Jump to content

Klimalügen mit fatalen Folgen


Li****
Ro****
,

Da es sich um ein politisches Thema handelt, möchten wir darauf hinweisen, dass sämtliche anonymen Postings nicht freigegeben werden. Eine gute Diskussion kann nur auf Augenhöhe funktionieren. 

Danke für eure Aufmerksamkeit ;-) 

 

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Ich bin veggie, für CO 2 furzende Billigfleischlieferanten und ihre perversen Konsumenten daher nicht verantwortlich
Geschrieben
genießt euer Leben, wenn auch mit Bedacht, aber genießt es. Hinter allem stehen Kapital und Einflußnahme, übrigens auch hinter Greta. Die Welt ist nicht mehr zu retten, egal durch welche Maßnahmen. Das weiß man und trotzdem sollte man auch ein wenig von dieser Welt genießen. Wir hier in Deutschland können und dürfen es.
Geschrieben
Der Klimawandel kann nur abgeschwächt werden,(nicht verhindert) wenn mindestens die Hälfte der Menschen auf diesem Planeten verschwindet. Einzig diese massive Überbevölkerung bricht uns eines Tages den Hals. Vielleicht stehen wir ja gerade am Anfang der Aktion.
Geschrieben (bearbeitet)

Man soll den Faden weiter spinnen, weil es nicht nur ums Greenwashing von Aldi geht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass deren Marketingabteilung damit einen Heidenspaß hatte.

 

Grundsätzlich wollte ich nur darauf aufmerksam machen, Werbung generell kritisch zu hinterfragen.

Vor allem bei alt eingesessenen Unternehmen, die inzwischen sehr effizient  darin sind, alle Kapitalgeber zur Jahresbilanz auf Wolke 7 schweben zu lassen.

Wie wir unser Verhalten daran anpassen - das hat jeder selbst in der Hand. Aber hinterfragen ist da schon ein guter Anfang.

 

Es gibt zahlreiche Beispiele, wie die der Energieversorger. Wenn ihr mal drauf achtet - irgendein gebasteltes "Grünes Siegel" haben alle, obwohl wir noch weit davon entfernt sind, flächendeckend für grünen Strom zu sorgen. Aber deren Marketing-Strategien gehen bei den meisten trotzdem voll auf. Die Menschen wollen es glauben und wer lässt sich nicht gerne eine heile Welt vorgaukeln? Fatal ist das dem Titel nach in jeder Hinsicht. 

bearbeitet von Libra
Beispiel
Geschrieben (bearbeitet)
Am 31.1.2022 at 12:35, schrieb Libra:

Man soll den Faden weiter spinnen,...........

Irgendwie habe ich das Gefühl,das du die Mehrheit der Bürger für Idioten hälst.

Glaubst du nicht daß wir Erwachsen sind und unsere Entscheidungen selbständig treffen können?

Es wächst gerade eine Generation herran die die Sache ordentlich ins Wanken bringt und alle politischen Parteien werden sich umschauen wenn diese Generation wählen darf 

bearbeitet von Ronny_G-Team
Vollzitat gekürzt
Geschrieben
Dafür furzen dann die Menschen mehr wegen dem Grünzeug
Geschrieben

Ach, Robert... keiner ist ein Idiot, wirklich nicht. Dann dürfte man doch mit keinem mehr versuchen, auf einen Nenner zu kommen. Wenn Sie das für die eine Generation wünschen, dass die das alles schon wuppen, vor allem in der Politik - da braucht es ein grundlegendes Erdbeben, dann bleiben Sie doch bitte auf Ihrer Couch liegen und genießen Sie die Show. Keiner zwingt Sie zu was und keiner sagt Ihnen , wo Sie nicht einkaufen gehen sollen. Sie müssen ja nicht einmal über diesen Thread nachdenken, wenn es zu absurd klingt, bleiben Sie in Ihrer Blase.

Geschrieben (bearbeitet)

 

vor 29 Minuten, schrieb glanzberl:

@Libra - ooo doch es gibt idioten

Manchmal glaub ich da schon an Parallelwelten, oder es ist ein Fehler in der Matrix. 

