Jump to content

Déjà-vu - kennt das einer ?? 🙄


Knuddel

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

als ich noch keine 30 war da hatte ich mal nen Backflash von LSD. allerdings saß ich da in meinem BMW1502 und war auf dem Weg zur Arbeit. Ich wußte nicht mehr wo und wer ich war. Ich hatte auf dem Seitenstreifen angehalten bis mir so nach und nach dämmerte, dass in ca. 5 Minuten die Werkssirene heult und ich auf dem Weg war das Bruttosozialprodukt zu steigern. Hin und wieder kommen mir aber auch Erinnerungen an meine Leistungsfähigkeit in jüngeren Jahren. 10km querfeldein joggen und so. Naja. heute bin ich der Großvater und was anderes als "Wer...s Echte" sollte ich den lieben Kleinen geben. Heute sind die weich und zart. zu meinen Zeiten waren die noch knochenhart und man mußte lange drauf rumlutschen.

Geschrieben

So in der Art wie Du es @Knuddelbeschreibst, kenne ich es nicht.

Aber ich erwische mich oft dabei, dass ich an bestimmte Situationen oder Erlebnisse zurueck denke.

Die laufen denn wie ein Kopfkino durch.

Anders ist es bei Traeumen in der Nacht. Manchmal träume ich so realitisch, dass ich kurz nach dem Erwachen um mich schaue, ob ich wirklich an diesem Ort bin, der im Traum da war.

Ich glaube aber nicht, das sowas altersabhaengig ist

Geschrieben

Soll normal sein dass man sich besonders an die Jahre zwischen dem ca. 16 bis 34 Lebensjahr erinnert... Sogar bis in hohe Alter ^^

Geschrieben

Ich erlebe manchmal Dinge, die mir bekannt vorkommen und denke dann  das muss ich geträumt haben. :coffee_happy:

Geschrieben

Diese Deja Vus kommen bei mir öfters als normal,

liegt aber auch daran das dort meine Erkrankung noch mit mischt.

Das mir das Angst bereitet und mir die Pumpe davon geht, kommt noch dazu.

Ich hasse diese Momente, wenn sie kommen.

Geschrieben

Was du beschreibst, sind wohl eher intensive Tagträume.
Ein Déjà-vu ist eher das Gefühl, eine momentan erlebte Situation früher schon erlebt zu Haben.

Auf dem Roller sitzend im Regen und Keyboard unterm Arm, zu Fuß über Land, sind irgendwie völlig anders ^^

Geschrieben

Erlebe ich jedenTag wieder. Allerdings andersrum ich habe ein Erlebnis, sei es im wach oder schlaf zustand, und einige Tage oder Wochen wenn ich das denn erlebte durchlaufe, denke ich das kennst Du schon. Viel unheimlicher, wilkommen in der Matrix. Nennt mich Neo ;)

Geschrieben (bearbeitet)
Am 12.11.2020 at 21:48, schrieb Knuddel:

In letzter Zeit - genauer seit Herbstanfang - erlebe ich immer wieder Déjà-vu's

das nennt man Neurologische störung, solltest mal zum Facharzt.

bearbeitet von Uyen_G-Team
Zitat gekürzt.
Geschrieben (bearbeitet)

Frage: Bist du Arzt? Oder woher nimmst du diese Aussage.

Wenn Tagtraeumerei eine neurologische Ursache haette, denn muesste fast die ganze Menschheit  beim Psychiater sitzen.

Intensive Erinnerungen, die sich echt anfuehlen oder Traeume bzw. nicht erfuehlte Wuensche bringen sich gern mal mehr oder weniger stark in den Vordergrund, wenn man seinen Gedanken freien Lauf laesst.

bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben
Am 13.11.2020 at 21:24, schrieb lookingforslim:

Auf dem Roller sitzend im Regen und Keyboard unterm Arm, zu Fuß über Land, sind irgendwie völlig anders ^^

Du hast es offensichtlich nicht verstanden, es geht darum dass durch  bestimmte Situationen
(wie eben das Rollerfahren bei Nieselwetter in einer bestimmten Umgebung)
bestimmte Erinnerungen getriggert werden
(wie der Gewaltmarsch mit dem Keyboard unter dem Arm),
und zwar in einer Intensität die sich anfühlt als hätte ich das Erinnerte gerade eben erst so durchlebt.
Für mich ist das dann ein Déjà-vu.

Geschrieben

Ich habe das auch schon erlebt und glaube nicht, dass man dafür einen Neurologen aufsuchen muss.

Geschrieben
Vor 19 Stunden, schrieb Knuddel:

Du hast es offensichtlich nicht verstanden, es geht darum dass durch  bestimmte Situationen
(wie eben das Rollerfahren bei Nieselwetter in einer bestimmten Umgebung)
bestimmte Erinnerungen getriggert werden
(wie der Gewaltmarsch mit dem Keyboard unter dem Arm),
und zwar in einer Intensität die sich anfühlt als hätte ich das Erinnerte gerade eben erst so durchlebt.
Für mich ist das dann ein Déjà-vu.

Dann freu dich über jede einzelne Erinnerung, wer weiß, wie lange es noch geht.
Und doch ist die Definition für Déjà-vu völlig anders.
Aber alles wird gut.

