Jump to content
roemerboy

Homosexuelle Vorlieben am Arbeitsplatz auskosten!

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wie macht Ihr das? Wenn Ihr Kollegen seht... Ich z.B.: junge Lehrlinge in Arbeitsanzügen, womöglich im Overall...geil!!!
Da strebt auch schonmal der kleine sichtbar nach oben....Einmal ein sehr süßer Blick eines Kollegen brachte mich dazu ihn zu fragen ob er was an mir finde, und er sagte daß meine Augen so leuten. Darauf fragte ich ihn in der Mittagspause ob er schwul seie und er sagte ja. Leider liebte er nur schlanke junge Burschen in seinem Alter (er 22 Jahre alt) und wir unterhielten uns noch lange ausgibig über das schwule Leben, aber leider kam es nie zu einem Date, außer gefühlvolles Streicheln an seinen Oberschenkeln als wir im Biergarten alleine unser Getränk zu uns nahmen, schade, schade...Was habt Ihr erlebt, ist es zu mehr gekommen als bei mir, wie stellt Ihr euch dabei an?

Gruß André


cubafan
Geschrieben

Ohne Funken geht mal gar nichts, manchmal aber springt der Funken erst viel viel später über, wenn man kaum noch damit rechnet. Ich hatte schon mehrfach Kontakte zu jungen Kerlen, aber einen Trick dabei gab es nie, entweder wollten sie es sofort oder nicht, muss man akzeptieren.


Geschrieben (bearbeitet)

Ehrlich gesagt, ich finde das Ausleben/Auskosten der eigenen sexuellen Orientierung am Arbeitsplatz, vor allem hinsichtlich von Auszubildenden oder Praktikanten schwierig.
Ich habe es bislang immer so gehalten, dass ich mein Schwulsein gegenüber Kollegen oder Vorgesetzten nicht zu Markte trage. Wer Interesse an meinem Privatleben hat, kann mich fragen und bekommt dann eine ehrliche Antwort: "Ich bin schwul und es geht mir gut damit." Mit dieser Strategie bin ich gut gefahren.

Vor ein paar Jahren bekam ich neuen Kollegen, der nach einigen Tagen zwecks Einarbeitung zu mir ins Büro zog und mir fortan gegenüber saß. Er erzählte mir, dass er verheiratet und Vater von 3 Kindern sei. Er war etwa 10 Jahre jünger als ich, ein großer blonder Hüne mit kräftigen, leicht untersetztem Körper.
Kurze Zeit später nahmen wir zusammen an einer mehrtägigen Weiterbildung teil. Am zweiten Abend saßen wir an der Hotelbar. Mein Kollege wollte wissen, ob es stimme, dass ich schwul sei. Als ich dies zugab, sagte er mir, dass er eine bisexuelle Neigung, aber bislang keinerlei Erfahrung mit einem Mann gemacht habe. An diesem Abend landeten wir zusammen im Bett. Wir zogen uns langsam gegenseitig aus, streichelten uns ausgiebig und irgendwann lutschte ich seinen Schwanz. Dabei kam er blitzschnell und spritzte mir in den Mund. Dabei schrie und stöhnte er seine Lust und Geilheit derart laut heraus, dass ich Bedenken hatte, ob die Zimmernachbarn sich gestört fühlen könnten.
Mehr passierte nicht, nicht in dieser Nacht und auch nicht in der folgenden Zeit.
Wir haben nie wieder über unser gemeinsames Erlebnis gesprochen, blieben aber für viele Jahre gute Kollegen.
In der Rückschau denke ich, dass mein Kollege vielleicht eher neugierig war, wie es sein würde, wenn er mit einem Mann Zärtlichkeiten austauscht.
Obwohl ich viele männliche Kollegen jeglichen Alters habe, war dies in den vielen Jahren mein einziges sexuelles Erlebnis mit einem Kollegen.

bearbeitet von schwuler-nordstern
Fehlerteufel....

×