Jump to content

Wie zeigefreudig seit ihr?


Oscar70

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich meine jetzt nicht beim Sex-Date, sondern eher in normalen, nicht primär sexuell orientierten Situationen: z.B. im Schwimmbad oder nach dem Sport unter der Dusche, wenn andere mit Badehose duschen, oder z.B. beim Umziehen vor Kollegen (sofern erforderlich)...
Machts euch was aus, euren Pimmel und eure Eier zu zeigen, ist euch das egal, oder zeigt Ihr euch und euer Gemächt sogar gern anderen?
Was für Situationen habt ihr da schon erlebt?


Geschrieben

beim duschen nachem schwimmen muss es wohl sein ansonsten gehe ich eher angezogen in die freie welt als nackt


Geschrieben

dann will ich selbst auch mal:
also, nach'm schwimmen dusch ich natürlich auch immer nackt- und dabei ist es mir eigentlich egal, ob da noch andere in badehose duschen.
zur zeit geh ich zwei / drei mal die woche morgens zum frühschwimmen - hauptsächlich sind dann rentner da. von denen duschen vielleicht 10% nackt, der rest in badehose. dass ich dann da manchmal zwischen zehn älteren männern stehe, und ich der einzige nackte bin, macht mir echt nix (mehr) aus. früher hätte ich da eher scham gehabt...


Geschrieben

kenn ich nicht höchstens das die kinder in badehose duschen und das finde ich noch ok...der rest ist immer nackt von daher isses bei mir sowie allen anderen egal o_O


Geschrieben

Wer duscht denn in Badehose ? Wenn ich dusche , egal wo , pflege ich immer nackt zu sein . Es ist doch schön , wenn man sich nackt zeigen kann und auch andere nackt sehen kann , da habe ich keine Probleme mit


Geschrieben


Es ist doch schön , wenn man sich nackt zeigen kann und auch andere nackt sehen kann.



Nacktheit ist nicht immer schön - im Gegenteil, sie ist äußerst selten schön. Wo alternde Männer ihre von Bier und Fast Food aufgetriebenen Körper zeigen, muss ich nicht unbedingt zu Gast sein.


Geschrieben

Zitat von @Jagenau : Nacktheit ist nicht immer schön - im Gegenteil , sie ist äußerst selten schön . Wo alternde Männer ihre von Bier und Fast Food aufgetriebenen Körper zeigen , muss ich nicht unbedingt zu Gast sein .

Da kann ich nur drauf sagen , dass es in der von dir bevorzugten " Jagdbeute " bis 24 Jahre auch genug Exemplare gibt , die sich zu Recht verstecken müssen . Deine provozierende Arroganz in allen Ehren , mit 40 Lenzen bist du auch nicht mehr der Jüngste und solltest dir für´s Alter genug Geld zurücklegen , damit du dir die jungen Kerle noch leisten kannst , da diese den älteren Männern gegenüber dann meistens so ihre finanziellen Interessen haben . Aber da es dir ja davor graut , mit normalen , nackten Menschen zusammen zu sein , so braucht man ja keine Angst zu haben , dich am ganz normalen FKK-Strand zu finden .
Solltest du aber doch mal in die verzwickte Situation geraten , mit normalen Menschen am FKK-Strand zusammen zu kommen , so könntest du sogar rausfinden , dass sich diese Menschen viel freier und natürlicher im Geiste und Körper bewegen und zum Glück nicht so verklemmt sind wie so manch Anderer hier . Da könntest selbst du noch etwas an charakterlicher Befreiung lernen


Geschrieben

@saturnus, ich denke nicht, dass uns Nacktheit frei macht, ebenso wenig wie der freie Geist notwendigerweise die Hosen herunterlassen müsste, um sich zu erkennen zu geben. Der Weg zurück zur Natur ist nicht so kurz.

