Jump to content

WER WIRD BUNDESPRÄSIDENT ? ? ?


HaJo_G-Team

Empfohlener Beitrag

  • Moderator
Geschrieben

Für alle diejenigen, die sich noch immer unsicher sind wer denn wohl der bessere
Präsident für unser Land wäre:

Guggstdu hier: &gt&gt&gt KLICK

Leider werden wir aber nicht gefragt, man übergeht bewusst den Willen des Volkes.Gauck liegt in
allen Meinungsumfragen deutlich vorn, aber Angelas Klüngel wird sich vermutlich durchsetzen.

Geschrieben

Während des ARD-Beitrages hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, Wulff spielt eine Rolle, die seine PR-Leute ihm verordnet haben.
Gauck dagegen war einfach Gauck!
Insofern bin ich überzeugt, dass Wulff weder "Hasen" noch "Küken" gesehen hat und seine Strategen wären besser beraten gewesen, ihm etwas niveauvolleres in den Mund zu legen.


  • Moderator
Geschrieben

@egomania:
RICHTIG: Wulff hat mit seinem süffisant-dümmlichen Grinsen tatsächlich etwas von einem drittklassigen
Komparsen, und würde wohl eher als Statist in die Gerichtsshow von Barbara Salesch passen,
oder vielleicht als spiessiger Familientyrann bei Angelika Kalwass.

Gauck ist mit Abstand der bessere Mann für das Amt, aber vermutlich werden wir alle in Kürze erleben
wie der Wille des deutschen Volkes abermals mit Füssen getreten wird.


Geschrieben

ch hoffe auf Gauck, er wäre das kleinere Übel, aber es würde mich sehr freuen, wenn da durch Schwarz - Gelb eine politische Schlappe bekommt.
Ein Bundespräsident sollte auf jeden Fall aus dem Volke kommen, direkt gewählt werden und in keiner Partei sein!
Das ist meine Meinung dazu!


Geschrieben

17:49: ganz so glatt, wie die Schwarz/Gelben das gedacht haben läuft es ja wohl nicht!


  • Moderator
Geschrieben

So viele Eimer wie ich gerade kotzen könnte gibt's garnicht.
Jetzt haben wir doch tatsächlich die Kanzlermarionette WULFF als Bundespräsident. Der wirkt auf mich
als hätte man ihm sein dümmlich-süffisantes Grinsen mit Sekundenkleber im Gesicht fixiert.

Diese Präsidentenwahl ist ein Skandal für die Demokratie. Der Wille des Volkes wird mit Füssen getreten.
Die Art und Weise wie der Wahlausgang jetzt von den schwarzen, gelben und grünen Saftsäcken als
"demokratisch" hingestellt wird ist unerträglich, und zeigt wie weit diese Politikmafia vom Puls des Bürgers
entfernt ist. Die Linken hätten die Gelegenheit gehabt einmal etwas richtig zu machen und haben versagt.
ARMES DEUTSCHLAND


  • 1 Jahr später...
  • Moderator
Geschrieben

BRAVO - jetzt demontiert sich das Bundeskaschperl selbst :P

Dieser Wulff im Schafspelz wurde gegen den erklärten Willen des Volkes als Staatsoberhaupt installiert.
Jetzt ist die Kacke voll am dampfen und die ganzen Auftritte dieses Clowns wirken nur noch erbärmlich peinlich.
Nicht dass ich ihm seine Kredit- und Reise-Mauscheleien besonders übel nehmen würde, ich bin mir fast sicher dass man bei fast jedem unserer Volksverarscher ähnliches finden könnte wenn man nur tief genug gräbt. Was mich aber wirklich ankotzt ist das Verhalten welches er jetzt an den Tag legt da er nunmal aufgeflogen ist.

Wer nur etwas Menschenkenntnis besitzt und Körpersprache zu deuten weiss, der wird spätestens seit seinem gestrigen Auftritt bei ARD und ZDF erkannt haben dass seine Ausflüchte auf die gezielten Fragen der Journalisten doch sehr dem Verhalten des ertappten Bübchens gleicht, der mit seinem Fussball ein Fenster eingeschossen hat. Da hilft ihm dann auch nicht mehr der spitzfindige Spruch "Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein"
LÜGEN LÜGEN LÜGEN, und das ohne rot zu werden. Unglaublich.

