Jump to content
Sugarboy5554

BDSM Sklave

Empfohlener Beitrag

Feuerostfriese
Geschrieben

Hört sich gut an.
Würde das gerne machen bin aber verheiratet und da kann man so was nicht. Aber mal als lustobjet oder sexsklave hat auch was.

Kuss1979
Geschrieben

Viel Glück. Ich mag zwar Spanking.Aber ich bin darin nur Aktiv und seit drei Jahren erfahren. Aber ich brauche auch Zärtlichkeiten. Sicherlich wirst du jemanden finden der sich auf das einlässt.

kbbgl
Geschrieben

Hallo Sugarboy,

Deine Vorstellung zum Zusammenleben ist meiner Meinung nach durchaus realistisch. Du musst halt nur den geeigneten Partner finden, wobei ich bewußt von Partner und nicht von Sklave rede. Sklavenhaltung gibt es nicht, nur sklavenähnliche Formen des Zusammenlebens. Wenn der passive Part nicht will, was Du ihm "antust", sind es schwere Straftaten, dass sollte Dir bewußt sein. D.h. auch, dass Du ggfs. beweisen können musst, dass es alles im gegenseitigen Einvernehmen stattgefunden hat (die im Netz kurierenden "Sklavenverträge" sind übrigens i.d.R. sittenwidrig und damit hinfällig).

Sicherlich ist dieses Forum hier nicht die geeignete Plattform, um mit einiger Erfolgsaussicht denjenigen zu finden den Du suchst. Es gibt aber sicherlich solche Menschen, die die totale Abhängigkeit und Fremdbestimmung und auch die von Dir angesprochene Kettenhaltung suchen.

Ob allerdings ein Sklavenmarkt mit dem Ankauf eines "Objektes" realistisch ist, halte ich doch eher für sehr zweifelhaft. Es gibt zwar heutzutage fast alles, aber wie soll da geklärt sein, dass der Sklave es auch wirklich will? Wie gesagt, wenn er es nicht will und Dich anzeigt, kannst Du Dich auf ca. 10 Jahre Haft einstellen.

Ich denke, dass ein solch extremes Zusammenleben nicht ohne rechtsanwaltliche Hilfe für Dich/Euch machbar ist, ohne dass Du den Staatswanwalt riskierst. Such Dir einen Partner der das will, geht zusammen zu einem Anwalt und lasst Euch beraten. Es gibt zumindest in Berlin und Köln szenenahe, schwule Rechtsanwälte, mit denen man das ganz offen besprechen kann. Da gehört halt nur Mut dazu.

Selbstverständlich solltest Du Dir auch darüber im Klaren sein, dass Du absolute Verantwortung für Deinen Sklaven übernimmst, denn sein Absicherung gehört ebenso wie das Vertrauen, dass Du ihm nichts antust, was er ablehnt, unbedingt dazu.

 

 

Frankiboy102
Geschrieben

Zurück in die Sklaverei. Auf Arbeit, oder immer wieder im Praktikum, bzw. als MAE, u. a. Da klappt es doch schon mit sehr vielen, ganz gut . Warum nicht auch noch in der Freizeit ?

Vormittagsficker
Geschrieben

Wenn ich dein Profil lese, sind das nur Wunschträume von dir. Nach deinem Profil zu urteilen bist du nicht ein bisschen dominant.

Robert-2640
Geschrieben

Das sind solche die mit Selbstbewussten und selbstbestimmten Menschen nicht umgehen können

EastWind73
Geschrieben
Gestern um 15:40 Uhr, schrieb Vormittagsficker:

Wenn ich dein Profil lese, sind das nur Wunschträume von dir. Nach deinem Profil zu urteilen bist du nicht ein bisschen dominant.

Das Profil ist soetwas von inhaltsleer, kein Foto, keine Beschreibung. Da würde ich gleich einen Haken setzen, aber keinen Positiven. Das was er dort beschreibt schein wohl eher ein Wunschdenken zu sein!?

Kitty
Geschrieben
Am 19.10.2020 at 22:57, schrieb Sugarboy5554:

Liebe Community,......nun mal ein Thema von mir, was mit Klappen nur so halb zu tun hat. Ich überlege schon seit längerer Zeit mir einen devoten Hausboy aka. Sexsklave

Ja würde ich mal erleben wollen  hat ein gewissen Reiz  leider zu weit weg

Geschrieben

Ich würde euch gerne eine Antwort auf eure frage was ist eigentlich das 

BDSM

Dompoldi
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb skini:

Ich würde euch gerne eine Antwort auf eure frage was ist eigentlich das 

BDSM

Dann befrage mal Tante Google wenn du nicht weißt was BDSM ist.

Heiko0108
Geschrieben

Es gibt nix besseres für mich einen dom.Partner zu haben um Bdsm auszuleben.