Ursprünglich war die Freikörperbewegung immer auch eine Sportbewegung. Diese Symbiose ist vor allem durch Hans Surén (1885-1972) untermauert worden, der das erste umfangreiche System eines gymnastischen Körperaufbaus schuf; gr. gymnos heißt ja "nackt". Sein Buch "Der Mensch und die Sonne" steht hier in meinem Regal: ein sehr bemerkenswerter Ansatz, der aber letztlich verlorenging, so dass nur noch die Nacktheit übrig blieb; und diese erfreut das Auge nun einmal in den seltensten Fällen.

Deine Sorge um mein Alter weiß ich zu schätzen, vielen Dank. Ich werde zu gegebener Zeit bei Dir nachfragen, wie ich mein Leben gestalten soll.

Geschrieben

Zunächst eine Feststellung--die Menschen werden immer verklemmter.Was früher selbstverständlich war ist heute verpönt.Seit meiner jugend bin ich das ungewungene nackte leben am FKK-strand gewohnt Zwischen eltern mit kindern und Oma und Opa mit enkeln und gruppen von jugendlichen wird geschwommen,ball gespielt,gesurft.Saturnus beschreibt es in seinem beitrag richtig.Diese Gefühl,nackt,ohne badehose zu schwimmen,ist unbeschreiblich.
Im hallenbad nach sauna,schwimmen,aqua-jogging und wasserball wird natürlich nackt geduscht.Es amüsiert mich,männer aller jahrgäng zu sehen,wenn sie die badehose vom bauch ziehen und versuchen,einen wasserstrahl auf ihre familienplanung zu lenken.Die verenkungen anderer ohne badehose ihr schmuckstück vor blicken zun schützen,ist bemerkenswert.Ja,oskar--ich hab keine probleme,mein geschlechtsteil zu zeigen--und registriere wohlwollend blicke auf mein schmuckstück.Es ist ja auch eine überprüfung des marktwertes.Ich leugne auch nicht,hin und wieder ein kribbeln im bauch zu verspüren.Hin-und wieder kommt es auch zu weiterungen.Aber das zunehmnd prüde verhalten der menschen,und damit sind wir bei meinem lieblingsthema,verdanken wir der alleinseeligmachenden katholischen kirche


Geschrieben

@fellatio : ich stimme dir zu , das die Menschen immer verklemmter werden . Ob das nun nur ein Problem der katholischen Kirche ist oder doch ins heutige Gesamtbild der Menschen passt , die ja immer mehr vereinsamen und von daher den Mut verlieren , sich offen zu geben , will ich mal offen lassen . Es beginnt ja schon in der Erziehung der Kleinsten und damit , das es verpönt ist , wenn eine Mutter ihrem Säugling in der Öffentlichkeit die Brust gibt .
Es ist auch prima , dass es nicht nur schöne Menschen gibt , denn dann wäre es ja richtig langweilig und man könnte dann nicht mehr so herrlich über die anderen Menschen lästern . Dann ginge uns ja ein gutes Stück Lebensqualität verloren und das wollen wir doch nicht !


Geschrieben

@Jaund : was für Zusammenhänge siehst du denn beim tragen der Burka und der alleinseeligmachenden katholischen Kirche ?
Das tut mir aber jetzt bestimmt nicht leid , dass du dich peinlich berührt fühlst , wenn du siehst , wenn eine Mutter ihrem Säugling die Brust gibt . Für mich ist das ein ganz natürlicher Anblick und frage doch mal einen Säugling , was er bei diesem Anblick empfindet .
Deine Lebensqualität muss ja wohl sehr interessant sein , da du lustig zwischen Verklemmtheit und Lästerei pendelst , weiter so , dann lohnt es sich zu leben !!


Geschrieben

Greif doch nicht immer gleich an saturnus

Also ich für mich habe kein Problem mit Nacktheit, jedoch kommt es immer auf die momentane Stimmung und das Körpergefühl ein, was ja auch tagtäglich schwanken kann. Mir würde niemals einfallen, in einem Bikini oder ähnlichem zu duschen oder eine Sauna zu meiden/mir ein Handtuch umzubinden.

