuch hissen


Geschrieben

Der Terrorismus ist doch überhaupt nicht eindeutig lokalisierbar. Er hat Stützpunkte im Nahen Osten, in Afghanistan, in Afrika. Ein wesentlicher Teil seiner Aktivisten organisiert sich aber in Europa. Im Herrschaftsgebiet des IS leben 6 Millionen Menschen. Sie stehen einer gnadenlosen Bombardierung und "Auslöschung" im Weg. Natürlich könnte man die IS-Armee mit Bodentruppen zerschlagen; aber das würde den Terrorismus, der immer neue Zellen bildet, nicht besiegen. Man kann es drehen und wenden, wie man will: der Westen bekommt die Quittung für seine gnadenlose neokolonialistische Politik. Wie kommen wir dazu, diesen Ländern unsere Begriffe von "Freiheit", "Demokratie", "Menschenrechten" usw. aufzuwingen? Mit Springerstiefeln sind die amerikanischen GIs in den Moscheen herumgestampft. Es ist doch klar, dass sie gehasst werden, und da man ihnen in offener Schlacht nicht beikommen kann, ist der Terror der Ausdruck einer verzweifelten Gegenwehr. Einer militärischen Gewaltaktion wird er ausweichen. Das einzige, was wir tun können, ist die Stärkung der inneren Sicherheit: mehr Überwachung, mehr Polizei, Grenzbefestigungen usw. Aber auch das wird nichts nützen, wenn der Terror im Inneren heranwächst.


Geschrieben

Wally1969 was nutzen alle Deine ueberzeugenden Argumente, wenn ich als Schwuler Angst haben muss in Deutschland zu leben?
Dann immer noch besser unter einer Diktatur in Asien, wo man uns Gays in Ruhe laest.


Geschrieben

Durch das Entlaubungsmittel "Agent Orange" haben die Amerikaner unendliches Leid ueber Suedvietnam gebracht. Noch heute, fast 40 Jahre danach wirkt das Gift im Boden . Menschen erkranken, Missgeburten bei Kindern. Menschen muessen vergifteten Reis essen, weil sie sonst verhungern. Dioxin einer der Hauptbestandteile ist 1000 mal giftiger als Zyankali. Die Amerikaner waschen ihre Haende in Unschuld, sprechen von
Kollaterialschaeden, denken aber in keinster Weise an Wiedergutmachung.
Ebenso durch Verwndung von Uranhaltiger Munition bei ihren Kaempfen im Irak haben die Amerikaner den Boden verseucht.Dabei ihre eigenen Soldaten gefaehrdet.
Wer fragt man sich unter diesen Umstaenden, vernichtet unsere Schoene Erde?


Geschrieben

@Sunrise, es scheint mir etwas zu kurz gesprungen, die Weltgeschichte nur aus der Sicht von Schwulen zu betrachten: Wo es Schwule am schönsten haben, das ist auch der gerechteste Staat oder so. Das ist bestimmt kein ausreichender Maßstab. Im übrigen denke ich, dass Schwule hier ganz gut und offen leben können. Vielleicht nicht in Niederbayern, aber sonst fast überall. Sie sind teilweise prominent, bekleiden wichtige Ämter usw., heiraten untereinander und gehen ganz offen mit ihrer Sexualität um, was ja auch richtig ist. Trotzdem ist die Sichtweise von Schwulen nun mal die Perspektive einer Minderheit, oder? Mag sein, dass es in manchen Ländern noch toleranter und selbstverständlicher zugeht, aber nicht weil der Diktator das will, sondern weil es einfach Landessitte ist oder eben seit eh und je als eine sexuelle Variante dazu gehört, wie in vielen Teilen Asiens.

Geschrieben

Hallo Wally meines Wissens ging es bei diesem Thread um unsere Schoene Erde. Darunter faellt halt auch die Umweltverschmutzung durch die Amerikaner.
Zum Thema Schwule in Asien. In allen ueberwiegend von Islamisten bewohnten Laendern werden Schwule verfolgt u,,a. Singapur, Malaysia, Indonesien (m0derater) Teilweise mit Strafen bis zu 10 Jahren Gefaengnis. In den Sozialistischen Laendern Viet Nam und Laos werden Schwule nicht verfolgt. In Thailand ist es nicht der General sondern der Buddhismus der Tolerant gegenueber Gender und Gays ist.


×
×
  • Neu erstellen...