Jump to content

Die Farbe der Gewalt


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ist es das Schwarz des Islamischen Staates-die orangefarbene Anzüge der Gefangenen ihrer Terrormilz-wohl in Anlehnung an die Guantanamo -Häftlinge der USA ? Es gibt sie in vielen Abstufungen- Die Farbe der Gewalt. Wir sollten sie registrieren,wo immer wir sie auch treffen,um Objektiv bleiben zu können und Informiert.Es muß eine Lobby geben,die widerspricht wenn es wieder mal die bösen Flüchtlinge sein sollen.Für mich steht fest,es werden in Bälde unsere Landsleute sein.
Schön wäre es,wenn jeder seine persönlichen Erfahrungen mit Eingesessenen und Zugereisten schreiben würde.Ich bin Gestern in Emden in der Emsschule gewesen. Ich wurde mit Hallo und ausgestreckten Händen begrüßt. Mit Dankbarkeit werden die vielen ehrenamtlichen Helfer überschüttert. Viele junge Familien-nicht nur junge Männer,obwohl in der Mehrzahl,sind dort untergebracht.( Übrigens gut aussehend ) Wenn sie durch die Stadt laufen,sind sie nicht von unseren Landsleuten zu unterscheiden.Die meisten,mit denen ich gesprochen habe,sind Ziel bewußt-Sie wollten nach Deutschland und hier bleiben.Die Betreuer sagten,schon in der ersten Stunde sind sie angefangen,sich zu Integrieren,stellten praktische Fragen,wie beispielsweise,wie überquert man eine Straße. Kaum angekommen saugen,wischen und fegen die Flüchtlinge,sagen die Betreuer.
Der Chef der Polizeiinspektion Leer/Emden,Johanes Lind,sagt:" Wir haben genau acht Fälle von über 10 000 Straftaten seit Anfang des Jahres festgestellt,an denen Asylbewerber beteiligt waren.Das ist verschwindend gering ,und die wenigen Vergehen haben sich alle unter Asylbewerbern abgespielt.
" Er ist wieder da " heißt der neueste Hitler-Film.Der Titel,dem gleichnamigen Roman von Timm Vermes entlehnt ist irreführend: sagt Jakob Augstein in seiner neusten Kolummne. " Er war nie weg,er ist bis heute immer bei uns,gerade in diesen Tagen.Je mehr wir meinen ,uns von ihm zu entfernen,desto mehr müssen wir feststellen,wir sind seine Kinder "
AfD und Pegida wachsen zusammen.Dresden ist die neue Hauptstadt der Bewegung.Dort attackierte ein Redner am vergangenen Montag "Flüchtelanten " die über Frauen " hergefallen" seien und " in sie ihren "Moslemsaft hinein gepumpt" hätten.
Es heißt,die Geschichte wiederhole sich nicht.In Wahrheit wiederholt sich Geschichte unablässig. Für unsere Eitelkeit ist das eine große Kränkung.Darum wollen wir es nicht wahrhaben.


Geschrieben

Das mit den Hitler-Kindern ist bei einigen Zeitgenossen gar nicht so verkehrt her gedacht, denke ich schon ziemlich lange. Dass die Art Gedankentum in vielen Köpfen überlebt hat, und sich weiter verbreitet. Nur war das bisher meist unterschwellig, hinter vorgehaltener Hand, nie direkt ins Gesicht geschlagen, sinnverdeutet und in neueren Sprech gebunden.