Es kommt immer darauf an, in welcher Stimmung ich bin und wo es angebracht ist (oder eben nicht).

Ich bin jedoch kein Freund von FKK-Stränden oder dergleichen, Ich mag keine Frauen sehen, wo z.B. noch das blaue Fädchen baumelt oder den Ball spielenden Mann, wo es auch baumelt und schaukelt.

Eine stillende Frau wiederum aber würde ich nicht als "Nacktheit" oder "Peinliche Berührung" fühlen, sondern einfach als Lebensnotwendigkeit. Denn das, was da passiert, ist nicht "Zeigen", sondern "Füttern" und ein Baby braucht die Milch zum Leben. Auch dort wiederum finde ich aber auch Angemessenheit wichtig. Ich kann verstehen, wenn jemand im Restaurant beim Essen nicht die Stillende neben sich haben möchte oder mitten im überfüllten Kaufhaus. Grundsätzlich verstecken jedoch muss sie sich meiner Meinung nach nicht.

Und das hat nichts damit zu tun, dass ich eine Frau bin

LG Topi


Geschrieben

@Topi : jetzt mal allen ernstes meine Frage hier : warum darf @Jaund mich hier in seinem Beitrag vom 14.06.2012 um 14.27 Uhr angreifen und provozieren und ich werde wieder mal von dir ermahnt ? Ein klein wenig mehr Nachsicht wäre vielleicht auch mir gegenüber mal von Vorteil.

@Jaund : zum Thema Burkatragen habe ich dir doch ausdrücklich eine Frage gestellt ! Die Provokationen stehen in deinem Beitrag zur Genüge , wenn du ihn dir nochmal bitte verinnerlichen würdest .
Deine umfangreichen Versuche , das stillen eines Säuglings mit verschiedenen Aktivitäten anderer Kulturkreise , die damit aber nun garnichts gemein haben , zu erklären , ist ein klein wenig daneben gegangen . Leider hält sich ein Baby nicht an die Regel , nur dann Hunger zu haben , wenn es mit der Mutter daheim ist .

Ich zitiere dich : " Ich bemühe mich jedenfalls nicht zu provozieren " . Dann halte dich doch bitte einfach an deine abgegebenen Versprechen


Geschrieben

@Jaund--Zweifellos gibt es eine sittliche Auflockerung,die weg von den abschirmenden Badekarren des letzten Jahrhunderts führte und noch manche Kapriole hervor brachte,wie die preußische Badeverordnung von 1932,wonach die Badebekleidung sowohl für Frauen als auch für Männer " mit angeschnittenen Beinen und einen Zwickel versehen
sein mußte: Bis schließlich Tanga und Bikini herauskam und auch die Freikörperkultur-Vereine entstanden.Das FKK steht heute als Synonym für die Nudistenbewegung,sich über die Grenzen der Camps verbreitet,und ist überall anzutreffen.Sogar im Sommer in München in den Isarauen.Ich bin in Westdeutschland aufgewachsen,war nie in einem Verein unter Vorsitz von Hilde Hufmöller.Aber Du hast recht,in den ostdeutschen Ländern war die Freikörperkultur eine Selbstverständlichkeit.Unsere Bürger dort sind deshalb auch frei und unverklemmt.Über Nacktheit und Scham wäre ein Disput lohnend.Am Nacktbadestrand fröhliche,unbekleidete Menschen,neben am Textilstrand Typen die unter einer Decke mit Loch für den Kopf ihre nasse Badehose ausziehen.In den Hallenbädern gibt es Zeiten für Textilfreies Schwimmen-- zwischen Nudisten und Textilen gibt es fast Gegensätze wie zwischen Homos und Heteros
Glaubt man der Bibel,dann schuf Gott Adam und Eva nackt und so lebten sie auch im Paradies.Wörtlich heißt es:Und sie waren nackt und schämten sich nicht.Die Vertreter Gottes auf Erden verbreiteten dann die Mär,daß N acktheit und Sexualittät in einem engen Zusammenhang stehen.Da Sex als Bepfleckung,also schmutzig,angesehn wurde (Jesus wurde von einer unbefleckten Jungfrau geboren) wurde Nacktheit als Sünde verpönt.Trotzdem wurde bis ins 17.Jahrhundert,wenn überhaupt,nackt ,aber nach Geschlechtern getrennt,gebadet.Dann begann die große Prüderie.An den Stränden Europas war baden nur komplett bekleidet einschließlich Badehauben üblich und erlaubt .Sonne an den Körper zu lassen war absolut unerwünscht.Gebräunte Haut wirkte ärmlich und wer wollte schon diesen Eindruck erwecken Erst mit Beginn des 20.Jahrhunderts lockerte sich diese Einstellung.Es entstand die Nacktkultur,die allerdings keine vollständige Nacktheit bedeutete,sondern immer noch eine leichte Bekleidung vorsah.Wer völlig nackt badete,badete " schwedisch",denn bis in den gering bevölkerten Nordens Europas war die Prüderiewelle nicht gekommen.Wohl aus mangelndem Einfluß der katholischen Kirche.Hier bei uns in Ostfriesland gibt es an der Küste und den 7 Ostfriesischen Inseln ( Juist--Norderney--Baltrum--Langeoog--Spiekeroog--Borkum) herrlich weiße,lange Strände mit einem FKK-Abschnitt und Jaund----das erwähnen der Burkha find ich deplaziert


