Jump to content

Kniggefrage an die Community

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

ich habe mal bitte an die Community eine Frage, wie Ihr das seht, denn mich bringt derart Verhalten massivst auf! So etwas läßt mir Tage- und Wochenlang keine Ruhe, weil ich darauf herum kaue und keine Lösung habe.

Wenn "ich" jemanden anschreibe, schon in Interessen die dem angeschriebenen Profil "zuwider" laufen, dann hat - meines Dafürhaltens - doch der angeschriebene "Heimspiel", man will ja was von dem und er nicht in dem Fall von mir!

Wenn der angeschriebe dann zunächst auf den Schreiber eingeht, dieser dann aber meint die Bedingungen diktieren zu dürfen ... also ich find das anmaßend! Und dann dem Angeschrieben, der letzten endes ablehnt, noch dreist eine "zu ballern" : "auf son Kinderkram hätte er ..." und man sitzt da und fragt sich "Leute giiiebts ..."

Da gibt ein Wort das andere, der Typ ist längst wieder weg aber man ist dessen mit geblähten Halsschlagadern, da muß nur der Zufall das fügen, das ´n anderer (unbeabsichtigt) im unpassenden Ton was fragt, der kriegt das dann völlig zu Unrecht ab, ganz nach Hella von Sinnen: "Also weißt Du XY, dat reicht mir, wenn der alte Mann mich so anpobst!"

Wie seht Ihr das? Und vorallem: Wie geht Ihr damit um? Ich lauf an so was Gräben in den Teppich.

bearbeitet von Inaktives Mitglied
Bobi43215
Geschrieben

Hi sweety

Ich denke das ist ein allgemeines Respekt und Erziehungs Problem. Das erlebt man leider Tag täglich überall. Ich finde das ein wenig Freundlichkeit und anstand immer gelten sollte. Gerade bei dem gegenseitigen Anschreiben. Meine Haltung kann man im Profil lesen und ich denke wenn mich jemand anschreibt, sollte er es gelesen haben.alles weitere klärt man dann Stück für Stück beim schreiben.

Viele sind aber leider nur Kommunikations erotiker sobald es zum Treffen kommen sollte wird schnell geblogt.

Schade das sie so etwas nicht von Vorhinein festlegen.

aber nicht verzagen oder aufregen, das bringt nichts.

Viele Grüße bobi

leach1m
Geschrieben
Ich habe eben Dein Profil gelesen, weil ich aus dem Text hier nicht wirklich schlau wurde. Danach scheint mir, Du erwartest einfach zuviel. So lange Abhandlungen liest hier keiner, die könnten später in einem ernsthaften Kontakt- oder Liebesbrief stehen, sind aber hier auf der Plattform, na, eben "ungewöhnlich". Ich kann mir jetzt vage vorstellen, wie es gelaufen ist. Schlage vor, weniger Worte zu machen und die Dinge nicht zu minutiös steuern zu wollen. Verabrede Dich zum Kaffee oder Bier und besprich das alles, das kommt vielleicht besser an als die ganze Schreiberei.
kartejena
Geschrieben
da kann ich nur leach1m zustimmen ! alles viiiiiel zu lang geschrieben ! nach dem ersten abschnitt denkt , ahc ja gut . und dann kommt noch mal so ne lange abhandlung ! also bitte alles etwas kürzer , dann klappt das auch !
sirbaer
Geschrieben (bearbeitet)

Hi Sweety,

ich kann da nur leach1m und kartejena zustimmen. Habe auch grade Dein Profil gelesen und habe es nicht mal bis zum Ende des ersten Abschnitts geschafft. Es tut mir sehr leid wenn ich das sage, aber ich war schnell gelangweilt davon. Mein Tipp wäre, kläre es wirklich beim ersten Treffen und verkürze Dein Profil. WENIGER IST MEHR , auf jeden Fall in dieser Situation.

Grüße

bearbeitet von sirbaer
Neugieriger84
Geschrieben
Warum sollte man jemanden anschreiben, der was komplett anderes sucht? Oder verstehe ich das jetzt falsch?
Geschrieben (bearbeitet)

Allen herzlichen Dank für die Tipps und Ratschläge!!