Die Farbe Braun als Farbe der Gewalt wirft man den Deutschen von überall her gerne provokativ an den Latz. Dass man ja ein Nachkomme von Nazis sei, meine Freunde müssen sich das manchmal geben lassen, idiotisch, mit Rastazöpfen und Peace-Symbolen, Hibiscusblüten am Bus. Und mit internationalen Compagnéros...
Aber wie viele Deutsche liebäugeln mit diesem braun getünchten Gedankengut wirklich? Und latschen die auch alle 'nur so' bei Pegida und deren Schwester-Bewegungen mit?
Oder kommt dieses Gedankentum nur dann auch hervor, wenn die unter Gleichgesinnten sind und ihre lästigen Parolen rufen?
Wie viel mag das in der Bevölkerung ausmachen.
Jetzt, wo wir die Flüchtlinge haben, von denen viele auch noch - o Graus - moslemischen Glaubens sind, scheinen die üblen Wähnungen der 'braun' bewegten Menschen in so naher Reichweite. Alle, die eine drohende 'Islamisierung' Deutschlands oder Europas befürchten, fühlen sich wohl bestätigt. Mit den Flüchtlingen werden IS mitgeschickt**, getarnt, als Schläfer. Und wenn die erst mal im Land sind, wird schon die große Losschlächterei an die schwarze Wand projiziert. Und weiß die große Angst, was das noch werden soll...
Vor allem in den Bundesländern, in denen kaum Einwanderer leben, und wo auch kaum Flüchtlinge ankommen, herrschen solche Ängste vor. Warum gerade da? Weil dort das meiste 'braune' Klientel sich aufhält, vermuten wir, und die Pegida-Bewegung scheint uns zu bestätigen. Die AfD hat ihr Gesicht nun mehrfach deutlich gezeigt, seit der Spaltung scheint sie das 'braune' Gesockse mehr noch auf den Plan zu rufen.
All die kleinen, im Verborgenen kultivierten Hitlers und Hitleressen reifen in diesem Milieu heran.
Wenn die Umstände sich schlecht genug entwickeln, die Politik weiter in Unfähigkeit glänzt, und die Probleme den Menschen über den Kopf wachsen, dann entsteht der Nährboden für das, was sich die Geschichte wiederholen lässt!

** Wir haben wohl keine reale Einschätzung darüber, wie wenige oder viele das tatsächlich sein mögen.

Gewalt hat viele Farben, sie vereinnahmt jede Palette, wenn der Verstand aussetzt, und 'niedere' Beweggründe regieren. Dummheit, Hass und eine gespenstische Verlockung zu sadistischen Aktionen, die unter vielen Menschen verbreitet zu sein scheint, begleiten Gewalt. Selbst unsere nächsten Cousins, die Schimpansen (nicht die Bonobos) teilen diesen unbändigen Hang zu Gewalttätigkeit, wenn sie erst in Rage sind.
Warum sind dem Menschen Dinge wie Religion, die sich ja mit nicht beweisbaren Mythen und Geschichten auskennt, um so vieles wichtiger als ein friedvolles Zusammenleben? Warum muss jeder Ungläubige erst Moslem sein, bevor die Waffen ruhen. Und ruhen sie dann wirklich? Auch Moslems verschiedener Glaubensströmungen bekriegen sich, also anscheinend Nein.

Vielleicht ist Gewalt etwas, das im Menschen drin schläft, und wie ein Schläfer durch gewisse Reize erweckt wird. Meistens reichen schon einfachste Reize aus, wie etwa der, nicht derselben Meinung mit einer bestimmten Gruppe zu sein.
Du bist für die Aufnahme der Flüchtlinge? Du wirst als Abtrünniger gesehen, als Modell-Linker, als Unterstützer des Untergangs des ach so christlichen Abendlands. Ätsch! Und damit kriegst Du nie wieder einen Keks von den anderen!

Geschrieben

ich bin der meinung, eine erstarkung der rechten ist immer auch eine folge verfehlter politik---der bürger hat oft den eindruck,für börse,industrie und banken überschlagen sich die politiker.--- vieles was den bürger angeht und auch interessiert wird in hinterzimmer geheim ausgeklüngelt(ttip als beispiel).---- wäre es nicht normal in einer demokratie so viel offenheit wie möglich zu zeigen?---sollte mit ttip teile der demokratie ausgehebelt werden mit wissen und duldung der politik,muß sich nicht wundern ,wenn der bürger das rechte orginal wählt.......


Geschrieben

Gebe Dir zu den meisten Teilen Recht.Von einer Demokratie sollte man etwa Einblicke und Mitsprache der Bürger als selbstverständlich kennen können. TTip und CETA sind aktuelle, so weittragende Entscheidungsfragen, die ohne die Bürger nicht durchgepaukt werden dürfen.