Der Gipfel der Unverschämtheit, wie dieser Komparse mit seinem Arsch am Stuhl des Staatsoberhaupts klebt, zumal die neuesten Meldungen ihn doch nur allzudeutlich als jemanden entlarven, der um jeden Preis verhindern will dass die volle Wahrheit als Licht kommt. Warum sonst würde er sich der Veröffentlichung seines Mailbox-Anrufes für Bild-Chef Diekmann verweigern ???

Für mich ist jedenfalls ein Bundespräsident wie dieser Lügenbaron Wulff untragbar, und allenfalls ein Grund zum Fremdschämen. Die verzweifelten Verdeidigungsversuche erinnern mich doch sehr an gewisse Formate des deutschen Privatfernsehens, wie etwa "Familien im Brennpunkt", "Mitten im Leben" oder "Verdachtsfälle".

Wenn dieser Bundeskasper nur noch einen Funken Anstand besitzt, dann nimmt er jetzt seinen Hut und zieht sich möglichst diskret und ohne weiteren peinlichen Auftritte zurück.

Geschrieben

Mensch, @ Hajo, hast du Elan. Ich gönne dir deine apodiktischen Urteile, möchte aber bescheiden zu bedenken geben, dass da noch einiges zu fragen ist. Woher weißt du eigentlich, was das Volk will? Eigentlich dachte ich immer, dass ich das deutsche Volk am besten kenne.Es ist auch gut zu verstehen, dass Rot/Grün gern aus der Sache ein Debakel für Merkel machen und einen Machtwechsel einleiten möchten. Aber müssen wir das alle für wünschenswert halten? Zwei (ebenfalls zunächst nicht begründete,aber evidente) Theseh von meiner Seite:
1. Die Vorwürfe gegen Wulff sind dünn und gewinnen nur durch das Geschrei der am Umsturz Interessierten einiges Gewicht.
2. Wenn als Alternativen zu Wulff Menschen wie Claudia Roth, Trittin und Ströbele zur Wahl stehen, bleibe ich lieber beim Alten.


Geschrieben

ich weiss nicht, woran sich die medien und die breite masse der bevölkerung stört. unser bundespräsident ist
für fünf jahre gewählt und er soll seinen job weiter machen, auch wenn es jetzt sehr schwierig geworden ist.
wir haben wichtigeres in deutschland zu erledigen, als schon wieder einen mann aus dem amt zu jagen.
man kann nicht alle zwei jahre einen neuen bundespräsidenten wählen, denn schließlich werden diese
herren fürstlich bis an ihr lebensende bezahlt und beschützt. diese hohen staatsausgaben können eingespart
werden, wenn man den herrn wulf sein job machen lässt.


  • Moderator
Geschrieben

@nuwas:
Bei allem Respekt für deine Belesenheit und deinen Intellekt, es ist nun mal eine Tatsache dass die Mehrheit der deutschen Bürger lieber den politisch engagierten Mann des Volkes, Herrn Joachim Gauck auf dem Präsidentestuhl gesehen hätten als den Parteisoldaten Christian Wulff. quod erat demonstrandum

Dass Roth, Trittin oder Ströbele keine Alternativen wären, darin stimme ich mit dir überein. Allerdings gäbe es da auch noch die Möglichkeit den Mann zum Staatsoberhaupt zu machen den die Mehrzahl der Deutschen ohnehin gewählt hätten, nämlich Joachim Gauck ( so er denn überhaupt noch möchte )

Hier eine ganz aktuelle kleine Umfrage zu diesem Thema &gt&gt&gt KLICK

Die unterschiedlichen Quoten der Umfrageerbebnisse einmal dahingestellt kann es doch wohl kein Zufall sein dass die Erhebungen der wichtigsten deutschen Presseorgane ein absolut eindeutiges Ergebnis zugunsten von Gauck ergaben. Einmal mehr wurde der Volkeswille mit Füssen getreten und der merkelhörige Wulff als Präsident durchgesetzt. Es stinkt gewaltig in Deutschland nach Vetternwirtschaft und Korruption.

