Jump to content

Gibt es überhaupt noch "Klappen" und "Klappensex?"


Didicologne-50827

Empfohlener Beitrag

Didicologne-50827
Geschrieben

Ich lese hier zwar immer noch von Klappen, aber gibt es diese Möglichkeit wirklich noch?

In meiner Jugend waren Klappen noch durchaus üblich, und an der Tagesordnung. Kaum ein Kaufhaus oder Einkaufscenter, wo nicht nur reichlich Grafiti an den Wänden zu finden und zu lesen war. Die meisten hatten sogar Spionierlöcher um zu sehen, was nebenan gerade los war. Von dem lang ausgedehnten "Urinierphasen" am Urinal mal abgesehen.

Aber in der heutigen Zeit, wo man ja im Grunde sogar online cruisen geht, denke ich sind diese Einrichtungen mittlerweile alle absolut clean und gehen wohl gen null.

Also ist auch das schon Nostalgie?

Geschrieben

aber ich bin froh das ich diese Zeit ganz bewusst und voll genießen durfte.

Geschrieben

Ohja das war eine schöne Zeit. Aber die Zeit hab ich sehr genossen auf Klopapier schreiben. Wo man dann hin gehen und zusammen sex machen

Geschrieben

Genau,wie schön war es doch auf den total versifften 🚽 sich einen Blasen zu lassen,überall stank es nach 💩und Urin. Ach ja was für eine Nostalgie

Geschrieben

ohh, diese zeit möchte ich keinesfalls vermissen, da war eigentlich rund um die uhr action und man kam meist zu seinem gewünschten vergnügen

Geschrieben

Ausser, das man dort wohl immer jemanden finden konnte, fand/finde ich Sex auf dem Oertchen nicht so toll.

Aber man konnte von dort ja auch denn woanders hin gehen.

In der heutigen Zeit wird online gesucht und nach Aussehen, Ort und Alter vorsortiert bzw. aussortiert.

Bissgen schade.

oldysuchtjungy
Geschrieben

Ja, ja anscheinend erinnern sich einige nur an die "schönen" Erlebnisse auf den Klappen. Ich kann mich  jedoch auch noch an Überfälle auf Klappen erinnern. So hatten diese Orte auch Ihre Schattenseiten, was man nicht vergessen sollte!

Geschrieben

@oldysuchtjungy

Gefahren gibt es immer und überall. Gerade in einer solch ambivalenten Gesellschaft wie der unsrigen. Völligste Toleranz auf der einen Seite, völligste Intoleranz auf der anderen. Perspektivlose ideologisch verführte Assis, die ihr Mütchen an denen kühlen wollen, die - nach deren Meinung - noch tiefer stehen wie die selber, dann geht man los, um Obdachlose und Schwule "aufzuklatschen". 

Nachtrag: Und was mich als Seigneur der altgedienten Schule am meisten entsetzt - da sind immer Mädchen dabei!

oldysuchtjungy
Geschrieben (bearbeitet)

lieber @mundorgel, die Realität die du beschrieben hast ist mir -schmerzlich- bekannt. Ich möchte hier nicht als Spielverderber gelten. Natürlich war schneller Sex auf den Klappen möglich -und oftmals nicht zu verachten.

Mit meinem Beitrag wollte ich nur die überschwenglich (nostalgischen) Anmerkungen der Anderen hier etwas dämpfen. Wenn zB. jemand schreibt:

Am 22.5.2020 at 10:14, schrieb reiner2000:

.... Das war einfach noch geil....aber ich bin froh das ich diese Zeit ganz bewusst und voll genießen durfte.

sollte manN auch die Schattenseiten der Klappen im Blick behalten.

bearbeitet von oldysuchtjungy
erweitert
Geschrieben

Mit den Schattenseiten habt ihr Recht, ich für meine Person kann nur sagen, dass ich damit keine Probleme hatte. In der Sturm- und Drangzeit als junger Kerl konnte man vieles ausprobieren und oftmals jemand finden, der einen mit einem netten Fläschchen für die nächste anstehnde Party sponsorte. Für eine gute Entsaftung bekam man eben auch schon mal eine kleine Aufmerksamkeit.