Es ist wohl der Mangel an brauchbaren Alternativen, sowie tumbes Reaktionsverhalten, der die Menschen zu den braunen Rattenfängern treibt, das will man jedenfalls gern so sehen.

Was aber, wenn es auch braunes Gedankengut ist. das viele hin treibt?


Geschrieben

der bürger wird durch unbewußte oder bewußte unzufriedenheit immer versuchen auszuweichen ins extrem rechte oder linke lager.---selbst wenn ein eu land später den ttip vertrag kündigt bleibt dieser noch 30jahre gültig----also ein staaten knebelvertrag----ganz ehrlich frage ich mich manchmal,auf wen die politiker bei der vereidigung schwören und dient ihr handeln immer dem allgemein wohl. ---schon auf der gemeinde vertreter sitzung gibt es oft ein nicht öffendlichen teil---der bürger soll nicht mit bekommen warum weshalb aufträge zum beispiel an welche-firmen gehen---der bürger bekommt doch langsam mit,das zum beispiel bei umweltfragen konzerne sich raus mogeln können (jüngstes beispiel vw) und der bürger wird unauswichlich zu kasse gebeten---eine schwache demokratie,die die bürger kaum mit einbindet und im verborgen arbeitet,wird früher oder später ein problem bekommen


Geschrieben (bearbeitet)

Bei der braunen Brühe bekommt es der Demokrat mit der Angst, bei den vielen Menschen,die in Großstädte strömen und dort einer miesen Propaganda huldigen.Gemeint ist nicht die Angst vor zigtausend Asylbewerbern,die ein besseres,ein sicheres
Leben in Europa suchen. Es geht um jene,die den geistigen Brandstiftern der extremen Rechten applaudieren und die Flüchtslingsmassen zu einer Gefahr für das Abendland hochstilisieren. Da wird eine braune Brühe an die Oberfläche gespült, die man nur noch als halbwegs tolerierenden Bodensatz wahrnahm.
Die politischen Entscheidungsträger, nicht nur bei uns, haben indessen noch immer keine Antworten gefunden.Weder auf die nicht zu leugnenden Probleme,vor die die Gesellschaft durch die vielen Flüchtlinge gestellt wird,noch auf den wachsenden Unmut in Teilen der Bevölkerung. Der normale Bürger nimmt vordergründig nur Popolismus wahr. Dazu gehören das merkelsche " Wir schaffen das "ebenso wie Übelkeit erregende Brandreden,rechtsextremer Dumpfbacken. Ekel müsste die demonstrierenden Massen befallen,wenn ein deutsch-türkischer Bestsellerautor öffentlich bedauert, das Konzentrationslager außer Betrieb seien. Doch sie klatschen. Als Demokrat schämt man sich zutiefst.


bearbeitet von fellatio
Fehlende Buchstaben ergänzt
Geschrieben (bearbeitet)

In gewissen Bevoelkerungsschichten haben die Nazies nie aufgehoert zu wirken. Dumme, oft geistig zurueckgebliebene , brutale Mitmenschen haben es verstanden auch die geistige Elite bei den Nazies zu unterdruecken. Selbst hochrangige Generaele haben gekuscht und wer Widerstand leistete wurde in den Selbstmord - Rommel -getrieben.
Leider ist es auch heute noch so. Warum laufen bei Pegida soviele mit? Fragt man diese Mitlaeufer einmal wissen sie keine Antwort darauf. Reden von Luegenpresse und wiederholen die Schlagworte ihrer rechten Anfuehrer.
Bei vielen sind es auch Minderwertigkeitskomplexe die durch den Verlust ihrer Lebensexistenzen nach der Wiedervereinigung entstanden sind.Junge Menschen, die heute erwachsen sind, glaubten an ein Wiedererstehen eines Grossdeutschen Reiches.
Ich selbst wurde von Neonazies verfolgt, nur weil ich ein westdeutsches Nummernschild am Auto hatte.Die Wessies, die alles besser wusten, wurden fuer den Niedergang der ostdeutschen Wirtschaft verantwortlich gemacht.
Aber selbst in den Koepfen der Polizisten, bei denen ich die Bedrohungen gegen mich, zur Anzeige brachte, herrschte noch viel rechtes Gedankengut.Erst auf erheblichen Druck seitens eines Abgeordneten, waren diese bereit eine Anzeige aufzunehmen.
Nach wie vor muessen diese Neonazies und ihre rechten Anhaenger die Zuwanderer als eine Bedrohung ansehen. Was wird uns die Zukunft bringen, wenn auch deren Familienangehoerige nachruecken. Dann werden aus 1Millionen schnell das Drei-Vierfache. Damit waechst auch der Einfluss des Islam.
Ueber die vorgegebene Angst der Islam koenne das Christliche Abendland bedrohen, sehe ich keinen Anlass. Was bedeutet denn heute noch christlich, wo die Kirchen meist leer bleiben . Auch die Synode der Kardinaele hat innerhalb der Katholischen Kirchen keinen Fortschritt gebracht. Von einem modernem Aufbruch kann keine Rede sein.Verknoecherte alte Maenner verharren weiterhin in ihrer konservativen Meinung zur Ehe und Homosexualitaet. Vielleicht bedarf es der Aufruettelung durch den Islam dieser vergreisten Kirchenfuersten .