 

vor 8 Stunden, schrieb Bobi43215:

Viele sind aber leider nur Kommunikations erotiker sobald es zum Treffen kommen sollte wird schnell geblogt.

Hmh, ein solches Verhalten (ohne des Hintergedankens zu blocken!) habe ich auch. Ich will ja möglichst genau präzisieren, was ich will. Könnte das dann fehlinterpretiert werden, im Sinne, der anschreibende könne nun "nachlegen", einzufordern, was gar nicht gewünscht ist? Aber wie definiert man dann, was man selbst sucht? Vorallem, wenn immer wieder gepikst wird "aber aber dies und jenes" und man sagt nett und höflich "das bitte nicht" (und ich versuche, das lieb einzupacken, um die "Schwingung" nicht zu zerstören, bis ich den Grund des "nein" nenne und damit ist dann bei mir völlig vorbei. Gabs einmal Krach ist das nicht mehr zu kitten, denn hab ich schlicht kein´n Bock mehr, denn ist der "Zauber" weg. Schreibe ich jemanden an und es paßt nicht, dann bedanke ich mich nett und lasse den jenigen in Ruhe, denn dort gilt für mich, entweder mir gefällt, was er will, oder es gefällt mir nicht.

Mein Problem ist, ein "nein" so zu formulieren, das dessen persönlicher Grund mich selbst nicht angreift (traumatisiert) und es anderer seits möglichst weich zu gestalten. Ich kann nur "lieb oder laut". Ich kann nicht das "Aussitzen", das "überhören" einer Hoffnung des Fragestellers, denn dann komme ich mir mit meiner Moral ins Gehege. Das ist ein großes Problem von mir.

 

vor 8 Stunden, schrieb Bobi43215:

aber nicht verzagen oder aufregen, das bringt nichts.

Innerlich weiß ich das ja auch, nur wenn ich mich an einer Sache aufrege, denn hab ich die Stimmung nicht mehr, weshalb ich überhaupt hier bin. Ich kann in solchen Situationen für andere sehr abschreckend sein. Deshalb frage ich, welche Mechanismen für sich andere Communityteilnehmer entwickelt haben, wie sie damit umgehen, ein negatives Ereignis aus dem Kopf zu verdrängen, eben der Umgang damit. Denn "tiltet man aus" dann haut man sich für alle anderen auch weg. Die denken dann entsetzt "was ist das denn für einer?!"

 

vor 7 Stunden, schrieb leach1m:

Danach scheint mir, Du erwartest einfach zuviel.

Das ist mehr Selbstschutz. Wenn ich das alles ausblende und differenziere auf "hab ganz wenig bis gar keine praktische Erfahrung" weiß der "Gegenüber" nicht "wo will der Typ eigentlich hin und welche Kenntnisse zu Praktiken hat er eigentlich?" Ich schreibe so schon (meinen Profiltext halte ich sogar für ungenügend, zu wenig Information) extrem viel, weil die Praxis schön sein soll ohne dann großartiger Worte. Wenn ich das weglasse und nur sage, "ich möchte gern einen Freund zu seiner Triebbefriedigung" dann wird er fragen "kannst das überhaupt, wie oft hast das denn schon gemacht?" da stammele ich dann "ja äh hmh" da sagt doch jeder: "lass mal!" Wenns zur Sache gehn soll, muß für beide alles klar sein, ich befürchte sonst ein heilloses Desarster was ich unter allen Umständen vermeiden möchte. Man kann es auch Prüfungsangst nennen. Wer sich hingegen Zeit läßt zu zunächst platonischen Treffs, der will mehr als Sex, das will ich wieder nicht. Wer nur Sex will, entscheidet beim ersten Mal, ob er das regelmäßig will. Dazu muß man aber erstmal die Praxis haben und die habe ich nicht, abgesehen eines Males, das geht schief. Ich befürchte fast, das mein Ansatz völlig falsch ist, das es das gar nicht gibt, das völlig unproblematische " `Jungs` wolln was los werden, ich wills haben!" um viel mehr gehts mir doch gar nicht, Körperkontakt wär super und wenn er nebenher noch´n Computerspielpartner haben will, ok aber bitte blos nich Heiraten! Ich weiß nich, wie ich das in zwei Sätze fassen soll.