Dompoldi
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Heiko0108:

Es gibt nix besseres für mich einen dom.Partner zu haben um Bdsm auszuleben.

Und als dom den/die perfekte sklave/in zu finden ist auch nicht leicht es fängt doch schon damit an wenn see mich anschreiben meist immer nur was ich mit ihnen anstellen soll und  wenn ich dann antworte was ich suche ist das Gespräch/Geschreibe gleich vorbei.

Heiko0108
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Dompoldi:

Und als dom den/die perfekte sklave/in zu finden ist auch nicht leicht es fängt doch schon damit an wenn see mich anschreiben meist immer nur was ich mit ihnen anstellen soll und  wenn ich dann antworte was ich suche ist das Gespräch/Geschreibe gleich vorbei.

ja Tastenwichser halt,oder anfänger. 

Sugarboy5554
Geschrieben

Da ich merke, dass sich einige hier nicht vorstellen können, was ich genau will, gehe ich mal ins Detail.

 

Mein Sklave muss mit Erniedrigung klar kommen, Mit völliger Aufgabe seines eigenen Willen. Es muss ihm klar sein, dass während unseres Verhältnisses eine klare Hierachie herrscht. Besonderer Fokus bei mir liegt auf Fesseln, Käfig und körperlicher Demütigung, die sich dementsprechend automatisch steigert, wenn er nicht gehorcht. Hinzu kommt der Einsatz von medizinischen und pflegerischen Artikeln. Ein Katheter oder Speculum sollten kein Problem für ihn sein. Ansonsten wird er im Käfig in meinem Keller gehalten. Er wird an der Leine ausgeführt und sollte auch damit klar kommen, dass er Dritten zur Verfügung gestellt wird. Wenn er auf Brandmarken steht, bekommt er auch eine Marke. Das ganze hier beschriebene sollte aber im gegenseitgen Einvernehmen stattfinden. Es gibt also eine Art "Vertrag", der alle wichtigen Punkte und Bedenken zusammenfasst. Darüber hinaus gibt es auch ein Codewort, was dem Sklaven zur Verfügung steht, wenn ich als Dome zum weit gehe.

Hiermit distanziere ich mich auch von irgendwelchen Sklavenmärkten und Genitalverstümmlung (ja, auch von so etwas habe ich schon gehört) sowie jeglicher Form von Aktivität, die gegen den Willen der jeweiligen Person  geschieht oder sie gar gegen ihren Willen gefangen gehalten wird, denn das wäre moderne Sklaverei (die in Deutschland seit dem 19. Jh. verboten ist) und hat mit BDSM überhaupt nichts mehr zu tun.

 

 

DevBoy24
Geschrieben

Stell mich gern zur Verfügung als devoter Haussklave zu dienen. Und als euer fick Loch jederzeit herzuhalten. 

 

Ushuaia369
Geschrieben

Ehrlich gesagt finde ich das abartig. Aber da ist meine persönliche Meinung und Einstellung. Ich würde  nie so weit gehen, mein Selbstwertgefühl aufzugeben und mich jemandem auf diese Art zu unterwerfen. Als Rollenspiel temporär okay, wenn beide das wollen. Aber wenn ich schon höre: Käfighaltung im Keller ... sind wir hier auf der Hühnerfarm?

kbbgl
Geschrieben

Klar ist es "abartig", das dürfte keine Frage sein. Es gibt aber auf beiden Seiten (passiv und aktiv) Menschen, die genau das wollen, warum sollen sie es dann nicht ausleben? Letztlich ist SM ja immer mehr oder wenig abartig oder harmloser ausgedrückt, außerhalb der Norm. Wenn es aber im gegenseitigen Einverständnis ausgelebt wird, wrum nicht? Ich selbst würde es übrigens auch nicht machen wollen.

Sction_is_fun
Geschrieben

Auch für mich „abartig“!... ist sogar untertrieben!

Dompoldi
Geschrieben (bearbeitet)
Am 25.10.2020 at 20:17, schrieb Sugarboy5554:

Da ich merke, dass sich einige hier nicht vorstellen können, was ich genau will, gehe ich mal ins Detail...

Also eine ganz normale 24/7 dom/sub Beziehung. 

Hab gerade eine Weibliche sub die ich im Käfig unter mein Bett halte ,2x am Tag darf sie auf Toilette/duschen und wird auch von Freunden benutzt  auf meine Anweisung hin.

Geh einfach mal auf fetisch.de da solltest du was finden.

bearbeitet von HaJo_G-Team
Zitat gekürzt

  • Devot

    Wer sich unterwirft, der ordnet sich gern unter. Man kann auch sagen, dass derjenige gerne dominiert wird, der auch Unterwerfung steht. Der Partner hat dabei - am besten in allen Bereichen - die ...

×
×
  • Neu erstellen...