Jump to content

Willkommenskultur und Fremdenhaß


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Die Kommentare im Internet gehen weit auseinander--und manche tief unter die Gürtellinie.Sie sind geprägt von Fremdenhass und Vorurteilen--oder fordern eine Willkommenskultur. Dabei wird versucht,mit Populismus in der Mitte der Bevölkerung Fuß zu fassen und Ängste vor einer Überfremdung,wirtschaftlichen Abstieg zu schaffen.
Den Demonstranten darf nicht mit falschem Verständnis begegnet werden.Wer Menschen die häufig aus Gründen humanitärer Katastrophen in die Bundesrepublik fliehen,anfeindet,hat in meinen Augen kein Verständnis verdient.Statt einer Verklärung der rassistischen Impulse der Demonstrationen zu versuchen sollte hart eingegriffen werden.
Jetzt zeigt sich das Versäumniss,die NPD nicht schon längst verboten zu haben--nicht mal ein Verbotsantrag ist in Vorbereitung.Mir rollen sich die Zehennägel hoch, wenn ich höre und sehe,was sich in Heidenau abspielt Im @tazgezwitscher steht nachstehender offener Brief.
Guten Tag,liebe Polizistinnen!
Bei den tagelangen Randalen von rechtsextremen Radaubrüdern und ihren total unpolitisch sorgenvollen Mitbürgern gegen Flüchtlinge in Heidenau haben sie mal wieder hart durchgegriffen und genau....Moment...äh...ja...doch...genau eine Person festgenommen.In Worten:eine! Alle Achtung! Braune Demonstranten in den Bau? Schon klar,das geht natürlich garnicht. Man muss die Nazis auch mal im Dorf lassen.Ganz was anderes wäre das gewesen,wenn die in einem Braunkohletagebau Bagger belästigt hätten .Dann läge die Anzeigenzahl jetzt bei 800 .


Geschrieben

Alle wichtigen und Verantwortung tragenden Personen unserer gewählten Volksvertreter haben sich dazu geäußert. Mit aufreißerischem Polarisieren wird nichts verändert.


Geschrieben (bearbeitet)

Kommentar wird nicht angenommen
@BernburgerKerl Und nun äußerst du als wichtige Person dich auch noch---dann weißt du sicher auch,wie man es verändert
Und nun äußerst du tragende Person dich auch noch---dann weißt du auch sicher,wie man es ändern kann
nun aüsserst du dich auch noch--dann weißt du auch sicher,wie man es verändern kann

bearbeitet von Roney
drei gleichlautende Eointräge
Geschrieben (bearbeitet)

@fellatio Schön, dass du diesem wichtigen Thema wieder ein Forum öffnest. Aber es hat überhaupt keinen Sinn zu diskutieren, wenn das Ergebnis am Anfang schon feststeht. Bei unserer Streitfrage ist das aber keineswegs der Fall, ihr könnt euch da in Positur werfen, wie ihr wollt.
Die TAZ (für mich in keiner Hinsicht Autorität als altes kommunistisches Blatt) tut so , als ob in Deutschland nur rechtsgerichtete Demonstrationen wohlwollend geduldet , linke aber erbittert bekämpft würden. Um zu einem solchen Ergebnis zu kommen, muss man schon an Amnesie leiden. Mit gewalttätigen Ausschreitungen wurden hierzulande schon Entscheidungen erzwungen, die weit weniger problematisch und bedeutend waren als unser derzeitiges Problem.
Gewisse deutsche Eliten erzwingen die Durchsetzung einer sogenannten "Willkommenskultur", der die meisten Deutschen mit größter Skepsis begegnen. Und in gleicher Weise verhalten sich doch die weitaus meisten europäischen Staaten. Sie sind froh, dass der Strom nach Deutschland zieht, einige der Probleme , die solche unkontrollierte Einwanderung mit sich bringt , haben z.B. Frankreich und England bitter erleiden müssen. Als Kolonialmächte konnten sie ihren Bürgern den Zuzug nicht verbieten. Aber Deutschland steht nicht unter diesem Zwang. Es fehlen mir hier Zeit und Raum, zu erläutern, weshalb es sich das dennoch antut.Sittliche Größe gehört aber nicht zu den Gründen. - Zweifel an der Politik der offenen Tür hat doch mit Rassismus nichts zu tun. Ich habe einen Freund, der es von Bangladesh bis Mönchengladbach geschafft hat, ein Muster an Intelligenz und Lebenskraft, mir hoch überlegen Ich würde nie auf die Idee kommen, seine Art in irgendeiner Weise abzuwerten. Das Problem ist die gewaltige Zahl, die kulturelle Differenz, die kolossalen spachlichen Schwierigkeiten etc..Wir schaffen durch unsere blind-gefühlsselige Politik eine politische Situation, die niemand mehr beherrschen kann.

bearbeitet von Inaktives Mitglied
Geschrieben

Ob die Willkommenskultur auch für unsere Bauern gilt,die sich heute mit ihren Traktoren aus Ostfriesland auf den Weg nach München gemacht haben,um beim Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gegen die sinkenden Milchpreise zu demonstrieren ? Die 34 Gespanne wollen unterwegs eine Milchspur von Pewsum bis München legen.Das soll die Überproduktion anprangern.Die Lage der Landwirte ist katastrophal.Es fehlen ihnen 7 Cent am Liter.Sie müssen mit Bankkrediten ihre Kosten decken.Aus ganz Deutschland machen sich deshalb Milchlandwirte in einer Staffelfahrt auf,um am 1.Septemer auf dem Odeonsplatz in München in einer Großveranstaltung auf ihre Nöte aufmerksam zu machen.Auch das ist ein innenpolitisches Problem--das mit Europa gelöst werden muß.
Du trittst mit deiner Kritik an der desolaten,chaotischen Handhabung der Flüchtlingsfrage bei mir offene Türen ein.Aber es kann doch nicht sein,das Fußballfans und Angehörige der rechten Szene ungestraft in Hildesheim Asylbewerber attackieren. .Wie die Polizeit mitteilte,wurden sie am Sonnabend von einer Gruppe von 15 alkoholtrinkenden Männern alss Scheißausländer beschimpft und beim flüchten verfolgt.Sie schlugen auf die flüchtigen mit Holzlatten ein und verletzten mehrere. Beim Schreiben dieser Zeilen packt mich eine stille Wut.Erinnerung kam auf.Als junger Mann war ich dienstlich in Canada,lebte in Montreal.Wohnte bei einer Witwe,aus Polen eingewandert und Jüdin.An einem langen Abend mit Whisky sagte sie,das hat sich bei mir eingebrannt:" Ich hab Euch bewundert,eure Musik geliebt,und eure Dichter verehrt,wie konntet ihr sowas tun"----Mich mit der späten Geburt zu entschuldigen war unbefriedigend,schäbig.
Ich möchte mich als Deutscher auch in Zukunft beim Rasieren im Spiegel anschauen können.


Geschrieben

Dann muss man wohl die Geister,die man mit der Idee vom Islamisierungswahn zum Fremden-Bashing gebracht hat.mit dem rechten Mob in einen Sack stecken,und der sprichwörtliche Knüppel wird immer den Richtigen treffen.

Die paar versteckten IS-Infiltranten müssen wir halt verschmerzen.


Geschrieben

Das sind zwei Paar Schuhe--Es ist unbestritten,das der Islam,die Ideologie,die Weltherrschaft will,und vom IS sukzessive erkämpft wird.
Der Fremdenhaß,das Bashing, (Schlagen)der Flüchtlinge bundesweit muß wohl eine deutsche Eigenschaft sein.


Geschrieben

Leider muss ich mich wiederholen. Das alles glaubt ihr doch selbst nicht! Der Islam will nicht die Weltherrschaft, die haben doch erkennbar andere.-Von den Taten des IS sich zu distanzieren, ist doch eine Selbstverständlichkeit. Aber man darf doch nicht vergessen, wie es zur Bildung dieser Bewegung gekommen ist.
Natürlich ist es keine deutsche Eigenschaft, auf Fremde einzuschlagen. Die Deutschen sind schon sehr geduldig. Nur hat es unsere Regierung zu einer Situation kommen lassen, wie sie in keinem anderen europäischen Land denkbar wäre. Diese Lage kann die Menschen schon zur Verzweiflung bringen. Und da gibt es natürlich Radautypen, die jetzt ihre Zeit gekommen fühlen.


Geschrieben

Und warum hat es unsere Regierung dazu kommen lassen? Durch die Geschichte unseres Landes.Weil wir immer noch als Tätervolk angesehen werden.Und unsere Regierung auch noch so handelt,und sich so behandeln lässt.Das sich die Geschichte nicht wiederholen darf,ist wohl den meisten klar.Wir sind nicht mehr das Volk von Damals! Natürlich sollten wir das teilen,was wir haben und können.Aber nicht darüber hinaus.Und nicht um jeden Preis.Auch nicht um der Vergangenheit wegen.Die jetztige und die folgenden Generationen sind ein neues Volk,das mit der Vergangenheit nichts zu tun hat,und nicht zutun haben will.


Geschrieben

Zwei unterschiedliche Schuhe ist es,den Islam vom Islamismus zu trennen,und die Interessen von Islamisten,wie den IS-Radikalen,von denen friedliebender Muslime weltweit.

Aber auch den Wahn um die Angst vor der Islamisierung muss man davon trennen. Ein Angstmache-Zug,auf den eben ganz gerne auch die Haudraufse von den rechts-idiotischen Stumpfsinns-Brigaden aufspringen.

Xenophobe gibt es überall,aber hierzulande hat das teils schon pollitisierte Beweggründe. Bestimmte Mythen darum,was Fremde uns alles nehmen und antun könnten,und die Idee von der Überfremdung durch Minderheiten,sind ja auch durch ernüchternde Fakten nicht wegzubekommen.


Geschrieben (bearbeitet)

Oh ich vergaß, ich wollte ja nicht mehr in dieses Forum schreiben, welches von Meinungsvorgabe durch die Moderation (Singular :P) geprägt ist


bearbeitet von MaExChEn18
Geschrieben

Dachte jede Nachkriegsgeneration vergeblich. Die Verbrechen der USA weltweit und deren Handlanger wie Israel seit Gründung, interessieren UNO Beschlüsse nicht. Darf hier Wahrheit geschrieben werden?


Geschrieben

MILCHPRODUKTION-Die Landwirte versuchten ihre Einkommen mit immer größerer Produktion zu verbessern. Das Überangebot ließ die Preise für Milch fallen.Kühe die mit Antibiotika und hochwertigen GenMais zu Höchstleistungen gebracht wurden, kann nicht das Ziel sein. Wir brauchen wieder Milch von weidegängigen Rindern, auch bei geringeren Milchleistung.Dann ist ein höherer Milchpreis auch gerechtfertigt.


  • Moderator
Geschrieben

Von unterschiedlichen Meinungen lebt eine Diskussion. Denn nur mit Pro und Contra kann eine konstruktive Debatte überhaupt geführt werden.

Dennoch sollte niemand vergessen, dass bestimmt Verhaltensregeln in einem Forum notwendig sind, um "Frieden" zu gewährleisten und doppelte Einträge oder nicht zum Thema passende zu entfernen und einen thread somit spamfrei zu halten.
Nachlesen könnt ihr diese unter: www.gay.de/guidelines

Geschrieben

Solch allgemeine Regeln sind selbstverständlich, Pro und Contra ist auch normal. Es kann aber nicht sein dass sich hier ein bestimmter Moderator aufspielt wie der liebe Gott höchstpersönlich und von Meinungsfreiheit redet, aber mich für meine Meinung verwarnt (nicht wegen Beleidigung, Gesetzesverstoß oder Hetze etc.), weil sie nicht seiner eigenen entspricht. Deswegen habe ich meinen Beitrag auch nochmal bearbeitet. Es würde mich auch nicht wundern wenn derjenige diesen Beitrag hier einfach löscht mit der Begründung, es schweift vom Thema ab (wie es ja immer vom Thema abschweift wenn ihm was nicht passt oder man argmuentiert). Aber na ja.. ich schätze es ist für sein Selbstwertgefühl und seine "vollkommende Persönlichkeit" von Bedeutung sich im Internet so aufspielen zu können, denn da kann ja keiner was gegen machen, im gegensatz zum Reallife. ^^


  • Moderator
Geschrieben

Hallo MaExChEn18,

Danke für deine offen Worte. Wir werden dies in unserem nächsten Teammeeting thematisieren und zukünftig differenzierter entscheiden.

Liebe Grüße Roney - CM


Geschrieben

oh ja,manchmal wird der wetter thraed ja wieder eröffnet----fand den konnten auch unsere jüngsten ruhig lesen und sich beteiligen---lach


Geschrieben

Positiv an der Zuwanderung von fast 1 Millionen Menschen ist , dass es meist jüngere Menschen sind und somit unserer überalterten Gesellschaft entgegenwirkt. Auch bei den Unternehmen sind die meist gut ausgebildeten Flüchtlinge aus Syrien gut gelitten, weniger die Asylanten aus Schwarzafrika, weil es unter diesen noch viele Analphabeten gibt.
Mit den Zuwanderern kommen aber auch Menschen mit anderen Gewohnheiten. Deutsche beschweren sich wenn diese noch um 24 Uhr lautstark Draußen sitzen, Kinder umhertoben und Alles zu Boden fallen lassen.Man fürchtet sich vor ein Überhandnehmen einer uns fremden Kultur und wie wird sich dieser Einfluß in späteren Jahren auswirken?


Geschrieben

Oh, zu meiner Überraschung bin ich beeindruckt, dass manchmal auch (allgemein gehalten im Internet) die Kritik eines Users, als positive Kritik aufgefasst wird. Das ist der feine Unterschied.. :-)


Geschrieben

die menschen hier haben wohl weniger angst vor den asylanten,sie haben angst das so etwas wie marxlohe bei ihnen entsteht-----wo sogar die polizei warnt das dort ein rechts freier raum entsteht----in diesen fall hat die politik eindeutig versagt---schon heute sind deutsch lehrer für die flüchtlinge knapp.---dazu kommt es wird ja nicht bei 800.000tausend flüchtlingen bleiben in diesen jahr.---- die politik hat die lage vollkommen unterschätzt und sie wacht sehr langsam auf.---


Geschrieben

Es wäre schön,du würdest deinen Entschluß,nicht mehr hier zu schreiben,revidieren


Geschrieben

@ Kiel_oben -der gestrige Abend hieß bei Phönix " Mohamed-der Prophet" .--dort wurde die These vertreten,die IS habe sich nur das Männtelchen der Religion umgehangen.Und das BR-Fernsehen überträgt als erster Sender in Deutschlanf am 17.Juli ein muslimisches Festgebet.Das Festgebet ist der Beginn und gleichzeitig Höhepunkt des Festes des Fastenbrechens--auch " Zuckerfest " genannt--nach Ende des Monats Ramadan.
Der BR sagt dazu: " Wir freuen uns,wenn sie dabei sind--denn damit kommen wir uns als Menschen näher,die einen gemeinsamen Gott teilen--der Muslime,Christen und Juden verbindet--und eine gemeinsame Heimat teilen,bei uns in Bayern.Überzeugen Sie sich selbst: der Islam ist angekommen--und das ist gut so.
Nachdem der staatliche Rundfunk in Bayern mit dem Ramadan-Monat negativ aufgefallen war durch seine unverschämte Propaganda ,setzen die Münchener mit der live Übertragung noch einen drauf--und da heißt es weiterhin " eine Islamisierung Deuitschlands findet nicht statt."? Vielleicht stimmt diese Aussage sogar,denn der bei dieser Sendung im Zentrum stehende Imam Benjamin Idriz behauptet,der Islam sei angekommen.Triumphierend fügt er hinzu: " Und das ist gut so!" Damit ist die Pegida-Bewegung nun definitiv obsolet geworden,die Islamisierung ist nämlich offenkundig offiziell abgeschlossen.
Ein paar kleine Details der Machtübernahme durch den Islam fehlen zwar bislang,um aus der einst christlichen BRD einen echten islamischen Staat zu machen,aber die Einführung der Scharia scheint bloß noch eine Formalie zu sein.Schließlich haben sowohl die Kanzlerin als auch der Bundespräsident und dessen Vorgänger wiederholt klargemacht: Der Islam gehört zu Deutschland.
Richtiger wäre wohl die umgekehrte Formulierung,nämlich Deutschland gehört dem Islam.Jedenfalls stehen wir unmittelbar vor diesem gefährlichen Schritt,wenn die maßgeblichen Machthaber im Lande nicht endlich aufwachen und diesen Irrssinn sofort beenden.
Leider läuft es jedoch genau andersherum,sodass jeder,der die mohammedanische Religion kritisiert,mit immer härteren Gegenwind rechnen und sich warm anziehen muß.Diese Entwicklung ist umso befremdlicher, als sich die " Religion des Friedens" praktisch täglich neu in die Schlagzeilen drängt,weil strenggläubige Muslime wieder irgendwwo auf der Welt einige Dutzend oder gar hundertre von Menschen abgeschlachtet haben--im Namen " Allahs ". Aber all das hat natürlich , wie gehabt ,nichts mit dem Islam zu tun.
Auf diesem Auge sind die Medien,und allem voran die Staatssender völlig blind.Stattdessen fahren sie eine infame Propaganda für diese Ideologie,die sich lediglich als Religion tarnt.
(aus crash-news.com)
-


Geschrieben (bearbeitet)

die bundesrepublik hat es nie geschafft staat und kirche zu trennen---ein grund ist wohl auch ,das die kirche viele soziale aufgaben übernimmt die der staat nicht leisten will----dafür bekommt die kirche von staat die k-steuern mit eingezogen und darf ein wirtschafts imperium betreiben mit eigenen regeln-----da zu kommen dann posten in gremien,wie den rundfunkrat----wenn religion reine privatsache wäre müßten viele wohl keine angst haben-----


bearbeitet von tanne
fehler
Geschrieben

Unsere Gesellschaft steht vor ihr größten Herausforderung. Ungebremste Zuwanderung auch aus Kriegsgebieten wird uns an unsere Grenzen bringen. Wir brauchen eine breite Diskussion über Zahlen und Standards. Nicht jeder Flüchtling ist bereit sich an unsere Gesellschaft an zu passen , da sollte es möglich ihn wieder abzuschieben. Wir erleben zur Zeit, dass alle Gegner von ungebremsten Asyl in die rechte Ecke abgeschoben werden. Merkel hat nur die recht Gewalt verurteil ist ja richtig, aber ein paar klärende Worte über Asylantenschlägerei in Suhl, wäre ein Zeichen gewesen.
Menschen egal welcher Ausrichtung als Pack zu beschimpfen zeigt doch nur das man mit der eigenen Erziehung nicht viel los war.


×
×
  • Neu erstellen...