Cruising

Was ist Gay Cruising?

Gay Cruising - unkomplizierte Dates

Als Cruising bezeichnet man die Suche nach unkomplizierten Dates im Park, Wald oder öffentlichen Toiletten, auch Klappen genannt. An bekannten Orten treffen sich Schwule oder Männer die Sex mit Männern suchen um gemeinsam ihrer Lust nachzugehen. Ob es dabei zum Oralverkehr oder gar Analverkehr kommt kann jder selbst entscheiden. In den meisten Situationen kommt es jedoch nur zum gegenseitigen Wichsen oder dem sich gegenseitig beobachten. In öffentlichen Toileten oder auch auf Unitoiletten sind spontane Sex-Treffen nicht selten. Aber Vorsicht: Nicht erwischen lassen...

Wo cruisen Gays am besten? 

Am Besten cruist du in einer Cruisingbar in der es extra einen Darkroom für deine Lust gibt oder aber outdoor auf einem der zahlreichen Cruising-Areas in Deutschland und wo auch immer du bist.

Gay Sex im Park

Der Stadtpark ist seit jeher einer der beliebtesten schwulen Treffpunkte. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts, als Homosexualität noch unter Strafe stand und polizeilich verfolgt wurde, haben sich schwule Männer in öffentlichen Parkanlagen getroffen und im Schutz der Dunkelheit miteinander vergnügt. Auch wenn das Interesse am Cruising heutzutage etwas nachgelassen hat, gibt es in fast allen deutschen Großstädten noch immer viele bekannte schwule Treffpunkte und weitläufige Cruising-Areas.

Gay Cruising in Berlin

Die besten Gay Cruising-Areas in der deutschen Hauptstadt
Der Tiergarten
Tom’s Bar
Die Toiletten am Bahnhof Südkreuz
Ficken3000

Klappensex - Gay Cruising auf öffentlichen Toiletten

Unter Klappensex bezeichnet man schwulen Sex in öffentlichen Toiletten. Dies können unter Umständen ganz normale Toilettenkabinen sein, die manchmal jedoch auch deutliche Gebrauchsspuren aufweisen können, z.B. in Form von Glory Holes oder Graffitis. Besonders populär war Klappensex, Sex auf öffentlichen Klos, im 20. Jahrhundert, als es noch keine digitalen Möglichkeiten der schwulen Kontaktaufnahme gab.

Gay Cruising: So erkennen sich Schwule - der Hanky Code

In den 1970er Jahren diente der sogenannte Hanky Code schwulen Cruisern als gegenseitiges Erkennungsmerkmal. Das Tragen eines farbigen Taschentuches an der rechten oder linken Hosentasche diente als Mittel der nonverbalen Kommunikation und sagte viel über die sexuellen Vorlieben des Trägers aus. Während ein schwarzes Tuch für die Vorliebe BDSM stand, sollte ein rotes Tuch eine Präferenz für Fisting symboliseren. Ein marineblaues Tuch bedeutete, dass der Träger an Analsex interessiert war, ein himmelblaues Taschentuch deutete auf die Vorliebe Oralverkehr hin.

Fragen & Diskussionen über Cruising

  • Klappensex als Fetisch

    Ich stehe ja auf Klappensex. Versaut, versifft, aber der feinste Kick. Nun denke ich fast schon dadurch das ich mich teils bewusst mit Leuten dort verabrede, dass das auch eine Art Fetisch ist. Was me ...
    • 34 Antworten
      • 4
      • Gefällt mir
  • Cruising und Gloryholes hofgeismar

    Cruising und Gloryholes hofgeismar Wo gibts Locations? ...
    • 1 Antwort
  • Wer kennt noch andere schöne Orte am See oder im Wald als nur Hennersdorf und Niemtsch ? ...
    • 1 Antwort
      • 1
      • Gefällt mir
  • Erotische Geschichten zum Thema Cruising

  • Das erste mal Gaysex

    Moin ich habe bald vor mit einem Kollegen dass erste mal Gaysex zu haben. wir haben beide keine Erfahrung in Thema Gaysex Irgendwelche Tipps wie Mann anfangen kann und so und wie fühlt ...
    • 17 Antworten
      • 18
      • Gefällt mir
  • Gay Sex mit einem Crossdresser

    Hallo Fans von Gay.de Ich bin schon lange hier auf der Seite aber noch nie hatte ich hier ein Treffen gehabt . manchmal denke ich das viele Fakes hier sind oder Bildersammler . Na ...
    • 11 Antworten
      • 13
      • Gefällt mir
  • Wie ich zum Gaysex kam

    Vor ungefähr 20 Jahren hatte mich auf einem Parkplatz ein damals etwa 70 jähriger Senior gefragt ob ich Lust habe mit zu ihm zu kommen. Ich fuhr mit zu ihm, wir zogen uns aus und ich legte mich auf de ...
    • 5 Antworten
      • 1
      • Gefällt mir
  • Mitglieder, die nach Cruising suchen

    Über mich
    Über mich
    Verfügung über den Sklaven …..

    Genau ab dem Zeitpunkt wo ich vollkommen freiwillig in das Auto, Transporter, LKW was auch immer für meinen Transport zuständig sein wird/kann eingesteige, gehöre ich komplett Körper/Geist bis zum Ende dem Herrn oder jedem an dem ich evtl weiter gegeben werde!