Die Nachweise meiner Behauptung möchte ich nicht schuldig bleiben, bitte lest selbst:

ZEIT ONLINE
WELT ONLINE
SPIEGEL ONLINE
FRANKFURTER ALLGEMEINE
SUEDDEUTSCHE
TAZ

Sicher liessen sich noch viele weitere Belege finden

@checker
Das kann wohl nicht dein Ernst sein einen feigen Lügner als Staatsoberhaupt zu wollen.
Unsere Volksverarscher schmeissen Milliarden von Steuergeldern zum Fenster hinaus, das Einsparen der Bezüge für diesen Bundeskasper kann es nicht rechtfertigen einen Mann, der das Amt des Staatsoberhauptes derart beschädigt im Amt zu lassen.

Geschrieben

hier wird ohne ein rechtskräftiges urteil unser staatsoberhaupt beschimpft und beleidigt. das amt verdient
unseren größten respekt. es geht nicht nur um herrn wulf, sondern um unsere wertschätzung für den 1.
repräsentanten unseres staates im in - und ausland. hier wird ohne eine anklage schon ein urteil gefällt.
sind wir schon wieder im nationalsozialismus angekommen? der user knuddelhajo ist ein schlechter
verlierer, wenn er die spielregeln der demokratie nicht versteht und akzeptieren kann. die wahl zum
bundespräsidenten ist seinerzeit ohne beanstandungen ordentlich verlaufen. das volk wählt keinen
bundespräsidenten, sondern die bundesversammlung. egal wie man zu herrn wulf steht, er ist gewählt
und ist unser staatsoberhaupt für volle fünf jahre. er bekommt bis an sein lebensende seine vollen bezüge
und geniesst personenschutz. ein neuer bundespräsident wäre ohne jede motivation und zu riskant für
die parteien.


  • Moderator
Geschrieben

Respekt verdient vielleicht das Amt, nicht aber ein Amtsinhaber der sich als ertappter Lügner windet wie ein Aal.
Ein solcher Repräsentant schadet dem Ansehen unseres Landes doch erheblich. Nicht die Kritisierung eines sich in immer neue Lügen und Widersprüche verstrickenden Politstatisten erzeugt unangenehme Erinnerungen an den Nationalsozialismus, sondern die dümmliche und unkritische Obrigkeitshörigkeit und Götteranbetung, welche die Verfehlungen eines Herrn Wulff verharmlost. Die sogenannten "Spielregeln der Demokratie" müssen unabdingbar dann kritisch hinterfragt werden, wenn sie den eindeutigen Mehrheitswillen des Volkes achtlos übergehen.

Geschrieben

Na, ein Glück, dass hier wieder Leben entsteht.
Danke, lieber @Hajo, für dein freundliches Kompliment.Es ist dir sicher kein Geheimnis,dass ich dich nicht nur wegen deines perfekten Umgangs mit den Medien schätze.Deinen Anregungen kann man jederzeit nachgehen.
Nun ist es nicht so, dass Herr Wulff der Präsident meines Herzens wäre.Wer sich Deutschland als "bunte" Republik wünscht, wer nicht nur dafür eintritt, dass Muslime hier mit Achtung und Toleranz behandelt werden , sondern erklärt, dass der Islam zu uns gehört, scheint mir auf dem Holzweg. Immerhin hat Wulff sich mit seiner Kritik an den Machenschaften der Banken bei den Herrschenden nicht nur Freunde gemacht.
Ich weiß auch, dass Wulff, wenn er diese Krise überlebt, ein Präsident der überschwänglichen politischen Korrektheit sein wird.Das gefällt mir alles nicht.
Nur- wir alle korrigieren gelegentlich die Wahrheit. Natürlich wollte er den Abdruck des Artikels verhindern, aber seine Spezis bei dem Blatt neudeutscher "Bildung" sahen in der Verüffentlichung eine Möglichkeit, sich interessant zu machen und die Auflage zu steigern Das ging über die Freundschaft.- Macheb Wulffs Unbeherrschtheit und sein Vertrauen auf die "Freunde" wirklich einen Rücktritt notwendig?
Bekränzt Gauck nicht mit so vielen Lorbeeren. Er ist von den Parteien ins Spiel gebracht worden, die in der Bundesversammlung keine Mehrheit hatten.In dem Fall entscheidet man sich oft großzügig für überparteiliche Neutralität. Eine solche ist dann aber nur eine andere Waffe der Parteilichkeit.Ekelhaft auch die vorgetäuschte Sorge um die Würde des höchsten Staatsamtes bei Leuten wie Heil. Sie wollen den Machtwechsel!
Volkes Wille? Vielleicht ist er nicht Vox Rindvieh, aber bei den "Gebildeten" konstituiert er sich nach der Lektüre von "Spiegel" und "Zeit", die geistig Bescheideneren begnügen sich mit dem Lokalblatt oder folgen Brechmitteln wie der Slomka und dem Kleber. Da ist alles immer im Fluss.