Geschrieben

Also wenn ich aus dem kalten Wasser komme,dann ist nix mit zeigen,mein Schwanz ist nämlich dann auf Princess-Modus geschrumpft : )),aber nach ner warmen Dusche entfaltet er sich wieder schön und dann kann er sich wieder sehen lassen. Hab nen richtigen Transformer-Lümmel ^^


Geschrieben

Lieber Jaund, ich habe nicht die geringste lust zu den von dir erwähnten literaturdiskussionen--Nur soviel: die prüderie
wird in unserem kulturkreis unhinterfragt mit dem christentum in verbindung gebracht.Dass dies aber schon auf den zweiten blick nicht mehr möglich ist,zeigt der sprachgebrauch der bibel mit worten ohne schamgefühl.Wenn man weitergräbt,liegt der verdacht nahe,dass die eigentliche quelle der prüderie garnicht die bibel,sondern die aufklärung ist.Die schriften der aufklärer strotzen nicht gerade von körperlichkeit,wie man das von biblischen texten kennt.
Prüderie im engeren sinne bezeichnet scham,also die weitgehende ablehnung der menschlichen nacktheit.Die mittelalterlichen menschen scheinen ihre intimbeziehungen abgeschirmt zu haben.Sie legten sich,bevor die zivilisierte nachtbekeidung zur regel wurde,nicht nackt ins bett,sondern in unterzeug.Schon im spätmittelalter gab es das ominöse nachthemd mit einem speziellen schlitz,so daß der geschlechtsverkehr mit einem minimum an entblößung stattfinden konnte.Ob nun die katholen oder evangelen es waren die den leuten abverlangten triebhafte verhaltensweisen besser in den griff zu bekommenn ,unser hoher standard der triebgebundenheit wurde erreicht,sodaß die menschen lässiger mit ihrer nacktheit umgehen können,ohne gleich übereinander herzufallen.Immanuel Kants berühmter Leitsatz der Aufklärung " Sapere aude--Wage zu wissen" zum Abschluß ,soll Dich nicht zu Weiterungen verführen.


Geschrieben

Hallo,

mir ging es ausschließlich um diesen Satz:

"Deine Lebensqualität muss ja wohl sehr interessant sein , da du lustig zwischen Verklemmtheit und Lästerei pendelst , weiter so , dann lohnt es sich zu leben !!"