Geschrieben

Das kommt öfters vor als man sich selbst eingestehen möchte.

Nach plötzlich vorkommenden Ereignisses ist es mir nicht immer leicht einzuschlafen; ich beginne dann zu träumen, habe das Gefühl nicht wirklich zu schlafen, und habe eine unruhige Nacht. Da ist es egal, ob das "geträumte Ereignis" nun einen positiven oder negativen Hintergund hatte.

Nach relativ kurzer "Laufzeit ", das heißt in meine Falle, ungefähr 3-4 Wochen später tritt dieser Effekt spontan auf. Ich komme in eine Situation, die ich, hinterher nochmals im Kopf nachvollzogen,als schon erlebt bezeichnen würde. -aber dieses Mal war es Realität.Es läuft wie in einem altn Kinofilm ab...und man weiß genau, dass man das bereits kennt......

  • 4 Monate später...
Geschrieben

Erinnerungen sind nicht Déja-vus. Das ist, wenn man etwas erlebt, was einem so vorkommt, als hätte man es schon erlebt. Das hatte ich eine zeitlang nach einer Gehirnerschütterung.

  • 2 Monate später...
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte auch  schon einige De´ja vus. Bei mir sind es Gerüche, die das auslösen.

Am 16.11.2020 at 22:01, schrieb andreas84:

das nennt man Neurologische störung, solltest mal zum Facharzt.

Der würde einen auslachen. Das ist doch kein neurologisches Syndrom und zählt auch nicht zu den Symptomen irgendeiner dementiellen Erkrankung, wie Depression z. B. Sowas hat man immer wieder mal im Leben, das hattte ich schon mit 10 Jahren,.

So ein Schwachsinn. Tu bitte nicht so, als hättest du irgendwie Ahnung. Die neurologische Untersuchung wäre ohne Befund. Glaubst du das sähe man im EEG? Kennst du überhaupt was, wovon man auf eine neurologische Störung schließen kann??

Am 12.11.2020 at 21:48, schrieb Knuddel:

In letzter Zeit - genauer seit Herbstanfang - erlebe ich immer wiede
Die gab es zwar schon früher, aber längst nicht so häufig wie in den letzten Jahren, in denen sich das Alter doch schon stärker bemerkbar macht. Nun wollte ich eben mal wissen ob das nur mir so geht, oder ob das vielleicht eine allgemeine "Alterserscheinung" ist.
Dement oder senil bin ich wohl nicht, denn ansonsten funzt im Hirnstübchen alles noch serienmäßig und ordnungsgemäß, aber hier mal ein Beispiel für meine "Déjà-vu's":

Ich fahre mit meinem Roller zum Einkaufen, es ist dämmerig und es nieselt. Irgend ein äußerer Einfluss "triggert" plötzlich mein Erinnerungsvermögen, und ich finde mich für Sekundenbruchteile in Situationen wieder, die ich in jungen Jahren erlebt habe. Die Erinnerung wird quasi lebendig und fühlt sich an wie gerade durchlebt. Dann sehe ich mich z. B. als jungen Kerl, der mit 'nem Keyboard unter dem Arm ganze 18km Weg bei Wind und Wetter auf sich nimmt um zur Bandprobe in eine ländliche Gemeinde zu kommen. Wenn die Proben damals etwas länger dauerten fuhr oft kein Zug mehr zurück, da hieß es dann 18km laufen...^^

Solche Erinnerungen werden ohne Vorwarnung plötzlich aus irgend einem Grund getriggert.
Geht das nur mir so oder kennt ihr das auch ?

An Déjà-vu's zu glauben, also, dass es mehr als eine Sinnestäuschung ist, setzt für mich irgendwo schon den Buddhismus als Glauben vorraus.

bearbeitet von Ronny_G-Team
2 nachfolgende Posts zusammengeführt, Leerzeilen entfernt
  • 5 Wochen später...
Geschrieben (bearbeitet)

Ich muss leider sagen, dass ich neulich in einem Neurologie Standardwerk, also ein Fachbuch für Medizinstudenten, las, dass deja vus ein pathologischer Zustand sein können. Sie kamen zumindest vermehrt, ja welche Krankheit war das jetzt nochmal, auf jeden Fall eine Form der Meningitis, Enzephalitis oder bei einem Anfallsleiden, wobei zuerst genannte Erscheinungsbilder ja auch zu einem Anfallsleiden führen können, vor.

Es ist die Folge einer kurzfristigen Demenz, denke ich, denn Demenz bedeutet ja erstmal nur über eine irgendwie eingeschränkte Hirnfunktion zu verfügen.

Eine Bewusstseinserweiterung ist auch eine qualitative Bewusstseinstörung und Überempfindlichkeit ist auch eine Form von Taubheit.

Auch fast alle Nahtoderlebnisse sind pathologischer Natur. So oder so. Das sieht man daran, dass sie sich so gleichen.

Genauso mit irgendwelchen Geistererscheinungen pi pa po, nicht viel anders, als wenn man im Dilirium Tremens immer weiße Mäuse sieht.

bearbeitet von luce710
  • 3 Wochen später...
×
×
  • Neu erstellen...