  • Moderator
Geschrieben

***
Wirkliche Klarheit über den Inhalt der Mailboxnachricht, die Bundeskomparse Wulff dem Bild-Chef "in einer aussergewöhnlich emotionalen Situation" auf den AB gesprochen hat, kann aber letztendlich nicht eine sogenannte "Quelle", sondern einzig und allein die Veröffentlichung bringen, welche Wulff ja so beharrlich verweigert.
Warum eigentlich, wenn er sich nichts vorzuwerfen hat ?

http://www.youtube.com/watch?v=WIVjfQqFhG0&feature=youtu.be


Hier habe ich noch eine interessante Kolumne zum Thema gefunden &gt&gt&gt KLICK

edit wegen Video-Ergänzung

*edit by mod: Reaktion auf gelöschtes Posting entfernt

Geschrieben

@Hajo
Die Antwort auf deine Frage weißt du wie wir alle. Natürlich hat der Herr Bundespräsident um Verzicht auf den Artikel gebeten, vielleicht auch gedroht, vielleicht auch seiner persönlichen Enttäuschung Luft gemacht. Wahrscheinlich bedauert er heute nicht nur den Inhalt, sondern auch die Form des Anrufs.
Aber beschädigt das alles das Amt so sehr, dass der Präsident deshalb zurücktreten muss? Wer ehrlich ist, muss hier "nein" sagen.Es gibt andere, die mit ganz anderen Mitteln die öffentliche ( oder veröffentlichte) Meinung manipulieren.
Der unglaubliche Vorgang in Saarbrücken - am Tag des Dreikönigstreffens lässt eine CDU-Ministerpräsidentin eine Koalition platzen und hintertreibt damit eine mögliche Regeneration der FDP- lässt Ausblicke auf die Zukunft zu : Zuerst Große Koalition im Saarland , dann im Bund,vorher vielleicht auch ein neuer Bundespräsident. Am Schluss dann Rot/ Grün an der Regierung- ein Weg, wie ihn so ähnlich die Bürgerlichen schon 1966 in ihrer Blindheit gegangen sind.
Dann kriegst du @Hajo tatsächlich deinen Gauck ins Schloss Bellevue!


  • Moderator
Geschrieben

Lieber @nuwas, du hast im Grossen und Ganzen vollkommen Recht. Selbst wenn Wulff auf dem aufgezeichneten Anruf den Bild-Chef ein Arschloch genannt, die Nichtveröffentlichung des Bild-Artikels verlangt, oder gar im Überschwung der aufkochenden Emotionen tatsächlich Drohungen ausgestossen hätte, es wäre mir wirklich relativ egal. Mich stört auch garnicht so sehr das, was der Herr Wulff so alles gemauschelt hat, (wobei ich persönlich der Meinung bin dass Mauscheleien bei unseren Volksvertretern an der Tagesordnung sind), vielmehr ist es die Art und Weise wie er jetzt mit seinem Fehlverhalten umgeht, und ein Fehlverhalten seinerseits ist wohl kaum zu bestreiten.

