Jump to content

Präsident Trump


BillyBudd

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Dieser Tage beim Gespräch mit Kollegen hatte ich ein frustrierendes Erlebnis: Alle redeten sich in Rage über Donald Trump! Keine Sekunde Unsicherheit. Alle wussten: Ein Unmensch als Präsident. Ich war mir nicht sicher. Seid ihr es?

Geschrieben
Nein, sicher bin ich nicht. Zunächst einmal finde ich es nicht ganz sooo verkehrt, für sein Land einzutreten. Amerika first. Ok. Über unserem Bundestag steht: “Dem deutschen Volke“ auch richtig. Alles andere muß erstmal abgewartet werden. Wie wir schon beim Obama gesehen haben, ein Präsident kann nicht allein und per Dekret regieren und auch die Republikaner sind nicht alle doof ubd werden ihn, hier vielleicht, da hoffentlich bremsen, unterstützen, leiten. Er setzt sich gern in Szene? Soll er. Gemessen wird er an seinen Taten. MMn hat Obama den Friedensnobelpreis auch nicht verdient ...
Geschrieben
Bin mir ganz sicher, dass der in einem FoxNewsAternativUniversum gefangen ist, null Plan hat über komplexe Zusammenhänge und von PropagandaBarbie Conway und diesem Breitbart Bannon gesteuert wird... Vermutlich steckt da russische Gehirnwäsche hinter, sagen viele Leute ;) Und ja, hab mir den gesamten Wahlkampf live im stream geschaut, ungeschnitten, Originalton... dazu John Oliver, Stephen Colbert, Conan O'Brian, David Pakman und diverse andere... Und nein, der tritt nicht für's Land ein, PRgag zur Wertsteigerung seines Namens, Golfplätze und neue Hotels, die schon geplant werden... America makes Trump great again!
Geschrieben
Da muss ich dir zum Teil widersprechen. Mann kann nur etwas waschen, was auch da ist. Donald Trump und Gehirnwäsche ist nun mal ein Paradoxon für sich. Schade ist nur, dass er nicht schon vor einigen Jahren Präsi geworden ist. Dann hätten wir ihm unsere gebrauchte Mauer verkaufen können.
Geschrieben
Was dieser momentan tut, ist noch nicht wirklich aussagend!Amerika First..!!! Germany First...???????? sagt doch erstmal genau aus was unsere schein demokratie ist.
Geschrieben

Dieser neue amerik. Präsident wird uns noch alle  mit seinen rechten Ansichten überraschen, der 1. Beweis ist das Einreiseverbot für moslemischer Bürger um angeblich Amerika vor Terrorüberfällen zu schützen......

diese Begründung ist mehr als dürftig und  menschenverachtend für Bürger die einst USA zum  jetzigen Reichtum verhalfen.

Welche Resolution wird  dieser Präsident als nächstes unterzeichnen die ein demokratischer Bürger nicht nachvollziehen kann?

Seine Wahlversprechen wird er umsetzen, der Anfang ist getan, er will USA säubern wie einst Hitler mit dem jüdischen Volk.......

Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Leckfein1:

Was dieser momentan tut, ist noch nicht wirklich aussagend!Amerika First..!!! Germany First...???????? sagt doch erstmal genau aus was unsere schein demokratie ist.

hm...

wenn man die Länder wegläßt, aus denen wirklich Attentäter kamen, Saudi Arabien z.B., weil die USA da so supertolle Geschäfte und Zusammenarbeit rausziehen kann, sollte man sich mal vor Augen führen, wem die 3.größte Bank der Staaten gehört hat... richtig, der Bin Laden-Familie...

Aus den gebannten Ländern kamen jedenfalls keine Terroristen, die in den Staaten die Twin Towers zum Einsturz brachten oder andere Dinge machten.

Und "Germany first", da muss ich direkt ans 3. Reich denken... sorry.

Geschrieben

Sicher ist Donald Trump kein "Unmensch" im Vergleich zu Despoten anderer Staaten. Jedoch seine Bemerkungen im Wahlkampf und jetzt seine ersten Amtshandlungen als Präsident der USA zeigen leider Züge die man von einem US Präsidenten nicht erwartet hätte. Hatten in der Vergangenheit die Vereinigten Staaten das westliche Bündnis angeführt, so macht Donald Trump Anstalten das dem in Zukunft nicht mehr so sein wird. Ich hatte mich, mit einem Urteil über Donald Trump, bis jetzt zurück gehalten und war der Meinung man solle Ihn an seine taten beurteilen. Nun, seine ersten Amtshandlungen lassen nichts Gutes erahnen.

