Ende der 60er-Jahre kam das Wort Homophobie das erste Mal in der Literatur vor. Der jüdisch-amerikanische Psychologe George Weinberg schrieb zu diesem Thema einen Artikel und prägte damit die Bezeichnung. Er erklärte, dass Homophobie eine Störung sei, die den Betreffenden entsprechend „handeln“ ließe.

 

Und genau diese Art der Erklärung macht bis heute die Begrifflichkeit umstritten. Die Homophobie ist eine Abneigung gegen schwule Ausrichtungen von Personen. In den vergangenen Jahren wurde stark gegen diese Form des Hasses geforscht und es haben sich zahlreiche Gesetze entwickelt.

 

Umfragen zeigen starke Tendenz gegen Homophobie

Musstest du als Homosexueller dich bereits mit einem Angriff von Menschen, die etwas gegen deine sexuelle Ausrichtung haben, auseinandersetzen? Dann kennst du vermutlich die gängigen Schimpfwörter wie „schwule Sau“ oder ähnliche Bezeichnungen. Eine Umfrage aus dem Jahr 2019, welche sich mit der folgenden Frage beschäftigte „Stimmen Sie zu, dass schwule, lesbische und bisexuelle Menschen die gleichen Rechte haben sollten wie heterosexuelle Personen?“, brachte deutliche Ergebnisse hervor. Laut dieser Analyse sind 88 % der Personen dafür, dass Schwule die gleichen Rechte haben. Mit diesem Ergebnis ist Deutschland aber nur auf Platz sechs zu finden.  Leider finden homophobe Beschimpfungen in Deutschland noch immer eine Anwendung. Vor allem unter Schülern gilt das Wort „schwul“ als Beleidigung.

 

shutterstock_1091954363.jpg

Bei Homophobie heißt es Hand raus und "Stop" sagen. LGBTQ Rechte gehören zu unserer Gesellschaft 🌈

 

Die gleichgeschlechtliche Ehe in Deutschland

Seit dem 1.10.20217 dürfen gleichgeschlechtliche Ehen in Deutschland geschlossen werden. Ein riesen Schritt für die Gesellschaft und natürlich für euch. Wer jedoch dachte, dass eingetragene Lebensgemeinschaften automatisch zu einer Ehe wurden, der kannte das deutsche System aber schlecht. Dem war nicht so und deswegen ist es nicht verwunderlich, dass die Hochzeitsglocken bei vielen schwulen Paaren läuteten. Eine Umfrage hat gezeigt, dass die Anzahl der gleichgeschlechtlichen Ehen unter Männern 2018 noch bei 22.000 lag und 2019 schon bei 28.000.

Mit der #ehefüralle kam auch die Zuversicht auf ein Kind. Denn Adoptionen sind laut dem Gesetz möglich.

 

Homophobie: Das sagt das Gesetz

Ist die Homophobie strafbar? Kann eine Person wegen einer Äußerung gegenüber Schwuler belangt werden? Das Gesetz ist leider nicht ganz eindeutig. Natürlich kannst du eine Person wegen Beleidigung anzeigen, jedoch müssen für homophobe Beschimpfungen unterschiedliche Aspekte erfüllt werden. Beispielsweise ist es wichtig, dass die Person, welche dich beleidigt, klar definierte Worte (z. B. schwul) in abwertender Weise verwendet.

Bei derartigen Aussagen kann es zu einer Verurteilung und einer Geldstrafe kommen. Das gilt auch für Facebook-Einträge. Ein Gericht in Berlin hat einen Facebook-User zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er einen homophoben Post veröffentlicht hat.

 

shutterstock_1484701142.jpg

Ohne Ehe für Alle leiden Menschen. Sie dürfen nicht lieben wen sie wollen und dürfen ihre Liebe nicht verewigen 💔

 

Die Gesellschaft wird offener

Sicherlich ist es dir auch schon aufgefallen, die Gesellschaft wird in Sachen Homosexualität immer offener. Zahlreiche Prominente, seien es Politiker oder Sportler outen sich, schwul zu sein.  Das zeigt deutlich, dass die Gesellschaft mit der Homosexualität umgehen kann. Trotzdem müssen sich Männer immer noch schief anschauen lassen, wenn sie sich für das gleiche Geschlecht entscheiden. Hast du nicht auch manchmal das Gefühl, ihr werdet bei Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit beobachtet? Um weitere Rechte zu erhalten, hat sich der Pride Month entwickelt. Ein Monat, in dem Millionen Menschen auch für die Rechte von Homosexuellen demonstrieren.