    Ich werde im Vorfeld deshalb alles mir mögliche und für die Sicherheit meins Herren relevante tun, dass es ABSOLUT überhaupt keinen Anhaltspunkt über meinen Verbleib gibt/geben wird.

    Das mein Gegenüber/Verwerter so gut wie möglich geschützt ist, um auch nach meines Ablebens und verschwinden lassens meiner Überreste zu keinem Zeitpunkt mögliche negative Konsequenzen für sich befürchten muss!

    Ich lege mit dem Einsteigen vollkommen ALLE Selbstbestimmungsrechte, Entscheidungsfreiheiten und Grenzen meinerseits nieder.

    Ab diesem Zeitpunkt darf/muss/werde ich einzig als Gebrauchsgegenstand gesehen und ge-/benutzt ohne jeglichen Zweifel.

    Vom Anfang an wird mein Körper misshandelt, alle an und mit diesem machbaren Sexpraktiken vorgenommen, nach Gebrauch weggesperrt bei Bedarf auch gefesselt und hängend.

    Zu den Sexpraktiken für die mein Körper zur Verfügung steht:

    Sämtliche Formen von:

    Oralverkehr incl. Kehlenfick auch bei großen Schwänzen, mehrere usw

    Analverkehr incl.Anodyspareunie, auch ohne Gleitmittel, Bareback, Cruising, Darkroom, Arschlecken / Rimming, Brustwarzenspiele / Tittentrimm, Dildo / Gummischwanz, Faustfick, Fisting, Fisten, Fistfucking, Fesseln / Bondage, Fetische, Klistier / Einlauf, Doktorspiele, Kotspiele / Scat, Dirty, Kaviar, Piercing, Piss-Spiele, Golden Shower, Natursekt, Watersports, Sadomasochismus, Sado/Maso: Schwanz- und Sackfolter, Cock & Ball Torture, am ganzen Körper kann mit. Feuer, modifizierung, Nadeln, Nägel, Hacken, Wasser, Strom, schlagen mit allem machbaren gehandhabt werden, würgen, Luft abschnürren usw., Animal.

    Beim Schlagen, Peitschen, Spanking, Flag usw. am Anfang mit sichtbaren Strimmen und mit der Zeit zu bleibenden Narben usw. bis hin zu offenen Wunden zum Enddatum!

    Mein Körper wird auch zur Gruppen Benutzung genommen (alles genau so wie bei Einzel erlaubt/gewünscht) einzige Bedingung daß mein Gesicht nicht zu erkennen ist wegen evtl. Vermissten Erkennung + Auffindung.

    Während der gesamten Zeit ist meine Seelische Verfassung absolut Aussee acht zu lassen, genauso jegliches Mitgefühl, Mitleid, Erbarmen oder ähnliches meiner Person.

    Meine Körperliche Verfassung wird ihrerseits eingeteilt zb. nach oder während Ohnmacht, Schock usw. sofort weitermachen oder Pause(diese darf allerhöchstens einen halben oder dreiviertel Tag betragen).

    Fetisch & BDSMWathlingen vor einem Tag

    Cruising ist auch bekannt unter...

    Ähnliche Begriffe: Outdoorsex, Gay Treffpunkte, Cruisen, Gay Public Sex, Parkplatzsex, Gay Sex, Klappensex, Gaycruising, Gaysex

    Ähnliche Vorlieben wie Cruising

    Deep Throat - tief in den Hals - Ja es geht um Oralsex. Beim Blasen kann man mit der Zunge sanft Schaft und Eichel bearbeiten oder aber den Penis des Partners auch tief schlucken - ihn Deep Throat nehmen. Den ganzen steifen Schwanz des Partners schlucken gefällt besonders XXL Trägern. Sie genießen es, wenn sie komplett abgeblasen werden und ihren Saft im Rchen des anderen verteilen können. Beim Deep Throat ist das Schlucken von Sperma kein Muss, aber du könntest es ausprobieren ;-)
    Der Penis ist das männliche Glied, das bei uns Menschen zur Begattung und zum Urinieren Verwendung findet. Man unterscheidet den Aufbau grob in Peniswurzel, Penisschaft und Eichel, die wenn nicht operativ entfernt, von der Vorhaut verdeckt wird. Im Penis befinden sich Schwellkörper, die für die Erektion, die Versteifung des Penis, verantwortlich sind. In der Regel beträgt die Größe im Ruhezustand zwischen 7,5 und 10,5 cm, im erigierten Zustand zwischen 12 und 17 cm. Die Größen verhalten sich nicht proportional zur Größe des Mannes und den Zustandsformen. In vielen Kulturen wurden und wird auch noch heute der Penis als Phallus und Fruchtbarkeitssymbol verehrt. Kaum ein anderes Organ findet in der Umgangssprache so viele Synonyme wie der Penis.
    Mit dem Wort Gangbang beschreibt man heute im Allgemeinen den Gruppensex. An einem Gangbang sind immer mehrere Menschen beteiligt, wobei meist nicht der Gruppensex an sich im Mittelpunkt steht, sondern vielmehr ein einzelner Mann, der von mehreren gleichzeitig oder nacheinander gefickt oder einfach benutzt wird. Die sexuellen Handlungen untereinander können sein, aber sind eben nicht immer gewollt.