Ansonsten sehe ich das Thema als kontroverse Diskussion, würde aber nunmehr, da es sich langsam zu einem puren Provokations- und Stichelei-Thread entwickelt, bitten, sowohl die Religion in sehr abweichenden Argumenten (Burkha) oder auch die Politik hier außen vor zu lassen. Davon war auch im Eingangsposting absolut überhaupt nichts zu lesen.

Ich wüsste nicht, was das Christentum im Allgemeinen oder eine Burkha damit zu tun hat, ob man sich gern öffentlich nackt zeigt oder nicht

LG Topi


Geschrieben

Ich liebe es zu schauen und merk auch wenn es andere tun. Ist einfach geil


Geschrieben

@ Jaund Ich bin begeistert, dass du den Ursprung der Prüderie so treffsicher im Protestantismus verortest. Ob Obrigkeitshörigkeit so uneingeschränkt dem Katholizismus zuzuordnen ist, müsste natürlich noch lange diskutiert werden- Muslime sind in der Tat etwas prüde, in den Betrieben muss man eigens Duschkabinen mit Vorhang für Muslime einrichten. Allerdings "schützen" sie vor allem die Frauen. Die Männer geben sich freier. Ich sah auf der Fähre einen attraktiven jungen Mann mit Jeans und bis zum Nabel offenem Hemd, der zwei tiefverschleierten Frauen Kirschen reichte.Ein ergreifender Anblick.
Mich würde interessieren zu erfahren, wie du es durch Verzehr teurerer Waren zu einer besseren Figur gebracht hast. Das bleibt mir ein Mirakel.


Geschrieben

@ Jaund Ich hatte etwas Ähnliches zwar schon geahnt, aber deine detaillierte Darstellung verhilft mir ( natürlich nach einer gewissen Zeit) zu vollem Verständnis, Vielen Dank!


Geschrieben

Bevor das hier weiter ausartet, möchte ich Euch daran erinnern,
dass ihr wieder mal im Begriff "Thema verfehlt" seid.
Obwohl dasselbige kaum einer Diskussion würdig ist...


Geschrieben

Dafür , dass das Thema kaum einer Diskussion würdig ist , läuft es bereits seit 10 Tagen , also ist es wohl doch etwas diskussionswürdig , sonst sollte man es schließen , wenn es leider nicht hochphilosofisch ist . Ob man dabei nun nackt ist , sich gerne ohne Klamotten zeigt oder sich voller Verklemmtheit versteckt !!


Geschrieben

Damit meinte ich eher, dass man nur "Schwarz oder Weiß" sagen kann.
Entweder zeige ich mich gerne nackt oder auch nicht und kann´s natürlich begründen warum.
Mehr aber auch nicht, für mich ist eine einigermaßen vernünftige Diskussion facettenreicher.


Geschrieben

Wenn eine Diskussion facettenreicher sein soll , dann ist es unabdingbar , dass man auch andere Meinungen zulässt anstatt sie zu streichen , denn dann und nur dann klappt es auch mit einer facettenreicheren Diskussion


Geschrieben


Ob man dabei nun nackt ist , sich gerne ohne Klamotten zeigt oder sich voller Verklemmtheit versteckt !!



In Klamotten versteckt man sich nicht, sondern sie kleiden den Menschen. Kleidung kann durchaus stilvoll, geschmackvoll und sogar schön sein. Selbst der unförmigste Körper kann wohlbekleidet noch "eine gute Figur" machen, mit seiner Kleidung derart zur Einheit werden, dass er "das Auge nicht beleidigt". Das scheinst Du aber nicht zu sehen, sondern: nur wer sich nackt auszieht, ist frei. Nun haben aber Menschen, die nicht mit schlanken, geschmeidigen Körpern begnadet sind, oft durchaus ein Problem damit, sich nackt zu zeigen. Sie fühlen sich nackt überhaupt nicht frei, sondern aufdringlichen Blicken ausgesetzt, verkrampfen und verspannen sich. Unter anderem für diese Menschen ist die Kleidung da. Also verschone uns doch bitte mit Deiner albernen Nacktheits-Ideologie.


×
×
  • Neu erstellen...