Jump to content

Sexfantasien


Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Die seltsame Nachricht

Heute ist Freitag. Ich freute mich auf das Wochenende. Feierabend ist 15.00 Uhr. Gegen 14.45 Uhr kam ich vom Rauchen zurück ins Büro. Auf dem Tisch lag ein kleiner Zettel. Heute Abend um 20.30 Uhr am bekannten Platz am Baggersee. Zieh dich besonders geil an. Bitte schwarz. Und mach deine Fotze frisch. Erscheinen ist Pflicht.

Ich war überrascht, aber auch sofort geil und gespannt. Zu Hause begann ich abends mit den Vorbereitungen. Als erstes Baden und gründlich rasieren. Ich rasierte mich komplett so gut ich konnte. Danach suchte ich Unterwäsche. Ich nahm einen SportBH, ein kurzes Spitzenhemdchen, Nylons und Strapsmiederhöschen Ouvert, alles in Schwarz. Ich spülte mich gründlich und gab schon mal etwas Babyöl in meine Arschfotze rein und lies das überflüssige wieder rauslaufen. Danach lackierte ich die Fußnägel und Fingernägel rot. Auch die Lippen malte ich dunkelrot. Als es Zeit wurde, zog ich mich an. Die Strapsmiederhöschen waren besonders eng. Ich zog ein rosafarbenes Top mit der Aufschrift, Future is Female, an. Und einen schwarzen Minilederrock. Auch die Highheels nahm ich mit. Um nicht aufzufallen, zog ich einen Jogginganzug drüber. Um 20.00 Uhr fuhr ich zum Baggersee und ging zum vereinbarten Treffpunkt. Dort war noch niemand und ich zog den Jogginganzug aus. Ich zog die Highheels an, obwohl ich in den Dingern, noch dazu im Wald, nicht laufen kann. Meinen Schwanz machte ich so gut es ging steif und Cockringe drum, daß dieser so bleibt. Auch die Eier streckte ich mit Ringen. So stand mein Rock vorn etwas ab. Meine Arschfotze cremte ich mit Pferdebalsam ein und drückte auch etwas nach innen. Der Balsam heizte sofort meine Arschfotze ein. In den Arsch steckte ich einen kleinen Plug mit einem großen blauen Glitzerstein. Ich wartete. 20.35 Uhr. Niemand. Ich wurde unruhig aber Rattig. Dann hörte ich jemand kommen. Sandra erschien. Aber wie. Schwarzes Ledercatsuit. Hohe Stiefel. Lila geschminkt. Sie ging um mich herum. Na ja, kann man gelten lassen. Sie hob den Rock vorn hoch und pfiff, Hallo, da hat sich aber einer Mühe gegeben. Sie griff nach dem Schwanz und strich darüber. Tut mir leid, aber das hättest du besser nicht gemacht. Sie griff gierig an den Schwanz und die Eier. Mein Schwanz wurde noch härter. So war er schon Jahre nicht mehr. Sie zog mir den Rock runter und auch das Top aus. Sie schaute mich nochmal an. Jaaaaa. Ne richtig geile Sau. Sie ging schließlich in die Knie und hatte den Kleinen sofort bis zum Anschlag im Maul. Ihre Hände pressten und zogen an den Eiern. Eine Hand wanderte zwischen meine Beine Richtung Arschfotze. Dort bemerkte sie den Plug. Sie entließ den Schwanz aus ihrem Mund und schaute nach meinem Plug. Heee. Wird ja immer geiler. Aber gleich darauf hatte sie ihre Lippen wieder am Schwanz. Eine Hand spielte mit dem Plug. Finger wurden neben dem Plug noch ins Loch gedrängt. Ihr Maul stülpte sich über meine prall abstehenden Eier. Schließlich nahm sie den Schwanz wieder ins Maul, wobei sie versuchte die Eier mit rein zu nehmen. Sie würgte heftig und unterließ den Versuch. Ich hatte Angst zu kommen, da ich dann sofort die Geilheit verliere. Aber ich ließ sie weiter machen. Allein das Gefühl und der Anblick war momentan zu heftig. Schließlich passierte es. Ich spritzte ab. Sie schluckte richtig gierig und saugte noch als schon nichts mehr kam. Seltsamerweise blieb ich geil. Sie fragte, ob ich noch pissen kann. Ich verneinte. Sandra stand auf und griff sich zwischen die Beine. Schade, zum ficken ist er mir dann doch zu klein. Ich brauche jetzt nen XXL Schwanz. Sie holte aus ihre Tasche wieder Decken und Kissen. Leg dich hin und ruhe dich aus. Ich hole noch was. Sie ging in den Wald und kam aber gleich wieder. Im Schlepptau hatte sie 2 große kräftige Kerle. Nackt. Schlank. Gutgebaut. Einer der beiden war ein dunkelhäutiger. Beide hatten offenbar zugesehen, denn sie hatten Riesenlatten . Der Europäer hatte etwa 22x 6. Der Schwarze hatte 25x6 bis 7. Sandra nahm je einen in jede Hand. Man konnte sehen, daß ihre Fotze