  • Moderator
Geschrieben

In meinen "jungen Jahren" nutzte auch ich "Klappen" als Treffpunkte, um dort andere Homosexuelle zu treffen, mit denen man Sex haben könnte. Das ging dann auch schon im Schulalter los, und damals gab es sogar noch den §175. Schwule waren aber auch so zu der Zeit noch weitestgehend - sehr viel mehr als heute - von der Gesellschaft geächtet, und Internet gab es allenfalls in Sience-Fiction-Filmen. Man nutzte also dafür eben bekannte Treffpunkte, Bahnhof, Parks und eben auch "Klappen". :coffee_happy:

Der Sex - sofern es auf der Klappe mit dem Kontakt mal "geklappt" hat - fand aber dann nicht in einer nach einem Gemisch von menschlichen Ausscheidungen, Salmiak und scharfen Reinigungsmitteln stinkenden, öffentlichen Bedürfnisanstalt statt, sondern bei "ihm", im Auto, oder im Sommer oft auch im Freien, im Wald, den Weinbergen, nachts in der Kiesgrube etc. 

Mittlerweile ist es wesentlich einfacher geworden "Gleichgesinnte" zu finden. Das Internet macht's möglich. Allerdings haben sich auch andere Dinge geändert.

Zum einen bin ich inzwischen ein alter Knacker, für den sich kaum noch jemand interessiert.
Zum anderen haben sich auch meine Prioritäten geändert.
Für mich ist Sex natürlich auch mit meinen 65 Jahren noch immer ein Thema, - was ich als junger Kerl so nicht gedacht hätte, - aber dann auch nicht mehr das allerwichtigste. 

Zur schnellen, unkomplizierten und reinen "Triebabfuhr" genügt mir mittlerweile ein guter Porno und meine "Handarbeit". Selbstverständlich bin ich aber auch nicht abgeneigt Sex mit einem anderen Mann zu haben. Das sollte dann aber auch "zwischenmenschlich" passen, und keine anonyme, einmalige Angelegenheit sein. Mir schwebt da eher eine Freundschaft mit "Sonderleistungen" vor. Es ist mir aber durchaus auch bewusst dass sich sowas in meinem Alter kaum noch finden wird.

  • 4 Wochen später...
TunneLSchne404
Geschrieben

In den 80 ziger jahren, da war in RD auch ordentlich was los.Sonntags Nachmittags hatte man
Glück. von 4-5 Geilen Männern Durchgefickt zu werden. Auch abends war viel los.
Natürlich warteten Einige auf den Prinz mit dem Weißen Pferd und wenn der nicht kam war man
gutgenug. Dann sagte ich aber Fickt Euch selbst.

  • 5 Monate später...
Geschrieben

die klappenzeit war irre geil .  auf beiden seiten der kabine riesige löcher zum durchgreifen und mehr .. da wurde nicht nur gelutscht und geblasen, dakonnte man durch die wand durchficken und dabei von der anderen seite befummelt werden oder 2 seitig schwänze wixen. und bei gefallen ging es zusammen in eine kabine im keller, wo dann oft andere oben über den rand zusahen oder unten drunter griffen.  ein jammer, dass auch in den kaufhäusern die GH verschwunden sind und das aufregende finden in den klappen vorbei ist. die zeit war nur geil, und es gab genug saubere wc.  aber die sind ja inzwischen fast überall dicht, die leute sollen an bäume und kirchen pissen, dann ist das geschrei groß wegen der bösen bösen wildpinkler. den verantwortlichen gemeinderäten solle man vor die türe .....

Geschrieben
Am 11.12.2020 at 19:45, schrieb shavedcgn:

verantwortlichen gemeinderäten solle man vor die türe .....