bearbeitet von Sunrise
Geschrieben

sicherlich war in der ddr viele betriebe marode---fakt ist aber auch das die fieletstücken oft ausschließlich an sogenannten west investoren für eine symbolische mark gegangen sind ,um dann ausgeplündert zu werden und dann dicht gemacht----es gab auch firmen die eine kongurenz da stellten ,sie waren zwar wirtschaftlich aber wurden abgewickelt(kali bergbau)----natürlich gibt es da auch erfolgsgeschichten----


Geschrieben

@tanne: Wieder hast Du Recht und sprichst den Ausschluss des Bürgers an, der nur möglich ist, weil es Privillegien für Politiker und so etwas wie eine Idee vom Unterschied zwischen Laien und Professionellen gibt.. Dass viele Entscheidungen am Bürger vorbei gemogelt werden, weiß ich auch. Das geschieht gerne während der Sommerferien, oder wenn es große Feste gibt, die viele Bürger ablenken, wie Fußball-WM o.Ä.
Gerade beim sog. Freihandelsabkommen werden anscheinend die riesigen Proteste ignoriert. Dass ein Knebelvertrag über 30 Jahre überhaupt angenommen werden soll, ist ungeheuerlich.

Das Problem ist, dass das politische System die Mitsprache der Bürger auf Kreuzchen reduziert hat, und stufenweise von Level zu Level 'störende' Bewegkräfte aussortiert werden. Was 'oben' noch ankommt, wird von geradewegs und vorrangig wirtschaftlichen Interessen dienenden Marionetten bestimmt.

Die Sache um den Eid verkommt oft genug zu einem witzlosen Ritual. Einstand saufen, das würde es auch tun...


Geschrieben

Wobei der Islam hier oft eine noch schlimmer mittelalterliche Sicht auf Andersempfindende jeder Coleur vertritt, nicht nur zu Homosexuellen und deren Gleichwertigkeitsstreben.
Von der Knochenkopf-Riege des Vatikan habe ich nie anderes erwartet. Die sind gleich knüllebuddeldumpf-verbohrt wie diese Leute mit der Hohlwelt-Theorie.

Religionen und ihre extremisierten Anhänger sind da allgemein kein Gewinn. An eine 'Islamisierung' glaube ich auch nicht, aber es gibt ein gewisses Potenzial für Gefährdung, wenn man den Religionen weiterhin so viel Mitmischung in das Staatswesen hinein gestattet. Sie sollten zum Privaten zählen, Angelegenheiten von Staat und Kirchen getrennt bleiben bzw. werden.