Geschrieben

Ich kann das wirklich alles gar nicht mehr verstehen, mir war von Anfang an unklar, wie man diesen Menschen wählen konnten aber gibt es denn keine Möglichkeit, in einer Demokratie demokatisch zu handeln? Er ist doch kein Diktator, schmeisst aber trotzdem alle raus, die ihm nicht passen oder gegen ihn stimmen. Wie kann das gehen? Wie lange wird es dauern, bis er ganz plötzlich und unerwartet einen Herzinfarkt hat (ich will jetzt nicht schreiben, von 3 Kugeln im offenen Auto getroffen wird)?

Wie kann ein Mensch solch einen Beschluß fassen, indem er beispielsweise Soldaten, die FÜR Amerika gekämpft haben, nicht nach Hause zur Familie lässt?

Es gab mal einen Spruch in einer Castingsendung eines Juroren ... er sagte immer "unfucking fassbar" .. und das kann ich dazu nur sagen.

Armes Amerika.

Was denkt Ihr aber, wie weit schwappt die Welle?

Geschrieben

warum er gewählt wurde?

mal vom popular vote abgesehen, waren viele gar nicht wählen, dann gingen 7 mio stimmen an alternative kandidaten wie die Stein

und in den bevölkerungsschwachen staaten gibt's eine andere stimmengewichtung

obendrein im wahlkampf vernachlässigte 'sichere staaten', da dann weniger Clintonwähler

 

dann eine woche der brief vom fbi, geschickte postfaktische dauerberieselung durch breitbart, trump, fox und konsorten...

und ja, wenn einige länder nicht langsam aufpassen, könnt's dort ähnlich laufen

bannon mag darth vadrr satan. und will das system zerstören. putin will spalten, zusammen geht's rixhtung new world order... und überall stehen trump tower... grausam nicht?

orwell hät's nicht besser schreiben können

Geschrieben

Nun, ich kenne den Laden hier seit etlichen Jahren. Die Antworten waren also voraussagbar.  Ich bin mir auch nicht sicher, es fällt mir aber auf jeden Fall schwer, in derart apodiktischem Modus über einen Menschen herzuziehen.

Ein paar kurze Überlegungen :  Es ist guter demokratischer Stil, dem  Amtsinhaber etwa 100 Tage zu geben, bevor man über ihn urteilt. Immerhin hatte auch Obama seine Amtszeit mit einer Serie von Dekreten begonnen, und keiner meckerte. Auch ein Einreiseverbot für Iraker verhängte jener Präsident, und man beschuldigte ihn nicht der Unmenschlichkeit. Sicher ist Trump in Gefahr , in der Israel-Politik und in der Frage des Iran-Abkommens schwere Fehler zu begehen. Da zu erwarten ist, dass der Mainstream da nicht kritisieren wird, werdet ihr das garnicht bemerken.

Einen für mich entscheidenden Gesichtspunkt hat hier noch keiner erwähnt : Wir leben in einer lebensgefährlichen Situation, in der sogar ein Atomkrieg droht. Wenn Trump es unternimmt, das Verhältnis zur Russischen Föderation zu entspannen und die Krisenlage in der Ukraine und Syrien zu entschärfen,  wird ihm mehr zu danken sein als dem "Friedensnobelpreisträger" Obama.  Wir müssen das abwarten, vielleicht werden Trumps familiäre Bindungen ihn hindern, das Notwendige zu tun. -   Es tut mir sehr leid, aber angesichts solcher Probleme scheinen mir sein Verhältnis zu Frauen, seine Einwanderungspolitik und sogar eine eventuelle "Homophobie "  nebensächlich.

Geschrieben

Genau wie Deine RTgefärbten Argumenationsversuche, ewigen Obama-Bashing und der tränenreiche Vortrag über die so nette russische Förderation...

sitzte eigentlich auch in Mazedonien und schreibst faking news?

Nett aber, wie Du Frauen, Einwanderung und eine " eventuelle" (1. Frechheit) Homophobie (in Gänzefüßchen die 2.Frechheit) mal so einfach wegwischt... 

und da Trump sich weder an Stil hält, noch welchen, finde ich, dass man aufgrund der ersten Amtshandlungen schon den Kerl teeren, federn und aus der Stadt jagen sollte.

Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Hucky:

Das wissen wohl nur die Götter.

 

es gibt keine Götter, wann merkt's der Mensch endlich?

Geschrieben

Hier kann ja zum Glück jeder seine eigene Meinung äußern und in einer Demokratie sind auch alle Meinungen zugelassen .... und zu akzeptieren, schon allein das unterscheidet Trump von einem Demokraten.

