Selbstbefriedigung

Was ist Selbstbefriedigung?

Selbstbefriedigung

Unter dem Begriff Selbstbefriedigung wird die manuelle Stimulation der Geschlechtsorgane mit der Hand oder mit verschiedenen Hilfsmitteln verstanden. Das Ziel der Selbstbefriedigung oder auch Masturbation ist dabei meist der Orgasmus. Bei der Masturbation kann man seinen eigenen Körper selbst entdecken, ihn dabei besser kennenlernen und feststellen, wie er auf gewisse Reize und Berührungen reagiert. Oft wird erst in der Selbstbefriedigung eine sexuelle Stimulation erreicht, die sonst bei normalem Geschlechtsverkehr mit dem Partner nicht zustande kommt. Bei der Selbstbefriedigung entscheidet man selbst, was gut tut und kann unangenehme Berührungen vermeiden.

 Wie masturbieren Männer?

Meist masturbiert man(n) mit den Händen, es werden aber auch zahlreiche Hilfsmittel wie Dildos oder Vibratoren angeboten, die eingesetzt werden können. Bei der Masturbation findet aber auch ein großer Teil des sexuellen Reizes im Kopf statt. Ob man dabei an den eigenen Partner oder den besten Freund, Freundin oder den Lieblingsschauspieler denkt; es wird niemand erfahren, denn das Kopfkino wird immer ein kleines Geheimnis bleiben.

Selbstbefriedigung: Wie oft sollte Mann Hand anlegen?

Die Frage wird seit Jahrhunderten heftig diskutiert: Ist Selbstbefriedigung gesundheitsschädlich? Die Antwort der Sexualwissenschaft ist in diesem Falle jedoch eindeutig: Masturbation ist vollkommen in Ordnung - so lange es nicht übertrieben häufig passiert. Solo-Sex trainiert außerdem ganz natürlich Prostata, Muskeln, Hormone - und ja - auch dein Gehirn.

Verliert man durch häufiges Onanieren an Potenz?

Nein! Dieser Mythos ist durch die Sexualwissenschaft längst widerlegt. Das Gegenteil ist sogar richtig: Wer früh im Leben mit der Selbstbefriedigung anfängt, der bleibt länger im Leben sexuell aktiv.

Welche Vorteile hast das Masturbieren?

Wer regelmäßig masturbiert, der hat jede Menge Vorteile und wertvolle Nebeneffekte, wie:
Frisches Sperma: Spermien werden nach 3 bis 4 Tage "schlecht" - regelmäßiges Masturbieren führt also zur natürlichen Produktion von neuem gesunden Sperma.
Weniger Stress: Selbstbefriedigung fördert die Regeneration und entspannt. Nach Wissenschaftlern sind 5-7 Handjobs pro Woche ideal.
Masturbation fördert die Potenz: Regelmäßige Handjobs erhöhen nachweislich die sexuelle Standfestigkeit

Mitglieder, die nach Selbstbefriedigung suchen

Ähnliche Vorlieben wie Selbstbefriedigung

Beim Handjob lehnst du dich zurück und genießt dein Sextreffen. Der andere sorgt mit seinen Händen dafür, dass du zum Höhepunkt kommst. Lass dir dir Hose öffnen, deinen Schwanz auspacken und nun fang an zu genießen und sieh zu, wie dein Sexpartner sich an deinem Penis auslässt. Ob mit oder ohne Gleitgel - er muss so lange durchhalten, bis du ordentlich abspritzen kannst. Erst dann war dein Sexdate ein Erfolg ;-)
Die paarig angelegten Hoden sind die männlichen Keimdrüsen (Gonaden). Sie liegen mit den ihnen aufsitzenden Nebenhoden im Skrotum. In ihnen wird das Sperma und das männliche Geschlechtshormon Testosteron gebildet. Von den meisten Jungs werden sie als „Eier“ bezeichnet.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.