Jump to content

AfD-Christen gegen Schwule


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Nachdem durch Gerichtsentscheid die Dreiprozenthürde zur Europawahl gefallen ist, wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Partei AfD (Alternative für Deutschland) ins Europaparlament einziehen. Durch ihre Kritik am Euro ist die Partei zunächst bekannt geworden und bekam entsprechend viel Zuspruch. Jetzt aber entpuppt sich die Partei als deutschnationaler Klüngel, in dem fundamentale Christen aus dem Evangelikalenlager das Sagen haben. Anführerin dieser Gruppe ist Beatrix von Storch, die einen Spitzenplatz auf der Europawahlliste der AfD bekommen hat. Wie fast nicht anders zu erwarten, eifert die adlige Frömmlerin auch gegen Schwule.
Der seriösen Tageszeitung "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) sind die Umtriebe von Storch und der AfD einen großen Artikel wert.

HIER unbedingt lesen

Geschrieben

Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch,geborene Herzogin von Oldenburg,Enkelin von Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk und Nikolaus von Oldenburg-Rechtsanwältin für Insolvenzrecht --bis 2012 FDP,seit 2013 in der AfD- steuert mit ihrem Mann Sven von Storch--ein konversatives Netzwerk von ihnen gegründeten Vereinen und Initiativen-es werden mit Hilfe eingekaufter und professioneller Kampagnenpolitik Druck auf Politiker ausgeübt.Die Strukturen seien "intransparent und nicht demokratisch" sagt eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung.Es werden eifrig Spendengelder gesammelt.Im September 2o13 berichtete die "Welt am Sonntag" dass ihr Dokumente,Aussa-
gen und eidesstattliche Versicherungen vorlägen,die ein Finanzierung privater Ausgaben derer von Storchs durcch Spendengelder naheliegen würden.Danach habe Sven von Storch im Jahre 2012 in sieben Trancheen a 14 000 Euro innerhalb weniger Wochen 98.000 Euro in bar von einem Vereinskonto abgehoben,für deren Verbleib es keine Belege gebe.Die WamS berichtet weiter,dass aus den Geldern des Vereins mehrere Stromrechnungen für eine Wohnung der von Storchs und für "Skulpturen und Gartenartikel" beglichen worden seien.Auch die Miete für eine Wohnung am Kurfürstendamm sei über das Vereinskonto gezahlt worden.Auf einer mehrwöchigen Chilereise
habe der dort gebürtige Storch außerdem 10 000 Euro in bar abgehoben.Beatrix von Storch erklärte,die Barabhe-
bung ihres Mannes in Höhe von 10 000 Euro damit,dass dessen Bankkarte im Aussland nicht funktioniert habe.Das Darlehen sei mit 4% verzinst worden.Zum Verbleib der 98 000 Euro,die ihr Ehemann in vierTranchen in bar abgehoben hatte,erklärte sie wiederholt,dass Geld sei wegen der Unsicherheit auf den Finanzmärkten und der Eurokrise in dem Schließfach deponiert worden.Sie wies alle Vorwürfe und Mutmaßungen als haltlos und nicht begründet zurück.Nun kandidiert sie für die AfD für die Europawahl im Mai--sie wurde in Aschaffenburg mit 142 von 282 Stimmen auf Platz 4 gewählt- " monopoli" schreibt im Internet..Adelspartei AfD bescheisst schon vor der Wahl.Der Adel hat sich nun auch eine Partei zugelegt die AfD--oder anders gesagt der " alte,fiktorianische Dominanzadel "


Geschrieben

Also erstens einmal ist immer noch Bernd Lucke der Parteivorsitzende und zweitens wird die AFD nicht von fundamentalen Christen regiert. So ein Unfug. Außerdem hat in der AFD niemand etwas gegen Schwule.


Geschrieben

O je, schon wieder einer, der nicht lesen kann. Aber vielleicht ist die FAZ ja auch ein bißchen zu hoch für @bisex

Übrigens: Beatrix von Storch kommt aus demselben schwäbischen Pietistenklüngel, wie die jüngst durch ihre kruden Thesen bundesweit aufgefallene Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff. Diese bezeichnete Kinder, die durch künstliche Befruchtung entstanden sind, als "Halbwesen". Und so ganz nebenbei machte die Dame auch aus ihrem Vorbehalt gegen Homosexualität keinen Hehl. Die inzwischen berüchtigte Dresdner Rede der Büchner-Preisträgerin kann HIER nachgelesen werden.

Geschrieben


Außerdem hat in der AFD niemand etwas gegen Schwule.




Natürlich nicht - um Gottes Willen! Die fördern Homosexualität in all ihren schillernden Farben und halten die Regenbogenfahne so hoch, wie es nur geht. Den §175 haben sie doch auch abgeschafft, wenn ich nicht irre.


Geschrieben

@Bisex12 Bernd Lucke war noch nie Parteivorsitzender der AfD--Der Vorstand der vor einem Jahr mit dem Ziel angetreten AfD ist,mehr Basisdemokratie in die Politik zu bringen,besteht aus drei gleichberechtigten Sprechern( und Stellvertrretern).Neben Lucke sind das der frühere F.A.Z.Journalist Konrad Adam und die sächsische Unternehmerin Frauke Petry,die für ihre Leipziger Kunststoffproduktionfirma im vergangenem Oktober Insolvenz angemeldet hat.Doch nun will Lucke die ganze Macht--so wie sein politisches Vorbild Franz Josef Strauß und die von ihm verachtete CDU-Patriarchin Angela Merkel.Am kommenden Samstag auf dem Bundessparteitag der AfD in der Erfurter Messe steht eine neue Parteisatzung auf der Tagesordnung,die die künftige Machtfülle Luckes zementieren soll,als einzigen Vorsitzenden.Die Chance,dass Lucke mit seinem Machtspiel durchkommt,ist hoch.Seine Strategie,in der Partei alles an sich zu ziehen und neben Hans Olaf Henkel die AfD im Fernsehen allein zu vertreten,geht auf.Für viele hat sich das Gessicht der AfD unersetzlich gemacht.Wollen mal sehen,ob im neuen Grundsatzprogramm die Christlichen Fundamentalisten sichtbar werden auf den Weg zur Tea-Party.Frau von Storch wäre noch zu fragen,was sie von der Evolutionslehre hält ? Oder ob sie glaubt,dass von allen Tieren dieser Welt je zwei Exemplare auf ein Schiff gepasst haben ?


  • Sissy

    Ein Sissy Boy ist ein Junge, der sich in das andere Geschlecht einfühlen möchte. Er kleidet sich typisch weiblich und passt sein Verhalten an. Man kennt diese Veranlagung auch unter dem Namen ...

×
×
  • Neu erstellen...