Geschrieben

wichtig ist das man jetzt handelt--neben der unterbringung der flüchtlinge muß unbedingt die zukunft der flüchtling gesichert ,sprich arbeit geschaffen werden, ---der soziale wohnungsbau muß ebenfalls anlaufen, ----gelingt dies nicht birgt das sozialen sprengstoff----dazu kommt jetzt noch der umbau der wirtschaft zu digitalen wirtschaft,was abbau von arbeitskräften zu folge haben wird-----ehrlich gesagt glaube ich derzeit das die probleme zum teil von der politik nur halbherzig angegangen wird.---.diese versäumnisse bergen sozialen sprengstoff,die erst in den nächsten jahren zum vorschein kommen wird----


Geschrieben

@Kiel_oben, wie wollen denn die von Dir so treffend bezeichneten -Knochenkopf Riega_ der Ueberflutung durch den Islam begegnen.? Legen sie dann die purpurnen Kappen ab und ueberlassen den Muslimen die Kirchen als Moscheen?

Geschrieben

wäre eine nutzungs möglichkeit---sonst sind die kirchen ja meisten teils leer---die leute gehen doch nur noch zu beerdigungen,hochzeiten ostern und weihnachten hin


Geschrieben

Ich nehme an, das wird davon abhängen, ob man dort einander begegnet, oder ob die eine Konfession der anderen Vorschriften aufzwängen wollen wird, Da weder die Christen, noch die Moslems zu einem großen Teil diese Flexibilität des Aufeinander-Zugehens kennen, rechne ich mit Auseinandersetzungen.
Vermutlich erinnert sich niemand der Gemeinsamkeiten bzw. ähnlicher Wurzeln eines Teils der Islamlehre und der früher Christen.

Ich wünsche mir natürlich das andere. Wir haben hier bereits eine ganze Menge Moslems, zwischen denen und unseren Christen keine erkennbaren Konfessionsprobleme entstanden. Jede Gemeinde lebt für sich, keiner tut dem anderen was.Es wäre schön, auch die Flüchtlinge in diesen Sinn hinein zu begleiten. Es geht durchaus auch ohne religiösen Zank.


Geschrieben (bearbeitet)