Dieser Mann gehört in ärztliche Behandlung. Er wird nicht nur Unglück über das amerikanische Volk bringen. Denkt an meine Worte, dafür brauch es keine hundert Tage!

Geschrieben
vor 22 Stunden, schrieb BillyBudd:

Es tut mir sehr leid, aber angesichts solcher Probleme scheinen mir sein Verhältnis zu Frauen, seine Einwanderungspolitik und sogar eine eventuelle "Homophobie "  nebensächlich.

Nun, wenn man nicht selber "betroffen" ist, kann man leicht schreiben, dass seine Haltung gegenüber Frauen, Einwanderer oder Schwule, nebensächlich ist.Ich finde sowas unmöglich!!  In der heutigen Zeit, demokratischer Stiel hin oder her, kann man einen Politiker der soviel "falsch" anschiebt, keine 100 Tage geben. Sag es mal den Firmen, die eventuell bald 35% Strafzoll zahlen sollen; oder sag es den Mexikanern die des Landes verwiesen werden sollen usw. Das es in der Ukraine zur "Kriesenklage" gekommen ist, da ist Putin der haupt Schuldige und die Sanktionen die gegen Russland verhängt wurden, dienten dazu Russland zum Einlenken zu bewegen. Die Sanktionen waren doch kein Selbstzweck. Nein, jemand so unprofessionelles wie Donald Trump kann man nicht 100 Tage gewähren lassen. OK die Wortwahl einiger hier, würde ich nicht benutzen, aber in der Sache (zur Kritik an Donald Trump) liegen die Meisten hier richtig.

Geschrieben

Ich darf darauf aufmerksam machen.  dass ich die Fragen von Trumps Denken über Frauen, seine Einwanderungspolitik etc. angesichts der drohenden Atomkriegsgefahr  für nebensächlich erklärte. Das tu ich immer noch.  -Präsident Trump versucht seinen Wählern zu beweisen, dass er seine Wahlversprechen halten will. Daher seine etwas hektische Politik mit Hilfe von Dekreten. Die heutigen Nachrichten aus den UN  scheinen zu beweisen, dass die einzigen Versprechen, die er nicht halten will, seine Zusagen sind, das Verhältnis zu Russland zu verbessern und die Lage im Nahen Osten zu entschärfen. Wie kann man nur die Rückgabe der Krim fordern ?  Man kann nur hoffen, dass er den Beschuldigungen entgegen treten will,  von Russland erpresst zu werden,   und auf eine bessere Zeit wartet.

Geschrieben

Hallo BillyBudd, nach Trumps bisherigem Auftreten zu urteilen, hab ich meine Zweifel daran, dass es Trump daran liegt, überhaupt irgendwo eine Lage zu entschärfen. Bis jetzt scheint es mir, als ob es ihm darum geht, nicht nur sein Land, sondern die ganze Welt spalten zu wollen. Wenn ich wie zuletzt höre, dass seine Beraterin ein angebliches Massaker von Irakern in den USA, das es wohl nie gegeben hat, frei erfindet, nur um die radikale Politik zu rechtfertigen und die leichtgläubigen aufzuhetzten, wird mir schlecht. Trump scheint es nicht mal um die USA zu gehen, sondern nur um sich selbst und seinen Größenwahn. Ich schätze, auf Amerika und die Welt werden jetzt harte Zeiten zukommen. Vielleicht täusche ich ja, aber ich glaube es nicht.

Geschrieben

@thedomin   Danke für deinen Beitrag, der Argumente bringt, nicht das Gegeifere. - Ich fühle mich an die Anfangszeit von G.W.Bush erinnert. Man erwartete damals einen Wechsel in Washington,  aber bald hörte man die alten Lieder. Es spielt in den USA wohl keine Rolle, ob Republikaner oder Demokraten an der Macht sind. Die aggressive Politik geht weiter, und die Europäer  spielen die Vasallen.  Ich möchte mich liebend gern  eines Besseren belehren lassen, aber Trumps Aktionen gegen Iran und Russische Föderation zeigen, dass die alten imperialistischen Wege weiter verfolgt werden. Das ist den Mächtigen so wichtig, dass wir sicher in der nächsten Zeit wenig über seine Politik in der Migrationsfrage, sein Verständnis für Frauen etc. hören werden. Alles verzeiht man, wenn die Richtung stimmt.

Geschrieben
Mit "USA first" hat Trump einen neuen Nationalismus in Amerika los getreten. Angeblich haben Weiße, "Bildungsbürger" und vor allen Dingen Frauen Trump bei der Wahl geholfen (der Verdacht, dass Russland auch beteiligt war ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen). Erschreckend, dass mit Polemik und Geld ein Wahlkampf zu gewinnen ist, obwohl Inhalte klar zu erkennen sind: Ausgrenzung, Hass, Homophobie und das rasante Auseinanderklaffen der Bevölerkerung Arme/Reiche. Auch erschreckt mich, dass sich der Trend in Frankreich und den Niederlanden fortsetzt und sich genauso in Deutschland etablieren wird. Zeit also, Widerstand zu leisten.
Geschrieben

Genau so sehe ich es auch. Wobei mir Österreich dann doch wieder Hoffnung macht.

WasTrumpp angeht: Der Typ hat eine solche narrzistische Persönlichkeitsstörung, bei der sich jeder Psychotherapeut nach einer gewissen Zeit berufen fühlen würde und ins Kloster ginge!

Geschrieben
Am 2.2.2017 at 15:07, schrieb BillyBudd:

Es tut mir sehr leid, aber angesichts solcher Probleme scheinen mir sein Verhältnis zu Frauen, seine Einwanderungspolitik und sogar eine eventuelle "Homophobie "  nebensächlich.

Nun, wenn man nicht selber "betroffen" ist, kann man leicht schreiben, dass seine Haltung gegenüber Frauen, Einwanderer oder Schwule, nebensächlich ist.Ich finde sowas unmöglich!!  In der heutigen Zeit, demokratischer Stiel hin oder her, kann man einen Politiker der soviel "falsch" anschiebt, keine 100 Tage geben. Sag es mal den Firmen, die eventuell bald 35% Strafzoll zahlen sollen; oder sag es den Mexikanern die des Landes verwiesen werden sollen usw. Das es in der Ukraine zur "Kriesenklage" gekommen ist, da ist Putin der haupt Schuldige und die Sanktionen die gegen Russland verhängt wurden, dienten dazu Russland zum Einlenken zu bewegen. Die Sanktionen waren doch kein Selbstzweck. Nein, jemand so unprofessionelles wie Donald Trump kann man nicht 100 Tage gewähren lassen. OK die Wortwahl einiger hier, würde ich nicht benutzen, aber in der Sache (zur Kritik an Donald Trump) liegen die Meisten hier richtig.

Geschrieben (bearbeitet)

Klar, so kann man alles begründen. Da behauptet man einfach das der Weltfrieden gefärdet ist und da sollen dann die Interessen von Frauen, Flüchtlingen und Schwule zurücktreten. Das kann doch nicht wirklich als Nebensächlich abgetan werden. Ich kann es nicht glauben. Da fehlen mir die Worte...

bearbeitet von oldysuchtjungy
Geschrieben

Es gibt noch mehr auf der Welt in sich veliebte Rumpelstilzchen, denkt man an die Diktatoren der Laender wie Nordkorea, Philippinien, Ungarn, Polen oder Aegypten. Jeder von  von ihnen ist unberechenbar. Einschliesslich D.Trump wird es fuer die Demokratie, Freiheit und ein Leben in Wuerde immer schwerer

Auch die kleinen Krakeler wie Gauland und Hoecke, oder Marie Le Pen und Geert Wilders richten sich mit ihren Argumenten an die gleiche Waehlerschaft  die D.Trump zum Praesidenten gewaehlt haben.Leider findet man darunter auchgerade viele Ungebildete - Stupid People.

Geschrieben

Wer nicht sieht, dass der Weltfriede durch die unmittelbare Konfrontation der großen Atommächte in Gefahr ist , dem ist einfach nicht zu helfen.Die bisherige amerikanische Politik der Aggression hat dazu stark beigetragen. Nach dem Ende des Kalten Krieges hatten wir alle auf eine andere Zeit gehofft, aber man wollte in den USA hein Einvernehmen Europas mit Russland. Deshalb schob man die NATO vor.

Ausländische Staatsmänner bezeichne ich nur ungern als Krakeeler oder Rumpelstilzchen, auch dann nicht, wenn mir ihre Politik nicht gefällt. Ich hoffe immer auf Vernunft, wenn auch  diese Hoffnung oft  trügerisch ist, weil die Interessen zu mächtig sind. Wenn Trump einen ehrlichen Versuch unternimmt, die Krisen in der Ukraine und in Syrien zu entschärfen, müssen wir ihm sehr dankbar sein. Denn er könnte das nur gegen eine gewaltige Gegnerschaft durchsetzen.

Ein wenig heiter stimmt mich der Eifer für Fraueninteressen, der hier im Forum vorherrscht. Trump hat sich vor über 10 Jahren im privaten Umfeld schmuddelig über Frauen geäußert. Ich denke, dass sehr viele Reiche ganz ähnlich urteilen. Das sind so "Männergespräche".

×
×
  • Neu erstellen...