Jump to content

Fernbeziehung


Yvonne

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Die Menschen sind unterschiedlich und jeder auf seine Weise normal.
Geschrieben
Da bin i ganz deiner Meinung "Yvonne" ! Die sprichwörtliche Liebe aller rosarote Brille vergeht was ,was bleibt is der Alltag & den gemeinsamen zu überstehen das is es was zählt! Nur das können ja kaum noch wer!
& noch was LIEBE & SEX sind zwei SO unterschiedliche Dinge ! Da das passende zu finden is ne kunst!
Die mir leider auch nich so gelingen will!
Geschrieben
Dein Leben, deine Entscheidung! Du suchst Dir den Partner der zu Dir passt.
Bedeutet 3 bis 10 mal, Sex, täglich? Oha, dass wird wohl schwierig, bis Du den Partner triffst, der deinen Ansprüchen genügt, wirst Du bestimmt auf das eine oder andere Großmaul treffen, der nach kurzer Zeit, mit eingezogenem Schwanz (wortwörtlich) das Weite sucht. Good Luck!
Geschrieben

Was sieht er in Dir? Bist Du ein Pausenfüller oder was "festes" für ihn?

Geschrieben

Bei 7 bis 10 Mal Sex am Tag bleibt keine Zeit zum Arbeiten. Wovon lebt man da? :(

Geschrieben
Am 27.11.2021 at 22:58, schrieb Yvonne:

Ist es zuviel verlangt, dass man es 3 bis 10 mal braucht, um glücklich zu sein?

Zur Not, sollte man auch mit weniger glücklich sein.

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb KKmann:

Zur Not, sollte man auch mit weniger glücklich sein.

Kommt ja auch immer auf die Stimmung und Zeit an

Geschrieben
Ich kenne beides, mit ein und derselben Person. 2002 "Kurschatten" (w) kennen und lieben gelernt. 4 Jahre heftige Fernbeziehung 160 km = alles wunderbar, Vor- und Nachfreude und die Zeit miteinander. 2006 zusammen gezogen, gewohnt, gelebt, bei ihr, in ihrer Heimat = auch alles wunderbar trotz Alltag und Co. Sex und Co und Zusammenglücklichsein hatten wir da ständig gebraucht, gewollt, gehabt. Bis auf einmal schlagartig (bei ihr) die Luft und Lust raus war. Dann etwa ein Jahr partnerschaftlich sexlos weiter zusammen gelebt, Ende 2ü14 wieder eine Fernbeziehung von 285 km gegründet. Die hat dann vor sich hin gedümpelt mit immer seltener werdenden gegenseitigen Besuchen "in aller und nur in Freundschaft" und seit 6 Jahren gibts keinerlei Kontakte mehr. Auch keine Sehnsüchte und die Erinnerungen verblassen. Wenn ich jetzt ein persönliches Fazit ziehen soll: Die (erste) Fernbeziehung war gar nicht so verkehrt und auch die partnerschaftliche Beziehung danach, beide auch bzw vor allem durch Sex und Körperliches geprägt. Die Fernbeziehung danach ganz ohne all dies war zum scheitern verurteilt . Und da fällt mir jener wahre Spruch ein: Sex ist nicht alles, aber ohne Sex ist alles nichts.
Geschrieben

Fernbeziehung - kann eigentlich kaum lange gut gehen. Mir fällt dazu der Begriff "Seemannsbraut" ein. Das sagt doch schon fast alles aus?

Wenn eine bestehende Beziehung durch berufliche Gründe eine räumliche erzwungene Trennung erfährt, mag das anders sein, das sollte dann klappen. Aber, so von vornherein????

Geschrieben
3-10 mal im Jahr oder was?
Ich halte Fernbeziehungen für eine Herausforderung, habe aber selbst erlebt, dass es klappen kann. Das erfordert aber von beiden viel Vertrauen und Disziplin.
Geschrieben
3 bis 10 mal ist eine relative Zahl davon kann mann nicht ausgehen.
Mann muss sich gegenseitig kennen lernen ,dann will mann auch zusammen ziehen u. wohnen , weil der andere zu süß ist . Ich bevorzuge eine zusammen wohnen mit klaren Ansichten . Wenn beide Partner nicht Arbeiten ist es sogar zu stressig ,einer sollte immer Arbeiten ,tut ganz gut wenn mann denn anderen Schatzi etwas vermißt
schwuler-nordstern
Geschrieben

Ich habe nur einmal eine Fernbeziehung mit einem Mann geführt, uns trennten immerhin über 500km. Daher sahen wir uns nur 2x im Monat für ein verlängertes Wochenende, verbrachten unsere Urlaube und die Feiertage zusammen. Dennoch - in der Rückschau sage ich heute: es war genau genommen keine Beziehung, da wir kaum den Alltag miteinander teilten und lebten nicht wirklich zusammen. Es war eher so, als ob man sich immer nur die Rosinen aus dem Kuchen pickt. Wenn wir uns trafen, stand (natürlich) auch der Sex sehr stark im Mittelpunkt. Wir schliefen mehrmals miteinander, als gäbe es da etwas nachzuholen. Ja, zu einer Partnerschaft gehört sehr viel mehr als Sex und wenige miteinander verbrachte Stunden, in denen Probleme und Schwierigkeiten bewußt ausgeklammert wurden, um die gemeinsame Zeit nicht unnötig zu belasten.

Geschrieben

Eine Fernbeziehung kann funktionieren, nur ich glaube nicht daran! Ich würde meinen Partner auch gerne öfter sehen (wennich einen hätte) 

Ich denke, Fernbeziehungen sind über kurz oder lang zum scheitern verurteilt! 

 

Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte auch eine Fernbeziehung von 250km.

6 monate spaeter zog er zu mir und wir sind seit 20 jahren zusammen und seit 2 verheiratet. Es geht aber es muss passen und der wille da sein. Heutzutage ist doch kaum jemand beziehungsfaehig, wenn man sich so umhoert oder umschaut. Meine meinung.

bearbeitet von HEWYG
Geschrieben
Am 27.11.2021 at 22:58, schrieb Yvonne:

Ich bin selber ein Feind von Fernbeziehung, möchte mit dem Partner möglichst viel Zeit verbringen. Was heißen soll, dass ein Wochenende, alle 4 Wochen zuwenig ist. Bin ich zu anhänglich, oder was?
Es ist für mich keine Partnerschaft, da gehört mehr zu, oder?
Ist es zuviel verlangt, dass man es 3 bis 10 mal braucht, um glücklich zu sein? Mache ich was falsch? 
Wie seht ihr das?

Ich meinte Treffen, sorry, nicht Sex 3 bis 10 mal.. 

Geschrieben
Am 30.11.2021 at 22:38, schrieb HEWYG:

Ich hatte auch eine Fernbeziehung von 250km.

6 monate spaeter zog er zu mir und wir sind seit 20 jahren zusammen und seit 2 verheiratet. Es geht aber es muss passen und der wille da sein. Heutzutage ist doch kaum jemand beziehungsfaehig, wenn man sich so umhoert oder umschaut. Meine meinung.

Du beklagst die Beziehungsfähigkeit,bist zwei Jahre verheiratet und trotzdem bist du auf dieser Plattform 

Geschrieben

Fernbeziehung, warum nicht? Wenn es beide so wollen, bzw. es nicht anders geht. Hat wahrscheinlich auch den Nebeneffekt das man sich viel mehr aufeinander freut wenn man sich seltener treffen kann.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Robert-2640:

Du beklagst die Beziehungsfähigkeit,bist zwei Jahre verheiratet und trotzdem bist du auf dieserPlattform

 Ja, naund?

Meine beziehung funktioniert 20 jahre nun schon, auf dieser seite bin ich im vollen wissens meines Mannes. Warum, koennte ich dir sagen, bin dir aber keine Rechenschaft schuldig.

Nach 2 wochen wird die grosse liebe geprädigt, und meist nach kurzer Zeit beklagt das es in die brueche geht.

Mein Mann und ich wissen genau was der andere treibt, da wir einander vertrauen und ehrlich sind. Davon koennten sich so einige ne scheibe abschneiden. Klar soweit? 😉

×
×
  • Neu erstellen...