Diese Salami-Taktik des Ertappten, unter kleinlauten, halbherzigen Entschuldigungen gerade mal das zuzugeben, was ihm eben ohnehin schon mal bewiesen werden kann - wie es im übrigen jeder abgebrühte Straftäter auch vor der Justiz so praktiziert - ist nach meiner Auffassung eines Staatsoberhauptes einfach unwürdig. Mit seinen Ausflüchten und Lügereien beschädigt er nicht nur sein eigenes Ansehen, sondern auch das Amt welches er innehat. Hätte Wulf gleich nach Aufkommen der ersten Fragen reinen Tisch gemacht, die Angelegenheit wäre längst vom Tisch, aber nein, er muss ja unbedingt alles beschönigen und abstreiten. Für diese Handlungsweise fehlt mir dann doch das Verständnis.


Geschrieben

Wie steht´s eigentlich um einen Bundespräsidenten, dessen Glaubwürdigkeit zunehmend schwindet? Das schadet dem Amt wohl mehr, als alles, was dem vorausgegangen sein mag. Wulffs Ausflüchte und Versuche, sich zu rechtfertigen, haben ja fast schon wieder eine tragische Komik. Nur mal als Beispiel; er sei vom Ministerpräsidenten unvorbereitet ins Amt des Bundespräsidenten berufen worden, man habe ihn also quasi ins kalte Wasser geworfen. Hat er denn keine Krisenberater?
Da stellt sich natürlich mir dann die Frage, warum er es derart desolat angenommen hat :P


Geschrieben

Man sollte die Vorfälle nicht ganz so negativ sehen: Passt sich doch unser Herr Wulff mit seinen abgebrühten Gebahren und den von @Hajo treffend beschriebenen Salami-Taktiken / bzw. dem Straftätervergleich nur an seine internationalen Amtskollegen an. Diese würden ihn, sofern er sich korrekt verhielte, gar nicht für voll nehmen. (Vgl. Rang- und Hackordnung in Räuberbanden). ;-)


Geschrieben

Seltsam an den Vorgängen um Wulff ist die Einmütigkeit, mit der er angegriffen oder auch schlecht verteidigt wird. Da ich nicht glauben kann, dass die "Moral" den Lauf der Welt bestimmt, muss man wohl nach anderen Motiven suchen. Was hat er getan, dass er aus dem Amt verjagt werden muss? Ein Kommentar bei Spiegel online hat mich da auf eine Idee gebracht. Der verweist auf eine Meldung bei MMnews ( leider kann ich nicht wie Hajo einen "Link" herstellen). Danach hat Wulff mit seiner Rede vor Nobelpreisträgern in Lindau (August 11) sich bei den Herrschenden unbeliebt gemacht, indem er vor der Praxis der finanziellen Rettungsschirme warnte und vor allem die EZB angriff. Uraltkanzler Schmidt kommt da mit seiner Empfehlung, aus christlicher Nächstenliebe die Schulden der Mediterranen zu bezahlen, natürlich besser weg.
Vielleicht erregen wir uns hier moralisch, in Wirklichkeit geht es aber um ganz andere Dinge, und die Wissenden lächeln.


Geschrieben

Ja, genau..: Hajo, erklär uns 'reiferen' Usern nicht in computerdeutsch,, wie man das mit einem Link macht. Danke und lieben Gruß aus Bayern nach Deutschland.

Im übrigen, @verehrter Nuwas, schliesse ich mich Deinen 'Ablenkungsvermutungen' vollends an. Was ist eigentlich mit @Mino: Hat er sich nicht sehr kompetent, so wie auch Du, hier sonst immer eingebracht? Gerne würde ich mal auch was von ihm hören.