Was aber aufs Gleiche rauskommt.

 

bearbeitet von Libra
Geschrieben
Super das meine riesiegen Wachmachenden kommentare gelöscht worden sind,weil es wichtig ist ...jetzt frage ich mich warum und wieso ?
Geschrieben

Wahrnehmungsstörung, kann man nicht anders sagen. Das Phänomen ereilt mich auch immer, wenn ich auf einer anderen Metaebene unterwegs bin. 

Geschrieben
vor 15 Stunden, schrieb scock:

Die Welt ist nicht mehr zu retten, egal durch welche Maßnahmen. Das weiß man

Ich kene diese Sprüche zu genüge. Viele benutzen Sie um damit Ihren Egoismus zu rechtfertigen.

 

Geschrieben (bearbeitet)
Am 1.2.2022 at 13:29, schrieb oldysuchtjungy:

Ich kene diese Sprüche zu genüge. Viele benutzen Sie um damit Ihren Egoismus zu rechtfertigen.

Ist nur die Wiedergabe von fundierten, faktenuntermauerten Erkenntnissen von Wissenschaftlern. Ich hab mich schon in meiner Jugend in der Schule mit dem Bericht des Club of Rome beschäftigt, von dem du wahrscheinlich nicht einen Satz kennst. "Egoismus"  - diesen im zusammenhang falschen begriff hast du gewählt- liegt  allenfalls in Deinem Fall vor, der du wie wahrscheinlich auch die ferngesteuerte Greta und ihre jünger nur ihre position als die menschenseligmachende betrachten.

trotzdem noch ein hinweis: man sollte fremdwörter (lat - griech. entstammend) nur verwenden, wenn man auch deren bedeutung kennt. verlager dich also lieber aufs deutsche wortgut

bearbeitet von Ronny_G-Team
Leerzeilen entfernt
Geschrieben
genießt euer Leben, wenn auch mit Bedacht, aber genießt es. Hinter allem stehen Kapital und Einflußnahme, übrigens auch hinter Greta. Die Welt ist nicht mehr zu retten, egal durch welche Maßnahmen. Das weiß man und trotzdem sollte man auch ein wenig von dieser Welt genießen. Wir hier in Deutschland können und dürfen es.
Geschrieben
Vor 5 Minuten , schrieb 60Joachim:
genießt euer Leben, wenn auch mit Bedacht, aber genießt es. Hinter allem stehen Kapital und Einflußnahme, übrigens auch hinter Greta. Die Welt ist nicht mehr zu retten, egal durch welche Maßnahmen. Das weiß man und trotzdem sollte man auch ein wenig von dieser Welt genießen. Wir hier in Deutschland können und dürfen es.

Sorry wollte eigentlich nur auf den Satz " die Welt ist nicht mehr zu retten" antworten.
Die Welt muß nicht gerettet werden. Wir müssen die Tatsache akzeptieren, daß wir unsere eigene Lebensgrundlage zerstören und dabei zu viele unserer Mitgeschöpfe in den Abgrund ziehen.

Geschrieben

Es gibt aber noch Hoffnung. Die Wirtschaft von zumindest demokratisch geführten Staaten ist sehr willens. Da werden ständig neue Technologien entwickelt, die uns nicht so ins Auge fliegen, wie das, was schon lange die Nachrichten bestimmt. Das muss nur mehr ins kollektive Bewusstsein dringen, daraus kann sich dann jeder seine eigene Überzeugung ableiten. 

Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb scock:

Ich hab mich schon in meiner Jugend in der Schule mit dem Bericht des Club of Rome beschäftigt,

Du erwartest doch nicht, dass ich zu deiner Provokation etwas sage. Freue dich lieber darüber das @60Joachim deine Sätze

abschreibt. Villeicht machst du im Gegenzug dieses zu Deinem..

vor 7 Stunden, schrieb 60Joachim:

Wir müssen die Tatsache akzeptieren, daß wir unsere eigene Lebensgrundlage zerstören und dabei zu viele unserer Mitgeschöpfe in den Abgrund ziehen.

Nun warte ich darauf, dass jetzt jemand kommt und noch eine Steigerung bringt.

Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb oldysuchtjungy:

Du erwartest doch nicht, dass ich zu deiner Provokation etwas sage. Freue dich lieber darüber das @60Joachim deine Sätze

abschreibt. Villeicht machst du im Gegenzug dieses zu Deinem..

Nun warte ich darauf, dass jetzt jemand kommt und noch eine Steigerung bringt.

nochmal: erst ins fremdwörterlexsikon schauen, gibts bei vielen Firmen zu kaufen. es ist schwer andere meinungen zu akzeptieren, manche habens trotz fortgeschrittenem alter noch nicht gelernt :-). es lohnt sich aber immer noch für dich.

Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb oldysuchtjungy:

Nun warte ich darauf, dass jetzt jemand kommt und noch eine Steigerung bringt.

Steigerung: Die Erde ist schon kollabiert, und wir "leben" nur noch in einer Simulation. :worried:

Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden, schrieb scock:

manche habens trotz fortgeschrittenem alter noch nicht gelernt :-)

Oder nichts erkannt, einige sind mit sich selbst nicht im Reinen, wie man auch sagen kann.

Je nach Lebensumstände sind grundsätzliche Gegebenheiten bei denen, die "den Schleier gelüftet" haben, eher naturgegeben und damit kann man physikalische Gesetze akzeptieren. Andere, die nicht sich und ihr gesamtes Umfeld hinterfragen, bekommen nie ihren Horizont erweitert. Man wird immer auf der Stelle treten. Es ist z. B. rein physikalisch gar nicht möglich, dass eine Impfung die DNA verändert. Wer das glaubt, sollte es als Chance begreifen.

Zur realistischen Einschätzung gehört ein freier Geist, eine Einstellung z. B., dem Gegenüber zuzuhören und seine Meinung zunächst zu respektieren. Sind beide auf einem Level, ergibt sich daraus i. d. R. ein weiterführendes (konstruktives) Gespräch mit verschiedenen Ansätzen, bis man sich auf einen Standpunkt geeinigt hat. Das kann einvernehmlich sein, oder man sieht, dass einer für sich andere Lösungen parat hat, die für jeden Gesprächspartner auch nachvollziehbar sind. In jedem Fall aber ist es für alle plausibel. 

Die erste Frage, die man sich bewusst stellen sollte: Wie denke ich über meine Umwelt. Bin ich zufrieden oder unzufrieden und warum? Das ist schon der Anfang, sich selbst und seine Umwelt zu hinterfragen. Und welche Konsequenzen ziehen meine Handlungen nach sich? Auch das kann man sich meistens selbst beantworten, so man das will. Das führt letztendlich zum Schluss, wie ich mein Leben mit/in meiner Umwelt gestalten möchte. "Gesund" wäre es, sich nach tatsächlichen Begebenheiten zu orientieren. Abwägen, ob es für die Allgemeinheit vertretbar ist. 

Heute hat man eher ein schlechtes Gewissen, eine Zigarettenkippe wegzuschnippen als vielleicht noch vor 4 Jahren. Andere scheren sich nicht drum, was daraus folgt. Denen ist Kausalität gar nicht bewusst, insofern ist denen kein Vorwurf zu machen. Man kann sie drauf hinweisen, dass viele Giftstoffe drin sind und diese ins Grundwasser gelangen, dann habe ich als Bürger meine Pflicht erfüllt. Schnippt er sie wieder weg, ist ein Vorwurf sogar angezeigt.

Ich bin ein Bauchmensch, d. h., ich entscheide mehr nach Gefühl und verlasse mich in vorhersehbaren Situationen auf meine Erfahrungen. Bei Abwägungsentscheidungen ist es immer eine Entscheidung in erster Line zum eigenen Vorteil, möglichst nah auch zum Vorteil der Gegenseite. Ich esse gerne Fleisch, aber brauche ich das wirklich jeden Tag? Es gibt genug Alternativen, vegetarisch oder vegan, muss mir nur schmecken. Die Belohnung etwa, dass sich meine Gesundheit verbessert, ist nicht von der Hand zu weisen. Gleiches gilt fürs Rauchen, da sogar mehr. 