 

End Image DE.png

 


Vielleicht auch interessant?

17 Kommentare

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Robert-2640

Geschrieben

@Frankiboy102
Mit 62 hast du ein Alter erreicht wo die jüngeren Männer genauso sind wie die von dir beschriebenen Frauen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Frankiboy102

Geschrieben

Muss ja nicht jeden auf die Nase binden, das ich auf (jüngere) & sportliche Männer stehe, und damit schöne Erlebnisse habe. In meinem Freundes-und Verwandtenkreis wird es toleriert und überwiegend positiv darauf reagiert. Denn sie wissen ja bei Frauen da kommt Mann ja leider nur noch käuflich zum Vergnügen. Und im fortgeschrittenen Alter, nur noch mit Status und Wohlstand, sowie Verschwendung zu einer Partnerschaft, die sicherlich auch keine wahre Liebe ist.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hab da kein Problem mit .

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Suche Geile Freunde

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lebe

Geschrieben

Was interresieren mich die anderen ich geh solchen intolleranten Lebewesen aus dem Weg

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Robert-2640

Geschrieben

Ich glaube das der "normale Mensch" davon nicht so stark betroffen ist,einem noch aktiven Fußball-Profi würde ich von einem Outing allerdings abraten

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lalo1970

Geschrieben

Ich habe mich mit 35 Jahren bei Familie und Freunden geoutet. Auf meiner Dienststelle geht man ganz normal damit um . Man kennt meinen Lebensgefährten. Habe damit keine Probleme.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Physio94

Geschrieben

Ich hatte auch niemals Probleme mit Homophobie,in meiner Familie wissen es alle und aktzeptieren mich so wie ich bin.Ich habe an meinem Arbeitsplatz auch keine Probleme.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Krefelder73

Geschrieben

Bin Bi
Bin verheiratet mit einer Frau die auch darüber informiert ist.
Sowie meine Familie ebenfalls.
Habe nie schlechte Erfahrung gemacht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Krefelder73

Geschrieben

Bin Bi
Bin verheiratet mit einer Frau die auch darüber informiert ist.
Sowie meine Familie ebenfalls.
Habe nie schlechte Erfahrung gemacht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

MikDeelight

Geschrieben

Hallöchen, habe nie Homophobie oder Hass gegenüber gestanden......egal ob Arbeit oder Freizeit und es wurde auch nicht "nur akzeptiert " es war für Familie,Freunde und Arbeitskollegen halt normal......ich denke ich hatte/habe glück gehabt

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mollymaus

Geschrieben

Eine Phobie ist ein begründbare Angst, daher finde ich die Bezeichnung "Homophobie" sehr unpassend, denn es geht hier nicht um Angst vor homosexuellen Menschen. Nennt es doch beim Namen: Hass, Beleidigung und Diskriminierung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Christian1983

Geschrieben

Es ist für mich kein Problem so derart mit Begriffen abqualifiziert zu werden , denn es zeigt dann mit besten negativbeispiel wen ich vor mir habe !🤣

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Christian1983

Geschrieben

Nunja es ist halt eben so :wenn man der breiten Masse nicht dazu passt, bist Ausenseiter und bleibst es ein Leben lang!...Das viele meiner Kollegen u.Nachbarn seither dass ich offen zu dem stehe was ich bin u lebe bekomme ich teilw.tagtaglich zu hören!aber des wird auch nix ändern da sich manche für berufen fühlen da einzuschreiten...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

KleinerNick

Geschrieben

Viele haben keine Probleme damit, und diejenigen die eines haben, die sollen weichen. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei mir hat es die ganze Clique immer geahnt und so aufregend war es nun auch nicht das es ein Thema war .
Eines Tages brachte ich zum Weihnachts Essen , an dem jeder Teilnimmt , meinen damaligen Freund mit und sagte :" Das ist David, der Mann an meiner Seite. " Damit war das Geheimnis gelüftet und alle Bienen an meiner Seite. Nur David , der war dann i wann mal weg . 🤷‍♂️😂

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geilemaus

Geschrieben

Ich habe erst ziemlich spät gemerkt das ich auf Männer stehe und das erste mal als ich das meinen guten Freund erzählt habe,dachte ich noch so jetzt ist es raus,aber das war es noch lange nicht,Er sagte mir nur bist Du wirklich schwull? Ich sagte ja das bin ich, darauf sagte Er dann nur ne sorry aber mit Schwullen will ich nichtszu tun haben 😢 ein traurigen Gruß eure Geilemaus.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen