Jump to content

Kritik von De Maiziere


Blaeser56

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich kann die Kritik von unserem Innenminister nur unterstützen. Bin selber in einem Erstaufanglager eingebunden. Was jetzt ankommt sind nur noch Abzocker. Denen passt gar nichts mehr, weder die Unkerkunft noch das Essen. Sie ehrwarten hier sofort eine Eingerichtet Wohnung und Geld mehr nicht mehr.
Selbst unsere weiblichen Mittarbeiter können ohne männliche Begleitung nicht mehr über das Gelände gehen. Nur diese dämliche Märkel spielt das problem noch herunter. Sie sollte sich mal unangekundigt in einem Aufangslager umsehen.


Geschrieben

Goldene Worte. Leider hat man hier oft für Erfahrungen, die den eigenen Wunschvorstellungen widersprechen, kein offenes Ohr.Da hört man lieber die Geschichte vom Schwarzafrikaner,der der alten Frau behutsam über die Straße hilft.
Meine Mutter berichtete mir einmal voller Bewunderung , dass ein Schwarzafrikaner einer alten Frau, die im Bus vom Kontrolleur ohne Fahrschein erwischt wurde, ohne Umstände die 60 Euro Strafe geschenkt habe.
Leider bin ich immer skeptisch und dachte an die Geschäfte mit den bewusstseinserweiternden Mittelchen auf dem Platz der Republik, Für die Akteure dort sind 60 Euro ein Klacks.





Geschrieben

Mit Unterstellungen ist das immer so eine Sache. Wie beim Kuh-Fladen-Bingo. Manchmal trifft man sogar voll in die Zwölf, meistens aber eher nicht. Vorurteile sind allerdings wiederum etwas hier Verbreitetes, auch unter denen, die eingeschnappt sind, wenn andere sie bevorurteilen.

Mich hat mal ein 'Schwarzafrikaner' als "deutsche Schweinesau" bezeichnet, ja, das kommt auch vor. Ich wollte ihm keine 10 Euro geben. Er war aber eher hellhäutig, also die Hautfarbe hat weder auf den Charakter einen nennenswerten Einfluss, noch auf den Hang dazu, mit Wundermittelchen zu handeln.

Ein Afghani ist mir vom Internet-Café mit 20 Euro hinterher gerannt, die ich dort verloren hatte. Da kannst mal länger suchen, wie viele Menschen das überhaupt tun...

Bei den Flüchtlingen wird das ebenso verteilt sein, wie unter den anderen. Da gibt es die und die anderen. Ich bin auch nicht dafür, dass man Leute, die überzogene Forderungen stellen, mit Samthandschuhen anfasst. Vielleicht muss man manchen erst erklären, was unter den Umständen ihrer Ankunft hier angemessen erscheint. Oder Filme darüber zeigen, wie viel hier früher polnische und schlesisch-ostpommern-stämmige Flüchtlinge zur Genügsamkeit auskommen mussten, oder die Deutschen nach dem Krieg. Mit Sprache ist es schwierig, aber Bilder versteht jeder.

Etwa unter der Alternative, bei Unzufriedenheit gern in ein anderes Land weiter zu gehen, wo man vielleicht ihre Forderungen erhört. Es sind ja eigentlich Dinge, mit denen man sich auseinandersetzt, sobald man in ein anderes Land kommt, und unter dem Umstand, sich vor Verfolgung und Bedrohungen eklatantester Art gerettet zu haben, sollte Geduld und Bescheidenheit das Wenigste sein, was man sich gestatten kann.

Andererseits sollten Dinge wie Privatsphäre, eigene Toiletten und Ähnliches Standart sein, das gesteht man teils sogar Obdachlosen schon zu, wo die Bereitsteller der Unterkünfte etwas fortgeschritten denken.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich halte es für Schwachsinn, zu behaupten, dass jetzt nur noch Abzocker kämen.
Knapp 3 Mio Syrer sind auf der Flucht. Das sind nicht alles Abzocker. Und die sind auch noch nicht alle hier.
andererseits halt ich diesen Willkommenskultur-Wichs für absoluten Schwachsinn. Daraus wird das Unwort des Jahres 2015. Mit Kultur oder anderen selbstgefälligen Metabegriffen hat das nix zu tun. Das ist immer eine persönliche Reaktion auf plötzlich auftretende Ereignisse und sonst nix.
Ich hab nix dagegen, Flüchtlinge freundlich zu begrüssen und ich hab auch nix gegen 3 Millionen neue deutsche Staatsbürger, meinetwegen auch 12 Millionen. So was haben wir schon öfters gestemmt. No problem for us. Und wenn wir alle zu fickfaul sind, müssen wir uns halt anderweitig um Nachwuchs kümmern. Darin liegt nämlich das Hauptproblem.
Das populistische Gesabbel der CDU-Schwachmaten ist so notwendig wie ein Finger im Poppo. Da ist mir die olle Merkel echt lieber.


bearbeitet von BillyBoyRuhr
Geschrieben

bin ganz Deiner Meinung,
ich selbst möchte nicht miterleben wie einen Bomben auf den Kopf geworfen werden,
und wer hat den die größte Schuld ,das sind doch die Amerikaner gewesen und auch wir Deutsche,
wer liefert den die ganzen Waffen .......
ich habe nichts gegen die Flüchtlinge die wollen nur Ihre Haut retten,
und wenn wir Ehrlich sind würden wir genauso Handeln .
wenn ich mich auf meiner Arbeit umsehe, na da schau her,wer macht die Drecksarbeit??und das für ein Lohn dafür würden wir nicht mal den Wecker stellen,
Ein Großunternehmen wo gespart wir auf Teufel komm raus
Die Afrikaner,Polen und wo Sie alle herkommen ,wenn Sie den Arbeiten dürfen, 5-6 Euro auf Stundenbasis .
und das sollen Abzocker sein???? einfach nur Schwachsinn .


×
×
  • Neu erstellen...