tropfte. Sie wichste beide kurz. Dann gab sie dem hellen einen Stoß und dieser legte sich hin. Seine Latte ragte steif in die Höhe. Sandra stellte sich breitbeinig darüber. Ohne langes Vorspiel ging sie in die Knie und ließ den Schwanz in ihrer Fotze verschwinden. Sie schrie kurz auf. Jaaaaa. Sie begann zu reiten. Schon nach wenigen Stößen nahm sie das Teil bis zum Anschlag. Sie keuchte und schrie. Jaaaaa jaaaaa jaaaaa. Nach einer Weile bekam sie wilde Zuckungen und spritzte heftig auf die Brust des Kerls. Ich war Unterdessen wieder rattengeil und fingerte meine Arschfotze. Sandra stieg runter und ging zum Schwarzen. Auch den ficke sie unter heftigen Geschrei und wilden Zuckungen. Der Weiße schaute immer häufiger zu mir. Sandra sah das trotz ihres wilden Rittes und rief, los, nimm ihn dir. Er kam zu mir, nahm meine Beine und drückte sie ganz breit bis neben meine Kopf. Meine Arschfotze wurde breiter und kam richtig hoch. Er setzte ohne Worte seinen Schwanz an und schob ihn langsam rein. Erst fickte er langsam bis kurz über die Hälfte, aber wurde nach und nach schneller. Ich war im Himmel. Meine Fotze glühte. Schließlich schrie ich auch, tiefer tiefer tiefer. Er stieß seinen Schwanz bis zum Anschlag Rein. Ich wurde gefickt wie noch nie. Dann schrie er auch. Ooooaaach. Und spritzte eine Riesenladung tief in mich rein. Sandra und der Schwarze waren Unterdessen fertig und schauten zu. Ich konnte mich etwas erholen, denn Sandra nahm jetzt beide. Den Weißen ritt sie mit der Fotze und der Schwarze stieß sie in den Arsch. Ich dachte sie stirbt. Sie schrie und zuckte, Fotze und Arsch triften und in ihre Augen war nur noch weißes zu sehen. Nach einiger Zeit fiel sie einfach runter und schrie weiter. Es dauerte 5 Minuten bis Sandra wieder normal war. Ich hatte mich gut erholt und den dreien zugesehen. Der Schwarze war super gut drauf. Sein Schwanz stand nach sehr kurzer Zeit wieder. Sandra sagte, was? du kannst schon wieder, dann mach die geile Sau richtig fertig. Der Schwarze kam zu mir und legte mich flach. Er fragte doch tatsächlich wie ich gefickt werden will. Und ob ich seinen Schwanz überhaupt will. Ich sagte, so wie der andere. Ich machte also die Beine richtig breit. Er nahm meine Knie und hob sie hoch bis an meine Brust. Er nahm reichlich Creme und schmierte mir die Arschfotze richtig ein. Dann schob er noch eine Ladung Creme tief ins Loch. Er setzte seinen Schwanz an und stieß gegen mein Loch. Da es schon vorgearbeitet war, konnte er rein. Es war knapp, aber es ging. Er stieß langsam tiefer. Er fragte ob es geht. Ich stöhnte ja, mach. Stoß rein. Er schob seinen Schwanz etwa 20 cm rein und wieder raus. Als er merkte das es geht, wurde er heftiger. Er stieß schneller und noch tiefer. Ich war richtig ausgefüllt. Er fickte aber nicht wie ein wilder drauf los, sondern schön langsam und gefühlvoll. Ich wurde immer geiler. Meine Fotze fing an zu zucken. Ich machte die Beine so breit ich konnte. Langsam wurde ich wieder ganz und gar eine einzige zuckende Fotze. Ich wimmerte vor Geilheit. Er fragte, ob was sei. Ich brüllte vor Geilheit, fick mich, fick mich fick mich. Er drückte mir die Beine weiter auseinander und höher. Ich fühlte seinen Schwanz so tief wie nie zuvor einen. Ich begann zu schreien. Ich bebte und zitterte und verlor die Kontrolle. Ich hörte mich schreien, los tiefer du Sau. Er stieß seinen Schwanz ganz rein. Ich fühlte ihn an der Darmwand mitten in mir. Ich war komplett von Sinnen. Selbst mein Gehirn war Fotze. Ich sah nichts mehr. Ich bekam noch mit, daß ich unkontrolliert heftige Zuckungen kriegte. Dann spürte ich mitten in mir heiße Lava. Er hatte eine Riesenladung reingepumpt und schrie auch. Ooooaaach. Dann war Schluss. Ich muß vor Geilheit ohnmächtig gewesen sein. Irgendwann hörte ich Sandras Stimme. Hallo, alles klar? Ich antwortete, und wie klar. Jetzt weiß ich, was der Sinn des Lebens ist.

  • Sex im Auto

    Sex im Auto ist nicht nur eine Vorliebe, sondern auch ein Ausweg für alle die, die nicht besuchbar sind. Aber nicht nur wer ein Doppelleben führt trifft sicher genre im Auto zum Vögeln, auch wer es ...

×
×
  • Neu erstellen...