 

Und in diesem "im Kreis laufen" dann erschwerend, vor Ort gibts scheinbar keinen, man unterhält sich mit jemandem von "völlig zu weit weg", weil der fragt, schraubt seine Erwartungen völlig zurück "na eigentlich gefällt der mir gar nicht aber es ist ein Kompromiss, will der denn auch wirklich regelmäßig?" und denn kriegst eine gelangt, weil den Ring nich nimmst. Ich bin in dem Punkt auch zu gutmütig "gib ihm ne Chance", da komme ich schon entgegen.

 

Ich bin aber, ganz bestimmt sogar, viel zu überdreht hier auf dieser Sexbörse des "da geht was", weil es hier keine Wunschvorstellung mehr ist, des "das wäre schön" sondern möglich ist, das "in Echt" zu haben. Problematisch ists nur, wenn man selbst sozial so gar nicht fähig ist.

 

Was ich letztendlich draus machen kann, weiß ich nicht, vielleicht gebe ich meinen Acc auch auf.

bearbeitet von Inaktives Mitglied
HaJo
Geschrieben
vor 52 Minuten, schrieb Sweety-74:

...Ich weiß nich, wie ich das in zwei Sätze fassen soll....

@Sweety-74

mir scheint dass genau dies dein Hauptproblem ist.
Selbst gut gemeinte, kurze und knackige Beiträge zu deiner Fragestellung beantwortest du mit ellenlangen, anstrengenden und völlig unübersichtlichen Abhandlungen, in denen du vom
hundertsten ins hunderttausendste kommst.

Das macht natürlich auch nicht gerade Lust auf deine Beiträge näher einzugehen.
Auch deine anderen Beiträge im Forum, sowie auch dein Profiltext zeigt diese Tendenz zum "kaputtlabern"
(nicht böse gemeint, aber mir fiel jetzt spontan keine andere Bezeichnung dafür ein)

Insofern solltest du dich vielleicht darauf einlassen dir die Beiträge von
@leach1m, @kartejena und @sirbaer noch einmal durchzulesen und dir darüber Gedanken zu machen.

Die haben das ganz sicher nicht geschrieben um dich zu ärgern... ^^ :coffee_happy:
 

Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb HaJo:

Die haben das ganz sicher nicht geschrieben um dich zu ärgern... ^^ 

Nein, so fasse ich das auch nicht auf. Ich werde das überarbeiten, vielen Dank!

 

Ich habs geändert und zusätzlich das Interview ausgeblendet.

Allen nochmals herzlichen Dank für die Tipps und Ratschläge!

cubafan
Geschrieben
Ich dachte, mit 45 Jahren ist man über das Härteste längst hinweg Sweety-74 ? Und wenn dann zwei unter Strom stehende aufeinander treffen, dann gibt es die Gräben im Teppich. Take it easy ... und weiterblättern ist da angesagt.
Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb cubafan:

Ich dachte, mit 45 Jahren ist man über das Härteste längst hinweg Sweety-74 ?

Ja, so ist es auch wohl gewöhnlich. Es gibt aber auch Fälle (ich bin so einer) die durch sämtliche Netze gegangen sind. Da ist die Anbahnung schon  eine Hürde für sich.  Es ist sehr schwer, wenn man halb verhungert noch was "vom Kuchen" abhaben will, bevor man im Altenheim die Schüssel fortgetragen bekommt. So renitent, wie ich deswegen heute schon bin, da wäre ich ja als Opa dann einer von den ganz "harten" vom Ultra-Block der autonomen, radikalen, vermummten Rentner, die jeden in den Wahnsinn treiben. So will ich nich enden!! Ich glaube, das hat viel damit zu tun, weshalb ich so super schnell an der Decke kleb, wie ne oben festgekrallte Katze und den Putz von der Decke beiße. Noch 20 Jahre weiter und Deutschland braucht keine Armee mehr, mach ich denn alleine, komme wer wolle. Sweety-74, Deutschlands Rache auf Arnold Schwarzenegger.


×
×
  • Neu erstellen...