Geschrieben

Ich war entsetzt über die nominierung von wulf---über die schmierenkomödie der drittklassigen wahl,hab mich für sein auftreten in der skandalphase fremdgeschämt............Er muß zurücktreten----wenn die kandidaten - " Mißwahlen " der frau merkel dazu führt,das künftig die bürger ihren höchsten repräsentanten selbst wählen--wäre ich froh.
Sollten sich die gerüchte bestätigen,das regierung und oposition einen gemeinsamen kandidaten wählen wollen,und es wäre Joachim Gauck,wär ich häppy.
@ Nuwas-- Du magst " Marietta Sslomka nicht ? Sie ist mit ihrer frechen schnauze bewundernswert--- hat keine angst vor großen tieren--facebook schreibt :" Journalistin,die den arsch in der hose hat,regierenden vollpfosten genau die fragen zu stellen,die gestellt werden müssen. Auch Claus Kleber superstar beim zdf --anchorman des heute journals findet nicht deine zustimmung--14 semester in tübingen studiert--top nachrichten mann--glaubwürdig.--mit riesigem wortschatz--sei lieb---überprüf dein urteil über beide


Geschrieben

@ Fella-Tio
Ich möchte dir den Gefallen gerne tun. Aber Slomka und Kleber sind für mich Prachtexemplare des Mundwerksburschentums der Journalisten , der ewigen Tagelöhner des Geistes. Sie sind in der Tat dreist, frech und nie um ein Urteil verlegen. Könnte man ihnen deutlich machen, wie schwer es ist, sich überhaupt die Voraussetzungen zu einem Urteil zu erkämpfen, müssten sie die Hand vor den Mund schlagen.Aber solche großmäuligen Mikrofonbesetzer sind nie von Selbstkritik angekränkelt, haben nie erlebt, wie komplex die Probleme sind und wie sich bei jedem Satz tausend neue Fragen stellen.
Deshalb ist das Feld der "Moral" der Tummelplatz solcher rotznäsigen Meinungsführer. Da kann man am besten hochbusig ohne Wissen urteilen. Solche Leute ahnen nie, welchen Interessen sie eigentlich dienen. Damit sind wir wieder bei der Causa Wulff.


Geschrieben

Es mag ja sein, daß nun der Eine odere Andere nicht mehr folgen kann ( wie von @Nuwas beabsichtigt?) oder mag.

Aber lieber @Nuwas, laß mal Deinen Privatkrieg hier heraus -nicht den, den Du vermutest, daß ich ihn vermute ;-), sondern den offensichtlich anderen. Ich denke, Ihr seid 'Freunde', ähm, und schadenfrohes Grinsen, dafür gibt's PN. Oder löscht Euch gegenseitig. Aber einen Thread derart zu verwirren und gezielt zu kanalisieren: Das ist eigentlich unter aller ... Das, bitteschön gehört sich nicht. Besten Dank und gute Besserung!


Geschrieben

Deinen Beitrag verstehe ich nicht. Ich habe nicht die Absicht, Menschen zu verwirren.Gegen wen sollte ich privat "Krieg" führen? Gegen Fellatio, der mir gelegentlich schöne, aber unverdiente Komplimente macht? Wir unterscheiden uns in der Bewertung von zwei Journalisten. Darüber kommt man doch weg. Krieg gegen Hajo? Ich habe oben ehrlich gesagt, wie ich ihn sehe.Wir sind öfter nicht einer Meinung,aber ich schätze ihn sehr. Krieg gegen @Minotaurus? Ich denke, dass meine Wenigkeit sicher nicht die Ursache seiner momentanen Zurückhaltung im Forum ist. Er hat gewiss gesundheitliche Probleme (wie ich auch). Minotaurus hat mir gelegentlich Proben seiner Arbeit gezeigt. Er ist ein völlig anderer Typ Journalist als Slomka und Kleber, mit reichen Kenntnissen und abgewogenen Urteilen.-

Streitigkeiten über Wulff können doch Menschen nicht so entzweien.


Geschrieben

Dann mag es sein, daß ich Deinen Beitrag falsch interpretierte. Sieh mal bitte, daß Du Dich manchmal sehr ausschweifend auszudrücken pflegst. Da sind Mißverständnisse geradezu in die Wege geleitet. Gruß K.


×
×
  • Neu erstellen...