Wieso? Ich kenne den Klappensex seit Mitte der 80er, aber ein Glory Hole habe ich dort nie gesehen, das mag wohl in abgewrakten Klos in Berlin und Hamburg möglich gewesen sein, in Bayern und besonders in München zu keiner Zeit. Trotzdem hatte ich schon unzählige Male Schnellsex eben dort und vor Corona bin ich öfter Spontan in ein Klo. Wo ist das Problem? 

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb BiMucMan:

ein Glory Hole habe ich dort nie gesehen

Nun, dan  warst du nie auf einer Toilette von Karstadt. Dort gab es in jeder Kabiene ein Loch, oder wie du es schreibst "Glory Hole". Du willst doch nicht sagen/schreiben das Karstadt abgewragte Klos hat&hatte. Oftmals wurden die Löcher mit einer Holzplatte geschlossen und es dauerte nicht lange und ein neues Loch entstand. Später gab es dann mal eine Toilettenfrau (oder Mann) und da lief dan  nicht mehr soviel. Heute kenne ich nur noch Menschen mit einer großen Klappe, aber das ist ein anderes Thema...:jumping: Wie Andere hier schon schrieben, heute spielt sich vieles im Internet ab. Andere Zeiten, andere Orte.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb oldysuchtjungy:

Du willst doch nicht sagen/schreiben das Karstadt abgewragte Klos hat&hatte

Da fällt mir kein anderer Begriff wie "abgewrakt" ein. Wo soll das denn bitte sein? 

Geschrieben
Am 25.5.2020 at 14:54, schrieb oldysuchtjungy:

Ja, ja anscheinend erinnern sich einige nur an die "schönen" Erlebnisse auf den Klappen. Ich kann mich  jedoch auch noch an Überfälle auf Klappen erinnern. So hatten diese Orte auch Ihre Schattenseiten, was man nicht vergessen sollte!

Ja. Zu den Schattenseiten gehörte auch, dass hinterher Klamotten und Haare stundenlang "nach Klappe" stanken. Ich bin dann meist mit offenem Schiebedach weggefahren, um wenigstens die Haare wieder einigermaßen zu desodorieren.....

Geschrieben

In Zeiten ohne Internet war das für viele oftmals die einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme - auch wenn es nicht wie in einem Beauty-Salon roch. Wenn man den Richtigen gefunden hatte, konnte man ja den muffigen Ort schnell wieder verlassen, im günstigsten Fall zu zweit. Heute gibt es natürlich ganz andere Möglichkeiten.

Dennoch gibt es in Berlin noch ein paar Klappen und da ist hin und wieder auch noch was los.

  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Vor der Wende gab es in Dresden auf jeden WC Glory Hols. Mal nur zum durchsehen Mal große zum durchstecken. Leider ist die Zeit vorbei. Hab meinen Schwanz gern durch das Loch geschoben und dann abbinden lassen 

Geschrieben

Sehne mich sehr zurück an die klappen. Besonders die mit Glory hole. Habe oft mehrere schwänze an einem Abend geblasen.  Zum ficken aber lieber zusammen in die Kabine. 

  • 2 Wochen später...
Geschrieben

ich glaube in vielen orten gibbs den klappen  sex  gar nich mehr  -- wird doch fast alles video überwacht 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb wolfhunter:

wird doch fast alles video überwacht

Ach was? Ein videoüberwachtes Klo? SoSo. 

oldysuchtjungy
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb wolfhunter:

ich glaube in vielen orten gibbs den klappen  sex  gar nich mehr  -- wird doch fast alles video überwacht

Bitte keine Gerüchte in die Welt setzen! Entweder solche Behauptungen mit Fakten unterlegen, oder sowas garnicht schreiben. Ich habe noch nicht gehört, dass "Klappen" Video überwacht werden.

  • Cruising

    Als Cruising bezeichnet man die Suche nach unkomplizierten Dates im Park, Wald oder öffentlichen Toiletten, auch Klappen genannt. An bekannten Orten treffen sich Schwule oder Männer die Sex mit ...

×
×
  • Neu erstellen...