Nicht die Islamisierung ist die aktuelle Gefahr für für unser Land,sondern unsere enthemmten Mitbürger die zur Gewalt aufrufen und ausüben.Hassparolen auf den Straßen,Drohungen im Internet,Anschläge auf Politiker. Nun geht die von rechten Vordenkern seit Jahren vorbereitete Saat auf.Der Staat und die Gesellschaft brauchen eine neue Antwort auf die rechte Wutwelle
Beim sächsischen Landesamt für Verfassungsschuitz sieht man zur Zeit keinen Anlaß,für eine Beobachtung der Pegida-Führung.Auf die Frage warum eigentlich der Galgen für Merkel und Gabriel stundenlang durch Dresden getragen werdenj konnte,ohne dass die Polizei einschritt,die mit 200 Mann auf der Kundgebung war,gibt es keine Antwort.Jeden Tag werden Politiker in Deutschland mit Gewalt bedroht oder gar mit dem Tode.Mal sprühen die Täter die Drohung an die Hauswand ,mal schreiben sie einen Brief und eine E-Mail.Von vielen Drohungen kriegen die normalen Bürger garnichts mit.Die FAS schreibt in riesen Lettern ein paar auf: " Du hast Dich nicht gebessert " und " Du stinkende Ratte." weiter " Wir hatten Dich gewarnt"
Erich Pipa,SPD ist seit 10 Jahren Landrat des Main-Kinzig-Kreises in Hessen,beim Richtfest eines Neubaues für Flüchtlinge hat er gesagt,das Boot ist immer noch nicht voll.Seine Ansprache erschien in der örtlichen Presse.Seitdem wird der verdiente Lokalpolitiker,der das Bundesverdienstkreuz erhalten hat,mit seiner Familie des Lebens nicht mehr froh.Briefe,Mails Anrufe mit Bedrohungen.Unerträglich wurde sein Leben,als er auf einer Kundgebung der Rechten deutliche Worte gesprochen hatte.Auch er erhielt den Galgen als Zeichnung mit führenden Politikern dran und der Unterschrift:"Bitte nicht drängeln,jeder kommt dran" Landrat Erich Pipa gedenkt nicht dranzukommen.Seiner Ansicht nach muss der Staat nun "Zähne zeigen" so ungefähr wie Pipa selbst,nur eben in ganz Deutschland,nicht bloß im Main-Kinzigkreis.In seinem Landrat-und Eheleben will Pipa sich nicht einschränken lassen.Allerdings: Die Polizei hält nichts von seinem Vorgehen" Trotz des Briefes an ihn: " Wir können jederzeit Jemanden in der Besucherschar platzieren,der dich aus dem Weg räumt."
Der Hassbürger ist da.Zum Beispiel der Mann,der die SPD-Kommunalpolitikerin Dorothea Moesch aus Dortmund-Westerfelde am 30.Juni um 23 Uhr auf ihrem Handy anruft:" Wir kreigen euch alle.Wir stehen vor der Tür."
Zum Beispiel der Sprüher,der an einer Lagerhalle im brandenburgischen Bernau eine Botschaft an den Bürgermeister hinterläßt:" Erst Henriette Rieker,dann Andre Stahl."
Zum Beispiel Birgit M.Sie schreibt an Thomas Kutschaty,den Justizminister Nordrhein-Westfalens:" Sie sind doch genaujso ein Arschloch wie dieser dümmliche Stegner.Sie mit diesem Idioten in ein Sack und nur noch draufhauen." Kurze Geschichten des Hasses.Und Politiker,die Haltung gezeigt haben,müssten nun um ihr Leben fürchten,nähmen sie die Drohungen ernst.Der Justizminister Kutschaty,weil er sagt:" Pegida ist nicht die Verteidigung des Abendlandes ,sondern dessen Ende." Die SPD-Politikerin Moesch,weil sie eine Demo gegen rechts organisierte.Der Landrat aus Hessen,weil er sich seit Jahren für Flüchtlinge engagiert und dafür am vergangenen Montag das Bundesverdienstkreuz erhielt.Der Bürgermeister aus Brandenburg,weil er sich wünschte,dass die Asylbewerber im Ort gut aufgehoben fühlen sollten.
Man blickt in diesen Tagen auf eine enthemmte Republik,auf Bilder der Verrohung,die man lange nicht mehr sah,hört Töne des Primitiven,von denen man kaum ahnte,dass sie existieren.Die blutige Messerattacke in Köln,der Galgen in Dresden das "Schlampe und Fotze" Gebrüll einer Bürgerin aus Heidenau,als die Kanzlerin zu Besuch war; die Schilder zum einjährigen Geburtstag von Pegida, auf denen " Feinde des deutschen Volkes" benannt wurden:" Merkel,Gabriel und deren Helfershelfer" die Fäkal und Nazi-Entgleisungen des Autors Akif Pirincci und sein Satz:" Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb".Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsheime hat sich inzwischen verdoppelt.
Der Hass ist vielfältig,er kommt in allen Schichten und Milieus der Bevölkerung vor.Der Bielefelder Sozialpsychologe Andreas Zick sagt,nach seinen Studien teilten in manchen Bereichen fast die Hälfte der Deutschen menschenfeindliche Ansichten.Er spricht von einer " Normverschiebung,die schwer in den Griff zu kriegen ist."
(Zitate aus aktueller FAS und Spiegel)


bearbeitet von fellatio
Quelle Nachgetragen
Geschrieben

du kannst noch hundert seiten schreiben die keiner liest.
weil das dann langweilt.
es geht um das gewisse etwas.
es ist stellen weise nicht der hass auf Ausländer,sondern auf die Regierung die für ihr eigenes Volk ausser Versprechungen und ausreden nichts übrig hat.


Geschrieben

ist das nicht schön zu sehen wie eine millionen asylanten die politik zum handeln zwingt?---80 millionen deutsche sind zu blöd dazu,mit denen macht die politik was sie will


Geschrieben

das Problem ist es traut sich kaum einer was zu sagen.
weil wer seine Meinung zur Ausländer Politik äussert,auch 70 jahre später immer noch als nazi hingestellt wird.
aber ein anders Beispiel:war freitag in meiner stamm kneipe.
ein nicht deutsch stämmiger war nach einiger zeit so besoffen dass er nichts mehr bekam und der kneipe verwiesen wurde.
der spruch der dann kam das ist Integration.