 

Wie auch immer man sich entscheidet; es muss vorhersehbar, verfügbar und umsetzbar sein, möglichst so, dass alle davon profitieren. 

In diesem Sinne, solidarische Grüße

bearbeitet von Libra
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Libra:

Oder nichts erkannt, einige sind mit sich selbst nicht im Reinen, wie man auch sagen kann.

Je nach Lebensumstände sind grundsätzliche Gegebenheiten bei denen, die "den Schleier gelüftet" haben, eher naturgegeben und damit kann man physikalische Gesetze akzeptieren. Andere, die nicht sich und ihr gesamtes Umfeld hinterfragen, bekommen nie ihren Horizont erweitert. Man wird immer auf der Stelle treten. Es ist z. B. rein physikalisch gar nicht möglich, dass eine Impfung die DNA verändert. Wer das glaubt, sollte es als Chance begreifen.

Zur realistischen Einschätzung gehört ein freier Geist, eine Einstellung z. B., dem Gegenüber zuzuhören und seine Meinung zunächst zu respektieren. Sind beide auf einem Level, ergibt sich daraus i. d. R. ein weiterführendes (konstruktives) Gespräch mit verschiedenen Ansätzen, bis man sich auf einen Standpunkt geeinigt hat. Das kann einvernehmlich sein, oder man sieht, dass einer für sich andere Lösungen parat hat, die für jeden Gesprächspartner auch nachvollziehbar sind. In jedem Fall aber ist es für alle plausibel. 

Die erste Frage, die man sich bewusst stellen sollte: Wie denke ich über meine Umwelt. Bin ich zufrieden oder unzufrieden und warum? Das ist schon der Anfang, sich selbst und seine Umwelt zu hinterfragen. Und welche Konsequenzen ziehen meine Handlungen nach sich? Auch das kann man sich meistens selbst beantworten, so man das will. Das führt letztendlich zum Schluss, wie ich mein Leben mit/in meiner Umwelt gestalten möchte. "Gesund" wäre es, sich nach tatsächlichen Begebenheiten zu orientieren. Abwägen, ob es für die Allgemeinheit vertretbar ist. 

Heute hat man eher ein schlechtes Gewissen, eine Zigarettenkippe wegzuschnippen als vielleicht noch vor 4 Jahren. Andere scheren sich nicht drum, was daraus folgt. Denen ist Kausalität gar nicht bewusst, insofern ist denen kein Vorwurf zu machen. Man kann sie drauf hinweisen, dass viele Giftstoffe drin sind und diese ins Grundwasser gelangen, dann habe ich als Bürger meine Pflicht erfüllt. Schnippt er sie wieder weg, ist ein Vorwurf sogar angezeigt.

Ich bin ein Bauchmensch, d. h., ich entscheide mehr nach Gefühl und verlasse mich in vorhersehbaren Situationen auf meine Erfahrungen. Bei Abwägungsentscheidungen ist es immer eine Entscheidung in erster Line zum eigenen Vorteil, möglichst nah auch zum Vorteil der Gegenseite. Ich esse gerne Fleisch, aber brauche ich das wirklich jeden Tag? Es gibt genug Alternativen, vegetarisch oder vegan, muss mir nur schmecken. Die Belohnung etwa, dass sich meine Gesundheit verbessert, ist nicht von der Hand zu weisen. Gleiches gilt fürs Rauchen, da sogar mehr. 

 

Wie auch immer man sich entscheidet; es muss vorhersehbar, verfügbar und umsetzbar sein, möglichst so, dass alle davon profitieren. 

In diesem Sinne, solidarische Grüße

mannomann  ...  so viel scheinintellektuelles blablabla

Geschrieben (bearbeitet)

Warum zitieren Sie das dann alles noch? Das ist ja doppelt scheinintellektuell. 

 

Wobei ich Ihre Reaktion verstehe, angesichts des "Avatars". 

Jeder reduziert sich auf das, was er sehen will. Also wenn Ihnen das alles zu hoch ist...

Jetzt könnte ich schon wieder philosophieren, aber für heute genug. ;)

bearbeitet von Libra
×
×
  • Neu erstellen...