Geschrieben

natürlich darf man eine meinung zur ausländer politik haben-----was nicht geht sind hetze, brandstiftung oder mord drohungen,egal gegen wen-----wer angst hat zu ertrinken,sollte schwimmen lernen----wer angst vor flüchtlinge hat,sollte mit helfen die promleme zu lösen, auch wegen des kennen lernens


Geschrieben

Ich verstehe hier Einige nicht. Sie reden als lebten wir in einer Diktatur, wo man wegen seiner Meinung eingesperrt wird. Sicher, Volksverhetzung hat nichts mit freier Meinungsäusserung zu tun und Gewalt,gegen Andere und das anzünden von Flüchtlingsunterkünften, hat auch nichts mit Meinungsäusserung zu tun. Auch tun einige so als gäbe es keine Wahlen in Deutschland. Es ist doch nicht so, dass 80% der Bundesbürger zur Wahl gehen, aber anschließend sich über die Politiker zu schimpfen ist zu einfach. Erst steht das böse Wort und die Gewalt folgt Ihm nach. Für mich zeigt sich in Braun und Rot, die Farbe der Gewalt. Es ist beschämend (traurig), wir haben es geschafft Menschen auf den Mond zu schießen, aber Menschen friedfertiger (und vielleicht zufriedener) zu machen ist uns bislang kaum gelungen. Hass und Gewalt sollten der Vergangenheit angehören.


Geschrieben

Also ich finde es alleine beschämend wenn ich sehe wie im Osten unseres Landes auf die Barrikaden gegangen wird gegen Asylanten. Viele haben scheinbar vergessen das sie damals ..."wir sind das Volk" zurecht gerufen haben um aus der Umklammerung des Osten befreit zu werden. Sie haben sich auch nicht gescheut 100 DM Begrüßungsgeld anzunehmen und viele von denen haben dies auch doppelt empfangen was Betrug war. Sie waren und sind sich auch nicht zu schade bis zum heutigen Tage Soli Beiträge von uns aus dem Western zu verpulvern mit der Begründung das es ihnen zusteht. Aber Menschen die wirklich unter Lebensgefahr ihr Land verlassen um bei uns Schutz zu suchen über diese wollen wir den Stab brechen ????? Ich verstehe die Menschen nicht mehr.
WICHTIG: Das was ich geschrieben habe ist keine Generalanklage und bezieht sich wie es ja leider sehr oft ist auf einige wenn auch nicht unbedingt wenige .


Geschrieben

die meisten stellen die rechten an den pranger,aber die gefahr von den linken, und die werbung unter den asylanten von den salafisten,was ist da anders? ist ja nur ne gewalt in einer anderen form,gewalt kommt von vielen seiten,die grösste aus der politik,die schicken waffen,ziehen grenzen und wollen unsere meinung formen


Geschrieben

vergesse nicht dass nicht nur im osten sondern auch im westen auf die Barrikaden gegangen wird.es ist immer schön alles auf eine seite zu schieben wo es stellenweise sowieso schon nicht so richtig läuft.aber warum?darüber macht sich aus dem westen keiner Gedanken.wo ist denn die Industrie aus dem osten gelandet?und nicht nur im osten brennen Asyl unterkünfte.


Geschrieben

erst einmal anschläge und demos gibt es auch im westen ---der soli wird auch im osten gezahlt,der kommt nicht nur aus dem westen-----und noch eins pegida ist nicht ganz ostdeutschland-----@ peterle
bischen besser invormieren---übrigens die großen konzerne haben meist ihren sitz im westen, verdient wird mit im osten,die steuergelder fließen aber in großen teilen inden westen----eine reportage hat gezeigt das in westdeutschen städten oft die steuergelder "verpulvert "wird


Geschrieben

tanne
Das wort Asylanten klingt so hart wie du das schreibst


  • Sadomaso

    Sadomasochismus (oder auch “Sadomaso”) beschreibt den Hang zu bzw. die Vorliebe für Lack- und Lederbekleidung, Sadismus und Sexspielzeug. Damit kann auch die Vorliebe für Schmerz (Masochismus) ...

×
×
  • Neu erstellen...